KITA-Platz...Hin-und Hergerissen..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nico1976 17.01.11 - 12:42 Uhr

Hallo zusammen,
hatte heute morgen ein Gespräch im Kindergarten.
Meine Maus hat ab dem 01. August einen
Platz zu 99% sicher.
Sie wir im Juli 1 Jahr alt. Auf der einen Seite
freue ich mich unheimlich aufs Arbeiten.
Auf der anderen Seite habe ich ein schlechtes Gewissen:-(
Bin ich eine schlechte Mutter?
Man redet auf mich ein, daß sie "noch viel zu klein ist"
und zu meiner Schwiegermutter soll, anstatt zu
fremden Kindern."
Mein Mann finden diese Lösung aber richtig für uns, da
wir es schöner finden, wenn sie mit Gleichaltrigen
zusammen ist.
Ich gehe ja auch nicht mehr Vollzeit arbeiten, sondern
morgens ein paar Stunden.
Wie seht ihr das? Wann seit ihr wieder arbeiten gegangen?
Liebe Grüße
Nico

Beitrag von tina2802 17.01.11 - 12:49 Uhr

Hallo,


also ich kann nur von mir berichten...


Wir haben unsere Tochter letzte Woche auch in einer Kita angemeldet... Ich möchte wieder arbeiten gehen und muss aber auch denn finanziell würde es zwar hi hauen aber wäre sehr knapp und meine Tochter soll alles bekommen was ich meine das sie es braucht!!!


Ich finde es wichtig das Kinder auch in dem Alter schon sozialen Kontakt bekommen denn nur so können sie lernen mit anderen Kindern um zugehen... Natürlich ist es auch schön bei Oma aber wir haben uns auch für die Kita entschieden und ich und mein Mann stehen vollkommen hinter der Entscheidung!!!




Gruß Tinchen die hofft das du deine Entscheidung für richtig hälst

Beitrag von mamaschneufel 17.01.11 - 13:06 Uhr

hallo,

mein sohn geht jetzt seit einer woche in die kita, ist also noch in der eingewöhnung. er ist gerade 11 monate jung und es gefällt ihm total super. er ist ausgelasten wenn ich ihn abhol(z zt macht er noch mittagsschlaf zu hause) und müde. ihm gefällt es wenn ich ihn hin btring und manchmal hab ich das gefühl wenn ich ihn hol er wäre lieber noc da geblieben.
auch hab ich im moment das gefühl er lernt sehr vielund hat ebend ganz schön viel zu verarbeiten.

also ich denk für uns war es die beste entscheidung. er kann sich viel mehr bewegen und jeden tag neues lernen.
und ich denk ob dien kind bei ner erzieherin ist die bezugsperson wird odre bei deiner schwiegermutter ist für das kind gleich...es ist beides nicht die mama...und mit den kindern lernt er gleich noch ein bissel was.
ich geh in 3 wochen wieder rabeiten, da muss mein kleiner 8 bis 9 std jeden tag in die einrichtung. wenn auch ich traurig bin nicht mehr soviel zeit mit ihm verbringen zu können weiss ich das es ihm sehr gut tun wird. so gut gespassen und becshäftigen wie da kann ich ihn zu hause nicht.

und zu klein kann ich nicht sagen...ich finde eher genau richtig

denk da kann ihm mehr geboten werden wie zu hause bei der oma, und nach der eingewöhnungszeit ist die erzieherin genauso jemand bekanntes dem die kleinen vertrauen.

dir noch viel glück und viel spass...

Beitrag von zwerg07 17.01.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

Konstantin wird im Febr. 1 Jahr und geht im April auch in die Kita. Ich bin auch hin und her gerissen im Moment, aber ich denk es wird ihm gut tun. Ich kenne viele kleine Mäuse aus der ehemaligen Krabbelgruppe, die schon gehen und alle haben unheimlich viel gelernt und sind glücklich.

Ich werde auch nicht mehr Vollzeit arbeiten. Ich find es ganz normal das ein Kind "arbeitende" Eltern um sich hat, kenne es nicht anders!!!

Freu dich auf den Job, ich tus auch!!!

LG

Beitrag von bonsche 17.01.11 - 14:53 Uhr

hallo nico,

wir sind seit dezember zur eingewöhnung in der kita. diese geht noch bis ende januar, da ich ab 01.02.11 wieder arbeiten gehe.

sicherlich ist man hin- und hergerissen, aber manchmal ist es auch einfach nicht anders machbar. auf der anderen seite muss ich sagen, dass finn in dieser kurzen zeit sovieles neues gelernt hat. vorher wollte er nie krabbeln, dass war für ihn die hölle und jetzt krabbelt er. ausserdem wurde mir von der erzieherin versichert, dass es ihm gut geht, er von den anderen kindern akzeptiert wird und sich gut in die gruppe einfügt.

ich werde wieder arbeiten gehen, weil ich meine arbeit vermisse und es auch finanziell sehr knapp werden würde.

solange ich das gefühl habe, dass es meinem kind dort gut geht, ist es für mich auch in ordnung. sicherlich ist ab und zu auch mal ein weinendes auge dabei. ich denke, dass würde mir aber auch so gehen, wenn ich ihn mit 2 oder 3 in eine kita geben würde.

liebe grüsse und viel glück, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von unsicher8981 17.01.11 - 15:51 Uhr

Hallo Nico,

mein Sohn geht in die Kita seit er 15 Monate alt ist. Ich hätte ihn gerne schon 2 Monate früher in die Kita gegeben. Er liebt es dort und profitiert sehr davon :-)

Beitrag von nico1976 17.01.11 - 17:10 Uhr

#danke
für eure Antworten und Erfahrungen.
Ich denke auch, daß wir das gut hinbekommen.
Die Kleine wahrscheinlich besser als ich;-)
Sie wird mit Sicherheit viel Neues lernen
und entdecken#verliebt
Euch allen und euren Mäusen
weiterhin alles Gute#winke
Nico