Es gibt keine Verhütungsmittel, die zu uns passen

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von nele27 17.01.11 - 09:55 Uhr

Moin Ihr Lieben,

ich schlage mich gerade mit der Verhütungsfrage rum... und hab festgestellt, es gibt nur schlechte Verhütungsmittel:

1. Hormone - will ich in der Stillzeit nicht, auch nicht wenn es "nur" die Mirena ist, wie mein Arzt mir anbot

2. Kondome - voll das blöde rumgefummel und oft hört man ja auch, dass die Dinger platzen :-( So haben wir nach dem 1. Kind verhütet, aber richtig zufrieden waren wir nicht.

3. Kupferspirale - unsicher (mein Mann ist zB auch ein Spiralenkind) und außerdem verstärkt sie die Regelblutung und meine ist eh schon so dolle

4. Barrieremethoden - zu unsicher

5. Temperatur - total umständlich und erfordert mehr Disziplin als ich habe :-p Habe sie zum schwanger werden angewandt und da auch die eine oder andere Lücke auf dem ZB gehabt weil ich dann doch aus Versehen aufgestanden bin und so ...

6. Vasektomie - noch nicht, wollen wohl in 2-3 Jahren noch ein drittes Kind.

Tja, und nun????
Mein Mann sagt, wir sollten doch wieder Kondome benutzen ... was meint ihr, gibts noch irgendwas Vernünftiges???

LG, Nele

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 10:02 Uhr

Hallo Nele,

irgendwelche Nachteile kann echt alles haben, fürchte ich.

Aber ich sage auch "kann".
Vieles hängt auch mit einem selbst zusammen und jede Frau reagiert eben anders.

Ich hatte in der Stillzeit anfangs eine "Stillpille", weiß gar nicht mehr, welche es war. Da hatte ich echt dauernd irgenwelche Blutungen und wußte schon gar nicht mehr, was los war, habe sie dann nicht mehr genommen.

Stattdessen habe ich mir wieder eine Kupferspirale genommen, wie ich sie auch vor der Schwangerschaft hatte.
Ich persönlich komme damit super zurecht, die Blutungen sind jedenfalls bei mir nicht stärker als vorher, es ist alles total super.

Beitrag von srilie 17.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo Nele,

ja, es gibt noch eine passende Verhütungsmethode!:-) Die Kupferkette! Die ist sehr sicher, funktioniert wie die Kuferspirale, ABER sie kann nicht verrutschen, da sie keine solchen "Arme" hat, sondern fest verankert ist. Zudem ist sie sehr preiswert und rechnet sich ab ca. 2 Jahren Liegezeit (180 Euro bei 5 Jahren).

Vielleicht ist das ja was für dich!

LG
srilie#blume

Beitrag von muttiator 17.01.11 - 11:49 Uhr

Find die auch gut. Leider ist es etwas schwer einen Arzt zu finden der auch mit dem Legen einige Erfahrungen hat.

Beitrag von srilie 17.01.11 - 13:51 Uhr

Ich finde, es spricht sich so langsam rum. Auch in meiner Stadt gibt es jetzt eine Ärztin, die die Gynefix einlegt, gabs vor 2 Jahren noch nicht. Die Erfahrungen zählen natürlich. Mein Arzt hatte damals vor mir erst 50 eingelegt, jetzt sicher weitaus mehr.

Beitrag von lucysengel73 17.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

kann srilie nur beipflichten - die Gynefix (Kupferkette) ist super. ich kann sie als trägerin auch nur empfehlen :-D

google doch einfach mal danach.

lg