Komisches Stillverhalten

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ann75 17.01.11 - 08:57 Uhr

Liebe Mitstillende,

kennt einer von Euch sowas?
Mein Sohn (9 Wochen) ist schon immer ein unruhiger und hektischer Trinker, der sich viel abstößt und rumguckt beim Trinken. Auch ist die linke Brust bei allen meinen Kindern die "schlechtere" Brust gewesen, die auch immer eher als die rechte keine Milch mehr gab und an der die Kinder schlechter tranken. Nun ist es seit ein paar Nächten so, dass mein Sohn aber nachts im Liegen an der linken Brust kaum noch trinkt. Er verhält sich folgendermaßen: er schnappt gierig zu und saugt ein paar Züge, um dann das Gesicht mit Warze im Mund (autsch) nach oben von der Brust weg zu drehen. Dann lässt er los. Das ganze wiederholt sich permanent, ich biete ihm die Brust immer wieder an aber das Saugen wird immer kürzer, bis er nur noch einmal kurz ansaugt und dann den Kopf sofort wieder hoch dreht. Dabei ächzt er und stöhnt er, als ob er tatsächlich dabei irgendein Unwohlsein erleidet. Ich kanns mir nicht erklären! Also setze ich mich nun schlaftrunken auf und gebe ihm die linke Brust im Sitzen, da ich schon Panik vor Milchstau habe, wenn er die Brust immer nicht leer trinkt. Das ist natürlich nervig, weil ich eh so müde bin (er kommt alle anderthalb bis zwei Stunden). Allerdings trinkt er da ganz normal.
Hat irgendeiner eine Idee, was das sein könnte?
Ich warte auf den Rückruf meiner Hebamme, denke aber kaum, dass sie für dieses spezielle Verhalten eine Erklärung weiß, ich hoffe eher drauf, dass es einer von euch bekannt vorkommt?
#danke
LG Anne

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 09:13 Uhr

Huhu!

Ich TIPPE nach deiner Beschreibung auf ein Problem, was eher mit ihm, als mit dir zu tun hat. Irgendeine Blockade vielleicht in der Wirbelsäule, die es für ihn unangenehm macht, auf der Seite zu liegen und so zu trinken.
Versuch doch mal, ob er sich im Liegen an der linken Seite stillen lässt, wenn du ihn andersrum hinlegst, also mit seinen Füssen in Richtung deines Kopfes.

Und deine Hebamme wird dir dann sicher helfen können.
Vielleicht ist es auch etwas ganz anderes, das war jetzt nur ne Idee.

LG
Jumarie

Beitrag von ann75 17.01.11 - 09:18 Uhr

Oh ja, das mit dem andersrum hinlegen ist eine gute Idee. Meine Gedanken gingen in eine ähnliche Richtung, ich hatte nur eine Ladehemmung was die Ideen betraf, wie ich ihn anders im Liegen stillen könnte #aha! Das werde ich mal probieren, vielen Dank!
Anne

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 09:23 Uhr

Und wenns zu umständlich ist:
Je nach DEINEN Gegebenheiten ;-) kannst du ihn vielleicht auch auf der anderen Seite, also an der rechten Brust liegen lassen, und dich einfach ein wenig weiter über ihn beugen und so auch mit der linken Brust stillen.

Bei mir ging das aber auch erst, als die ersten Monate rum waren und die Brust nicht mehr so prall war vor dem Stillen.

#klee

Beitrag von eisbluemchen1809 17.01.11 - 09:55 Uhr

Guten Morgen Anne,

unser Sohn fand bis er so 5 Monate alt war, liegendes stillen sch..., auch terror und kaum erfolg, hab ich mich hingesetzt, alles prima.
Fazit: bis ca 5 Monaten hab ich im sitzen gestillt und danach "nur" noch im liegen :-D da dann sitzen doof war!
Ich denke da kann man nix machen ausser zwischen durch testen ob liegen doch wieder klappt...

lg Bine