Sprechen, wie alt, Kinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von puschl 17.01.11 - 12:40 Uhr

Hallo,

Ich habe eine frage an euch,

Anscheinend habe ich einen Spätstarter was das sprechen angeht. Er ist im Dezember 2 geworden und spricht 4 Worte, und sein universal Wort für alles ist haha und zeigt hin.

Wer von euch hat einen Spätstarter gehabt und wie lang hat es gedauert bis er/sie viel gesprochen hat.

lg Puschl

Beitrag von silbermond65 17.01.11 - 13:12 Uhr

Mein Sohn ( 15) war damals ein Spätstarter.
Der hat erst zum 3.Geburtstag mit sprechen angefangen.
Nachdem beim Hörtest alles okay war,meinte unsere KÄ nur,wir sollten abwarten.
Der eine früher,der andere später.
Und als er erstmla losgelegt hat gings auch alles ganz schnell.

Beitrag von twins 17.01.11 - 13:16 Uhr

HI,
wir haben Zwillis und die haben auch recht spät angefangen. Unser Sohn so mit 2 3/4 und dann recht schnell und Madam noch später und muss auch noch einiges aufholen, sie hat da einfach mehr Probleme.
Beide sind jetzt 5 geworden - noch zwei Jahre bis zur Schule und bis dahin holt Madam es sicherlich auf.

Mach Dir da echt keinen Kopf, die einen sind früh die anderen Spät dran. Lass dich vom Kinderarzt informieren und fertig, egal was andere Mütter oder Kiga sagt.

Grüße
Lisa

Beitrag von danny1878 17.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo!
Kinder entwickeln sich einfach unterschiedlich!
Meiner hat schon mit nem Jahr viel und gut gesprochen und mittlerweile hat man abends Flusen an den Ohren. Von Bewegungsabläufen ist er auch gut dabei. Laufen, springen klettern auch feinmotorisch. Dafür ist er sehr zart und eher schmächtig und ein schlechter Esser. Die Kleine meiner Freundin ist dagegen ne Fressmaschine und schon fast so gross und schwer, wie meiner. (die ist 1,5 Jahre jünger!) Dafür redet sie kaum und läuft auch nicht so gut. Mein Mann und ich sind letztens zu dem Schluss gekommen, dass die Entwicklung unseres Sohnes einfach erst geistig ist und die Entwickung der Tochter unserer Freundin erst körperlich. Die haben alle ihr eigenes Tempo. Solange dein KiArzt alles okay findet, würde ich mir keine Sorgen machen.
LG!

Beitrag von babybaer4 17.01.11 - 16:14 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte mit 2 auch einen sehr geringen Wortschatz ,auch wenn man Tierlaute mit zählt.Seine meist benutzten Wörter waren "Da"und Gesten.Bei der U7a sollte er Tiere benennen und ich konnte nur lachen.Nicht mein Sohn.Von 2 Wortsätzen war er weit von entfernt,dachten wir zumindestens.Zwei Wochen später kam dann die Sprachexplosion bei ihm.Zwei bis 3 Wortsätze waren auf einmal da.Zwar musste mein Sohn dann mit 3j zur Logo weil kaum einer ihn verstand.Jetzt mit 5j habe ich hier eine Gisela Schlüter,der wirklich gerne und viel spricht und einen riesigen Wortschatz hat.

Lg Sabine

Beitrag von sommertraum0884 17.01.11 - 18:49 Uhr

ich sag es mal von der anderen seite: es ist so, wie es die urbianer vor mir gesagt haben. Bei einem erst die motorik, dann die sprache oder eben umgekehrt.

Meine tochter spricht seit sie ca. 2 ist: Mama, mache die türe zu. Komm bitte herein, ich warte auf dich. Es war keine absicht mama! es tut mir leid. Komm mit ich werde dir was tolles zeigen!
Jetzt mit knapp drei spricht sie wie eine grosse: hast du die farben am himmel gesehen mama? total interessant, schade dass man es nicht festhalten kann.

Laufrad?? no way! Laufen? mit fast 18 monaten. #winke

Beitrag von sunflower.1976 17.01.11 - 20:39 Uhr

Hallo!

Man sagt ja, dass Kinder um den 2. Geburtstag herum 30-50 Wörter sprechen können sollten. Ist das nicht der Fall, werden sie als "Late-Talker" bezeichnet. Viele Kinder holen die Sprachentwicklung von alleine auf - aber einige brauchen auch Unterstützung. Aus dem Grund würde ich nochmal mit dem KiA und auch einem HNO-Arzt drüber sprechen (ggf. noch eine weitere Meinung einholen). Denn vier Wörter sind schon recht wenig, v.a. wenn in den nächsten Wochen nicht deutlich mehr dazu kommt.

Mein großer Sohn hat eine Sprachentwicklungsverzögerung bei ansonsten normaler körperlicher und geistiger Entwicklung. Als BAby/Kleinkind hat er kaum gebrabbelt und nur sehr sehr langsam neue Wörter gelernt. Die Ärzte haben meine Bedenken leider nicht ernst genommen. Nach einigen Arztwechseln sind wir um seinen 3. Geburtstag herum zur Pädaudiologie überwiesen worden. Nach einigen Tests und Untersuchungen wurde dringendster (!) Therapiebedarf festgestellt. Die Diagnose war universelle Dyslalie (kann viele Buchstaben nicht sprechen), Dysgrammatismus (fehlerhafte Grammatik) sowie Verdacht auf verbale Dyspraxie. Unser Sohn konnte zu der Zeit ca. 20 Wörter richtig sprechen und auch nur 1/3 der Buchstaben. Er hat dann ca. 2 Jahre lang zwei Mal wöchentlich Logopädie gehabt. Seit ein paar Monaten hat er Therapiepause und zur Zeit sind wir stationär in einer vierwöchigen Sprachheil-Reha. Er wird regulär zur Schule gehen können, aber altersgerecht ist seine Sprache noch nicht.
Einfache Sätze kann er richtig sprechen seit er ca. 5 1/4 Jahre alt ist. Vorher hat er z.B. das Verb hinten an den Satz drangehängt (z.B. "Was er machen?" anstatt "Was macht er?"). In letzten halben Jahr macht er sehr schnelle Fortschritte, aber vorher... #heul

Darum...warte nicht zu lange ab sondern lass genau nachschauen, warum Dein Sohn so wenig spricht (Überweisung zur Pädaudiologie geben lassen). Es ist wirklich wichtig, rechtzeitig Unterstützung zu suchen, um keine wertvolle Zeit zu verlieren.

Ich merke auch den Unterschied zur normalen Sprachentwicklung meines kleinen Sohnes. Er spricht "einfach so" und ohne Mühe. Das war bei unserem großen Sohn in dem Alter ganz anders.

Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden!
LG Silvia