Wie lange im KH nach Entbindung?!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von shiningstar 16.01.11 - 15:20 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage an alle, die schon mal entbunden haben -ich erwarte mein erstes Kind und würde am liebsten nur eine Nacht im KH bleiben oder sogar noch besser, ambulant entbinden. Habe eine Nachsorge-Hebamme für ambulante Geburten an meiner Seite, wenn es soweit ist.
Mein Mann sagt, ich soll mind. 24 Stunden nach der Entbindung im KH bleiben, alleine schon wegen dem Kind (da gebe ich ihm irgendwie auch Recht....?!)
Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass ich im KH zur Ruhe kommen werde. Es gibt keine Einzelzimmer usw. Ich denke, zu Hause werde ich schneller zur Ruhe kommen.
Natürlich packe ich meine Tasche für mehrere Tage, man weiß ja nie wie die Entbindung laufen wird.

Würde mich nur allgemein interessieren, wie lange ihr im KH wart und was die Vor- und Nachteile sind bei einem längeren / kürzeren Aufenthalt?!

Danke und liebe Grüße :)

Beitrag von lachris 16.01.11 - 15:51 Uhr

Hi,

ich wollte ein oder zwei Nächte bleiben.

Aber mir ging es so schlecht, dass ich vier Nächte drinnen war.

Das es mir so schlecht ging lag aber eher an dem miesem Megainfekt, den ich mir eingafangen hatte (2 Tage knapp 42 Fieber...) und die Kleine lag in der benachbarten Kinderklinik (grünes Fruchtwasser).

Hätte ich den Infekt nicht gehabt, wäre ich zwei Nächte geblieben. Man blutet noch ziemlich stark und untenrum ist alles geschwollen und tut beim sitzen weh. Da war ich froh noch im KKH zu sein.

Allerdings hatte ich auch ein Einzelzimmer. In einem Mehrbettzimmer würde ich wahrscheinlich nur eine Nacht aushalten.

VG lachris

Beitrag von mff 16.01.11 - 16:36 Uhr

Ich bin 5 Tage im KH geblieben, obwohl es mir gleich nach der Geburt schon ziemlich gut ging- und das in einem 2er Zimmer...

ABER:
- wir hatten Rooming-In, d.h. wir konnten selbst entscheiden, ob wir die Knirpse nachts im Zimmer haben wollen, oder ob wir sie im Kinderzimmer abgeben.
Im Kinderzimmer ist immer mind. eine Schwester gewesen.. nachts waren es immer mind. 3 Schwestern gewesen.. :-p
Wenn die Mäuse hunger hatten oder einfach nur nicht schlafen konnten, wurden sie zur Mama gebracht, bzw. die Mama ist geholt worden... je nachdem wir es ausgemacht hatten...:-D
Konnte somit die erste Nacht bis 5:00Uhr morgens durchschlafen... ein Traum!
- Sie hatten noch eine Stillberaterin im KH.... von der konnte noch jede Mami was lernen und auch die anderen Schwestern hatten immer irgendwelche anderen Tipps und Tricks drauf, so dass ich mir gerne unterschiedliches angehört hatte und dann für mich entschieden habe, was ich anwende und was nicht..
- Du bekommst immer dein Essen GEMACHT und musst nicht evtl. gar noch für Deinen Mann mit kochen!!!
- Wenn Fragen auftreten, konnte ich die Schwestern/ Ärzte GLEICH fragen und hatte kompetente Antworten.

Zusammengefasst: Bleib solange, wie sie dich lassen!!! :-p
Genieße diese "Übergangszeit"!!

Liebe Grüße
mff mit #baby(8,5Wo)

Beitrag von bluegirl1980 16.01.11 - 18:14 Uhr

Das sind genau die Gründe wegen denen ich von vorneherein einplane eher etwas länger zu bleiben. Sollte ich mich dann dort doch nicht wohlfühlen kann ich ja immernoch früher gehen.

Beitrag von lebenslichter 16.01.11 - 16:42 Uhr

Bei meiner letzten Geburt war ich 3 Tage im KH.

