Hilfe... ich kann es nicht mehr hören

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von heikosschatz0109 16.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal euren Rat bezüglich des Krabbeln´s und so weiter.

Meine kleine "Diva" ist jetzt genau 8 Monate und 8 Tage alt... und sie krabbelt, sitzt NICHT, geschweige denn geht in den Vierfüßler! NICHTS! Sie liegt nur rum und dreht sich wenn sie mal Lust hat. Ich finde dies auch garnicht schlimm, nur werde ich ständig wieder verunsichert.

Mein KiA sagte vor ein paar Wochen, wenn sie bis zum 9. Lebensmonat nicht in den Vierfüßler geht müsste man was machen.

Wenn mich andere Fragen, ob sie schon sitzt, und ich sage NEIN, dann heißt es gleich ohhh entweder ist sie faul oder entwicklungsverzögert...

*höö, wie bitte*??!!

Wir haben ein Gehfrei, JA und ich weiß da stoße ich auf einen Punkt der mir jetzt wahrscheinlich viele Steine ins Fenster fliegen lässt, ABER ich kann mein Kind nicht den ganzen Tag rumtragen, geschweige denn auf ihrer Krabbeldecke liegen lassen.

Bitte sagt mir mal einer, dass meine Maus normal ist... SIE WILL ABSOLUT NICHT und ich denke, es wird die nächsten Wochen auch nichts passieren...

Wie kann ich denn meine kleine fördern bzw. dazu ein wenig motivieren?

LG und Danke für alle Antworten

Beitrag von mama-02062010 16.01.11 - 16:32 Uhr

Hast du mal das spielzeug weiter weg gelegt, damit sie versucht daran zu kommen? Mein Sohn ist 7,5 Monate alt und wenn er auf dem Bauch liegt versicht er öfters mal irgendwie sich zu bewegen um an irgendein Spielzeug ran zu kommen, oder er macht den Flieger. Abe alles unter gemeckere, aber da muss man anscheind duch.

Warum eigentlich kannst du ihn nicht die ganze Zeit auf dem Boden liegen lassen? Ich habe mein Sohn noch nie wirklich viel getragen er liegt auch die meiste Zeit auf den Boden.

Beitrag von heikosschatz0109 16.01.11 - 16:40 Uhr

Das Problem ist, wenn sie länger als eine Stunde auf dem Boden liegt geht ein Geschreie los das ist der Wahnsinn... und ich finde eine Stunde schon recht viel.

Und das Spielzeug lege ich schon weiter weg, aber dann sucht sie sich was anderes z.b. die Rassel oder den Spiegel auf der Krabbeldecke, nur damit sie sich nicht so extrem bewegen muss #schwitz

Beitrag von berry26 16.01.11 - 16:48 Uhr

Hi,

ein Baby fördert man nicht und man lernt ihm nichts! Die Kleinen lernen es wenn Zeit dafür ist. Wenn du das ganze nicht mehr hören willst, dann hör einfach weg!

Wozu brauchst du bitte einen Gehfrei? Meine Kleine wird getragen, liegt auf der Krabbeldecke oder liegt bei mir auf der Couch wenn sie müde ist. Ich wüsste jetzt wirklich nicht wozu man das Kind in so ein "Höllengerät" setzen muss, wenn allgemein bekannt ist, das er schädlich ist.

Naja ansonsten.... Auf Durchzug schalten! Ist noch kein Kind im Kinderwagen in die Schule gefahren!

LG

Judith

Beitrag von angeleye1983 16.01.11 - 16:50 Uhr

Hi, meine Maus ist jetzt 7 Monate alt und dreht sich zwar in alle Richtungen aber macht auch sonst noch nichts. Mein Kinderarzt hat uns jetzt Krankengymnastik verschrieben, damit sie mal in den Vierfüßler kommt. Mein Neffe ist ein halbes Jahr älter und der ist in dem Alter schon gekrabbelt etc. Sie macht halt einfach auch noch nichts. Aber ich lasse sie trotzdem immer ziemlich lang auf der Krabbeldecke liegen, da dreht sie sich dann zumindest und kommt dadurch dann auch irgendwie vorwärts bzw. seitwärts *gg* Wenn sie zu weinen anfängt, dann lege ich mich mit runter und spiel mit ihr oder nehm sie dann eben hoch. Bei der KG hat man mir jetzt gezeigt, wie ich es fördern kann, dass sie in den Vierfüßler geht, weil von alleine passiert da auch nix *gg*

Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass sich jedes Kind irgendwann mal in den Vierfüßler begibt. Früher hat man die Kinder doch auch einfach machen lassen und auch meine Oma hat Laufen etc. gelernt und da gab es bestimmt noch keine KG :-D

LG

Beitrag von dominiksmami 16.01.11 - 17:09 Uhr

Huhu,

Gehfrei ist natürlich absolut mies...aber das scheinst du ja eigentlich auch selber zu wissen.

