KV holt Kinder nur wenn seine Eltern dabei sind!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von weiblich123 17.01.11 - 12:29 Uhr

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und habe mit meinem Noch - Ehemann zwei Kinder von 3 und 1 Jahr. Er hat uns im Dezember von heute auf morgen verlassen. Das war am 13.12.10! Hat sich sofort ne neue Wohnung gesucht und diese auch bekommen. Jetzt zum eigentlichen Problem.

Er kümmert sich fast garnicht um die Kinder, ruft nie an oder schreibt ne SMS wies den Kindern geht....aber wenn er dann so wie gestern mal nach 5 Wochen endlich Zeit und Lust hat holt er die Kinder ab weil ja seine Eltern (aus Münster) zu Besuch sind. Wir wohnen in Bonn.
Ich hab immer ein schlechtes Gefühl wenn ich ihm die Kinder gebe, denn er hat sich in den ganzen drei Jahren nie richtig um die Kinder gekümmert...ganz im Gegenteil die Leute haben mich auf der Straße immer gefragt wo denn der KV wäre...und MEIN Vater wurde sogar schon für den KV gehalten weil er mehr mit den Kindern unternommen hat als er.

So, desweiteren hat er unseren "Großen" während wir noch zusammen waren, geschlagen und angeschrien. Das mit dem schlagen ist einmal so ausgartet das ich dazwischen gehen musste, weil er ihn abends mit JEDER Silbe "Ich hab ge-sagt du sollst jetzt hei-ja ma-chen" zum schlafen geprügelt hat. Und er hat dem kleinen kurz vor unserer Trennung in einem Streit mit mir sein Bob der Baumeister Buch aus der Hand gerissen und das mit voller Wucht gegen die Tür geschmissen (is natürlich total kaputt gegangen) und mich dabei angebrüllt. Mein kleiner hat soooo geweint und sich so verkrampft das ich ihn erstmal beruhigen musste und ihm gesagt habe "der papa hat es nich so gemeint"......er hat sich bei dem kleinen aber nicht entschuldigt dafür.

Desweiteren will er die Kinder mit nach Münster zu seinen Eltern nehmen, wo ER sich sowieso nicht kümmert, sondern sie nur seiner Mutter,Vater und seiner Schwester überlässt und er dann am Wochenende Abends NUR feiern geht in die Aura in Ibbenbüren....das heisst er kümmertsich nich um die Kinder sondern gibt sie nur ab!!! Und das ist doch nicht Sinn der Sache.

Auch als er die Kindern gestern wie gesagt nach 5 Wochen endlich mal abgeholt hat, weil er mir schon dreimal abgesagt hat (einmal wegen Umzug, einmal wegen einem neuen Briefkasten und einmal weil er einen termin hatte), hat er die Kinder erstens mal direkt zu sich in die neue Wohnung mitgenommen (was ja auch schon schwer für ein Kind von 3 jahren zu verstehen ist) wo dann auch noch nach 3 Monaten Oma Opa und Tante aus Lengerich warteten. Als er mir die Kinder nachhause brachte hab ich meinen kleinen gefragt ob er mit dem papa auf dem spielplatz war, so wie er es ihnen versprochen hatte, aber mein Sohn sagte "nein der papa hat gesagt wir gehen woanders"

Also ihr könnt euch garnicht vorstellen wie mich das ankotzt, statt er mit den Kindern was unternimmt und die Zeit nutzt, setzt er sie wieder zuhause bei seinen Eltern ab, weil der kleine auch sagte Papa hat garnichts gemacht.

Ich will auch nicht mehr das die Schwiegereltern meine Kinder sehen, denn sie machen sie mir ganz bekloppt...sie sagen ihnen das der Opa (mein vater) arbeiten ist (obwohl das nicht stimm) , desweiteren hatten sie im Sommer einmal die Kinder für ne Woche bei sich wo die Nachbarin nachts die Polizei angerufen weil der "Große" wohl eine halbe stunde am Stück nur geschrien hat. Dann erzählte mir meine Schwiegermutter "Ach das hab ich verneint bei den Nachbarn das das der kleine war" Was sollen denn die Leute von uns denken was wir mit dem Kind gemacht haben" JA GENAU und das frag ich mich auch.

