Was kostet ein Kind? Oder wie viel man als Eltern so ausgibt...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von erdbeereis 16.01.11 - 21:00 Uhr

Hallo liebe Mit-Userinnen!

Ich kann mich noch wage erinnern im Fach Sozialkunde vor gefühlten 1000 Lichtjahren einmal gehört zu haben, dass ein Kind, damals selbstverständlich noch zu DM Zeiten im Schnitt bis zum 18. Geburtstag 150 000 DM kostet. Ich konnte das gar nicht glauben und es war mir damals egal, das Abi war verdammt nah, Kinder hingegen sehr weit entfernt. Ich wusste ja nicht mal ob ich Kinder haben wolle/würde.

Na ja, heute ist anders und ich komme mehr und mehr zur Überzeugung, dass das Familienleben ein teurer Spaß ist. Ich habe bisher nicht groß nachgerechnet, ging eben alles vom Konto weg. Ich weiß, dass es uns in dieser Beziehung sehr gut geht und es viele viele Familien gibt, die sehr preisbewusst leben müssen und aus diesem Grund möchte ich auch einmal vermehrt darauf achten, welche Summen so im Durchschnitt für was ausgegeben werden.

Wie sieht das denn bei euch so aus? In der Anonymität des Internets traue ich mich einfach mal und frage euch, was ihr so für eure Kinder an Kleidung ausgebt.

Ich habe dieses Jahr extra den Sale und unser Outlet genutzt, war auch zusammen mit einer neuen Freundin auf Schnäppchen jagt und komme trotzdem auf rund 500 Euro pro Kind für den ersten (und hoffentlich auch ausreichenden) Schwung Frühjahrs/Sommerkleidung. Ich kaufe zwar ausschließlich Esprit, S.Oliver, Steiff, Hilfiger, Il Gufo etc. und bei Schuhen Naturino und dieses Jahr auch mal Bikkembergs als Turnschuh, aber das wie gesagt diesmal nur reduziert. Also z.B. Esprit Jeans zwischen 13-16 Euro, Steiff Pullover 15 Euro, Hilfiger Sweatjacke 20 Euro. Beim Internet vergleich mit H&M ist das sogar günstig und teilweise sogar billiger als das was ca. im Online Shop anbietet. Mal abgeshen davon, dass ich mich grün und blau ärgere sonst immer regulär gekauft zu haben, kommt mir das ganze Bekleidungsangebot vor allem von günstigeren Firmen wie H&M und C&A im Schnitt trotzdem noch immer teuer vor.

LG und einen schönen Abend wünscht euch

erdbeereis

Beitrag von rikku24 16.01.11 - 21:04 Uhr

Also mal ganz ehrlich:

Wer rechnet bei sowas mit? #kratz

Wenn mir was für meine Mäuse gefällt und es in meinen Budgetplan passt, dann nehm ichs mit und gut ist. Ich rechne da nichts mit, weils mir irgendwie ... egal ist was ich da ausgebe. Die leuchtenden Augen meiner Süßen sind mir da wichtiger als die 20€ oder was auch immer.

LG
Simone

Beitrag von mamavonyannick 16.01.11 - 21:27 Uhr

Hallo,

nie im Leben würde ich soviel Geld NUR für Frühjahrklamotten ausgeben. Das seh ich gar nicht ein. Ich habe jetzt gerade die Sachen für unseren Nachwuchs im Mai gekauft. Wir haben das Glück, viel geschenkt zu bekommen, habe aber auch vieles gekauft, allerdings gebraucht. Habe jetzt einen riesen stapel Sachen bis zum ersten LJ für nicht mal 100 €. Sicher, da stehen nicht die von dir aufgezählten Marken drin, aber meine Kinder können eh noch nich lesen#schein
Ansonsten kaufe ich antizyklisch, aber das teuerste, was ich meinem Sohn mal gekauft habe war eine Winterjacke für 35€. Außer natürlich Winterschuhe, die kosten auch gern mal mehr.
Für meinen Sohn (4) kaufe ich inzwischen nicht mehr gebraucht, aber wie oben geschrieben kaufe ich halt im WSV für den nächsten Winter. Ein Tshirt für 15€ wäre mir dabei zu teuer bzw. erachte ich es als unnötig. Er trägt zwar auch z.B. Puma-Schuhe, allerding habe die 18€ bei brands4friends gekostet.

