Schwanger und total verzweifelt :(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von goodfeeling 17.01.11 - 12:48 Uhr

Vielleicht kann mir jemand Rat geben.. Ich weiss echt nicht was ich machen soll... Bin seid 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Höhen und tiefen... Wie Beziehungen manchmal eben so sind... Ich war letztes Jahr schon mal schwanger. Wir haben uns damals beide gegen das Kind entschieden weil die Umstände es nicht zugelassen haben.

Jetzt bin ich wieder schwanger. Er hat es erfahren weil ich dussel den Test auf dem Schrank liegen lassen habe.
Wir haben drüber geredet. Er möchte das Kind nicht. Aber ich habe ihm gesagt das ich es nicht nochmal übers Herz bringe. Das versteht er wohl auch. Ich möchte dieses Kind eigentlich behalten. Aber allein?? Ich möchte eigentlich keine alleinerziehende Mama sein :-( Er hat gesagt Nein, definitiv nicht es geht einfach nicht. Er möchte damit nichts zu tun haben. Er meinte er weiss wie hart sich das anhören muss. Dann noch die Frau die er liebt... Aber es geht nicht wegen seinen Eltern und so, seine Eltern sind sehr konserativ. Ist ne längere Geschichte ich halte es jetzt kurz...
Was soll ich nur machen.. Allein und schwanger das ist fast genauso unvorstellbar wie die andere Entscheidung. Bin total fertig :TRISTE:

Beitrag von kueho 17.01.11 - 12:55 Uhr

Hallo.

Also wenn ich das lese, verstehe ich nicht, wie man mit so jemand zusammen sein kann. Sex hat er doch auch mit dir. Aber die Verantwortung was daraus entstehen kann, will er nicht aufbringen? Dann quasi das zweite mal ungeplant schwanger? Verstehe wer das will. Also wenn du schon sagst, du kannst es nicht übers Herz bringen, nochmals abzutreiben, dann bekomm es!! Und wenn dein Typ nicht will - soll er gehen. Dann brauchst du so jemand nicht! Und was haben seine Eltern damit zutun? Es ist doch euer Leben!
Naja, Ratschläge kann man da nicht wirklich geben. Wünsche dir jedenfalls alles Gute und folge deinem Herzen.

LG

Beitrag von goodfeeling 17.01.11 - 13:04 Uhr

Ich hätte meinen Text vlt doch etwas genauer verfassen sollen.. <das letzte was ich jetzt gebrauchen kann sind Vorwürfe. Er ist 30. Natürlich habe ich damals eine Ausbildung gemacht. Ich arbeite auch und verdiene relativ gut. es ist schwer die Situation zu beschreiben. Er sagt ja selber er weiss das es egoistisch ist. Er weiss das es unter aller Sau ist mich im Stich zu lassen. Und das es das aller letzte ist. Um genauer zu werden. Er ist türkischer Herkunft. Und hat einen sehr guten Draht zu seiner Familie. Den ich zu meiner leider nicht habe, er möchte dieses Bild nicht kaputt machen vor seiner Familie. Sie würden ihn mit anderen Augen sehen. Ich weiss das total bescheuert ist jetzt noch auf ihn rücksicht zu nehmen. Dabei geht es gerade um mich und mein Leben. Ich weiss auch das es Millionen andere allein schaffen. ich bezweifel es auch nicht.Im Gegenteil. Aber ich habe es mir natürlich immer anderes vorgestellt. Ich denke jeder hat die Bilderbuch Vorstellung von einer eigenen Familie.
Ich bin einfach total durcheinander. ich weiss das es das letzte ist worüber ich nachdenken sollte. Abber alleinerziehnde Mütter, ok sie schaffen es, aber ob sie auch wirklich glkücklich sind ist eine andere Frage. Iregdnwie schaffen tut man immer alles.
Ich weiss auch nicht. Ich denke scjon das ich es behalten möchte. Denn wie gesagt der Gedanke an zweites mal, nein das kann ich mit mir selber nicht ausmachen....

