Er isst nicht!!! Vorsicht, lang...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zappelig 17.01.11 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich muss mir jetzt hier mal Luft machen! #zitter

MEIN SOHN!!!!!! Er ist 2J3M und isst nicht :-(. Ich kann machen, was ich will. Jedes mal, wenn es ans essen geht, werd ich schon ne halbe Stunde vorher total gestresst, weil ich weiss, jetzt geht das Theater gleich wieder los. Ich versuch mir nichts anmerken zu lassen. Aber mal von vorne:

Fruehstueck ist ein Kampf. Ich frag ihn, was er will und das kriegt er. Dann isst er so zwei bis drei Loeffel (oder Happen) und dann will er nicht mehr. Dann Mittag nochmal das gleiche und abends auch. Ich hab schon jegliche Zwischensnacks gestrichen - aber nix. Ich koche jedesmal, versuche, seine Lieblingssachen zu machen, hab schon alles lustig auf dem Teller angerichtet (Gesichter und so), hab es mit Phantasie probiert (Nudeln sind wuermer usw). Hilft alles nichts #schmoll.

Ich hab versucht, ruhig zu bleiben, nach dem Motto: Du musst nicht, wenn du nicht willst. Ich bin ausgerastet, hab ihn ignoriert, hab ihn helfen lassen beim vorbereiten etc. Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Staendig landet essen im Muell... #aerger

Nun kann man ja sagen, dass er eben keinen Hunger hat. Das kommt ja vor. Aber er kann das echt wochenlang durchziehen! Und hier kommt der absolute Hammer:

Er geht 3 Tage die Woche in die Kita. Dort isst er ALLES #schock! Ich muss Essen selber bereitstellen, also an meinen Kochkuensten kann es NICHT liegen. Er hat dort sogar Zwischenmahlzeiten und isst trotzdem ALLES. Nun kann man ja argumentieren, dass er da in "Gesellschaft" is(s)t. Aber zu Hause sitzen wir auch immer alle gemeinsam am Tisch zum essen. Und wir essen meistens alle das gleiche.

ICH WERD NOCH BEKLOPPT! Immer dieses Theater! :-[:-[:-[

Kennt sich denn jemand da aus? Habt ihr vielleicht mal nen Tip, was ich falsch mache? Oder was ich noch versuchen kann?

Bitte, ich stress mich nicht selber. Mein Sohn isst WIRKLICH total wenig. Nicht, dass man es ihm ansieht (komisch!), aber man will ja auch Naehstoffe in die Kruemel kriegen. Er hat auch noch NIE nach etwas zu essen gefragt oder gesagt, er hat Hunger #kratz. Ich bin einfach am Ende mit meinen Theorien und Ideen.

LG #gruebel
Uta

Beitrag von pegsi 17.01.11 - 13:42 Uhr

Erst einmal: #liebdrueck

Doch, auch wenn Du es nicht gern hörst: Du stresst Dich selbst!

Wenn Dein Zwerg nicht in Gefahr ist, künstlich ernährt werden zu müssen, dann lass ihn auch weiter zu Hause nichts essen. Biete essen an (ich würde den Aufwand zurückschrauben und ihm nur anbieten, was Du ohnehin machst, um Deinen Frust zu vermindern), und wenn er nicht will, dann will er nicht.

Die meisten Kinder machen in der Kita Sachen, die sie zu Hause nicht machen. Zu Hause pflückt sich meine Tochter in jedem unbeobachteten Moment Käse und Wurst vom Brot und lässt die Stulle liegen. In der Kita ißt sie sogar Brot ohne Käse und Wurst. Ist doch prima, dann kriegt sie da, was sie zu Hause nicht nimmt.