Mein Mann und ich definieren uns allerdings auch nicht über Markenkleidung. Zwar haben wir auch den ein oder anderen Esprit-Pullover im schrank hängen, aber das es unbdeingt NUR die eine oder andere Marke sein muss... ne, das ist mir viel zu anstrengend und zu teuer. Das Geld geb ich lieber andersweitig aus.

vg, m.

Beitrag von widowwadman 16.01.11 - 21:30 Uhr

Ich kaufe kaum was, brauche ich aber auch nicht, da wir immer so viele Sachen weitergereicht bekommen, die sie auftragen kann. Und wenn ich doch mal was kaufe, weil's so huebsch ist, oder sie z.B. was fuer nen besonderen Anlass braucht, dann schau ich auch nach Angeboten.

16€ fuer ne Kinderjeans, wo sie nach 2 Minuten rausgewachsen ist halte ich auf jeden Fall fuer teuer.

Beitrag von schullek 16.01.11 - 21:46 Uhr

hallo,

ich finde h&m zum teil auch recht teuer. deshalb kaufe dort und woanders eigentlich immer nur in den schlussverkäufen. antizyklisch.
natürlich kann man viel geld für kinder ausgeben. häötte ich mehr geld zur verfügung, würde ich sicherlich auch mehr ausgeben.
aber wie du nun merkst, wenn man muss, dann bemerkt man, dass es auch mit weitaus weniger geht.allerdings bin ich mir fast sicher dass ich schon sehr sehr viel mehr geld zur verfügung haben müsste, um nur teure markensachen für mein kind zu kaufen.
ich kaufe viel im internet, weitaus günstiger und auch in den restlichen bereichen kann man je nachdem, was man möchte viel udn wenig geld ausgeben.
ich z.b. gebe einiges für gesunde nahrungsmittel aus. dafür werden halt abstriche anders wo gemacht.

lg

Beitrag von sina236 16.01.11 - 21:53 Uhr

wir hätten genügend geld zur verfügung, aber nie im leben gäbe ich 500 euro für nur eine saison aus...... das mach ich nicht mal für mich selber und bin trotzdem ordentlich gekleidet. aber gut, jedem das seine, dafür fahren wir auch 2 mal im jahr in den urlaub und meist weit weg.... da setzt jeder andere prioritäten. aber mal ganz ehrlich, meine tochter hat pro saison 2jeans, weil die öfter am knie durch sind, dann vielleicht so 8 langarmshirts und etliche t shirts. daneben noch etwa 5 kleider. klar u-wäsche, ich sag mal 12 slips und 6 hemden, 2 strumpfhosen. und trotzdem kann sie täglich was anderes anziehen. ich bin froh, nicht so viele kleider im schrank zu haben, ich hab nämlich ein platzproblem hier und bisher hat sie sich nicht beschwert. zur pubertät wird sich das eventuell ändern , aber bis dahin.......#schwitz

Beitrag von tessy25 16.01.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

Klamotten sind doch die Peanuts!
Man rechne erst mal das entgangene Gehalt während der Erziehungszeit und möglichen Teilzeitarbeit. Dann den Geahltsvorsprung der Kollegen, die in Vollzeit die Karriereleiter hochklettern, die Rentenansprüche, die sinken, weil weniger Gehalt,...

Ach ja: Mehr Mehrwertsteuer weil mehr konsumiert werden muss, der Mehraufwand für eine größere Wohnung, einen größeren Wagen, den Zweitwagen. Mehr Wasser, Strom, Möbel,etc.

Soll ich dir was sagen: All das und auch nicht die Berge an Windeln und daraus resultierenden Müllgebühren sind ein Grund für ein fröhliches Kinderlachen meiner Kinder! :-p

Ich liebe sie, und das ist mehr wert als Kosten für Espritjeans. Wenn die dir zu teuer sind empfehle ich übrigens second Hand, Angebote bei Aldi (sind echt gut!), Billigmarken, zumindest bei jungen Kindern, die interessiert das doch eh nicht!

