noch einmal zu: 15 Wochen und sitzen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 1983. 17.01.11 - 09:18 Uhr

Hallo Leute!

Danke nochmal für eure vielen Antworten zu meinem Beitrag vor Kurzem!

Wie berichtet ist meine Tochter 15 Wochen alt und will nur sitzen ....

ich weiß, dass es zu früh ist ... jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mein kind erst hinsetzen darf, wenn es von alleine vom vierfüssler in die sitzposition kommen kann ... wie manche berichtet haben, haben ihre kinder erst mit 9 monate alleine sitzen können ...

mir geht es ja nicht darum, dass ich will, das meine tochter so bald als möglich sitzen kann ...

ich möchte nur wissen, ob ich meine tochter auf meinen schoss sitzen darf, wenn sie sich an meinem oberkörper anlehnen kann und somit gestütz ist ...

manche schreiben auch, dass die wippe schädlich ist für das kind .... warum? ... in der wippe liegt sie doch drinnen, bzw liegt sie etwas schräger ... ich muss die wippe ja nicht auf die steilste einstellung stellen, wo sie dann aufrecht sitzen "muss".

also, ich bin der meinung, man kann sich das kind schon auf den schoss zb sitzen, wenn es unterstützun von meinem oberkörper hat .... dass ich das kind bis zb 9 monaten, bis es selber in den vierfüssler geht und sich dann selbständig hinsitzen kann, immer nur liegen habe, dass glaube ich ist nicht notwendig.

das ist meine meinung ...

würde mich freuen, wenn ich eure meinungen hören würde .... bzw habe ich schon einige gehört ...

danke euch

lg

Beitrag von moon86 17.01.11 - 09:28 Uhr

mein sohn (25monate ) kommte mir 4 monaten alleine sitzen . als ich ihn morgen aus dem bett holen wollete sah ich wie er alleine ohne was im rücken im bett am sitzen war . mein kiarzt meinte wenn er das von alleine macht ist das ok . gut er musste sich noch 3 wochen an was hoch ziehen können aber danach hat er das auch ohne hochziehen gemacht und er hatte nie was im rücken. würde einfach mal deinen kinderarzt fragen was er da zu sagt

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 09:28 Uhr

Hab ich das jetzt richtig verstanden?
Du hast den Mist hier gestern schon gefragt, einige (oder nur) Antworten bekommen, dass du das NICHT tun sollst, weil es nunmal einach deinem Kind den Rücken ruinieren wird und es schon einen Sinn hat, dass Kinder sich erst allein hinsetzen, wenn sie es nunmal können und das schonmal mit 6-9 Monaten sein kann, und du fragst den gleichen Mist NOCHMAL, weil du so gern andere Antworten hättest?

#klatsch

Weisst du, dann setz doch dein Kind auf deinen Schoss und mach es dir einfach, weil du dir nicht überlegen musst, wie du dein Kind liegend zufrieden stellst.
Aber heul nicht, wenn du in wenigen Jahren dann zur Krankengymnastik rennen musst mit deinem Kind, und denke stets daran, wenn es dich in 30 Jahren frag, wieso es denn verdammt nochmal einen so verhunzten Rücken mit Schmerzen und co. hat.

Manchen Leuten ist einfach nicht zu helfen!

Beitrag von thalia.81 17.01.11 - 09:32 Uhr

Ich glaube und das beziehe ich auch auf andere Dinge (früher Beikoststart etc.), dass manchen Eltern die natürliche Entwicklung ihres Kindes zu langsam geht.

Außerdem glaube ich, dass viele sich nur noch über ihr Kind definieren und das muss natürlich reifer sein als alle anderen #augen Diesen Wettstreit erlebt man doch überall und ständig #kratz

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 09:34 Uhr

Das ist wohl so.

Und bei mir ist es nicht anders, aber ich halte es eher mit "wer zuletzt lacht..." und gebe dann später an, wenn mein Kind einfach gesund, selbstsicher und fröhlich ist, und ich mit reinem Gewissen sagen kann, dass ICH alles dafür getan hab :-p

Beitrag von cb600 17.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo jumarie,

das muss noch nicht mal Jahre dauern, bis Physiotherapie notwendig ist! Ein "hingesetztes" Kind wird immobil und entwickelt sich motorisch schlechter. Dann wird geschrien "Mein Kind will nicht krabbeln oder robben oder laufen" und sich gewundert, woher das denn kommt.
In der Physiotherapie wird dann aufgeklärt, dass das Kind nicht hingesetzt werden soll und O WUNDER ist das Kind dann gezwungen, sich zu bewegen und lernt "plötzlich" robben/krabbeln...