Ich will meinem vater weiss gott nicht den Umgang mit den Kindern verbieten, aber ER soll sich gefälligst um sie kümmern und nicht seine Eltern die alle 3 Monate vorbei kommen den kindern versprechungen machen und dann nach 1 Tag wieder abhauen für die nächsten 3 Monate.
Ach und zu allem Überfluss nennen sie meinen Sohn Pisser und Spinner...und DAS geht schon mal garnicht. Und auch wenn der kleinste mal weint dann kommen dann so kommentare von meinem schwiegervater wie "ach is doch jetzt mal gut du kleiner spinner" O_o

Mein mann leidet auch unter Wutausbrüchen und ist jähzornig ohne Ende, hat mich zum Ende der Trennung hin auch mit einer Geltube beschmissen rumgeschrien und ist auf mich zu gekommen hat seinen Kopf an meinen gedrückt und mir gedroht ich würde noch mein blaues wunder erleben, und einmal fiel der Satz...Dich abzustechen wäre allzuschön.

Ich habe schon einen Rechtsanwalt aber er sagt mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht einzuklagen wird schwierig....aber ich will nicht das mein Mann die Kinder alleine mit nach Münster zu seinen Eltern nimmt weil er auch Auto fährt wie eine gesenkte Sau...in 80er Ozone mit 160kmh geknipst ...fährt hier vor dem Haus wo wir mit 13 Parteien wohnen mit quietschenden Reifen (a la Fast and the Furious) weg (mehrere Zeugen) und all sowas......er hat mir sogar selber mal gesagt das er für Kinder viel zu jung ist (23)....aber er sagt mir das auch immer alles nur so und beledigt mich wenn ich verdammt nochmal keine Zeugen vorweisen kann. Vor anderen Leuten tut er immer einen auf Lieb und wenn ich mich mit ihm unterhalte is er das allerletzte A*****.

Ich will einfach nur das er verschwindet und mich und die Kinder endlich mal in Ruhe lässt, wenn er sich nicht um die Kinder kümmern will dann soll ers sagen...aber jeder hier vermutet das seine Eltern ihm im Rücken hängen wegen der Kinder und das ist auch nicht richtig.

Achso und noch eine Frage: Wenn die Eltern sooooooo darauf bestehen die Kinder sehen zu dürfen sich aber KEIN einziges mal bei MIR (mein mann kann garnet wissen wie es den kindern geht) melden wies DEN KINDERN geht oder ob ich was für sie brauche (mann war alleinverdiener und sitze jetzt hier ohne einen cent weil die ARGE natürlich wieder 6 Wochen Zeit braucht) müssen die sich dann nicht eigentlich mit MIR in Verbidnung setzen anstatt die Kinder immer nur sehen zu wollen wenn mein mann sie hat?...weil cih möchte auch das mein mann mal selbstständig wird und mit den Kindern alleine was unternimmt so wie ich das auch machen muss...und nichdas er sie abgibt oder gar noch schlägt wenn sie mal wieder theater machen!!!

Bin so verzweifelt...möchte einfach nur zur ruhe kommen mit den Kindern damit ich für sie 100000% EInsatz geben kann, aber der typ raubt mir den letzten Nerv.