Beitrag von nani75 17.01.11 - 13:15 Uhr

ich kann dich da schon verstehen, das du bedenken hast, aber was ich immer noch nicht verstehe ist, was hat es damit zu tun, das er ein türke ist? aktzeptieren seine eltern dich nicht und wollen sie keine enkelkinder oder ist er schon an jemanden versprochen? ich bin auch allein erziehend und ich habe 2 kinder und bekomme es hin und ich gehe auch halbtags arbeiten. ich glaube, wenn man es schaffen will, schafft man es!!! er wird schon sehen, was er davon hat und du wirst sehen, wenn du dein kind in den händen hältst, ist dir alles andere egal und es gibt immer jemanden, der dir dann irgendwann wieder zur seite steht!!! du schaffst das, glaub einfach daran. ich habe ein kind verloren und weiß, das du nicht noch einmal ein zweites abtreiben kannst...dein freund ist einfach egoistisch und so traurig es klingt, aber er kann nicht sagen, das er dich liebt! wenn er dich liebt, dann steht er zu dir, denn er ist ein erwachsener mann!
ich wünsche dir alles gute und eine schöne schwangerschaft :-)

lg nani mit alina (7) und nico(3)

Beitrag von flammerie07 17.01.11 - 13:18 Uhr

was mir eben gleich auffiel, du schreibst: EIGENTLICH möchte ich es behalten, EIGENTLICH möchte ich keine alleinerz. Mama sein...aber weißt du, anscheinend aknnst du dich doch mit dem gedanken anfreunden, oder????

was deinen freund angeht...ich weiß leider nicht wie alt er ist - aber da du 27 bist laut VK, denke ich er ist ähnlich alt und genau in dem alter müsste man soweit sein, eigene entscheidungen zu treffen, unabhängig davon was die eltern sagen oder wie konservativ sie auch sein mögen.

es ist sein fleisch und blut und das kind besteht zur hälfte aus seinen genen...ich finde es immer traurig wenn einfach gesagt wird, "ich will damit nichts zu tun haben" - und fertig!!!! basta...
nochmal: er ist alt genug, er muss lernen verantwortung zu tragen!
und wenn du schreibst er liebt dich, weshalb sollte er das baby nicht lieben, oder euch verlassen??? lass ihm noch ein wenig zeit um sich darauf einzustellen. männer verarbeiten soetwas anders als wir frauen ;-)

so und nun lass dich drücken #liebdrück
ich schick dir ein #paket Kraft!

Flammerie07

Beitrag von salida-del-sol 17.01.11 - 13:51 Uhr

Hallo, liebe Goodfeeling,
Du bist ungeplant schwanger und verzweifelt weil Du dadurch in die Zwickmühle zwischen Deinem Freund und deinem ungeborenen Kind kommst. Fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Es kann jedoch nicht darum gehen, was du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Sage ihm, was Dir an ihm gefällt, und dass Du ihn auch als Vater für dieses Kind haben willst. Denn Männer sind gerne die Helden ihrer Frauen, und darum können ernstgemeinte Komplimente manches harte Männerherz erweichen.
Du hast schon einmal eine Abtreibung hinter Dir, und bringst es nicht mehr über das Herz. Höre auf Dein Herz, denn ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein. Häufig wissen Freunde nicht, was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist erledigt. Aber für die Frau kann es ein Erlebnis sein, das sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Dein Kind ist Dir jetzt schön näher, als es Dir Dein Freund je sein kann.
Wenn er Dich wirklich lieb hat, wird er keine Abtreibung von Dir erwarten, und sich auch nicht um die Ansichten seiner Eltern kümmern. Gib ihm die Zeit , die er braucht. Und wenn er sich nicht auf Dich einstellt, ist er Dein nicht wert.
"Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen."
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von goodfeeling 17.01.11 - 14:03 Uhr

Endlich gibts mal jemanden der mich versteht und mir zuspricht. Ich war vorher in einem anderen Forum auf gofeminin.de und wurde da richtig runter gemacht!
Ich möchte dieses Kind eigentlich sehr gerne. Ich habe halt große Angst vor der Zukunft! Wenn ich echt allein damit bin. Natürlich ahat man Freunde und ich denke auch obwohl ich nicht den besten Draht zu meiner Familie habe das Sie mich manchmal unterstüzen werden. Das ist alles nicht immer so einfach wie man es sich vorstellt! Natürlich habt ihr Recht. Wenn er sagt er möchte damit nichts zu tun haben und mich alleine damit lässt soll ich ihn gehen lassen und dankend drauf verzichten. Was soll man auch mit so einem? Aber einerseits habe ich natürlich die Hoffnung das er seine Meinung noch ändert. Das er irgendwann einsieht das es nicht nur um mich geht sondern um "sein" kind, welches auch sein fleisch und blut ist! (sorry wegen der groß un kleinschreibung) aber er sagt wenn ich mich dafür entscheide ist es halt meine sache und er kann sich das nicht mit ansehen wie da was in mir heran wächst, wie mein bauch wächst. das könnte er nicht verkraften. das tut ihm weh. ich weiss, ihr dnkt jetzt, ja was will er denn dann. wieso bleibt er dann nicht bei mir und steht dazu. das ist doch total paradox. ja das ist es auch!! das sagt er ja selber! ich habe einfach angst davor! allein zu sein!!

