Möchte abstillen, mache mir aber auch Vorwürfe...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von su25sann 17.01.11 - 11:04 Uhr

Hallo, meine Maus ist nun 5 Monate alt und wir starten jetzt mit Beikost. Seit 3 Monaten pumpe ich ab, da sie irgendwann entschieden hatte nur noch 2-3 Minuten an die Brust zu wollen und dadurch allerdings viel zu wenig trank. Ich muss zugeben ich kann diese Pumpe schon nicht mehr sehen, mache mir jetzt aber doch Vorwürfe, weil sie dann keine MuMi mehr bekommt. Ging es wem ähnlich?

LG, Susann

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 11:16 Uhr

Huhu!

Hast du denn mal versucht, sie wieder direkt anzulegen?
Oft klappt es plötzlich wieder ohne Probleme.

Dass die Pumpe dich nervt, kann ich mir vorstellen. Respekt, dass du so lange gepumpt hast, um ihr Muttermilch zu geben #pro

Es wäre natürlich schön, wenn du ihr das auch weiterhin geben könntest, gerade jetzt, wo sie mobiler wird und auch mit mehr Keimen in Berührung kommt.
Zudem wird sie jetzt warscheinlich eh bald weniger Milch trinken, wenn ihr mit Beikost startet.

Überleg es dir doch noch einmal und frag doch evtl auch mal ne Stillberaterin.
http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93
oder
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83
Vielleicht hat die noch einen guten Tipp für dich, wie du deinem Baby und deinem Herzen gerecht werden kannst.

LG
Jumarie

Beitrag von su25sann 17.01.11 - 11:23 Uhr

Ja, ich hab's in der Zeit oft probiert sie wieder anzulegen. Es ist leider immer das gleiche Ergebnis: sie trinkt kurz und ist dann nicht mehr an die Brust zu bekommen. Nachts klappt's dagegen so lala mit der Brust.

Beitrag von jumarie1982 17.01.11 - 12:19 Uhr

Ich nochmal.
Wieso denkst du denn eigentlich, dass ihr dieses kurze Trinken nicht reicht?
Hast du sie auch mal tagsüber im ganz dunklen Schlafzimmer, liegen und ohne störende Geräusche gestillt? Stillt sie dann länger?
Wie kommst du darauf, dass das ZU kurz ist?

Beitrag von doreensch 17.01.11 - 21:33 Uhr

Meine Motte hatte durchaus ihre Mahlzeit innerhalb von 2-3 Minuten im Bauch...

Beitrag von snoopy86 17.01.11 - 11:18 Uhr

Hallo.

2-3 Minuten trinkt auch meine Maus. Aber egal.

Sie nimmt die Flasche?
Respekt muss ich schon aussprechen. 5 Monate lang abpumpen ist eine große Leistung und hat lange gestillt!

Vorwürfe brauchst du dir keine zu machen. Ich würd weiterhin abpumpen damit sie Muttermilch bekommt. Und eine Mahlzeit nach der anderen ersetzten.

Ansonsten wird dir keiner böse sein das du auf Kunstmilch umsteigst. Warum auch?

glg Kristina mit Simon und Hannah

Beitrag von frau_e_aus_b 17.01.11 - 12:18 Uhr

Ich würde auch versuchen sie nochmal direkt anzulegen und Pumpe und Flasche weg...

Yannick hat zu Anfang auch nie länger wie 5Min getrunken (und 5min war schon lange). Und auch später wars sie länger wie 5Min und ihm fehlte an nix - im gegenteil

LG
Steffi

Beitrag von zwillinge2005 17.01.11 - 13:08 Uhr

Hallo,

Pumpstillen ist eine sehr anstrengende Art und Weise sein Kind zu ernähren. Musste ich mit unseren Frühchen auch 3,5 Monate machen - fand es grauenhaft und habe gekämpft sie komplett an die Brust zu bekommen.

2-3 Minuten nur trinekn kann übrigends vollkommen ausreichen.

Du hast 5 Monate gestillt. Wenn Du es jetzt nicht mehr möchtest dann gib die künstliche Säuglingsmilchnahrung. Hast Du deshalb ein schlechtes Gewissen versuche wieder zu stillen. Wenn Du aber weiter lieber Fläschchen geben möchtest nimm das künstliche Zeug. Fünf Monate sind doch schon super. Viele schafen viel weniger.

LG, Andrea

Beitrag von su25sann 17.01.11 - 14:07 Uhr

Ich habe auch gekämpft, allerdings sind es bei den 2-3 Minuten dann nur max. 30 ml die sie unter gebrüll und weinen trinkt. Und da das sowenig ist, meldete sie sich entsprechend oft und das "Spiel" begann erneut, es war für sie und mich fast nur purer Stress.

Beitrag von berry26 17.01.11 - 13:27 Uhr

Hi,

5 Monate ist schon eine Leistung wenn man die meiste Zeit Pumpstillt. Da musst du dir keine Vorwürfe machen, wenn du es nicht mehr willst/kannst. Evtl. versuchst du es ja noch mal mit einer Stillberaterin hinzubekommen, das du sie doch direkt anlegen kannst.

Wenn du schreibst das es Nachts einigermaßen funktioniert, könntest du aber auch einfach nachts stillen und tagsüber auf die Flasche umsteigen. So bekommt deine Maus trotzdem noch wichtige Abwehrstoffe aus der Mumi!

LG

Judith