Lg Weiblich123:-(

Beitrag von weiblich123 17.01.11 - 12:39 Uhr

Achso und was auch noch hinzuzufügen ist, das er gestern hier in die Wohnung kam machte sich erstma ne kippe an und legte dann direkt los mit "So pass mal auf...ich kann die Kinder sehen wann ich das will und meine Eltern auch hat mein Anwalt gesagt...und ich werde dir die Kinder wegnehmen weil du bei denen schlecht über mich redest"
Ich war so geschockt und hatte zugleich Angst....denn ich mache sowas NICHT...der Große sagt von ganz alleine das sein Papa böse ist und er iohn schlägt...das hat er sogar den erzieherinnen im KIGA erzählt "Der Papa ist ganz böse, der hat die Mama angeschreit und der haut mich"

Da hab ich also GOTT SEI DANK Zeugen für....meine armen Kinder leiden sowieso schon genug unter ihrem Vater ich würde sie niemals negativ beeinflussen weil ich selber KEIN Scheidungskind bin und sehr dankbar dafür bin! Ich will das sie behütet aufwachsen und nich in der angst leben das mein (wie der KV selber von sich sagt) unzurechnungsfähiger mann meinen kinder das leben zur hölle macht.

So aber jetzt genug...ich hoffe ich bekomme ein paar Ratschläge was ich tun kann.

Danke!

Beitrag von cunababy 17.01.11 - 13:47 Uhr

Puh... ganz schön viel Input....

Also ich versucher mal meine Meinung zu äußern.

1. Geh zum Anwalt und lassden Unterhalt für dich und die Kinder berechnen, bei der gelegenheit kann der Anwalt deinem noch Ehemann auch gleich mitteilen, dass der Umgang künftig nur noch über das Jugendamt geregelt wir. Dann reichst du am besten auch gleich die Scheidung ein.

2. Geh zur Carritas und ähnliches bitte um Hilfe und lass dich beraten, du brauchst jetzt vor allem schnell Geld, bis mit der Arge und dem Unterhalt alles geregelt ist.

2. Geh zum Jugendamt, erzähle denen das wichtigste und sag, dass du Umgang förderst, aber nur wenn dieser durch das Jugendamt betreut wird, da der Kindsvater die Kinder schlägt und die Großeltern beleidigen. Du hast ja z.B. durch die Kita Erzieherinen die bestätigen können, dass dein Sohn das von sich aus und aus freien Stücken selber erzählt.

3. Lass ihn nicht mehr in die Wohnung, er hat eien Eigene! Sollte er trotzdem einfach rein rennen, dann sag ihm, dass er deine Wohnung umgehend verlässt, sonst rufst du die Polizeit. Tut er alles nur nicht gehen (auch Diskutieren) dann greif zum Telefon, ruf die Polizei wegen häuslicher gewalt, sag, dass zwei Kleinkinder dabei sind und sie bitte gleich kommen sollen um den noch Ehemann aus der Wohnung zu schmeißen. Vergiss nicht dann auch gleich eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und ggf. (wenn er dich oder die Kinder anfasst) wegen Körperverletzung zu machen.

4. Sei ehrlich zu deinen Kindern. Rede nicht schlecht über den Vater, erzähl Ihnen aber auch nicht, der Papa meint das nicht so. Der Vater ist ein erwachsener Mann, der sich auch so benehmen sollte. Sag den Kindern also, dass der Papa sie lieb hat, aber nimm ihn nicht in Schutz.

5. Fasst er euren Sohn noch einmal, geh sofort zum KiA und erstatte Anzeige. Danach würde ich auch gleich das alleinige Sorgerecht beantragen.

So mehr fällt mir spontan als Ausenstehende nicht ein.

Ach doch. Sag in der Kita bescheid, dass sie dich sofort anrufen, sollte dort auftauchen und sein Kind abholen wollen.

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

Für die Kids hoffe ich, dass der Papa die Kurve kriegt und noch mal ein liebevoller Vater wird, der sich kümmert.

LG Cunababy

Beitrag von windsbraut69 17.01.11 - 13:11 Uhr

Dein Ex schlägt die Kinder, fährt sie ein Wahnsinniger und kommt mit ihnen nicht zurecht aber Du bestehst darauf, dass er die Kinder allein betreut?

Schwer nachzuvollziehen, sorry.

