Rückenschmerzen,Bandscheibenvorfall ??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von asile 17.01.11 - 08:28 Uhr

Hallo,

ich hab immer mal wieder Probleme mit dem Rücken.
Hab einen Scheuermann und eine Skoliose.

Ist mal schlimmer,mal schlechter.

Aktuell hab ich wieder Rückenschmerzen,seit gut 2 Wochen.

War beim Orthopäden, der schrieb mich jetzt 1 Woche krank, nach dem sich nichts besserte ging ich nochmal hin und wurde wieder "nur" eine Woche krankgeschrieben. ( also bis übermorgen)

Er hat den Verdacht eines Bandscheibenvorfalls geäußert und mir eine Überweisung zum MRT gegeben.
Den Termin hab ich allerdings erst am 09.Feb.,ehr gibt es keine.

Hab zusätzlich noch Krankengymnastik aufgeschrieben bekommen ( hatte erst 1 Termin) und ein Reizstromgerät, welches bei mir noch nicht angekommen ist.

Es ist bisher kaum eine Besserung aufgetreten ( wie auch, is ja noch nicht viel passiert ).
Jetzt muss ich die Tage wieder hin, wie läuft das den ab ( der Arzt war bis her nicht da,Urlaubsvetretung und die waren nur schnell,kurz und knapp),
werde ich bis zum MRT krankgeschrieben ?
Muss ich jede Woche hin ?

Hab einen körperlich anstregenden Beruf, könnte jetzt gar nicht arbeiten gehen.

Wie lief es den bei Euch ab ?

Viele Grüße asile

Beitrag von asile 17.01.11 - 08:31 Uhr

zu schnell abgeschickt....
Tzztzzttt, Rechtschreibfehler ohne Ende.... :-)
Wollte eigentlich noch mal drüberschauen, naja gut, dann eben so....

Wie lief es denn bei Euch ab ?

Was gibt es für Behandlungsmöglichkeiten ?

Wie lange zieht es sich hin ?

Beitrag von purpur100 17.01.11 - 11:40 Uhr

Manche Ärzte schreiben immer nur wochenweise krank. Ist ja nix schlimmes.

Wenn du nicht arbeiten kannst, dann geh hin, erklärs dem Arzt und dann wirst du hören, was er dazu sagt.
Gute Besserung!#klee#klee

Beitrag von pitty29 19.01.11 - 16:59 Uhr

ich habe die gleiche diagnose und auch einen körperlich anstrengenden beruf. und was soll ich sagen ich habe jeden tag schmerzen im unteren rücken überm pops. ich habe aber auch festgestellt das ich wenn ich meinen rücken weniger oder gar nicht belaste die schmerzen schlimmer werden.

dich jetzt krank schreiben zu lassen dauerhaft wird dir nicht weiter helfen. mache rückenübungen usw. wie das geht wirst du als skoliose patient sicher wissen. du mußt deine rückenmuskulatur aufbauen durch sport usw. und es wird besser.
lass dir nen rezept für die physio geben und du wirst sehen das es besser wird. wärme hilft ungemein, ich geh fast jeden abend mit ner knalle heißen wärmflasche ins bett.
mir hat mal ein chirurg und gleichzeitig orthopäde erklärt das wenn im kindes/jugendalter eine skoliose auftritt auf jeder bandscheibe narbengewebe oder so auftritt. genau kann ichs dir leider nicht mehr erläutern is schon bissle her.
bei mir stand auch der verdacht im raum das ich nen bsv habe was sich aber durchs mrt nicht bestätigt hat.vllt konnte ich dir ein stück weiter helfen!