;-)Ein Rat noch unter Müttern: Wenn du in eine Waschmaschine investierst, musst du nicht 500 Euro in EINE !! Sommergarderobe inverstieren. :-D

Ich kaufe die Kindersachen überwiegend bei Hans Natur, ist auch nicht billig, aber so viel habe ich im Leben nicht ausgegeben! Außerdem kann man die dann, wenn das Kind rausgewachsen ist, wieder verkaufen und bei den Ökosachen erziehlt man noch seht gute Preise.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von gh1954 16.01.11 - 22:38 Uhr

>>>Klamotten sind doch die Peanuts!<<<

Richtig, aber mit ihrer Übeschrift hat die TE einen schönen Aufhänger, allen zu erzählen, wieviel sie für ihre Kinder ausgeben kann und dass sie ein Marken-Junkie ist. :-)

Beitrag von gh1954 16.01.11 - 22:48 Uhr

>>> Das Statistische Bundesamt kam im 2008 anhand der Daten für 2003 auf einen Betrag von 550 Euro, den ein Kind im Durchschnitt pro Monat kostet. Das macht, hochgerechnet bis 18. Lebensjahr, Kosten für Kinder von knapp 120000 Euro. <<<

Quelle: http://tinyurl.com/yhb7zuk

Beitrag von erdbeereis 16.01.11 - 22:59 Uhr

Dann geh ich mal lieber vor den ganzen Steinen in Deckung.

Wir definieren uns sicher nicht darüber! Ich achte auf Qualität und natürlich auch ein wenig darauf, wie meine Kleinen aussehen. Und das finde ich vorwiegend bei oben genannten Marken. Stünden andere Firmennamen darauf würde ich es auch kaufen. Also hört doch bitte mit diesem Vorurteil auf Marke=Geltungsbedürftig. Bzw. wie definiert ihr denn Marke? Geht es bei Esprit los? Bayb Dior?

Vielleicht habe ich mich ja zu undeutlich ausgedrückt, aber eigentlich wollte ich auf die verschobenen Preisverhältnisse hinaus (Sonst sehr teure Marken für den Preis von C&A) und die Tatsache, dass selbst bei günstigen Firmen Kinderbekleidung recht teuer ist und man sich nicht wundern braucht, dass sich viele Familien die arbeiten von ihrem Gehalt nicht mehr alles leisten können.

Und ja, wir kaufen großteils Bio, gehen in den Hofladen vor Ort, nehmen aber gerne auch mal was bei Edeka und Aldi mit. Urlaub gibt es bei uns im Winter und Sommer und im Herbst geht es in die Berge.
Das Geld für die Kleidung tut uns nicht weh und es muss sicher niemand deswegegen auf etwas verzichten#schock Noch dazu haben wir auch wirklich fast alles neu gebraucht (aufgrund eines Wachstumsschubes)

Wünsche euch trotzdem alle einen schönes Abend!

Beitrag von widowwadman 16.01.11 - 23:05 Uhr

Ok, ok, du bist stinkend reich, warum musst du das hier so breit treten? Freu dich ueber deine Urlaube und 1000e von Euronen die im Kinderkleiderschrank stecken, aber hoer doch bitte auf so damit anzugeben.

Beitrag von mamavonyannick 17.01.11 - 06:48 Uhr

Wenn du mal auf die Webseite schauen magst: Selbst H&M sieht seine Sachen als Marke an.
Genauso wirds Aldi mit seiner Produktlinie gehen.;-)

"Stünden andere Firmennamen darauf würde ich es auch kaufen." Und wenn du ach andere Sachen kaufen würdest, z.B. H&M, dann glaunbe ich würdest du das hier nicht aufzählen. Hab noch nie gelesen, das sich jemand hier gebrüstet hätte: Ich kaufe NUR Sachen von H&M, CuA und Co, weil es mir gefällt und die Qualität dort stimmt. Irgendwie ist das ja nichts besonderes, oder?;-)

Beitrag von mama-042009 17.01.11 - 20:04 Uhr

du hast probleme......schreib doch gleich:


ICH HABE GELG UND MUß ES EÜCH UNBEDINGT MITTEILEN............#cool

KRANK#augen

Beitrag von gingerbun 16.01.11 - 23:05 Uhr

Hallo,
ach ich finde das ist alles relativ und Einstellungssache. Wenn ich beispielsweise sehe was Kindersachen auf den Second-Hand-Basaren kosten an denen kaum was bis nichts dran ist, wäre ich ja doof neu zu kaufen. Unsere Erstausstattung hat keine 500 Euro gekostet. Gewusst wie und gewusst was es alles gibt was kein Mensch braucht. Ich denke die Kosten kommen erst später aber auch da gibts von - bis.
Ich denke ein Kind dem jeder Wunsch erfüllt wird ist nicht glücklicher als ein Kind was mit weniger gross wird. Ein tolles Auto und teure Urlaube ganz weit weg machen eine glückliche Kindheit nicht aus. Klar legen wir was weg für unsere Kinder, aber im Moment mach ich mir noch keine Gedanken ob ich meinem Kind mal einen Führerschein, ein Auto oder ein Studium finanzieren werde. Ich hab mir das damals auch alles selbst bezahlt, warum auch nicht. Aber gut - das sehen wir dann wenn es soweit ist.
Keine Ahnung ob wir als Eltern auf etwas verzichten. Würde ich drüber nachdenken dann hätte ich mir aber besser keine Kinder "angeschafft".
So seh ich das!
Gruß, Britta

Beitrag von docmartin 16.01.11 - 23:12 Uhr

Mal ehrlich, bei diesen Diskussionen tun viele gerne so als würden sie einzig und allein nach rationalen Gesichtspunkten einkaufen...aber die Realität sieht doch anders aus oder wo kommen die ganzen Anfragen her wenn ich ein Album mit schönen Markenkleidungsstücken hier im Marktplatz veröffentliche!?

Ich kaufe gerne und häufig Klamotten für meine Kinder das gebe ich gerne zu. Ich ziehe ihnen gerne Sachen an die mir gefallen und suche gerne passende Looks aus. Ich habe Grips im Kopf und noch vieles andere zu tun im Leben. Arbeite ehrenamtlich in der Aidshilfe, spende durchaus für soziale Zwecke, ernähre mich udn die Familie bio und ersteigere den Hauptteil unserer Kleidung bei Ebay und trotzdem gefällt es mir, wenn die Kleine ein besonders süßes Outfit anhat und damit ganz besonders goldig ausschaut. Oder der Große Sachen trägt, die ihm richtig gut stehen, die zu sienem Typ passen (und das sind nun mal eher die klasischen -oft etwas teureren- Klamotten udn nicht die dünne Baumwolle mit verdrehten Nähten und Plastik-Comic Druck).

Bin ich dämlich weil mir mein Kind im fein geringelten Schlafanzug von Petite Bateau besser gefällt als im cars-Frontdruck? Weil ich meiner Kleinen lieber eine Wollstrickjacke von Mini Boden anziehe als ein Polyesterjäckchen wo sie beim Ausziehen regelmäßig elektrische Schläge bekommen? Weil ich meinen Kindern Schuhe aus Leder kaufe und nciht aus Plastik!?

Nein ganz bestimmt nicht denn ich halte das so für mich, beurteile aber andern in keinster Weise danach was sie tragen und was sie ihren Kindern anziehen udn nur darauf kommt es an. Annsten ist es mein Bier was ich mit meinem Geld anstelle.
gute Nacht
Franziska

Beitrag von mamavonyannick 17.01.11 - 06:55 Uhr

"(und das sind nun mal eher die klasischen -oft etwas teureren- Klamotten udn nicht die dünne Baumwolle mit verdrehten Nähten und Plastik-Comic Druck)."


Ich weiß gar nicht, warum ich so ein verschobenes Weltbild habe, aber mir sind durchaus schon Sachen in die Hände gefallen, die ganz normal getragen werden konnten, schick aussahen und keinen Markennamen drauf oder drinn stehen hatten. So kanns gehen;-)
Aber... und da gebe ich dir recht: Mein Kind hebt sich natürlich nicht so sehr von der Masse ab, denn es kann durchaus vorkommen, dass er und ein anderes Kind aus der Kita die selbe Hose von H&M (oder was auch immer) tragen.