Beitrag von ladyjay 17.01.11 - 14:15 Uhr

Ist denn sein Problem, dass er das Kind nicht möchte oder dass er eher Angst vor der Reaktion seiner Eltern hat weil sie konservativ sind?
Denn wäre es dann nicht - wenn ihr es wollt - eine Möglichkeit zu heiraten und das Kind in "geordneten" Verhältnissen zu bekommen?
Also ich bin kein Fan davon die Umstände für irgendwen anders zu verbessern, aber wenn ihm das sehr wichtig wäre...

Bei der Entscheidung für oder gegen dein Kind solltest du wirklich nur auf dein Herz hören und nicht auf deinen Freund. Denn du müsstest mit einer weiteren Abtreibung leben, für ihn ändert sich ja nichts.

Manchmal brauchen Männer auch eine Weile bis sie sich mit dem Gedanken Vater zu werden anfreunden. Ob er dich wirklich verlässt wenn du nicht abtreibst weißt du ja jetzt noch gar nicht.
Und sollte es doch so sein wirst du auch das schaffen. Du bist ja alt genug, verdienst Geld.

Geh auf jeden Fall erstmal zum Arzt und zu einer Beratungsstelle oder sprich dich mal bei einer Freundin richtig aus. Das ist ja alles etwas viel auf einmal für dich im Moment denke ich...

Ich wünsche dir auch alles Gute.

Beitrag von colle 17.01.11 - 18:43 Uhr

mal jemand der dich versteht und dir zuspricht?
das sind standartsätze von ihr
auch in dem von dir genannten forum ist sie unterwegs
immer und überall das gleiche #bla#bla

Beitrag von jakutia 17.01.11 - 15:31 Uhr

Hallo goodfeeling,

was für einen schöner Nick. Dabei klingst Du ganz schön verzweifelt. Keine Angst, ich komme Dir nicht mit Vorwürfen.
Tu Dir nicht nochmals an, was Dir jetzt noch wehtut, wenn Du nur daran zurückdenkst. Du hast schon recht, jeder hat die Sehnsucht nach der idealen Familie. Aber auch in der kompletten Familie gibt es keine Garantie, dass dies so bleibt. In meinem Umfeld gibt es leider einige Mütter, die unter besten Voraussetzungen gestartet sind, und heute sind diese Frauen mit zu 4 Kindern alleinerziehend. Die Mütter haben sich nach der Krise wieder gefangen, und auch die Kinder haben sich mit der Situation arrangiert und gedeihen weiter.
Deshalb möchte ich Dir Mut machen, dem Kind, das jetzt in Dir heranwächst, die Chance zu geben, das Licht der Welt zu erblicken. Dein Freund scheint sich ja im klaren zu sein, was er Dir antut, sollte er Dich wirklich im Stich lassen. Das lässt auf ein Umdenken seinerseits hoffen, wenn Du stark bleibst und zu Eurem Kind stehst. Vielleicht hält er dann doch zu Dir und nimmt seine Vaterrolle an.
Natürlich ist es schön, eine gute Beziehung zur Herkunftsfamilie zu pflegen, was Du Deinerseits eher vermisst. Aber jetzt seid in die neuen Eltern, und es liegt an Euch die neue Herausforderung anzunehmen. Wie Du selber schreibst, viele andere schaffen es alleine. Warum sollte es Dir nicht auch gelingen? Hab Mut, stell Dich der neuen Aufgabe! Nimm notfalls Hilfe an, es gibt heutzutage so viele Unterstützungsmöglichkeiten sozialer und finanzieller Art, falls es eng wird. Frag bei einer Beratungsstelle ganz konkret danach. Natürlich hoffe ich, dass in dieser Zerreißprobe Dein Freund sich für Dich entscheidet. Ich denk an Dich und hoffe, dass Du bald wieder hoffnungsvoller in die Zukunft blicken kannst. Lass wieder von Dir hören! Goodfeeling in 2011 wünscht Dir von Herzen Jakutia.

Beitrag von daöoielfhsdfkajdf 17.01.11 - 15:42 Uhr

Hallo!

Ich kann irgendwo verstehen, wie es dir geht.
Meine Große hab ich damals mit 17 bekommen. Für mich war klar, dass ich sie bekomme. Auch mein damaliger Freund stand hinter mir.

