Polizei steht bei uns vor der Tür

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von present2010 16.01.11 - 19:18 Uhr

Hey,

ich hab meinem Ex Freund samt neuer Freundin verboten in unser Haus zu kommen wenn er die Kinder nach Hause kommt.. (gab immer Ärger)
Ich habe ihn gebeten draußen tschüß zu sagen und die Kinder dann einfach reinlaufen zu lassen.
Er respektiert das nicht und kommt immer aufs neue bis an unsere Wohnungstür und zieht mit seiner Freundin total die Show ab.
Tja, diesmal hatte ich genug und habe sie unten abgefangen. Sie sieht mich beugt sich extra runter und zerrt meinem Sohn nochmal am Ärmel um ihn zu küssen. Alles Schikane!!!!
Ich habe meinen Sohn dann auf den Arm genommen , meine Tochter gepackt und die beiden mit der Haustür nach draußen geschoben und gesagt das es reicht. Ich hatte sie gebeten es so zu aktzeptieren und dulde es nicht.
Ich habe hier das Hausrecht und entscheide wer reinkommt und wer nicht. Und seiner Freundin hatte ich schon Hausverbot erteilt.
Mein Freund kam in dem Moment nach Hause und hat sie gänzlich rausgeschoben und die Tür zu gemacht. (Bestimmend aber freundlich)
Aus dem Fenster habe ich dann gesehen, dass sie die Polizei gerufen haben.
Diese haben dann aber nicht mehr geklingelt.
Was meint ihr ? Ich bin doch vollkommen im Recht und habe nichts Böses getan. Ich habe ihm das mehrmals schriftlich mitgeteilt, dass ich das Theater nicht mehr will.
Er will mir nur eins reindrücken und das wo es geht.
Normalerweise hört die Polizei sich auch die andere Seite an , oder?
Sie sind gerade wieder gefahren..

Er hat mich auch schon wegen Umgangsrecht verklagt, obwohl er die Kinder alle 2 Wochenenden von Freitag-Sonntag hat. Der Richter hat ihn allen ernstes gefragt, was das soll. Das kostet alles Geld. Er wollte einfach nur ne Unterschrift oder sowas ähnliches haben, damit er auf der sicheren Seite ist. Und dafür der ganze Aufwand, dass jemand vom Jugendamt rauskommen musste etc.

Umgangsrecht bedeutet doch eigentlich viel weniger als 2 Wochenenden im Monat. Klar, es zählt was abgemacht ist aber das Mindeste liegt doch weit darunter, oder?
Ich werde das Umgangsrecht nun auf das Mindeste runterschrauben, solange bis er sich ordentlich verhält und hier vor der Haustüre nicht mehr vor den Kindern rumschreit und eine Aktion nach der anderen abzieht.. (Rechtsanwalt , Anzeige ... etc.. )

Was meint ihr?

LG, Lu

Beitrag von biene81 16.01.11 - 19:23 Uhr

Hallo,

ist es DEIN Haus oder mietest Du nur die Wohnung an? Warum hast Du das Recht ihm Hausverbot zu erteilen? Verstehe ich nicht. Ist das gerichtlich festgelegt und warum ueberhaupt?

Im Grunde kann ich nur eins sagen - Die armen Kinder. Zu sehen wie ihre ELTERN ein dermassen grosses Theater abziehen. Ich bin mir sicher, dass sowas den kleinen Seelen massiv schadet.

Biene

Beitrag von singlemum83 16.01.11 - 19:33 Uhr

Das solltest du mal meinem Ex sagen, der hat allen ernstes vor Gericht (ich wurde wegen Umgang auch vor Gericht vom KV gezogen, er hat aber prompt verloren und gesagt bekommen, dass er das Kind pünktlich zu bringen hat und nicht wann er will) gesagt, dass die Kinder nie deswegen Probleme hätte etc.

Letztendlich kriege ich nun für den Großen (für den Kleinen verweigert er awin Einverständnis noch) von der Psychologin schriftlich, dass dies Schwachsinn ist und das es beim Großen definitiv was gab. Sowohl die Psychologin wie auch ich wollen dass der Kleine nu auch getestet wird, in wie weit die ganze Trennung und die Sachen die Kv abzieht ihn beeinflussen und er darauf auffällig reagiert. Aber wie gesagt KV behauptet es gäbe keine Probleme.

