trockener Husten immer nachts und beim Mittagsschlaf !!Hilfe!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von earthscookie 16.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo*,

meine Tochter ist jetzt 1,5 Jahre alt. Seit sie letztes Jahr im Oktober in die Krippe geht, hat sie eine Erkältung nach der anderen. Am schlimmsten dabei ist ihr ständiger Husten, der immer nachts und während des Mittagsschlafes auftritt.

Er ist eher sehr trocken, manchmal bellend, und früh morgens nach dem Aufstehen hustet sie etwas Schleim ab. Tagsüber hustet sie überhaupt nicht. Gestern nacht war es schon kruppartiger Husten. Sie ring einmal sehr stark nach Luft. Das hat mich total erschrocken.

Gegeben haben wir ihr bisher Mucosolvan Hustensaft. Den haben wir aber jetzt abgesetzt. Nun probiere ich immer Pulsatilla, Bryonia und letzte Nacht habe ich ihr das erste Mal Aconitum gegeben. Achso und Kalium bichromicum gegen den Rotz gebe ich ihr.

Ich stelle beim Schlafen eine Schüssel heißes Wasser mit Salz neben ihr Bett. Den Kopf habe ich ein bißchen hochgelagert. Zwiebelsaft habe ich versucht. Den krieg ich überhaupt nicht in sie hinein.

Ich weiß nicht, ob ich das mit den Globulis richtig mache und vor allem welches Mittel ich ihr geben kann/soll und wie viel und wie oft, damit es ihr hilft.

Das letzte Mal war sie seit Weihnachten krank zuhause. Ist jetzt eine Woche wieder in die Krippe gegangen, weil der Husten weg war und jetzt seit dem Wochenende ist er wieder da.

Ich mache mir solche Sorgen. #zitter
Soll ich morgen lieber wieder mit ihr zuhause bleiben? Oder kann sie in die Krippe gehen?

Danke für eure Antworten

Sabine (selbst mit weh tuendem Nacken da sitzend und voller Sorge)

Beitrag von johanna39 16.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo!
Wir (meine Tochter ist 21 Monate) hatten bis eine Woche vor Weihnachten exakt das selbe Problem! Ich bin mit unserer Tochter immer wieder zu Arzt und habe diesen letztendlich auch gewechselt, weil die (Gemeinschaftspraxis mit drei Ärzten) uns schon als Simulanten abgestempelt haben. Erst nach zwei Besuchen bei einem anderen Arzt, trat Besserung ein! Der hat uns auch Pulsatilla "verordnent" (3 mal täglich 4 Globuli) und uns Kartoffelwickel (alternativ Schmalzwickel) "befohlen"!!! Wieder Erwarten hat das eine Heilung (innerhalb 3 - 4 Tagen) gebracht. Über die Kartoffelwickel kannst du dich im Netz informieren. Wichtig ist, dass der Wickel nicht heiß ist. Man prüft die Temparatur in dem man den Unterarm ca. 3 Minuten auf den Wickel legt. Den Wickel habe ich dann ca. eine Woche immer abens angelegt und nach ca. 3 Stunden abgenommen. Du kannst den Wickel aber auch die ganze Nacht dran lassen.
Der Wickel regt die Duchblutng #schwitz im Brustbereich an und sorg dafür das die Bronchen wieder ausheilen.
Hoffentlich konnte ich euch helfen und der Husten wird bald besser#gruebel,
Liebe Grüße,
Johanna

Beitrag von kathrincat 16.01.11 - 17:53 Uhr

wir haben eine luftbefeuchter neben dem bett stehen, hilft super bei uns.

Beitrag von sarina76 16.01.11 - 18:44 Uhr

Hallo,

würde morgen zum Kia gehen. Anscheind helfen die Globulis nicht, irgendwann reichen die halt nicht mehr aus.............
Wir haben immer wieder auch dieses Problem, meine Tochter ist 34 Monate alt. Wir bekommen in so einen Fall etwas das die Bronchiolen erweitert(z.Bsp. Salbubronch,Spasmo Mucosolvan) und einen Schleimlöser.
In zwei Fällen war auch schon einmal ein Antbiotikum nötig.
Warte nicht zu lang in so einen Fall mit dem Kia Besuch, ihr quält euch unnötig damit. Wenn wir diese Medikamnte haben, dann ist es schon oft in der ersten Nacht viel besser gewesen.

Gute Besserung.......

LG Steffi

Beitrag von honigbiene20.88 16.01.11 - 21:05 Uhr

Also meine Motte hatte Pseudokrupp und das gleich zweimal hintereinander #schock ...beim ersten mal gab es penicillin vom notdoc über 10 tage aber als die rum waren, ging der Spass wieder von vorne los #heul
als wir dann nachts wieder in die notambulanz gefahren sind, weil sie wieder nach luft rang hat sie sofort ein notfallzäpfchen bekommen (und noch 2 auf rezept für zu hause) und hustensaft....der doc hat uns ein aufklärungsbogen mitgegeben und eigentlich kannst du da nicht viel machen, ausser viel mit deiner maus an die frische luft gehen oder dick eingepackt ans fenster stellen...kann man auch nachgooglen zur not.....ansonsten hat sie fein ihren hustensaft genommen und noch ein paar tropfen abwehrstärkung und es ging ihr recht bald besser und seither hatte sie auch keine Probleme mehr....

Der Doc meinte damals...es ist im ersten Moment wirklich erschreckend und für die Kinder auch nicht angenehm, aber es kommt doch sehr häufig vor und wenn man die maßnahmen kennt und ruhe bewart, kriegt man es auch ganz schnell wieder in den griff

gute besserung deiner maus

lg nancy