baby und arbeiten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von ronic 17.01.11 - 13:36 Uhr

Hallo zusammen!

Gibt es hier Mütter die wärend der Elternzeit stundenweise arbeiten gehen?

Es interessiert mich da ich gerne für ein paar stunden in der Woche wieder arbeiten gehen möchte... nur nicht so recht weiß wie ich alles unter einen Hut bringen soll, da mein Mann nie regelmäßige arbeitszeiten hatt!

Ich komme aus dem Einzelhandel...bin gelehrnte Fachkraft im Lebensmittelhandwerk und habe auch schon einige Jahre Berufserfahrung!

Leider meldete mein AG in der Schwangerschaft Insolvenz an und nun muß ich mir einen neuen suchen!

Aber ich habe auch keinen Krippenplatz, da es hier erst ab dem 2 Lebensjahr plätze gibt und ne Tagesmutter ist auch noch nicht in Sicht!

Wie macht ihr das???

Ich möchte gerne wieder Arbeiten gehen

Habt Ihr vlt. ein Rat oder Tip für mich!?

Gruß ronic

Beitrag von myimmortal1977 17.01.11 - 13:47 Uhr

Eine geregelte Kinderbetreuung setzt den Einstieg ins Berufsleben voraus.

Wenn Du niemanden in Deiner Nähe hast, der Dir das Baby mit Garantie zu bestimmen Zeiten abnehmen würde, solltest Du Dich von dem Gedanken erst einmal verabschieden.

Arbeitgeber nehmen in aller Regel keine bis wenig Rücksicht auf Deine Bedürfnisse. Ein Arbeitnehmer muss flexibel sein.

Solltest Du noch nicht mal Deinen Mann durch seine unregelmäßigen Arbeitszeiten fest einplanen können, wird es so gut wie aussichtslos sein.

Oder warum meinst Du, dass so viele Mütter mangels Kinderbetreuungsmöglichkeiten, gute feste Jobs aufgeben müssen?

Dir alles Gute!

Janette

Beitrag von johanna1972 17.01.11 - 13:54 Uhr

Hi,

ich arbeite wieder seit Anna 6 Monate alt ist. Ich arbeite abends (ab 19.00 h) wenn mein Mann zu Hause ist. Sollte mein Mann mal länger arbeiten müssen oder ich muss was früher anfangen - wenn z. B. Meetings o. ä. anstehen (bin in einer Führungsposition) springt meine Mutter kurzfristig ein oder aber der Babysitter für 1 -2 Stunden.

Ohne Kinderbetruung wirst Du nicht sehr weit kommen - oder aber Du musst Dich um eine Tagesmutter bemühen. Eine Freundin von mir arbeitet z. B. bei einem großen SB Warenhaus am Servicecenter (sie kommt auch aus dem Einzelhandel) und arbeitet von 20.00 - 22.00 h - vielleicht wäre so etwas eine Alternative für Dich.

LG Johanna

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 14:01 Uhr

Entweder musst du dann eine Kinderbetreuung haben, die auch wirklich zu diesen Zeiten verfügbar ist oder du musst halt gehen, wenn dein Mann da ist. Ich habe einen Bürojob und habe während der Elternzeit ab und an für meinen damaligen Chef gearbeitet. Die Kleine habe ich mit genommen und sie im Kinderwagen neben meinen Schreibtisch gestellt. Da war sie aber noch sehr klein und hat meist geschlafen. Dass das in der Lebensmittelbranche nicht machbar ist, ist klar. Rentiert es sich überhaupt für dich? Du weißt ja, dass es aufs Elterngeld angerechnet wird und arbeiten im 1. Jahr daher quasi kaum lohnt?

Beitrag von zwillinge2005 17.01.11 - 14:46 Uhr

Hallo,

im ersten Jahr Elternzeit lohnt das Arbeiten nicht, da Du von jedem verdinten Euro nur 33 cent behalten darfst. Da muss es schon ein sehr gut bezahlter Job sein....

Eine Tagesmutter im Ruhrgebiet zu bekommen dürfte kein Problem sein. Wie lange hattest Du denn Elternzeit beantragt bevor die Insolvenz "passiert" ist? Als was gilst Du denn jetzt? Noch als ANgestellte? Ist die Insolvenz so schnell abgefertigt worden?

Warst Du schon beim Arbeitsamt? Und hast Du beim Jugendamt wegen der Tamuzuschüsse gefragt?

LG, Andrea