Suche schöne Sprüche zur Silberhochzeit

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von jungeskuecken22 17.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo

ich suche im Auftrag meiner Mama ein paar schöne Sprüche zur Silberhochzeit habt ihr welche dan postet sie doch hier

lg

Beitrag von exzellence 17.01.11 - 13:13 Uhr

Oft schon hat in stillen Kreise

aus dem 19.Jahrhundert

Oft schon hat in stillen Kreise
hier die Freude euch geeint;
doch in festlich froher Weise
heut' die traute Schar erscheint.

Fünfundzwanzig Jahre flossen,
reich gesegnet, euch dahin;
Kinder diesem Bund entsprossen -
euch zur Freude sie erblühn.

Dankend schaut ihr heut zurücke
auf der Jahre schöne Zahl,
richtet nochmals frohe Blicke
auf des Herzens freie Wahl.

Doch des Tages Feier lenket
auch den Blick auf's Künft'ge hin:
Sei euch reichlich noch geschenket
Frohsinn, Freude, Lebenssinn!




Der Ehestand ein Wehestand

Der Ehestand ein Wehestand,
dies Sprichwort ist gar wohl bekannt.
Allein ein jedes Sprichwort hinkt
und wem kein Eheglück gelingt,
der frage, wenn sein Kreuz er trägt,
ob nicht die eigene Schuld ihn schlägt!

Wahr bleibt es, dass im Ehestand
manch Herz schon schweres Wehe fand;
doch da voll Prüfung, wie ihr wisst,
ein jeder Stand hinieden ist,
so können Leiden ja allein
dem Ehestand kein Vorwurf sein.

Bei euch, ihr Lieben, ist's nicht so,
ihr wart ja glücklich stets und froh;
ihr habt in 25 Jahren
viel Freude, Glück und Heil erfahren.
Euch hat des Himmels Huld erfreut,
drum danket Gott für alles heut.

Der Gott, der Herz an Herzen reiht,
versüß euch eure Lebenszeit,
schenk euch noch reichen Himmelssegen
auf allen euren Lebenswegen
und spät dereinst die Himmelslust;
dies wünsch ich euch aus voller Brust!

(Aus: „Der Gelegenheitsdichter“, 19. Jahrhundert)