so weit weg!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hmm.... schaffen 16.01.11 - 21:11 Uhr

hallo

muss mich einfach mal ausheulen und würd gern wissen, wie ihr das so schafft!

Also ich bin in einer Fernbeziehung!
Ich wollte nie eine aber wo die liebe hinfällt....


Es ist alles ok, ich liebe ihn, vertraue ihm und möchte nicht ohne ihn sein!

Aber genau das ist das problem! Die entfernung macht mich fertig!

Sind fünf stunden und da ist man nicht eben so mal da...
Ist ja auch ne finanzielle sache...

Wir sehen uns alle zwei wochen, an den wochenenden und ab und zu auch mal jedes, aber das selten.
Wenn wir urlaub haben, dann sehen wir uns auch!

Es wird auf jeden fall noch bis nächstes jahr so bleiben!
#schmoll...

Wie geht ihr damit um und was kann ich tun um die zeit in der wir uns nicht sehen zu überbrücken.
Ich weiß ablenken, ablenken...
Aber es will mir nicht so recht gelingen!
Ich hab einfach angst, das unsere liebe das nicht übersteht!
Das ich es nicht schaffe!

sorry fürs lange #bla

Muste mal raus.

Beitrag von zerrissenzerrissen 16.01.11 - 21:52 Uhr

erstmal vornweg..... du bist nicht allein!
auch ich führe seit mehreren monaten eine fernbeziehung. 200km sind es bei uns.
wir sehen uns mind. 1x die woche, dann immer gegen abend, in der mitte in einem hotel und verbringen die zeit bis zum mittag nächsten tag.
gestern abend bin ich spontan sogar mal zu ihm gefahren und habe den abend mit ihm und seinen freunden verbracht und heute nach dem frühstück hab ich wieder die heimreise angetreten. wir haben nie das gesamte we, da er viel zu tun hat und viele vorrausetzungen schaffen muss das wir zusammem bei ihm leben können.
da ich mit der situation nicht klar komme, habe ich beschlossen mir bei ihm in der region eine wohnung zu nehmen, diese woche ist es soweit, ich habe einige besichtigungstermine.
die zeit dazwischen ist grauenhaft, auch wenn ich genügend ablenkung durch meine kinder habe, ist der alltag grau. ich vermisse ihn und seine nähe und denke auch das unsere beziehung auf dauer an der distanz scheitern würde.
wielange seid ihr denn schon zusammen und wie sieht er es?

Beitrag von sniksnak 16.01.11 - 22:34 Uhr

Bei uns waren es genau 494km...
Wir haben uns meist alle 2 Wochen gesehen über's WE, selten auch mal zwei WE hintereinander und oftmals auch nur alle 4 Wochen. Immer wie es gepasst hat.
Wenn wir uns nicht gesehen haben, hab ich unheimlich viel für die Uni zu tun gehabt und er hat für seine Prüfungen gelernt.
Generell ist Ablenkung wohl die Devise! Am schlimmsten ist es immer den Tag, an dem man sich wieder "trennen" muss. Dann geht es langsam wieder bergauf und man kann mit Vorfreude auf das nächste Treffen hinarbeiten.

Wir leben jetzt zusammen in meiner Heimatstadt und arbeiten daran, demnächst das Land zu wechseln um in seiner Heimat weiterzuleben ;-)
Will damit sagen: Nur Geduld, es findet sich alles, braucht nur manchmal mehr Zeit als wir wollen ;-)

LG

Beitrag von gunillina 17.01.11 - 06:37 Uhr

Kannst du es vielleicht als Chance sehen? Als Freiheit, die du ja so hast?
Also, deine eigene Herrin zu sein, dein eigenes Leben zu leben und einen wichtigen Teil davon eben mit ihm zu teilen?

Es tut dir nicht gut, immer von einem Treffen zum nächsten zu hungern, oder? Sehnsucht ist schön, aber wenn sie so weh tut, dann muss etwas geändert werden.

Aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es leichter ist, von Freiheit und Selbstständigkeit zu reden, als dies auch zu leben.

Aber vielleicht versuchst du mal, die Situation von einer anderen Seite zu sehen?

Alles Liebe
G

Beitrag von binnurich 17.01.11 - 14:34 Uhr

das seh ich auch so....aber ich glaube, du bist auch nicht so der Klammertyp.

Beitrag von gunillina 17.01.11 - 14:43 Uhr

Sagen wir mal so: Wenn mir der Mann an meiner Seite das Gefühl gibt, aufgehoben zu sein. Dann kann ich vieles ertragen. Unsicherheit macht mich fertig. Ist die Sicherheit gegeben, geht alles. Fast alles.
:-)

Beitrag von danke! 17.01.11 - 18:23 Uhr

Sagen wir mal so: Wenn mir der Mann an meiner Seite das Gefühl gibt, aufgehoben zu sein. Dann kann ich vieles ertragen. Unsicherheit macht mich fertig. Ist die Sicherheit gegeben, geht alles. Fast alles.

Sicherheit spüre ich und ich vertraue ihm auch, aber ich hab einfach angst wieder zu scheitern, wie beim letzten mal und angst davor was hier auch geschrieben wurde, das man sich vielleicht auf distanz versteht, abr wenn man erst mal zusammen lebt, gar nicht zu recht kommt...

Aber was solls liebe ist riesiko und er nicht wagt der nicht gewinnt oder?

Danke für eure netten worte!

Ich werde es versuchen ob und wie ich das schaff, weiß ich nicht, aber ich werd es versuchen!!!

#danke
#danke

Beitrag von arme-sau 17.01.11 - 16:35 Uhr

Hi, Ich hab wohl nicht die Antwort, die du erwartest:

Haben 2 1/2 Jahre ne Fernbeziehung geführt, War alles ganz toll!

Nun leben wir seit 4 Jahren zusammen-ein einziges Chaos, wäre ich nur auf Distanz geblieben.....

Ich bereue echt diesen Schritt.

Erst hat mich die Sehnsucht, das Leben aus der Tasche angekotzt, ein Wochenende hier, eins dort, nun bricht der Alltag unsere Beziehung kaputt, wir passen nicht zusammen im leben.....

LG M