Chef wird mich beknien, trotz Neugeborenem weiterzuarbeiten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von leefu 17.01.11 - 10:10 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin in der 33. SSW und werde vermutlich heute nach der Weihnachtspause meinen Chef das erste Mal weidersehen. Ab nächste Woche ist dann Mutterschutz. Und ich bin mir zu 90 % sicher, daß er mir heute wieder was vorheulen wird, daß ich doch bitte bitte gleich nach dem Mutterschutz wiederkommen soll, da er doch niemanden als Ersatz für mich hat. Mich macht das echt fertig. Eigentlich weiß ich, daß das nicht mehr mein Problem ist, aber frau denkt dann trotzdem, sie ist irgendwie verantwortlich und sollte es tun.

Seine Agrumente: Es sind doch nur 16 Stunden im Monat. (Bin Lehrerin, und das ist die Zeit, in der ich unterrichte - da ist aber noch keine Vor- und Nachbereitung der Stunden dabei, keine Klausuren und deren Bewertung usw.)

Meine Güte, ich habe dann zwei Kinder, davon ein Neugeborenes. Hoffentlich läßt er mich in Ruhe. Ich hab ihm bereits im Juli gesagt, daß ich ab Februar ausfalle und auch selbst im Bekanntenkreis Werbung für diese Stelle gemacht. Kann aber doch keinen zwingen, sich zu bewerben.

Bin schonwieder etwas durch den Wind. Kann mich jemand aufbauen? Bitte?

Besten Dank! A.#schwitz

Beitrag von jamey 17.01.11 - 10:20 Uhr

jeder macht sich das leben so schwer er/sie kann. entweder weißt du sicher, dass du daheim bleiben willst, dann sag ihm das so. was soll er machen? du hast rechte.

oder du kannst nicht ohne deine arbeit...da geh arbeiten, bitte evtl um eine kürzung der stunden...

entweder oder.
entwoder gibt es nicht.

Beitrag von leefu 17.01.11 - 10:24 Uhr

Das ist ja das Problem. Ich habe ihm das mehrfach deutlich gesagt, daß ich NICHT arbeiten werde. Aber er stellt das immer so hin, als wäre das eigentlich zeitlich null Problem. zum Ko..... ! Klar, weiß ich, daß ich das nicht mache und auch nicht muß, aber es macht einen trotzdem fertig, wenn einer keine Ruhe gibt.

Beitrag von jamey 17.01.11 - 10:35 Uhr

geh in mutterschutz und in elternzeit. das problem wird sich erledigen sobald du nicht mehr ständig damit konfrontiert bist. wenn du nicht arbeiten willst, weil du es nicht schaffst oder eben einfach nicht willst. dann sage das noch mal abschließend und verbitte dir einfach jede weitere anfrage dazu. stell die ohren auf durchzug. alles gute

Beitrag von nele27 17.01.11 - 10:24 Uhr

Moin,

Du sagst einfach (freundlich und nett):
"Klar Heinz (oder wie er eben heißt :-)), ist überhaupt kein Problem. Das bisschen arbeiten schaff ich mit links. Mein Baby bring ich dann mit, gell? Hast sicher nichts dagegen. Vielleicht könntest Du es mal ne halbe Stunde nehmen zwischendurch, damit ich mal beide Hände frei hab. Wann soll ich denn anfangen?"

Er wird bestimmt nichts mehr sagen :-)

Und Du solltest Dir ein dickes Fell und eine ordentliche Portion Humor zulegen - kann ja auch in in Deinem Job als Lehrerin und auch privat nicht schaden #schein

LG und viel Erfolg!

Nele

Beitrag von leefu 17.01.11 - 10:25 Uhr

Wenn alles gut läuft, ist mein Fell schön dick. ;-)

Wenn er doch nur endlich damit aufhören würde.... nervt nur noch!

Beitrag von -0815- 17.01.11 - 12:53 Uhr

>>>Es sind doch nur 16 Stunden im Monat<<<


Da kann ich ihn verstehen #cool



Also entweder du willst doer nicht.

Aber warum du deswegen nörgelst versteh ich nicht.- Freu dich doch, dass er trotz deiner wenigen Stunden weiß was er an die hat.

Beitrag von susannea 17.01.11 - 13:43 Uhr

Seine Agrumente: Es sind doch nur 16 Stunden im Monat. (Bin Lehrerin, und das ist die Zeit, in der ich unterrichte - da ist aber noch keine Vor- und Nachbereitung der Stunden dabei, keine Klausuren und deren Bewertung usw.)



Entschuldige, dass ist mehr als eine 50% Stelle also als ob man 20 h mindestens sonstwo arbeitet. DAs ist für mich sicher kein Argument dafür.

Wenn du stillst bleibt dir aber pro Arbeitstag eine Stunde, die du bezahlt bekommst ohne zu arbeiten als Stillstunden.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 14:07 Uhr

50 % Stelle? Sie schreibt monatlich und nicht wöchentlich.

Beitrag von susannea 17.01.11 - 14:19 Uhr

Das wären so wenig, dass sie gar nciht zulässig wären. Also ich gehe von einem Fehler aus.

28 Stunden bis 32 Stunden sind eine volle Stelle!

Beitrag von lisasimpson 17.01.11 - 14:42 Uhr

wieso sollten 4 stunden unterricht pro woche nicht zulässig sein?
ich weiß nicht, wie das als beamter wäre oder auch als angestellter an eienr staatlichen schule- aber beides hat die TE ja nicht geschrieben.


lisasimpson

Beitrag von susannea 17.01.11 - 14:46 Uhr

Zumindest an staatlichen Schulen und gleichbezahlten ist dies nur als Vertretungslehrkraft, Projektlehrer oder in Elternzeit zulässig.

Aber du hast Recht, es fehlt einfach etwas Info von der TE.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 14:05 Uhr

Es wird sich ja im 1. Jahr des Elterngeldbezuges finanziell ohnehin nicht lohnen, oder? Und wenn du nicht willst, dann willst du nicht. Fertig, aus. Ich habe während der Elternzeit für meinen Chef ab und an gearbeitet und sogar meine Tochter mit ins Büro genommen. Als ich dann Teilzeit arbeiten wollte, hat er mir als Dankeschön nur Probleme gemacht, wollte mir umgerechnet zu wenig Gehalt bezahlen und hat mich über lange Zeiträume nicht bei der Rentenversicherung gemeldet :-[ Sag deinem Chef einfach, dass es finanziell nicht lohnt und du keine Kinderbetreuung hast.

Beitrag von sassi31 17.01.11 - 14:13 Uhr

Also bei "nur" 16 Stunden/Monat würde ich mir schon überlegen, ob ich nicht direkt wieder arbeite.

Beitrag von joy1975 17.01.11 - 14:55 Uhr

nur 16 Std. im Monat???
Das sind doch gerade mal 4 Std. in der Woche plus vielleicht nochmal 4 Std. die Woche für Klausuren etc.
Und das schaffst Du nicht???

Gut, dass Du Lehrerin geworden bist, in der freien Wirtschaft würdest Du gnadenlos untergehen.
Meine Kollegin arbeitet mit Baby 20 Std. die Woche von zuhause aus und sie will jetzt unbedingt erweitern, weil sie sich langweilt und nicht ausgelastet ist.