Essen ist ein fürchterliches Reizthema, weil es existenziell ist.
Alle Mamas, die ihre Kinder lieben, machen sich (mal mehr, mal weniger) Sorgen, wenn ihr Zwerg nicht ißt. Und alle Kinder kriegen irgendwann mit, daß sie Mama damit zur Weißglut oder Verzweiflung oder was auch immer treiben können. So eine Gelegenheit kann man sich als sonst oft hilfloses Menschlein kaum durch die Lappen gehen lassen.

Je mehr Du Dich entspannst und ihn alleine entscheiden läßt, desto eher wird er zu Hause essen, wenn er Hunger hat - und es lassen, wenn er keinen hat. :-)

Beitrag von mondfluesterin 17.01.11 - 13:47 Uhr

Mein Sohn hatte diese Phase auch, alledings war er wirklich untergewichtig. Nachdem im KH etwas Organisches festgestellt wurde und wir Medikamente bekamen, ging es aufwärts. Ich hatte vorher bei den Mahlzeiten teilweise geheult, weil es so furchtbar war. Aber wenn Du sagst, er ist normal dick, dann mach Dir keinen Kopf, lass ihn weiterhin wenig essen und warte ab: Irgendwann ändert es sich wieder.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.01.11 - 13:52 Uhr

Ich wollte heute schon ein ähnliches Posting eröffnen. Ich stehe auch kurz vor der Verzweiflung. Meine Tochter ist 18 Monate alt. Sie hat schon immer sehr sehr schlecht gegessen. Aber nur zu Hause. Seit sie in die Kita geht, isst sie dort Frühstück und zu Mittag und das klappt wunderbar. Nur Fisch mag sie laut den Erzieherinnen wohl nicht so gern und die Nachspeise mag sie wohl oft nicht so gern.

Tja und zu Hause ist es ein Kampf. Bisher hat sie zumindest immer Wurst, Gewürzgurken und Fruchtzwerge gegessen und Banane. Nun war sie sehr krank letzte Woche und seitdem isst sie sozusagen nichts mehr! Wir haben alles versucht.

In 5 Tagen hat sie gegessen: ca. 2 Butterkekse, eine Gewürzgurke, drei Stückchen Rinderwurst, 2 1/2 Fruchtzwerge, heute Morgen ein Stückchen Brot mit Wurst.

Sie trinkt nur Milch und Wasser und immer, wenn ich mit Essen komme, schreit sie "Nein".

Morgen geht sie wieder in den Kindergarten und ich hoffe, dass sie dann auch wieder isst. Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Wir kochen nichts ungewöhnliches. Alles Sachen, die es in der Kita auch gibt. Wir bieten ihr dauernd irgendwas an und stellen es auch nur so hin. Keine Ahnung, woran es liegt.

Wenn du magst, kannst du mich auch gern mal anschreiben.

Beitrag von pegsi 17.01.11 - 13:55 Uhr

Krankheit zählt nicht. Da essen die meisten Kinder nicht, weil die Verdauung eine zusätzliche Belastung für den Organismus darstellen würde. Die Kids haben nämlich meist ein ausgezeichnetes Gespür dafür, was ihnen gut tut. :-)
Wenn sie trinkt - und dann sogar noch Milch (Milch gilt eigentlich als Essen, nicht als trinken), dann brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

In der Kita haben die Kleinen einfach eine andere Rolle, neben Futterneid und Herdentrieb macht es da auch einfach mehr Spaß, wie alle anderen zuzulangen.

Beitrag von kruemlschen 17.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo Uta,

das ist so ein typisches Kleinkind "Problem"

Dein Sohn weiß ganz genau, dass er Dich zumindest beim Thema Essen total in der Hand hat und diese "Macht" nutzt er.
Nicht aus bösem Willen, er probiert sich halt aus wie das eben zur normalen Entwicklung dazu gehört ;-)

Im Kindergarten essen eben alle Kinder und es wird kein Aufhebens darum gemacht.

So solltest Du das auch handhaben.