Gruß,

W

Beitrag von weiblich123 17.01.11 - 13:34 Uhr

Hi,

ja ich weiss das hört sich bekloppt an was ich dir jetzt als argument gebe, aber der ist ein Lügner hoch 4 genau wie seine Eltern auch...wenn ich jetzt zum JA gehen würde und die ganze Situation und was vorgefallen ist schildern würde, dann würde er behaupten das ich die Kinder auch schlage....der hat mir das sogar ins Gesicht gesagt obwohl es eine Lüge ist!!! Und sagt so Sachen wie ..ich werde dann auch sagen du den kleinen nicht so liebst wie den großen ect......dann steht doch beim jugendamt aussage gegen aussage oder wie verhält sich das dann?

Lg

Beitrag von cunababy 17.01.11 - 13:51 Uhr

Das kann er ja sagen, aber die Leute dort sind erfahren und dein kleiner sagt das gleiche wie diu.

Lass dich doch nicht so unter Druck setzen. Mach den Schritt und geh zum JuA und zum Anwalt! Anders hast du doch keine Chance ihn zur Vernunft zu bringen.

Um dir deine Kinder weg nehmen zu können muss er die NACHWEISEN, dass du sie ständig schlägst, verhungern lässt etc. Das wird wohl mit deiner und der Aussage eures Sohnes schwierig sein... meinst du nicht.

VG Cunababy

Beitrag von karna.dalilah 17.01.11 - 13:41 Uhr

Wenn er so schlimm mit den Kindern umgeht, dann ist es wohl besser wenn die Großeltern ihn unterstützen.
Wenn er am Abend weg geht und die Großeltern betreuen die Kinder- sollte es ok sein sofern sie den Kindern nicht schaden.
Du wirst sicher auch mal ohne Kinder weggehen und deine Eltern werden die Kinder betreuen.
Das er ausgerechnet auch weggehen muss, wenn die Kinder bei ihm sind, zeigt seine Prioritäten- das wirst du nicht ändern!
Wenn er so schlimm fährt, wäre es vielleicht eine Option die Kinder selber hinzubringen.
Juristisch ist es nun mal so, dass er die Kinder mitnehmen kann nach xy um mit ihnen da die Zeit zu verbringen. Das heißt solange er einen Führerschein hat, kann er mit dem Auto fahren.

Schwiegereltern haben ja eh oft einen schwereren Stand, als die eigenen Eltern (die kennt man schließlich von Geburt an) :-)
Aber auch sie können versuchen Umgang einzuklagen, gerade wenn sie die Kinder schon in so jungen Alter eine Woche allein betreut haben.

Der Vater hat dir doch von Anfang an seine Einstellung zu Kindern gezeigt, woraus schließt du ,dass sich dies nach der Trennung ändern würde?
Gehe mal davon aus das alles in einem langen Machtspiel endet, wenn hier nicht klar Regeln aufgestellt werden.

Sag doch deinem Mann, dass dir völlig egal ist was ihm der Anwalt erzählt hat.
Wenn es wichtig für dich sei, würde er dich schon schriftlich benachrichtigen.

Aber bei der Vorgeschichte...
willst du nicht das Jugendamt, Kinderschutzbund mit ins Boot nehmen?
Bei der Gewaltbereitschaft seinem Kind gegenüber, wären doch Angebote an den Vater zur Bewältigung von Konfliktsituationen hilfreich.
Allerdings stellt sich mir die Frage, warum du dies zugelassen hast.
aus deiner Beschreibung scheint das ja keine einmalige Sache gewesen zu sein)
So schnell hätte der Herr gar nicht schauen können, wie er vor der Tür gestanden hätte ggf vor dem ausgewechselten Türschloss.
Übergriffe und Bedrohung können auch im Nachhinein zur Anzeige gebracht werden.

Aber solange kein betreuter Umgang festgelegt wurde, kann dein Mann die Kinder mit zu den Großeltern nehmen.

An der Häufigkeit der besuche und seinem Interesse an den Kindern kannst du nichts ändern.

