2x Nachtschreck hintereinander möglich?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von miami_1979 17.01.11 - 10:32 Uhr

Hallo Ihr!
Mein Sohnemann (3,5 Jahre) ist gestern abend gg. 22.30 Uhr schreiend aufgewacht und hat fast eine Stunde gebraucht, bis er sich beruhigt hat und weitergeschlafen hat. So richtig wach war er eigentlich nicht, er hatte die Augen die meiste Zeit geschlossen, war aber sehr aggressiv und hat geschrien und um sich gehauen.
Eine Stunde, nachdem er eingeschlafen war, fing das Ganze wieder an und er hat sich ganz, ganz schwer nur beruhigen und wieder ins Bett bringen lassen. Danach hat er allerdings gut geschlafen bis 7 Uhr und war heute morgen ein lustiger und aufgeweckter Kerl, der unbedingt in dien KIGA wollte. Heute morgen war also alles wieder beim alten.

Waren das zwei Nachtschrecke hintereinander? Gibt's das überhaupt? Habt Ihr einen Tip, wie wir uns verhalten sollen beim nächsten Mal?

Danke und Gruß, miami

Beitrag von cori0815 17.01.11 - 10:41 Uhr

hi miami!

Wir hatten das bis jetzt noch nie, dass mein Sohn zwei mal in einer Nacht den Nachtschreck hatte. Ich halte es aber nicht für ausgeschlossen.

Wenn ein Kind mit dem Nachtschreck "aufwacht", ist es ja - wie du schon richtig festgestellt hast - nicht so richtig wach. Es hat zwar vielleicht die Augen auf, aber es ist ja nicht ansprechbar, es guckt dich nicht an, sondern schaut mehr durch dich hindurch.

Auch diese aggressive Art (sich nicht anfassen lassen wollen, um sich schlagen) ist ja typisch für einen Nachtschreck.

Die Dauer (eine Stunde) finde ich echt etwas ungewöhnlich. Wenn sich das häufen sollte, würde ich den KiA mal danach fragen.

Was du tun kannst: aufpassen, dass er sich bei seinem "Rumgerödel" nicht verletzt und warten, bis es vorbei ist. Nicht wecken! Nicht festhalten! Ruhig mit ihm reden! Und abwarten!

Lg
cori

Beitrag von bine3002 17.01.11 - 11:02 Uhr

Wir haben hier zwar keinen typischen Nachtschreck, allerdings haben wir viele viele Nächte, in denen meine Tochter sehr unruhig schläft und immer wieder aufschreit, ebenfalls um sich schlägt und sich sogar aufsetzt, obwohl sie schläft. Und das geht oft bis zu 3 Stunden lang so, in der Regel zwischen 23.30 und 2.30 Uhr.

Manchmal spricht sie dabei auch, sodass wir eine grobe Ahung von dem haben, was sie gerade träumt.

Ich werte es als normale Träume, weil wir es einfach nicht anders kennen. Und deswegen gehe ich auch gar niucht mehr besonders darauf ein, Meist ignoriere ich es völlig, vor allem dann, wenn ich schon zwei/drei Mal gucken war. Wenn ich sie nämlich wecke, dann zieht sich das Ganze nur noch mehr in die Länge. Ich denke, dass sie dann einfach ihren Traum noch nicht fertig geträumt hat.

Beitrag von medina26 17.01.11 - 11:10 Uhr

Hallo Miami,

Das kann schon gut möglich sein das es zweimal in einer Nacht passiert ist. Hatte er den Nachtschreck zum ersten Mal?
Und nimmt er momentan irgendwelche Medikamente oder trinkt einen Tee, den er vorher nicht getrunken hat?

Das Beste was du tun kannst, ist zu allererst die Ruhe bewahren und ihn in ein anderes Zimmer zu tragen wo es eventuell etwas kühler ist. Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig als abzuwarten bis er sich von alleine beruhigt. Du solltest ihn auch nicht am nächsten Tag auf den Nachtschreck ansprechen, denn daran wird er sich nicht erinnern können und dies könnte wiederum zu Verwirrung sorgen.

lg Medina

P.S. Wenn es nicht öfter vorkommt ist es nicht schlimm. Mein Sohn hatte es drei mal in einer Woche, als er Erkältet war. Wir haben dann den Hustensaft weggelassen und es kam glücklicherweise nicht mehr vor.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 17.01.11 - 12:26 Uhr

Bei uns zieht sich das auch über mehrere Stunden hinweg. Sie schläft dazwischen immerwieder fest ein und dann gibts ne neue Attacke.

Rekord liegt mittlerweile bei 5 mal hintereinander!

LG

Beitrag von silsil 17.01.11 - 14:00 Uhr

Hallo,

ja das hatten wir zu Spitzenzeiten auch einmal. Kann also durchaus vorkommen. #liebdrueck

Was bei uns gut hilft ist, wenn es geht mit dem Kind an das geöffnete Fenster (kommt natürlich darauf an, wie aggressiv das Kind gerade ist). Generell hilft bei uns aber, ein kühleres Zimmer bzw. Fenster auf, damit es im Zimmer abkühlt.

Was bei meiner Tochter auch hilft, habe ich aber erst sehr spät rausgefunden, wenn ich sie ganz, ganz zart an der Wange streichle. Nicht hochhebe, nicht anspreche sondern nur ganz zart streichle. #augen Manchmal wünscht man sich echt eine Gebrauchsanweisung dazu ;-)

Wir haben vom KiA auch noch Globulis bekommen, aber ich bin nicht wirklich sicher, ob sie geholfen haben, oder einfach die Phase vorbei war.

lg und gute Nerven

Silvia