Ansonsten, ja es ist oft nervig *nick* da hilft nur stur lächeln und ab und zu nicken, als wäre man ja ganz ergriffen von all den guten Ratschlägen.

lg

Andrea

Beitrag von keep.smiling 16.01.11 - 17:31 Uhr

Faul oder entwicklungsverzögert - ich würde sagen faul, wenn ich in den Gehfrei käme (was schlecht fürs Kind ist und für ein noch nicht sitzendes...sowieso) dann würde ich auch denken, wozu soll ich mich bewegen, ich werde getragen und hab meinen Gehfrei.
Vielleicht ist sie faul, aber nicht dumm :-p

laß sie halt auf ihrer Decke meckern, sie ist 8 Monate, da würde ich mich noch nicht so verrückt machen.

LG ks

Beitrag von monab1978 16.01.11 - 18:30 Uhr

"ABER ich kann mein Kind nicht den ganzen Tag rumtragen, geschweige denn auf ihrer Krabbeldecke liegen lassen. "

Wieso denn nicht?

Wenn du sie im Gehfrei parkst, brauchst dich nicht wundern. Brauchst dich dann auch nicht wundern wenn auch dein Kind später mal ihre Kinder nicht rumtragen kann weil sie einen kaputten Rücken hat vom Gehfrei...

Beitrag von cioccolato 16.01.11 - 19:01 Uhr

Also mein Schatz ist jetzt genau 9 1/2 Monate alt, und er geht auch noch nicht in der Vierfüssler.

er hat sich erst mit 7 Monaten gedreht, vom rücken auf bauch wie umgekehrt. Sitzen kann er (aber auch nur wenn man ihn hinsetzt) erst seit ca. 2 wochen.

Auch das Kreisrobben kann er erst seit 2 wochen. Vorwärts kommt er also noch nicht wirklich, er fängt aber seit ein paar tagen an, so komische bewegungen zu machen, denke lange dauerts nicht mehr bis er robbt.

Ich finde absolut nicht, dass deine Maus entwicklungsverzögernd ist, sondern so wie mein kleiner Mann, einfach nur ein wenig faul ;-)

Soweit ich weiss, ist es auch völlig normal, dass die meisten Kinder erst mit 7-10 monaten mit dem robben anfangen.

Du kannst leider nicht viel machen, ausser zu warten bis die Kleine es selbst irgendwann macht. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

lg ciocco 32.ssw#verliebt und Jaimy 9 1/2 Monate #verliebt

Beitrag von sandra7.12.75 16.01.11 - 19:18 Uhr

Hallo

So dramatisch finde ich es nicht das sie noch nicht krabbelt.Der sohn meiner freundin war 15 Monate alt.

Aber den Gehfrei würde ich weglassen,der ist nämlich nicht nur für den Rücken gefährlich sondern überhaupt eine sehr grosse Gefahrenquelle.

lg

Beitrag von tonip34 16.01.11 - 19:33 Uhr

Wenn Du deinem Kind was gutes tun willst, schmeiss den Gehfrei weg, Du siehst doch das es Ihrer Entwicklung nicht gut tut, lass Sie selber lernen, auch wenn sie mal schimpft, wenn Du KG verschrieben bekommst werden die Dir nichts anders sagen

Beitrag von sniksnak 16.01.11 - 19:56 Uhr

Mich würde mal interessieren, was der Kinderarzt denn da aufregendes machen will?!

Jedes Kind entwickelt sich anders und das ist doch auch okay so.
Ich weiss gar nicht, was die wann können müssen, habe diesbezüglich keine Bücher gelesen um mich nicht verunsichern zu lassen...
Meine Tochter hat gesessen im Oktober. Da war sie gut 8 Monate alt. Und das Krabbeln kam dann etwas später. So what?!
Es gibt übrigens Kinder, die gar nicht krabbeln (meine Wenigkeit zum Beispiel)...

Also, geh evtl zu einem anderen Arzt, wenn dieser dich so verunsichern will und erfreu dich an deinem Kind, dass es sich so entwickelt, wie es für es richtig ist!