Beitrag von docmartin 17.01.11 - 09:12 Uhr

Naja, man kommt halt so ins Pauschalisieren wenn man so schreibt...also zumindest mir gehts so.

Aber klar, wir haben auch einige Teile von C&A oder Ernstings und die haben auch immer mal was ganz Süßes dabei. Acuh bei Hema bekommt man für ein apar Euro tolle Sachen.

Aber grundsätzlich finde ich schon, dass man oft den Unterschied merkt (dicke der Baumwolle, verdrehte Nähte hasse ich vor allem beim Zusammenfalten der Sachen).

Wenn ich einen Schlafanzug von Steiff beim Großen 100mal gewaschen habe dann ist der immer noch top udn die Kleine kann ihn ebenfalls wieder 1 Jahre lang tragen und das dritte dann nochmal. wenn ich dann rechne, dass ich den Anzug für 20 Euro bei Ebay gekauft habe und drei Kinder ihn jeweils ein Jahr tragen, ich mich jedesmal an seinem Anblick erfreue und er beim verkauf bei Ebay noch 9 Euro bringt, dann finde ich das unterm Strich in Ordnung.

Aueßrdem will ich nur sagen, wenn man die Klamottensache nicht zum Mittelpunkt des Lebens macht und es sich leisten kann ohne ansonsten Abstriche machen zu müssen, warum soll man nicht schöne Dinge kaufen die auch mal etwas mehr kosten? Ich ärgere mich halt macnhmal wenn es hier so dargestellt wird als wäre man absolut oberflächlich wenn man Spaß daran hat seinem Kind was Schönes zum Anziehen zu kaufen. Wenn sich jemand einen Wein für 30 Euro leistet oder für 150 Euro Essen geht wird das oft besser akzeptiert.
Gruß Franziska

Beitrag von ichclaudia 18.01.11 - 12:34 Uhr

"Wenn ich einen Schlafanzug von Steiff beim Großen 100mal gewaschen habe dann ist der immer noch top udn die Kleine kann ihn ebenfalls wieder 1 Jahre lang tragen und das dritte dann nochmal."

Egal, wie gut die Qualität noch sein mag, spätestens wenn ich den Schlafanzug 100 x gewaschen hätte, würde ich ihn verschenken, weil ich ihn dann irgendwann einfach nicht mehr sehen kann...Da hab ich lieber öfter mal was neues;-) Aber jedem das seine (und mir das meiste :-p)

Auch wenn wir uns derzeit ein 2. Kind wünschen, würde ich Kleidung generell nicht weitervererben, sondern neu kaufen. Zum einen gehe ich gern Kinderkleidung shoppen und zum anderen würde es mich stören, wenn auf den Kinderfotos beide Kinder in den gleichen Klamotten zu sehen wären...

#liebdrueck

Beitrag von ichclaudia 17.01.11 - 10:51 Uhr

"Bin ich dämlich weil mir mein Kind im fein geringelten Schlafanzug von Petite Bateau besser gefällt als im cars-Frontdruck?"

Ich finde darin sehen die Kinder immer aus, wie kleine Erwachsene und das mag ich wiederum überhaupt gar nicht, egal, ob der fein geringelte Schlafanzug (schon beim Schreiben muss ich grinsen) nun von Petit Bateau oder von Lidl ist - für Kinder find ich beides absolut schrecklich..

Was findet dein Kind denn schicker ?

LG

Beitrag von docmartin 17.01.11 - 13:33 Uhr

Ich mag das total gerne und habe wirklich Glück: meinem Großen ist es (noch!?) total egal was er anzieht. Der trägt alles, ich glaube der merkt nciht mal was ich ihm rauslege. Die Kleine hat da schon eher einen eigenen Kopf aber da sie beim Einkaufen nicht dabei ist habe ich da (noch) Einslussmöglichkeit.
Ich mag einfach diese Riesendrucke nicht, dieses klebrige Gummi und dann Bob der Bär oder Kitty die grinsekatze die einen dann vom Bauch des Kindes aus anlachen. Ich mag so was wie dunkelblaue Baumwollpullis, beige Cordhosen, karierte Hemden...und ich bilde mir ein, es steht meinem Sohn auch besser als der Comic-Kram.
Wenn er da totaler Fan wäre würde ich vielelicht an der ein oder anderen Stelle nachgeben, aber so...
Gruß Franziska

Beitrag von ichclaudia 18.01.11 - 12:36 Uhr

Dann genieße noch die restliche Zeit, in der du das entscheiden kannst..Denn irgendwann wird auch dein Kind einen eigenen Geschmack entwickeln und im Endeffekt soll er ja mit den Klamotten rumlaufen und sich wohlfühlen...