Frag ihn was er frühstücken möchte, er sag A, Du stellst ihm A vor die Nase, setzt Dich mit Deinem Frühstück zu ihm an den Tisch und es gibt Frühstück.
Ob bzw. wie viel er nun von seinem Frühstück isst bleibt ihm selbst überlassen.
Wenn Du fertig bist fragst Du ihn ob er A noch essen möchte, wenn ja dann bleibst Du noch ein wenig sitzen wenn nein nimmst Du den Teller weg und gut.

Mittags kochst Du was auf dem Plan steht (und nein, Du kochst nicht immer das Lieblingsessen Deines Sohnes) und verfährst wie gehabt. Essen kommt auf den Tisch, ihr "esst" gemeinsam, wenn Du fertig mit essen bist fragst Du nach ob er auch fertig ist Punkt.

Abendessen gleiches Spiel.

DU entscheidest was auf den Tisch kommt, Dein Sohn entscheidet was und wie viel er davon essen möchte.

Will er nichts essen, lässt er es eben, bleibt aber am Tisch sitzen bis der Rest fertig ist (sofern das bei Euch üblich ist) wer nicht anständig ist bekommt weder Nachtisch noch Süßigkeiten.

Wenn er zwischen drin doch mal sagt er hat Hunger gibts eben eine Zwischenmahlzeit und gut.

K.

Beitrag von zappelig 17.01.11 - 14:19 Uhr

Ja, ich hab mir das auch schon so gedacht. Das ganze dann auch wirklich so durchzuziehen ist dann der springende Punkt. Ich krieg das immer so ein bis zwei Tage hin, und dann nervt es mich eben (ich sag's mal, wie es ist) volle Kanne, dass er in seinem Essen stochert, oder einfach nur rummatscht. Er will dann in die Ecke, weil er ja boese war. Und wenn ich ihn dann da rein stelle, isst er danach! Aber ich kann ja nicht immer erst dieses Theater veranstalten, oder?

Ist mir schon klar, dass er seine Grenzen testet. Es ist nur so furchtbar nervend! Und irgendwann MUSS er doch mal Hunger haben, oder was? Hab ja auch keinen Bock, dass das Thea Essen hochgespielt wird, denn dann geht das nach hinten los....

Na jedenfalls vielen Dank fuer deine Meinung. Ich werd das einfach mal eine Weile so durchziehen, wie du sagst und hoffentlich begreift er irgendwann mal, das er mit dem Theater nur sich selber schadet.

Hoffentlich dreh ich in der Zwischenzeit nicht am Rad #zitter Krass, der Mutterinstinkt!
#winke

Beitrag von pegsi 17.01.11 - 14:26 Uhr

Krass, er will in die Ecke, weil er böse war? Weil er nicht essen wollte?

Bitte entspann Dich beim Essen, da trägt er ja ganz andere Sachen mit Dir aus! Und mach ihm klar, daß er nie, nicht und niemals böse ist!

Er hat einen eigenen Willen (und den soll er ja wohl haben, sonst kann er ja kein Rückgrat entwickeln, das er in unserer Gesellschaft dringend braucht!), und Ihr könnt Euch streiten, aber deshalb wird er doch nicht böse! (Höchstens wütend). Sag ihm, daß Du keine Lust hast, Dich mit ihm zu streiten, daß es Dich wütend/traurig/wasauchimmer macht, aber nicht, er wäre böse und müßte in eine Ecke!

Und falls Du es jemals getan hast: Bitte nie wieder Supernanny gucken!