Mein Ex hat diesen Kram auch abgezogen, Kind (damals wohnten wir noch 4 Etage, mittlerweile hat er das Pech das wir im EG direkt neben der Haustür wohnen) unten noch schön belabbert, dass das Kind heulend bei uns ankam und nun kann er es nicht mehr und prompt wird auch nicht mehr geweint etc.

Gruß

Beitrag von present2010 16.01.11 - 19:34 Uhr

Nein, ich miete die Wohnung an, aber ich habe hier das Hausrecht. Ist doch klar..
Und ich möchte das Theater eben nicht, von daher das draußen bleiben und tschüß sagen. Willst du mir sagen, dass es richtig ist was er macht?
Ist es so schwierig sich an meine Bedingungen zu halten?
Er will garnicht, dass ich zu ihm nach Hause komme und hat mir wochenlang verweigert zu sagen wo er wohnt.
Das habe ich auch respektiert und es respektiere es immer noch...

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 23:04 Uhr

"aber ich habe hier das Hausrecht. Ist doch klar.. "

Das wage ich zu bezweifeln.

Gruß,
W

Beitrag von papa2907 17.01.11 - 01:29 Uhr

Nein, du hast "Hausrecht" lediglich in deiner Wohnung, der Allgemein-Flur gehört der Hausverwaltung..du bist doch nur zickig weil er seine neue mit zu euch bringt.


Matthias

Beitrag von katja.lev 17.01.11 - 11:33 Uhr

Bevor ich eine solche Behauptung in die Welt setze würde ich mich erst einmal informieren.

Du hast Hausrecht... in deiner Wohnung.. bis zu deiner Wohnungstür.

Wenn er sich im Hausflur aufhält, dann kannst du da nichts gegen machen.

Beitrag von xbienchenx 17.01.11 - 22:13 Uhr

Doch das kann sie! Denn er hat dort nichts zu suchen weil er dort nicht wohnt! Woher ich das weiß? Ich hab genau das durch. Bzw. damals meine Mutter mit meinem Vater, der sich im Hausflur aufhielt und nicht gehen wollte. Das Ende vom Lied war das er von der Polizei dort rausgeschmissen wurde und sich ihr und dem Haus keine Hundert Meter nähern durfte.

Würde ich mich mal an deiner Stelle richtig informieren und nicht son scheiß hier erzählen und ihr Angst machen! Sie hat weitaus mehr Rechte als du denkst!

Beitrag von grundlosdiver 16.01.11 - 19:29 Uhr

Wir mussten Umgngsrecht vor Gericht einklagen für meine Stieftochter und hatten wohl das Mindeste bekommen, weil davor sehr wenig Kontakt war. Das Kind war 8 und wir haben bekommen:

- jedes 2.WE von Samstag 11 Uhr bis Sonntag 18 Uhr
- jeder 2.Feiertag (also 26.12., Ostermontag, Pfingstmontag...)
- 2x je eine Ferienwoche

Wenn es allerdings bei Euch schon Fr-So läuft, bezweifle ich stark, dass Du das dann einfach verweigern darfst! Der Umgang hat ja nichts mit den Sachen zu tun, die zw. Euch laufen, egal wie hässlich das ist!!! Wenn er sich gut um die Kinder kümmert - und das wird er wohl, Du schreibst jedenfalls nichts Gegenteiliges- wirst Du mit einer Kürzung des Umgangs nicht durchkommen!

Trotzdem viel Kraft!!!
Bei uns hat es über 3 Jahre gedauert bis es einigermaßen friedlich läuft, nun klappt es seit einem Jahr ganz gut ohne Beschimpfungen, Sabotage etc...