Alles Liebe #winke

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 07:06 Uhr

Also mein Kind ist noch sehr klein und ich kaufe fast ausschließlich secondhand. Ich bin aus Prinzip sehr sparsam und werde auch später, wenn secondhand nicht mehr möglich ist, darauf achten. Ungeachtet dessen, ob wir es uns leisten können oder nicht. Bei Schuhen achte ich allerdings immer auf gute Qualität. Ich habe fast nur Schuhe von Elefanten gekauft und jetzt Ricosta. Aber ob ich meinem Kind nun ein schönes Teil im Secondhandladen kaufe oder im Geschäft neu, ist doch wirklich unbeachtlich. Ich war Einzelkind und habe alles neu bekommen, damals war secondhand noch nicht modern. Trotzdem sehe ich das heute anders. Ich halte rein gar nichts davon, Kindern alles neu zu kaufen. Das ist doch Geldverschwendung. Natürlich kosten Kinder viel Geld, das ist klar. Aber 500 Euro für eine Saison an Klamotten???? Das würde mir nie im Leben in den Sinn kommen. Egal, wie alt mein Kind wäre. Wir leben zum Glück in einer Region, wo man sich auch in C & A usw. noch sehen lassen kann. Laut Urbia soll das ja nicht mehr in allen Orten Deutschlands der Fall sein #kratz

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 07:10 Uhr

Und dir ist schon bewusst, dass auch die von dir genannten Marken in Billigländern hergestellt werden? Ich habe zuletzt eine Jacke von s. Oliver bekommen. Sah im Geschäft todschick aus. Zu Hause dann das böse Erwachen. Total schlechte Verarbeitung. Blick ins Etikett: Made in China. Da kaufe ich demnächst lieber ne billigere Jacke und dafür jedes Jahr ne neue anstatt mich darüber zu ärgern, dass man für verhältnismäßig viel Geld auch nur noch so nen Schund kriegt.

Beitrag von kyra01.01 17.01.11 - 10:51 Uhr

hallo meine kleine wird jetzt ein jahr ich kaufe auch fast ausschließlich in secoundhand laden....
oder mal bei v und a oder h und m....
die haben doch super schöne schen selbst bei kik hab ich schon was gefunden....
wenn die kleine mal was an neuen markenklamotten hat dann von meiner mom oder meiner sm ich finde es schwachsinnig die wächst da so schnell raus....
wusstest du das in china die sachen in einer fabrik hergestellt werden????
due hosen von takko und ich glaub G-star waren das nur bei g-star wurde das halt drauf gedruckt und schon ist die hose ums 5 fache teurer also ob die qualität besser ist bezweifle ich.....
lg

Beitrag von sue20 17.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

ich kaufe was mir gefällt und was meine Kinder tragen wollen-es ist aber komischweise immer Markenware-also für den Winter 10/11 habe ich pro Kind bestimmt 500Euro ausgegeben(aber nur ein ca.-Wert)

An Spielzeug kann ich das schon genauer festhalten- Alleine der Adventskalender und das "Spielzeug"(ohne Weihnachten) hat mich locker 300Euro gekostet,bis jetzt.(Also Dez-bis jetzt)

Dann kommt das tägliche Essen,anteilig der Strom/Miete/Versicherung dazu-sowas rechne ich aber nicht hoch.

Der Kindergartenbeitrag nicht zu vergessen und einen Jahresbeitrag von 78 Euro pro Kind, für den Turnverein.

Ja, Kinder sind teuer-Aber nicht nur wenn man besser einkauft oder mehr einkauft,als wirklich gebraucht.Ich denke da nur an Windeln und Flaschenmilch-das schlägt schon zu buche.

VG Sue

  • 1
  • 2