Das sind nun mal Tatsachen

Karna

Beitrag von kati543 17.01.11 - 13:44 Uhr

Warum läßt du dann den Umgang nicht richtig festlegen? Das wird die Wahrscheinlichkeit, dass er die Kinder sieht schon massiv verringern. So darf er nicht mehr einfach mal so vorbeikommen und die Kinder holen. Dann gibt es feste Termine. Entweder er kommt, oder nicht. Das kannst du schön dokumentieren.
Ansonsten stimme ich meiner Vorrednerin zu - sei froh, dass der Vater die Kinder nur abholt, wenn die Großeltern dabei sind. Im übrigen funktioniert ein Telefon in beide Richtungen. Du kannst auch die Großeltern anrufen.

Beitrag von weiblich123 17.01.11 - 14:24 Uhr

Danke für die schnellen vielen Antworten.

Ich werde jetzt auf jeden Fall zum JA gehen und da den Fall schildern und auch nur Umgang gewähren wenn eine Aufsichtsperson dabei ist. Zu seinen wie gesagt lass ich die Kinder nicht mehr, weil ja damals nachts die Polizei wegen meinem Sohn bei denen war und ich bis heute nicht gesagt bekommen habe warum der so geschrien habe...Meine schwiegermutter sagte er hätte einfach so nur so geschrien (ist klar). Wenns ein kurzer schrei gewesen wäre, würd ich das ja noch glauben aber net ne halbe stunde am stück das die nachbarn schon die polizei rufen weil se denken das kind wird misshandelt. Und die Großeltern wollen mit mir nichts mehr zutun haben und mit denen lässt sich auch nicht reden weil sie voll und ganz hinter ihrem sohn stehen DER MICH und die KINDER verlassen hat mit dem Satz "ich will mein altes leben zurück"

Ich meine das seine Eltern zu ihm halten ist ja okay aber dann so? Ist schon komisch und das sollte auch nicht so sein. Die haben mich auch nie akzeptiert...die kommen ja aus Münster (feiner) und ich aus Bonn, naja bin halt ne rheinländerin und wir ticken halt was anders (das heisst aber nicht das ich frech geworden bin...NIEMALS) naja die können mir auch egal sein...die haben sowieso keine feste Bindung zu meinen Kindern und hatten sie auch noch nie...Meine Kinder fragen nicht einmal nach Ihnen.

Also wie ihr mir schon gesagt habt, JA und Anwalt.

Er will übrigens das Umgangsrecht einklagen O_o obwohl ich ihm garkeine Steine in den Weg gelegt habe (hab ihn ja schon drei ma gefragt ob er die kindr holt und immer hat er mir abgesagt....was mir eigentlich auch ganz recht ist...zumindest bis ich jetzt beim JA war.


So....muss jetzt mal meine Großen von Kiga abholen ;)

Lg Weiblich123

Beitrag von hasipupsi1984 17.01.11 - 14:20 Uhr

Sorry ABER du willst IHm die Kinder alleine geben wenn er er Sie schon geschlagen hat. Du nimmst IHn noch in Schutz....

Sorry aber einmal wäre mir schon zu viel und ich wäre sofort gegangen wie Blind vor liebe muss man (FRAU) denn sein und sowas über sich ergehen lassen, das Kinder geschlagen oder wie du geschrieben hast "ins Bett geprügelt wurden" für mich ist das einfach nur KRANK und du nimmst Ihn in Schutz und sagst zu deinem Kind Papa hat das nicht so gemeint... Unfassbar. #schock

Sei froh das seine Eltern dabei sind, wer weis was da passiert wenn er allein mit den Kinder ist und ihn mal wieder was stört. #zitter

Beitrag von janamausi 17.01.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

nach dem was dein Mann alles gemacht hat/haben soll, frage ich mich, warum Du dich nicht schon lange getrennt hast?! Warum hast Du das alles mit deinen Kindern machen lassen?

Was wäre denn gewesen, wenn er sich nicht getrennt hätte? Müßten dann eure Kinder weiter solche Zustände daheim ertragen?

janamausi