Taschengeld und Teenies

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von arme-sau 16.01.11 - 19:37 Uhr

Hallo Ihr,

Frage zum Taschengeld.

Bin z.Z. aus gesundheitl. Gründen Hartz 4 und alleinerz.da wir in der Gegend wenig Hartz4ler haben, soll es nicht gleich jeder merken.Meine Tochter ist 12, aber schon so weit wie eine 14jährige.
Sie bekommt 10€/M aufs eigene Girokonto (Sparkonto)
und 15€/M für die Handykarte. Alles andere bezahle ich, sie ist bislang sparsam und fordert nichts ein. sollte ich ihr trotzdem noch Geld geben, sie bekommt manchmal Geld vom Papa und Oma, was sie sparsam verwendet?
wie macht ihr das???

Danke schön

Beitrag von ohmama 16.01.11 - 20:49 Uhr

Hallöchen!

Unser großer ist 13, bekommt 15 Euro im Monat und verdient sich als Zeitungsbote 40-50 Euro im Monat selber dazu.

Er hat sich noch nie beschwert, im Gegenteil, er findet es gut, arbeiten zu gehen

LG Bille

Beitrag von arme-sau 17.01.11 - 10:17 Uhr

Ich danke dir, für deinen Kommentar.

Leider gibt es bei uns im Dorf diese Möglichkeit nicht, das macht ein behinderter Rentner seit 1000 Jahren. Wir leben im ehemaligen Grenzgebiet DDR/ BRD, hier gibt es kaum Arbeit ohne immensen Fahrtweg. Sie ist auch in zwei Vereinen stark angagiert, Kinderchor, bereit zur Einstufung und Jugendfeuerwehr. In den Sportverein kann sie nicht mehr, wegen der fehlenden Fahrtmöglichkeit.
lb G Mo

Beitrag von frech1995 16.01.11 - 21:14 Uhr

Meine Große ist 13 Jahre und bekommt 20 Euro im Monat. Außerdem verdient sie sich durch Zeitung austragen nochmals 70 Euro dazu. Von diesen 70 Euro spart sie aber 50 Euro, so dass sie vom eigenen Verdienst noch weitere 20 Euro als Taschengeld hat. Das Handy laden wir alle 3 Monate mit 15 Euro auf. Hat sie ihr Guthaben vorher verballert, muss sie es vom eigenen Geld zahlen.

Beitrag von arme-sau 17.01.11 - 10:14 Uhr

Ich danke dir, für deine Kommentar. Leider gibt es bei uns im Dorf diese Möglichkeit nicht, das macht ein behinderter Rentner seit 1000 Jahren. Wir leben im ehemaligen Grenzgebiet DDR BRD, hier gibt es kaum Arbeit ohne immensen Fahrtweg. Sie ist auch in zwei Vereinen stark angagiert, Kinderchor, bereit zur Einstufung und Jugendfeuerwehr. In den Sportverein kann sie nicht mehr, wegen der Fahrtmöglichkeit.

Beitrag von kaktus74 17.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo

Unser sohn ist 13

er bekommt 15 euro im monat von uns zur freien verfügung. dann bekommt er all6 bis 8 wochen sein handy mit 15 euro aufgeladen und wenn wir zu seiner oma fahren so 1, 2 mal im monat bekommt er nochmal 5 euro.

bisher hat er nochnicht gemeckert das es zu wenig ist.

lg kaktus74

Beitrag von sandra7.12.75 17.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo

Unsere wird 13 Jahre und bekommt 15 Euro im Monat.Handy hat sie noch nicht.

Dafür bekommt sie für jede 1 die sie schreibt noch mal 2 Euro #schwitz.

Mit 13 wollte sie bei uns auch Zeitungen austragen.

Beschwert hat sie sich noch nicht.

lg

Beitrag von sweetelchen 18.01.11 - 02:02 Uhr

Ich habe nie Taschengeld bekommen.
Also nie einen festen Betrag im Monat. Ich finde das okay!
Wenn ich mal Geld gebraucht habe, für ein Eis oder Kino, habe ich das immer direkt bekommen.

Und das waren nie mehr als 30 € im Monat.

Beitrag von inovix 18.01.11 - 11:20 Uhr

Mein 16jähriger bekommt 25,-€ pro Monat.
Er hat sich noch nie beschwert. Aber das liegt wohl daran das seine Freunde noch nicht allein ins Kino oder in die Disko dürfen #rofl.

Beitrag von stubi 18.01.11 - 13:09 Uhr

Unsere Tochter (13) bekommt 20€ im Monat (ebefalls eigenes Girokonto), und vierteljährlich eine 15€ Handykarte. Schulzeug, Kleidung etc. zahlen wir. Ihr Taschengeld ist wirklich nur für ganz persönlichen Kram. Wir könnten mehr zahlen, wollen aber nicht ;-)

Die Mädchen in ihrer Klasse bekommen alle so zwischen 15 und 30€, 2 sogar gar kein Taschengeld.

Beitrag von borughtbackm 18.01.11 - 14:00 Uhr

Meine Nichte ist 14 und bekommt 50 Euro. Kleidung und Handy wird aber von den Eltern bezahlt.

#winke

Beitrag von janavita 18.01.11 - 22:00 Uhr

Hi....

ich finde auf diese Frage gibt es keine richtige Anwort.. Aber zum Vergleich: meine Tochter ist 12 Jahre und kriegt 15 € die Woche + jeden Monat 10 € für das Handy zum Aufladen. Also macht es bei 4 vollen Wochen 70 € im Monat... Muss aber nicht sein, weil das ist für "sie" zu wenig ist, egal was man gibt, es kommt drauf an wie Kinder damit umgehen können... Meine kann es nicht... :-[

Gruß

Beitrag von diealina 24.01.11 - 08:11 Uhr

Hallo,

unsere Töchter, 8 und 11, werden nach Leistung entlohnt. Sonntags ist Stichtag. Jede bekommt 10 Punkte an die Tafel, 1 Punkt= 50 Ct.

Bis zum nächsten Sonntag, wenn dann Zahltag ist, wird so verfahren: 1 Pkt Abzug für liegengelassene Kleidung/Schuhe )passiert gerne bei uns am Bett, wenn man sich da reinfletzt zum TV gucken, da Wasserbett warm und gemütlich ;-) ) 2 Pkt Abzug für stehengelassene "Nahrung", sprich Apfelkitschen, Gläser, etc.
1 Pkt Abzug für Licht anlassen, Strom von der Stereoanlage anlassen, Fernseher nicht GANZ ausschalten. Punktabzug für Frechheiten, Widerworte und so versteht sich von selbst.

Punkte dazu gibt es, wenn man auch mal Arbeiten übernimmt, ohne das man explizit drum gebeten wird, also Spülmaschine ausräumen, mal die Treppe saugen, durch die Küche kehren. Ist also sowas an einem Tag vermehrt aufgetreten, dann gibt es auch gerne 1-2 Punkte wieder drauf.
Noten verändern den Punktestand auch ( 1= +4Pkte_____2= +2 Pkte ____3, 4= +/- 0Pkte_____5=-2Pkte____6=-4Pkte)

Es liegt also an ihnen selbst, wieviel sie bekommen.

LG
diealina