Allerdings, kaum waren die ersten 3 Monate um, und ich konnte nicht mehr abtreiben, wurde es schlimm.
Mein Ex hat mich anal vergewaltigt. Er hat danach versprochen, es nie wieder zu tun. Ich blieb bei ihm.
Nach der Geburt meiner Tochter hat er begonnen, mich zu kontrollieren.
Hat ständig angerufen, wollte wissen, was ich mache, wo ich bin, mit wem usw.

Ich wollte ihn nicht verlassen. Ich wollte keine 18jährige Alleinerzieherin sein.

Als meine Tochter 5 Monate alt war, hab ich ihn doch verlassen.

Ich war glücklich! Plötzlich gab es nur noch mich und meine Tochter! Und alles war okay!


Klar, dir geht es nicht schlecht.
Was ich dir mit meiner Geschichte sagen möchte ist, dass man es auch allein schaffen kann!
Ich habe meine Ausbildung gemacht, da war meine Tohcter 2 Jahre alt. Ich hatte Unterstützung von meiner Familie. Nicht wirklich viel, aber ich konnte meine Ausbildung machen.
Heute bin ich mit einem Mann zusammen, der meine Tochter akzeptiert, der sie wie sein eigenes Kind liebt.
Wir sind zusammen glücklich und das kann uns niemand nehmen.

Mein Ex kümmert sich nicht um seine Tochter. Er hat sie das letzte Mal gesehen, als sie 18 Monate alt war. Damals hab ich ihn mit ihr besucht. Damit er sie auch wieder mal sieht.

Nun, ich seh das so: er verpasst ein wunderbares Mädchen. Er wird nie sehen, wie sie aufwächst. Er wird das alles nicht erleben. Ich dagegen schon. Ich bin die glücklichste Mutter der Welt! Ich kann mich nicht beklagen.


Wenn du also vorallem Angst davor hast, allein erziehend zu sein: das schaffst du! Wenn ich es mit 18 geschafft habe, dann schaffst du es mit 27 auch. ;-) Glaub einfach an dich und pfeif auf den Kerl.
Sorry, aber auch er hatte Sex mit dir, oder? Er sollte lernen mit den Konsequenzen zu leben.

Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.

Im Übrigen hatte ich mit 15 eine Abtreibung. Es war Horror. Ich kann also verstehen, dass du das nicht noch mal durchmachen willst.

Alles Liebe!

Beitrag von sternschnuppe215 17.01.11 - 16:14 Uhr

weg von ihm und Baby austragen ... was man nur drüber nachdenkt

Er hat Dir indirekt zu verstehen gegeben, dass er NIE Kinder will, Dein Wunsch oder Gedanken nicht interessiert und nur sein Ansehen bei seiner Familie zählt...

warum bleibst DU bei ihm? Könnt Ihr nicht verhüten?

Ich finds unmöglich... das sind Beziehungen... nee nee nee

#kratz

Beitrag von sabrinapottmeier 17.01.11 - 18:37 Uhr

ich denke du wirst das auch alleine schafen wen du es behälst
ich bin auch allein erziehend meine erste tochter ist 4 und bin jezt wieder schwanger auch wen es schwer werden wird kann man es schaffen wen man möcht

Beitrag von verstehichnicht 17.01.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

dein Partner wird sicher seine Gründe haben, weswegen es ihm so unmöglich ist, Vater zu werden.

Verstehen tue ich dann aber ( von euch BEIDEN ) nicht, wie man ZWEI Mal in so kurzer Zeit ungewollt schwanger werden kann, wenn es so entschieden einfach nicht geht - verhütet ihr nicht ??????

Dazu gehören immer 2, und auch dein Partner muss dazu stehen..... ein Kind ( oder nun wären es ja schon 2 ) weg machen zu lassen, ist ja immer das Einfachste...... würde mich auch schon nachdenklich machen, wenn mein Partner das ohne mit der Wimper zu zucken ein weiteres Mal zulassen könnte - geht in meinen Augen GARNICHT ! #schock


Ich kann deinen Zwiespalt verstehen - aber dein Partner scheint falsche Prioritäten zu setzen - Eltern hin oder her - es ist doch SEIN LEben, und das Leben SEINES Babys.

Sorry, aber mit so einem Mann könnte ich nicht zusammensein

VG

Beitrag von sunflower5 17.01.11 - 21:38 Uhr

Genau diesen Text habe ich eben bei gofeminin gelesen.

Da sind ja schon einige Antworten für dich.