Beitrag von kyra01.01 16.01.11 - 19:44 Uhr

okay du hast hausrecht und kannst ihm das verbieten ist dein recht... aber dem eins rein drücken finde ich "kindisch" lass dich doch nicht auf das gleiche niveu runter...
und du willst das umgangsrecht auf das mindeste reduzieren??
warum um denen eins rein zu würgen???mhh mal ehrlich denk mal an die kinder vl sind die ja gerne jedes zweite we bei papa und wenn sie sich mit der neuen gut verstehen ärgert dich kann ich verstehen würde mich auch ärgern aber sei doch froh das das nicht so eine ist die den kindern eins reinwürgt oder sie schlecht behandelt...
fahr deine wut wegen der polizei mal runter.. wahrscheinlich haben die deinem ex gesagt das es lächerlich ist deswegen die polizei zu rufen und haben sich deswegen deine meinung nicht angehört...
schlaf mal ne nacht drüber.....
lg

Beitrag von winnie_windelchen 16.01.11 - 19:43 Uhr

Hi, was macht er denn für ein Theater? Ist das bezogen auf den Rechtsanwalt den er einschaltet, die Anzeigen die er macht, die Gerichtstermine die er anzettelt?

Das mit dem Umgang aller 2 Wochen von Fr-So finde ich angemessen und ansich dürfte das auch reichen.

Ich habe aber das Gefühl das da noch mehr dahinter steckt. Ich weiß nicht warum er so ist aber genau da solltet ihr anfangen das Problem zu suchen, eurer Kinder zu liebe.

Und das er sie bis zur Tür bringt finde ich jetzt auch nicht sooo schlimm, nur sollte er sich dann auch daran halten den Zwergen Tschüssi zu sagen und sie somit dann dir zu übergeben.

Das mit dem "weg bleiben vom Haus" -> setz es doch auch gerichtlich durch.

Ja und das mit dem Umgang verweigern finde ich auch nicht gut, im Grunde wäre es sehr herzlos gegenüber deinen Zwergen, denn diese lieben ihren Papa sicher, auch wenn du das nicht mehr tuhst.

Lerne eure Beziehung zueinander und das zwischen Vater und Kinder zu unterscheiden, denn da gibts einen sehr sehr großen Unterschied.

lg

Beitrag von ciocia 16.01.11 - 19:50 Uhr

Also ich sage mal, dass die Kinder jetzt schon eine harte Lebensschule durchmachen, sie können einem leid tun. Da werden Machtkämpfe auf dem Rücken der Kinder ausgetragen und sogar die Polizei noch mit involviert.

Wie sagt man immer- der Klügere gibt nach, aber in euerm Fall...

Beitrag von present2010 16.01.11 - 20:30 Uhr

Wie würde denn dein nachgeben aussehen???

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 23:07 Uhr

Dass Du drüber nachdenkst, ob es nicht völlig wurscht ist, ob er/sie die Kinder im Hausflur oder vor der Haustür küssen vielleicht?

Beitrag von present2010 16.01.11 - 23:11 Uhr

Darum geht es doch garnicht, die beiden machen hier immer ärger und ich möchte es gerade wegen der Kinder umgehen und habe gebeten sich draußen zu verabschieden. Das kann doch nicht so schwer und vor allem falsch sein????

Beitrag von windsbraut69 17.01.11 - 07:30 Uhr

Das war aber Dein einziges Beispiel und ohne Deine/Eure Mitwirkung können sie doch gar keinen großen Ärger machen.

Es kann doch aber weder in Eurem noch im Sinne der (kleinen) Kinder sein, dass sie auf der Straße abgestellt werden und allein in den Hausflur gehen müssen, weil Ihr 4 Großen nicht in der Lage seid, eine kurze Übergabe zivilisiert über die Bühne zu bringen.

Genau genommen finde ich es auch verantwortungslos, die Kinder nicht direkt von Elternteil zu Elternteil zu übergeben.

Gruß,

W

Beitrag von jungsmama2010 16.01.11 - 22:24 Uhr

Rumgestänker auf Kosten der Kinder; euch beiden sollte man sie wegnehmen; SO ein Verhalten ist ja wohl allerunterster Schublade.