Beitrag von zappelig 17.01.11 - 14:42 Uhr

Aaaaaaalso: Ich leb ja hier in Irland. Hier setzen sie die kinder auf den "Naughty Chair", wenn sie "boese" waren. In der Kita eben. Meiner hat da auch erst einmal drauf gesessen, aber muss so einen Eindruck hinterlassen haben... Jedenfalls war es irgenwann mal soweit und ich wusste nicht mehr, was noch. Konne matschte mit seinem Essen rum, ich:"Hoer bitte damit auf!" Er machte weiter. Ich:"Hoer bitte auf damit, oder ich nehm das Essen weg!" Er machte weiter, ich nahm den Teller weg. Er fing an zu quengeln und meinte: "I want to go naughty chair". Ich ihn da hingesetzt, dann hat er noch ne Weile gequengelt und meinte dann: "Finished. I want my dinner" Und dann hat er aufgegessen. Aber so kann's ja nicht gehen. Ich find Ecke stellen oder naughty chair auch scheisse! Wenn er sich mal nicht "benimmt" sag ich auch nicht, ER sei boese, sondern was er da macht ist "boese"/ ungezogen, nicht nett etc...

Ich fang auch immer mehr an zu glauben, dass nicht er, sondern ich hier das Problem ist... Hmmmmm.... Muss vielleicht echt mal 'n bissl relaxen.... Nicht so einfach, wa?

Beitrag von pegsi 17.01.11 - 18:21 Uhr

Nee, leider ists nie einfach. Die Zwerge finden ja doch bei jedem seine Schwachstelle. :-D

Hab schon einen Schreck bekommen und gedacht, Du wärst so ein Supernanny-fraglos-Quatsch-Übernehmer. :-)

Toi, toi, toi, dass es bald besser wird!

Beitrag von kruemlschen 17.01.11 - 14:30 Uhr

Hm... also ich bin ja nicht der Fan von "in der Ecke stehen" aber sei's drum ist ja Euer Ding.

Trotzdem für "nicht essen" würde ich sicher nicht strafen, denn er ist doch eigentlich nicht "böse" wenn er nicht essen mag, oder?

Matschen gibts nicht, das ist klar, dann kommt der Teller weg, aber alles andere finde ich zu viel des Guten.

Ich kann Dir sagen, je mehr Aufhebens DU um das Thema Essen machst, desto schlimmer wirds am Tisch.

Ich würde an Deiner Stelle das komplette Essen an sich wirklich überhaupt nicht Kommentieren, auch kein "ach komm schon, probier halt wenigstens" o.ä. Essen hin, guten Appetit wünschen und dann selbst essen. Auch nicht fragen obs schmeckt oder nicht schmeckt, einfach selbst essen. Wenn er anfängt zu matschen 1x sagen "Konrad mit dem Essen wird nicht gespielt, hör bitte auf" beim 2.x "Konrad lass es sonst kommt der Teller weg" tja und dann ist der Teller eben weg.

Ein gesundes Kind holt sich was es braucht. Und wenn ihr diese Phase durch habt, dann wird er schon wieder ganz normal essen. Dafür kommt dann eben eine andere Phase :-p

LG K.

Beitrag von mellepelle 17.01.11 - 20:54 Uhr

Hi du,


ich kenn das :-) mein Kind würde verhungern wenn es nach ihm ginge, auch wenn alle sagen das kein Kind freiwillig verhungern würde...

du entscheidest wann es was zu essen gibt und er was er wieviel er davon essen mag, es ist einfach so, zwingen geht nicht und macht alles nur noch schlimmer...

Frühstück geht bei uns Müsli oder Joghurt, er mag einfach nicht so gerne Brot essen. Manchmal auch etwas Rührei oder er dippt sein Brot ins Ei ein...

es sind aber trotzdem miniportiönchen... Mittags geht so nix, egal was.. manchmal sind es 5 stückchen/löffel, mal keiner...


Bei meinem ist es aber auch so das er generell wenig ist, also auch wenn es was schönes gibt, er ißt nicht mal nen ganzen Kekks oder 1 ganzes eis oder so...

von mir hat er das nicht #schein


ich stress mich damit aber nicht mehr, es bringt ja auch nix... also...
ich war auch schon oft beim arzt und es ist so in ordnung wie es ist.

lg melle