In einer Fachzeitung meines Mannes stand neulich ein Artikel über genau dieses Problem, dass Mütter ihre nörgelnden Kinder hinsetzen und die danach folgenden Entwicklungsverzögerungen v.a. im motorischen Bereich.

(So kostet die Dummheit / Bequemlichkeit / Genervtheit mancher Leute die Allgemeinheit einen Haufen Geld. Aber das nur am Rande und in Klammern ;-) )

LG cb

Beitrag von thalia.81 17.01.11 - 09:29 Uhr

Die Kinder haben in dem Alter noch keine Bandscheiben. Deshalb soll man sie nicht hinsetzen oder stellen. Die Wirbelsäule muss dann im Bereich der LWS zu viel Druck aushalten (oder so) und du schädigst damit den Rücken des Kindes.

Lies dir hier mal den 4. Beitrag durch (von Tevi), da wird das gut erklärt:

http://swap.rabeneltern.org/viewtopic.php?t=59897&sid=3ddc449294f3aedf16f8ad2f73b2cf15

Ich zitiere mal einen ganz kurzen Absatz:

*Häufig wird gesagt, dass Kinder das Sitzen vor dem Krabbeln lernen. Wenn sich das Kind an den angebotenen Händen hochzieht, denken viele Eltern dass es sich jetzt hinsetzen will. Dieses Heranziehen ist eine normale Armraktion im fünften bis sechsten Monat, mit der das Baby alles, was es erreichen kann, zu sich zieht, z.B. auch seine Füße. Bevor das Kind sitzen kann, kernt es die Bewegungen, die notwndig sind, um in die Sitzhaltung zu gelangen und sie wieder zu verlassen.
Ein vorzeitiges Hinsetzen behindert die normale Entwicklung.*

Beitrag von italyelfchen 17.01.11 - 09:41 Uhr

Hehe, ist ja witzig! Die Literaturliste kenne ich! So ähnlich haben wir es mal auf einem Handout in der Uni bekommen...

Beitrag von iseeku 17.01.11 - 09:35 Uhr

auf dem schoß gestützt hab ich meinen sohn auch sitzen lassen, aber eher so halb liegend.

lg

Beitrag von cb600 17.01.11 - 09:36 Uhr

Hallo liebe 1983,

Du kannst es dir zwar nicht vorstellen, es IST aber so, dass man sein Kind erst hinsetzen sollte, wenn es das selbst kann - eine Ausnahme beim Essen halte ich bei einer ausreichenden Stabilisierungsfähigkeit des Babys für in Ordnung, denn Essen im Liegen ist ja auch nicht das Wahre. Allerdings sollte das Kind dann gestützt auf Deinem Schoss sitzen, da es die Muskulatur von selbst nicht alleine kann. Da Dein Kind allerdings erst 15 Wochen (mein Gott, wie kommt man auf die Idee ein 15 Wochen altes Baby hinzusetzen????) erübrigt sich das ja.

"also, ich bin der meinung, man kann sich das kind schon auf den schoss zb sitzen, wenn es unterstützun von meinem oberkörper hat .... dass ich das kind bis zb 9 monaten, bis es selber in den vierfüssler geht und sich dann selbständig hinsitzen kann, immer nur liegen habe, dass glaube ich ist nicht notwendig.

das ist meine meinung ... "

Ich verstehe nicht ganz, warum Du so auf Deiner Meinung(!) beharrst - bist Du Physiotherapeutin oder Ergotherapeutin? Wobei Du dann keine Meinung hättest, sondern es dann besser WISSEN müsstest.

Und noch was: Du hast doch von tonip z.B. schon eine sehr gute Antwort bekommen... Ich verstehe nicht, warum man dann nochmal fragen muss?