Beitrag von present2010 16.01.11 - 22:29 Uhr

#klatsch

Beitrag von nadineriemer 16.01.11 - 22:37 Uhr

Hallo,
mal ganz im ernst,wisst ihr wie schnell kleine Kinderseelen kaputt gemacht sind?Er kümmert sich doch anscheinend gut um sein Kind warum das Theater vor der Tür?Er kommt doch nicht in die Wohnung rein er bringt ihn doch nur bis zur Tür.Der Vater meinen kleinen macht mich fertig droht mir und vieles mehr aber niemals würde ich vor dem Kind so reagieren weil Kinder gar nicht einschätzen können was da passiert zwischen ihren Eltern.Er wird von Papa nach Haus gebracht und bekommt gleich so viel Hass mit.Das darf nicht passieren egal was zwischen euch war.Ich habe eine Verfügung gegen den Vater meiner kleinen weil einfach einiges vor gefallen ist aber ich würde nie vor der kleinen so reagieren weil es eine kleine Kinderseele ist.Ich weiß nicht was zwischen euch war und weiß wie schwer es ist sich dem Vater nach allem was war neutral zu verhalten das muß ich auch zur Zeit und ich halte das nur durch weil ich die kleine nicht kaputt machen will.Sie ist erst 3 Monate alt aber ich habe schon zwei Jungs und die haben sehr gelitten.

Nadine

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 00:55 Uhr

Wer in Deine Wohnung kommt bestimmst Du.

Du möchtest aber nicht das Betreten der Wohnung verbieten, sondern das Betreten des Allgemeinflurs. Habe ich das richtig verstanden?

Warum lässt Du dich provozieren? Wenn Du das Wohl Eurer Kinder mehr ins Zentrum rücken würdest, dann würdest Du diese Provokationen nicht beachten.

Was wäre, wenn Du klarstellst, dass die Wohnung nicht betreten werden darf (was Du schon hast) und Du die Wohnungstür öffnest und sofort in ein anderes Zimmer gehst bis der Vater nebst Freundin abgezogen ist und diese Dich nicht sehen und Du sie ebenfalls nicht siehst?

Gruß
parzifal

Beitrag von redrose123 17.01.11 - 08:48 Uhr

Was tut er denn das er die Kinder nicht reinbringen darf? Mein Mann darf auch nur bis vor die Haustüre, aber nicht weil er stress macht, sie lässt da keinen rein.

Sie hat es auch schon gebracht uns bzw mich mit Ihrem Schlafenden Kind auf dem Arm im Schneesturm draussen stehen zu lassen und sie hat die Kindersitze umgebaut#augen

Die Polizie ist ja nur gekommen und wieder gegangen somit ist ja nichts passiert was dir das Recht genommen hat oder?

Beitrag von karna.dalilah 17.01.11 - 11:25 Uhr

hallo Lu,

du springst auf die Provokationen an, dass es ihnen offensichtlich Spass macht es weiter auf die Spitze zu treiben.
Erfülle die Erwartungen deines Ex und seiner Freundin einfachnicht.
Wenn sich die Ex provokant zum küssen runterbeugt, dann kannst du es einfach ignorieren (das allein kann sie aufs Blut ärgern ;-))
Du kannst ihr ein Tempo reichen und sagen "Hier für den verwischten Lip Glos/Lippenstift"
Oder setz eins drauf und sag: "Wie du küsst ihm nur die eine Wange???, soll er einseitig geküsst rumlaufen???" :-D
Ich würde das Verhalten ins das ziehen, was es ist- lächerlich.

Tue dir und den Kindern den Gefallen und nimm die Kinder entweder an der Tür in Empfang oder warte gleich unten.
Massregle den Vater bitte nicht indem du die Kinder mitbestrafst!
Den Umgang einzuschränken, aufgrund persönlicher Differenzen mit Vater und dessen Freundin, ist eine Strafe für die Kinder.

Wie ich schon sagte solchen Verhalten kommst du mit Ignoranz oder eben mit Humor wesentlich gelassener entgegen.
Dir gehts damit gut und dein gegenüber verliert irgendwann den Spass, weil erhoffte Reaktionen ausbleiben.

Macht ihr weiter wie bisher wird es irgendwann mal eskalieren und der dabei entstehende Schaden ist vielleicht nie mehr gut zu machen.