LG
sniksnak

Beitrag von krissy2000 16.01.11 - 20:41 Uhr

Ich kann es auch nicht mehr hoeren. Am besten laufen die Kleinen gleich von Geburt an. Jedes Kind ist anders und ich kenne genug Kinder, die erst mit 10-12 Monaten gesessen sind und das Krabbeln ging dann auch erst langsam los. In dem Alter ist das voellig normal. Meine Maus gehoert auch zu den langsamen, aber der KIA hat da nie etwas einzuwenden gehabt. Ich finde dein KIA macht zuviel Druck. Die Kids sitzen und laufen, wenn ihr Koerper dazu bereit ist und da sollte man nichts erzwingen, es sei denn das Kind ist enorm zurueck, zb. dass es mit 20 Monaten noch nicht laeuft oder so. Ich wuerde mir da keinen Kopf machen!
Lg Krissy

Beitrag von ibiza445 16.01.11 - 21:10 Uhr

Hallo!

Also mein Sohn ist GAR NICHT gekrabbelt - maximal ein bisschen auf dem hintern herumgerutscht, und das nur wenn es sich absolut nicht vermeiden ließ und die mama so gemein war und das lieblingsspielzeug nicht in reichweite geparkt hat :-p

sitzen konnte er allerdings mit 7 monaten ohne hilfe... gelaufen ist er dann mit ca. 13 monaten halbwegs sicher, später hat man absolut nix gemerkt, dass er das kabbeln ausgelassen hat... er klettert und läuft genauso wie alle anderen auch, dafür krabbelt er jetzt ab und zu #hund

mach dir keine sorgen, sie braucht halt einfach noch ein bisschen zeit - sie wird dir noch früh genug davon "krabbeln, kullern, laufen" was auch immer...

aber das gehfrei finde ich absolut nicht förderlich, bzw. bin ich der meinung, dass es vorboten gehört, denn ich zum beispiel habe eine hüftverschiebung die zu 95 % vom gehfrei kommt, aber das liegt in der verantwortung der eltern, und dass es nicht das beste ist weiß mittlerweile ja eh jeder...

glg, ibiza mit 2 boys 2,5 jahre und 4 wochen

Beitrag von snicky 16.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich kann nur theoretisch antworten, ich habe im Studium Seminare zum Thema "kindliche Entwicklung" besuchen müssen.
Doch die Überkreuzbewegung beim Krabbeln (also linkes Bein/rechter Arm, dann rechtes Bein/linker Arm) ist extrem wichtig. So werden im Gehirn Verknüpfungen zwischen linker und rechter Hirnhälfte angelegt. Die Folgen des Nicht-Krabbelns sieht man erst deutlich später, mit ca. 5-6 Jahren, wenn die Schule anfängt. Bestimmte feinmotorische Bewegungsabläufe können dann nur schwer erlernt werden. Auch andere Entwicklungsverzögerungen kommen vor.

LG!

Beitrag von purzel 16.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

also nur wegen des Alters würde ich mir nichts denken. Mein Sohn hat sich erst mit 11 Monaten das erste Mal hingesetzt. Gekrabbelt ist er auch erst mit 11 Monaten und gelaufen mit 20 (!) Monaten. Unser Kia hat nie Panik geschoben. Er ist auch ganz normal und fängt jetzt mit 2 so richtig an zu quatschen.
Jetzt kommt das große Aber: Wir haben ihn nie in ein Gehfrei gesetzt und ihn auch fast nie hingesetzt, bevor er es nicht selbst konnte (eigentlich nur im Hochstuhl zum essen). Er war mit der Bauchlage, dem Robben und Spielzeug immer zufrieden, ich musste ihn nie den ganzen Tag rumtragen. Ich würde das Gehfrei abschaffen und sie anders motivieren oder ihr einfach die Zeit lassen.
Gruß, Purzel

Beitrag von kleinemiggi 17.01.11 - 09:52 Uhr

Den Gehfrei würde ich auch weglassen. ICh habe auch einen und meine flitzt damit ab und an mal durch die Wohnung. Allerdings sitzt sie schon und krabbelt seit ein paar Monaten. Sie ist seit gestern 10 Monate alt. Sie kann auch schon überall stehen und macht auch Schritte zum laufen....

wenn deine noch nicht krabbeln kann, würde ich sie auch auf der decke liegen lassen. wenn sie nicht weint und sich beschäftigt. was spricht dagegen?! wir haben noch einen laufstall, da ich meiner sonst den ganzen tag hinterher laufen muss und ich muss ja auch mal was tun, ne?!

uns ist am anfang nur gerobbt. wir haben sie dann auf einen teppich gelegt und sind ihr vorgekrabbelt ... ja, ich habe ihr ein bisschen was vorgemacht ....
aber das muss man selbst wissen.