Fruchtwasseruntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rosarose85w 17.01.11 - 11:53 Uhr

es schwimmt was im fruchtwasser rum was mein fa nicht zuordnen kann..

erst war die vermutung weil es am hinterkopf lag das das kind ein loch im kopf hatte..war beim spezialisten aber köpfchen und so ist alles zu.

Nur keiner weiss was da im fruchtwasser rum schwimmt...

Mein fa meint es sieht aus wie weinsteine.. wenn ich mich viel bewege verstreut sich alles und sammelt sich dann wieder auf einen fleck..

deswegen meine frage nach der fruchtwasseruntersuchung.


Mache mir natürlich gedanken was das sein kann was da rum schwimmt.. fa kann es mir auch nicht sagen..hat er noch nie gesehen sowas ...

lg

Beitrag von mike-marie 17.01.11 - 11:59 Uhr

Hm da du schon in der 20.SSW st würde ich genau abwägen ob du das machen lässt. Eigentlich macht man so eine untersuchung nur wenn man bei einem schlechten Ergebniss das Kind abtreiben lässt.

Was hat der Spezialist dazu gesagt?

Beitrag von rosarose85w 17.01.11 - 12:02 Uhr

er weiss auch nciht was es ist...

er hat nur gesagt mit dem baby ist alles in ordnung..keine offenen stellen,alles da wo es hin gehört

Beitrag von mike-marie 17.01.11 - 12:18 Uhr

Dann würde ich keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Es besteht ja doch die gefahr einer Frühgeburt.

Beitrag von vinny08 17.01.11 - 12:35 Uhr

Hallo,

ich habe selbst eine FWU hinter mir in meiner 1. Schwangerschaft. Bei mir ging es aber darum, Trisomie 21 auszuschließen. Die FWU wurde in der 16. SSW gemacht, da ist wohl, nach Aussage meiner damaligen FÄ, das Fehlgeburtrisiko am geringsten. Je fortgeschrittener die Schwangerschaft, desto risikoreicher ist die FWU.

Du bist doch schon ziemlich weit und mit dem Kind scheint ja alles in Ordnung zu sein. Und nur so aus "Neugierde", was denn da so schwimmen könnte, würde ich die FWU nicht machen lassen! Hat man Dir dazu geraten oder willst Du es von Dir aus machen lassen? Hätten diese "Weinsteine" denn Konsequenzen? Ist das gefährlich?

LG
M.

Beitrag von rosarose85w 17.01.11 - 12:38 Uhr

war mein gedanke ob es sinn machen würde.


genau kann mir keiner sagen ob es gefährlich ist oder nicht was da rum schwimmt.. weil keiner weiss was es sein könnte...

Beitrag von vinny08 17.01.11 - 12:45 Uhr

Das ist ja wirklich komisch. Ich kann Dir da wirklich keinen Rat geben, erkundige Dich nach den Konsequenzen. Was würden die machen, wenn sie wüssten, was es ist. Entfernen ist ja sicher schwierig. Mich würde interessieren, ob es für Dein Baby gefährlich ist, also ob es das verschlucken könnte, oder so. Weiß ja nicht, wie groß das Zeug ist.
Ich würde mich genau aufklären lassen und dann auf mein Gefühl hören.

LG
M.