Karna

Beitrag von seikon 17.01.11 - 11:45 Uhr

Als ich deinen Beitrag gelesen habe dachte ich, dass du so 21 bist. Maximal. Ich war echt schockiert, dass sich eine 27 jährige derart kindisch aufführen kann.

Du kannst deinem Ex nicht einfach verbieten in den Hausflur zu gehen. Denn entgegen deiner Meinung genießt du dort KEIN Hausrecht. Du kannst ihm lediglich untersagen deine Wohnung zu betreten.

Des weiteren gibt es kein gesetzliches "Mindestmaß" für den Umgang der Kinder. Das wird im Einzelfall gerichtlich festgelegt. Und ehrlich gesagt kann ich deinen Ex schon verstehen, dass er sein Umgangsrecht gerichtlich geregelt haben möchte, so wie du dich hier aufführst (ich schraub das jetzt auf das Mindestmaß runter bis er sich wieder "ordentlich" aufführt...).

Kann es sein, dass du Angst hast, dass deine Kinder die neue Freundin deines Ex mögen könnten? Dass du als Mutti dann nicht mehr so einen hohen Stellenwert in deren Leben haben könntest?

Ich finde es jedenfalls kindisch und traurig, dass die Machtkriege der Eltern immer zu Lasten der Kinder ausgetragen werden.

Ihr solltet euch einen Mediator nehmen und euch an einen Tisch setzen.
Erst kürzlich hab ich einen netten Spruch gelesen:

Die Menschen, die die Kinder am besten kennen legen die Entscheidung über deren Wohlergehen in die Hände derer, die die Familien am wenigsten kennen. Nämlich die Gerichte.

Beitrag von redrose123 17.01.11 - 11:52 Uhr

Finde ich von beiden Seiten auch von der Neuen die den Sohn küsst vor der Mutter nur aus was auch immer raus, wenn es so ist....

Ich als "Stiefmutter" geh sehr selten mit wenn mein Mann seine Kinder heimbringt, nur wenn sie mich mal beten ob ich mitkomm. Aber meist erspar ich uns das, weil die Kinder mir Ihr Zimmer zeigen wollen und die Mutter es dann auch nicht will, warum auch immer....

Beitrag von kruemlschen 17.01.11 - 12:49 Uhr

Hallo,

ich kann das Verhalten Deines Ex nicht beurteilen, die Gründe für eine Verabschiedung vor der Haustür und ein alleine reingehen bis zur Wohnungstür erschließen sich allerdings auch mir nicht.

Hast Du eigentlich auch mal eine einzige Minute darüber nachgedacht wie sich Eure Kinder fühlen bei Eurem Verhalten?

Du "reisst" Deinen kleinen Sohn quasi aus der Umarmung der Freundin Deines Ex und Dein Freund wirft das Paar, zu welchem Eure Kinder genausoviel Vertrauen und für welches Eure Kinder genausoviel Liebe empfinden sollten wie für Dich und Deinen neuen Partner, "gewaltsam" aus dem Haus.
Eure kleinen Kinder stehen daneben und müssen alles mit ansehen und hören?

ICH stelle es mir schrecklich vor wenn mir der Eindruck vermittelt wird ich DARF meinen Vater und seine Freundin nicht liebhaben denn meine Mama will das nicht.

Es gibt sicherlich immer 2 Seiten einer Medaille, aber egal was er getan oder nicht getan hat, SO wie Du Dich aufführst geht's einfach nicht!

Es zwingt Dich NIEMAND auch nur ein einziges Wort mit Deinem Ex und/oder seiner Freundin zu sprechen wenn sie die Kinder wieder bringen.
Egal was sie sagen, Du kannst einfach schweigen! Du kannst auch einfach die Türe öffnen und dann ins Wohnzimmer/Küche oder sonst wohin gehen bis sie sich verabschiedet haben und dann einfach die Tür schließen. Nein, Du wählst diesen unterirdischen Weg.

Hör auf Machtspiele auf dem Rücken Deiner Kinder auszutragen.
Deine Kinder sind klein, aber sie sind nicht dumm. Sie werden älter und SIE VERGESSEN nicht!

K.

  • 1
  • 2