Nierenstau, Harnwegsinfekt, Antibiotika-Infusionen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von mama-von-marie 16.01.11 - 15:50 Uhr

Kennt sich damit irgendjemand hier aus?

War gestern wegen Verdacht auf Blasensprung im KH.
Zum Glück war es kein Blasensprung, dennoch kam alles anders...

Die Ärztin nahm eine Urin- & Blutprobe, und machte US & einen Abstrich.
Raus kam, dass meine beide Nieren immer noch stark gestaut sind, ich
schon wieder einen Harnwegsinfekt mit Harnleiterentzündung, einen
Pilz und extrem viel Eiweiß & Leukozyten im Urin habe #schock

Als ich ihr dann erzählt habe, dass ich zur Zeit bereits zum 8.Mal Antibiotika
in dieser SS nehme, wollte sie unbedingt dass ich stationär im KH bleibe.
Nach ewig langem Diskutieren durfte ich dann heim, soll aber Morgen um
9Uhr wieder dort sein & mich entscheiden, ob ich bleibe.

Die wollen mir dann 3x täglich 5-10 Tage lang Antibiotika per Infusion
in die Venen jagen, zudem wird eventuell vorzeitig eingeleitet #schock

Ich war noch nie als Patient im KH und hab nun eine Riesenangst #zitter
Soviel Antibiotika schwächt die Nieren doch noch viel mehr, oder??

Die Ärzte meinten, eine Schiene setzen (wie man das bei Nierenstau
machen kann), lohnt sich nicht mehr, weil ich ja in 1-2 Wochen entbinde.

So schnell ändert sich die Lage, nun sind die Maße meiner "Kleinen" völlig
unwichtig geworden & der Grund für die Einleitung wird wohl ein anderer :-(

Hat Jemand Erfahrungen mit stationärem Aufenthalt kurz vor ET,
Antibiotika-Infusionen, Nierenstau etc?

LG
m-v-m, ET-12

Beitrag von babys0609 16.01.11 - 15:54 Uhr

Glaube mir gehe ins KH es ist wirklich Notwendig!
Nein es wird nicht weiter geschwächt aber du kannst Nierenversagen bekommen und dann steht euer beider leben auf dem Spiel!

Gehe ins Kh und lasse es machen!

Es ist sehr wichtig!

Drücke dir Daumen das alles gut wird!

Lg maria

Beitrag von patricia0910 16.01.11 - 15:57 Uhr

ich kanns nicht wirklich verstehen,das du nicht da geblieben bist, ehrlich gesagt! ist dir deine und die gesundheit deines kindes nicht wichtig genug? 8mal antibiotika in der ss? ich wäre schon längst stationär gegangen-FREIWILLIG!

das problem heutzutage ist,das die leute erst merken was sie tun,wenn es zu spät ist..

viel glück und gute besserung #klee

Beitrag von sweetstarlet 16.01.11 - 16:00 Uhr

#schock

ich wäre auch gleich geblieben. wünsch dir alles gute u drück dir die daumen #liebdrueck

u vorsicht viele kotzen bei der infusion. sag denen die sollen es gaaaanz langsam laufen lassen damit des net passiert.

was soll se denn jetzt für maße haben?

Beitrag von mama-von-marie 16.01.11 - 16:05 Uhr

Siehst mal, kommt immer alles anders als man denkt #zitter

Die Ärzte haben nach den aktuellen Werten nicht geschaut,
nur gesagt "Die Maße spielen SO überhaupt keine Rolle mehr!"

Werde dann morgenfrüh wohl ins KH einziehen :-( :-( :-(
Hab so Schiss, hab noch nie Infusionen - geschweige denn - einen
Venenzugang bekommen #zitter

Beitrag von sweetstarlet 16.01.11 - 16:08 Uhr

das is halb so wild glaub ma :-)

kh is auch net so wild, nimms inet mit dann isses erträglich, ohne baby wirst da wohl nimmer raus :-)

Beitrag von mike-marie 16.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo M-v-M,
ich hatte fast die ganze Schwangerschaft über einen Nierenstau. Ging glaube ich ab der 17.SSW los.

Ich lag 6 oder 7 mal Stationär im KH, hab einen D-J Schiene bekommen und eine vorzeitige Einleitung.

Mein Tip, bleib zuhause, nimm Antibiotikum, viel trinken und wärme, gegen die schmerzen Paracetamol und Buskopan. Regelmäßig zur Urinkontrollen und warte ab. Du hast ja echt nicht mehr lange nach. Ich persönlich würde nicht nochmal einleiten lassen wegen einem Nierenstau.

Wenn die Infektion behandelt wird, dann halten die Nieren das locker aus, der Stau an sich stellt keine gefahr da, nur die Infektion.

Wünsche dir alles gut

Beitrag von lathoreia 16.01.11 - 17:25 Uhr

Hey du Arme,

ich war mit Nierenstau und vorzeitigen Wehen in der 26.SSW im KH. Hab auch Antibiotikainfusionen bekommen und hatte eine riesige Angst vor ALLEM. War vorher noch nie im KH. Nur zur Entbindung meiner ersten Tochter und das auch nur ein paar Stündlein, weil ich ambulant entbunden hab.

Mach dir keine Sorgen! Die Nadel im Arm merkst du überhaupt nicht, nicht mal beim Duschen, die Infusion war bei mir nach vier Tagen schon sowas von Routine! Und ich hab es als sehr beruhigend empfunden, "überwacht" zu werden. Ich konnte meine Sorgen, diese ganze riesige Verantwortung endlich wenigstens teilweise den Ärzten abgeben, die ja schließlich meistens wissen, was sie tun ;-)

lg,
l.