Schweinegrippe im Kiga meiner Tochter

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mela81 17.01.11 - 09:11 Uhr

Habe heute morgen meine Tochter 2,5 jahre in den Kiga gebracht und an der Info Wand gelesen das Sie im Kiga einen Fall vom Schweinegrippe haben. In der Gruppe Infomierte mich dann auch die Erzieherin darüber.

Habe jetzt Angst da meine Tochter eh so anfällig ist.

Würdet ihr sie zuhause lassen ?

Brauche Rat :-(

Lg Mela

Beitrag von ronja001 17.01.11 - 09:34 Uhr

Hallo!

Ich würde sie zu Hause lassen... Bin aber eh son Angsthase, hab deshalb meine Kinder auch impfen lassen, da es ja heisst dass die SG diesmal angeblich schwerwiegender bei Kindern verlaufen soll. Keine Ahnung ob das stimmt, aber ein Todesfall ist mir genug. Und mein Sohn ist eh anfälliger mit seiner Lunge.

LG

Ela

Beitrag von minimoeller 17.01.11 - 10:19 Uhr

Nein, warum sollte sie zuhause bleiben?

Die Schweinegrippe kannst Du Dir auch beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Kinderarzt, in der Bank, auf dem Speilplatz usw. einfangen.

Du kannst Dein Kind nicht 100%ig vor einer Ansteckung schützen - es sei denn, Du lässt sie impfen.

Meine beiden Kinder sind geimpft.

LG

Beitrag von elofant 17.01.11 - 11:00 Uhr

Ich würde sie nicht daheim lassen. Den Virus kannst Du Dir überall holen, da brauchst Du dann schon einen Glaskasten, wo Du sie rein setzen kannst.

Außerdem denke ich, dass der Virus sicher schon länger in der Einrichtung ist. Der Virus hat eine Inkubationszeit von 3-4 Tagen.

Beitrag von karna.dalilah 17.01.11 - 11:31 Uhr

Ich würde mein Kind weiter in die Kita bringen.
Ob die Impfung schützt?
Ich halte dies für eher fraglich.
Angeblich soll die Grippe noch schwerer verlaufen.
Was dafür spricht, dass der Virus mutiert ist, das Serum ist aber kein neues sondern laut Berichtend das vom Vorjahr.
Abgesehen davon ist das Ausmass einer Mutation ja nicht voraussehbar und demzufolge wäre ein neues aktuelles Serum noch nicht mal alle erforderlichen Stationen durchlaufen ehe es auf den Markt darf.
Zudem wird hier immer öfter über die schlechte Verträglichkeit der Impfung berichtet.
Studien über Langzeitfolgen fehlen dementsprechend gänzlich.

Sorry der Gefahr würde ich keinen meiner Familie aussetzen.

Karna

Beitrag von elofant 17.01.11 - 11:36 Uhr

Wir haben uns impfen lasse - ALLE.
Unser Sohn hatte eine Endokarditis - ein absolutes Risiko wäre eine Infektion mit Grippe, dies nochmal zu erleben. Was er wahrscheinlich nicht ÜBERleben würde.


Vertragen haben wir sie alle.

Beitrag von karna.dalilah 17.01.11 - 12:47 Uhr

Entscheiden muss das jeder für sich selber :-)
Wie gesagt, aus gg Gründen ist mir die Impfung zu riskant zumal eine Immunität nicht garantiert wird.
Muss jeder selber wissen wieviel Sicherheit und Garantien solch eine Impfung geben muss, ehe man sich dafür entscheidet.

Beitrag von elofant 17.01.11 - 13:51 Uhr

Für unseren Sohn kann sie lebenswichtig sein. Aber wie gesagt kann. Ein muss ist sicherlich auch nicht drin. Garantie gibts bei anderen Impfungen auch nicht.

Beitrag von litalia 17.01.11 - 15:07 Uhr

schlechte verträglichkeit der impfung.... urbia ist da nicht das maß de dinge und man sollte bedenken das wenn dann nur DIE leut schreiben bei denen es nebenwirkungen gab. beim großteil, nämlich wo es keine nebenwirkungen gibt... der schreibt selten "mir gehts gut" *g*

ich kenne keinen der je irgendwelche nebenwirkung bei der grippeimpfung hatte außer vielleicht mal einen tag einen schmerzenden arm.

ich würde meiner familie nicht die gefahr einer grippe (egal ob schweine oder normal) aussetzen.... siehst du, so verschieden ist das ;-)

Beitrag von wuzzi 17.01.11 - 16:57 Uhr

Wir sind alle geimpft, ohne jegliche Nebenwirkungen!

Heuer ist eine Komponente für die Schweinegrippe mit im "normalen" Grippeimpfstoff mit drin, daher ist nur eine Impfung nötig.

Letztes Jahr wurden wir mit dem "gefährlichen" Schweinegrippeimpfstoff geimpft und keiner (!) von uns hatte auch nur irgendwas an Nebenwirkungen.

wuzzi

Beitrag von wuzzi 17.01.11 - 16:59 Uhr

Ach ja ... sollte ein "mir gehts gut" Posting werden ;-)

Beitrag von karna.dalilah 17.01.11 - 17:41 Uhr

Deshalb schrieb ich ja das es MIR zu riskant wäre.
Es entscheidet jeder für sich und keiner hat das Recht jemanden anzugreifen der anders als man selbst entscheidet.
(wie es hier ja oft der Fall ist)
Eine gute Freundin impft auch gegen ziemlich alles was geht... na und..ihre Entscheidung...trotzdem meine Freundin...so einfach wird sie mich nicht los :-D

LG
Karna