Vorteil: - musst dich nicht ums Essen kümmern
- hast jmd. bei Stillproblemen, der dir rund um die uhr helfen kann
- bei evtl. auftretenden komplkationen (z.B. starke gelbsucht des
babys) kann schnell eingegriffen werden


Nachteil: - der Besuch kommt, wann er will. du kannst schlecht sagen, wenn
sie vor dir stehen: geht wieder, ich wll meine ruhe haben.
- im eigenen Bett schläfts sich meistens am Besten, im
schlimmsten fall musst du dir das Zimmer mit 2 anderen
Frauen
teilen, wovon die eine ununterbrochen schnarcht (diesen Fall
hatte ich bei meiner 1. geburt)
- keine ruhe (ständig kommt jmd. zum putzen, zum
essenbringen, zum blutdruckmessen, besuch von anderen
bettnachbarn usw.) Das fand ich bei der 1. geburt am
schlimmsten

Es gibt sicherlich noch einige vor-und nachteile, aber das ist mir so spontan eingefallen.
Ich würde an deiner stelle das ziel ambulante geburt haben, aber mich nicht darauf versteifen. es kann alles auch ganz anders kommen, z.b. wenn es aus irgendwelchen gründen ein ks werden sollte, dann ist es gut, wenn du schonmal für ein par Tage was gepackt hast.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von sandra7.12.75 16.01.11 - 17:06 Uhr

Hallo

Beim 1.Kind war ich 5 Tage drin.

Beim 2. und 3.Kind bin ich direkt wieder heim.

Beim 4.Kind bin ich gleich daheim geblieben und nach der Geburt nur schnell duschen und wieder ins Bett.

Jetzt haben wir wieder eine Hausgeburt geplant.

Ich mag keine Krankenhäuser #schrei


ich würde es so machen und gucken wie fit du bist.

lg

Beitrag von susasummer 16.01.11 - 17:18 Uhr

Ich war bei allen drei Kindern nach der Geburt im krankenhaus.
Beim ersten und zweiten waren es so 3-4 tage und beim jüngsten war ich insgesamt eine woche.Freitags ist mein Sohn geboren und am Mittwoch sind wir heim.
lg Julia

Beitrag von bimmelbahn 16.01.11 - 18:39 Uhr

Hallo shiningstar,
ich habe nur 1 Baby.
Ich wollte auch nicht so lange bleiben.
Es waren dann aber doch 5 Tage. Weil unsere Maus die Tempi nicht halten konnte.
Ich fand es sehr stressig im KH alle haben etwas anderes gesagt.

Bei unserem 2.Kind werde ich direkt nach der Geburt nach Hause. Natürlich nur wenn alles in Ordnung ist.

Liebe Grüße

Beitrag von anja570 17.01.11 - 02:01 Uhr

Hallo,

ich war nur beim 1. Kind 1 Woche im KH, das zweite und dritte Kind kam ambulant, der Jüngste im Geburtshaus.

Ich mag KH nicht und komme dort nicht zur Ruhe, zu Hause fühle ich mich wohler und schlafe besser.

Nimm Dir doch die ambulante Geburt vor und sage es gleich bei der Anmeldung. Wenn es Dir oder dem Baby nach der Geburt nicht gut gehen söllte, kannst Du Dich immer noch anders entscheiden.

Wenn Du schon eine Hebi zur Nachsorge hast, ist es doch kein Problem und beim 1. Kind hast Du zu Hause auch genug Ruhe, wenn noch keine Geschwisterkinder zu versorgen sind.

LG
Anja

Beitrag von minnie85 17.01.11 - 11:39 Uhr

Nach meiner Spontangeburt war ich genau 4 Stunden im KKH...es war die beste Entscheidung, direkt danach nach Hause zu gehen. Eigener Kühlschrank, Bad, Bett - kein KKH-Rhythmus, keine nervigen Schwestern die 4 Meinungen haben sondern nur RUHE und l täglich meine Hebi zu Besuch.

Beitrag von maike2708 17.01.11 - 17:16 Uhr

Also ich habe am 27.08.2010 eine gesunde Tochter zur Welt gebracuht und bin mit ihr nach 4 Std. wieder nach Hause gegangen die beste Entscheidung meines Lebens Und das ist auch mein erstes Kind.
Das geht auch alles zu Hause mit einer guten Hebamme.

Beitrag von wunsch-baby130810 20.01.11 - 02:02 Uhr

Also ich war drei Nächte im Krankenhaus.... Ich hatte allerdings auch Glück, da ich in einem Zwei-Bett-Zimmer war, aber bis auf die letzte Nacht, niemand auf meinem Zimmer hatte...
Meiner Kleinen ging es direkt nach der Geburt nicht sooo toll, sie hat sich dann innerhalb eines halben Tages wieder erholt, aber ich hatte Angst, dass da noch was nach kommen könnte... Außerdem habe ich dann so die U2 nohc da machen lassen, bevor ich gegangen bin...

Für mich war es auch mein erstes Kind und ich muss sagen, dass es für mich gerade am ersten Tag auch sehr hilfreich war, dass ich rund um die Uhr die Kinderschwestern mit meinen Fragen nerven konnte wegen der Kleinen und vor allem wegen dem Stillen...

Aber länger hätte ich auch nicht dort bleiben wollen... Das mag aber auch an meiner neuen Zimmernachbarin gelegen haben... :-[

LG und wünsch dir alles Gute für die Geburt...