Du fragst ja nach unseren Meinungen, also will ich Dir sagen, dass Du weder Dir noch v.a. Deinem Kind einen Gefallen tust! Wenn Kinder hingesetzt werden, entwickeln sie sich motorisch schlechter. Das ist ist nachgewiesen. Mein Mann ist Physiotherapeut, daher liegen bei uns zuhause viele Fachzeitschriften herum, die ich auch lese. Neulich habe ich einen Bericht über genau dieses Thema gelesen: "Mütter, die ihre Kinder zu früh hinsetzen und die Folgen dieses Vorgehens".

Hier hast Du meine Meinung. Wie gesagt, mach was Du willst und wie Du meinst, denn Du scheinst Dich ja nicht überzeugen zu lassen.

LG

Beitrag von italyelfchen 17.01.11 - 09:36 Uhr

Huhu,

hier meine Meinung, bzw. das was ich zum Thema gelernt habe:

Beim Sitzen kommt es immer auf das WIE an! Dabei ist nicht relevant, wie aufrecht oder nicht, das Kind ist (siehe aufrechte Trageweisen im Tragetuch, die keinesfalls schädlich sind), sondern auf die Stellung des Beckens und den Druck auf die Bandscheiben. Ist das Becken (oben) nach hinten gekippt, wird die Lendenwirbelsäule gestreckt. Richtig gestützt kommt so kaum Druck auf die unreifen Bandscheiben. Besonders in der Phase, in der das Kind beginnt, den Rücken zu dehnen, die Füsse in den Mund zu stecken usw. sollte man da nicht entgegen wirken. Sitzt ein Kind recht schräg auf dem Schoss, das Becken ist nach hinten gekippt, kommt wenig Druck auf die Bandscheiben. Sitzt ein Kind dagegen frei auf dem Boden, ist das Becken meist nach vorn gekippt und der Druck viel zu hoch. Um das schadlos zu überstehen, muss die Rumpfmuskulatur ausreichend ausgebildet sein. Das beste Signal, dass dies der Fall ist (weil man sich vorher einfach nie sicher sein kann) ist, dass das Kind sich selbst hinsetzt. Vorher sollte man es beim kurzen Sitzen im Hochstuhl zum Füttern (wenn es da NICHT mehr zusammensackt) und eben angelehntem Sitzen auf dem Schoss, ab besten noch am Oberkörper gehalten, belassen.

Also, auf Deinem Schoss, schön angelehnt, darf Deine Tochter ruhig ein Weilchen sitzen, aber auch nicht allzu lange. Viel besser ist einfach Liegen auf dem Boden. Ähnlich ist es bei der Wippe. Klar, wenn sie ganz flach ist und am besten auch keinen Knick im Rücken hat (gut ist hier der Babysitter von BabyBjörn), ist das keine Problem für eine Weile. Trotzdem bleibt das gerade Liegen besser. Hinsetzen sollte man das Kind nicht! Nicht nur um den Rücken zu schützen, sondern auch, um in der motorischen Entwicklung nichts vorweg zu nehmen. "Sitzkinder" werden gern faul und zu "Poporutschern"! Die Not, sich vom Boden lösen zu vollen, ist der Motor in Richtung Robben und Krabbeln!

Liebe Grüße
Elfchen

PS: Wenn Du magst, suche ich Dir die entsprechenden Literaturverweise raus! Hatte ich hier schon mal zusammengesucht und aufgelistet!

Beitrag von 1983. 17.01.11 - 09:40 Uhr

....

hallo!

danke für DEINE Antwort! .... auf so eine Antwort habe ich "gehofft" !!! .... Die eigene Meinung vertreten (egal ob die gleiche Meinung wie meine oder eine andere), aber nett rübergebracht, ohne angreifen und verurteilen!!!

DANKE!! ....

Beitrag von tonip34 17.01.11 - 10:19 Uhr

Hi, natuerlich kann Dein Kind mal gestützt auf Deinem Schoss sitzen, Aber nicht in Sofaecken... gepolsterten Hochstuehlen oder Kinderwagen ! Und bei der Wippe kommt es auf die Wippe an, wenn sie zu schräg eingestellt ist wird die WS komprimiert, je flacher je besser ! Ich behandel Kinder die frühzeitig sitzen mussten, daraus koennen sich Skoliosen ect. Lg toni