3monatsspritze

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von auweiiiaa 17.01.11 - 13:38 Uhr

wie lange wirkt die dreimionatsspritze nach ????????

Beitrag von daby01 17.01.11 - 13:44 Uhr

??????????Was meinst du??????????Bis die Wirkung wieder weg ist????Lässt sich aus dem Namen ableiten.Bis sie restlos aus dem Körper ist und du schwanger werden kannst????Unterschiedlich.Bei manchen klappts sofort.......bei manchen erst nach 1 Jahr.Bedeutet aber keinen vernünftigen Verhütungsschutz sich auf Nachwirkungen zu verlassen.
lg

Beitrag von auweiiaa 17.01.11 - 13:46 Uhr

upss ja sorry wolte eig wissen wie lange die nachwirkt weil ich will schwanger werden u es klappt nicht.

Beitrag von daby01 17.01.11 - 13:50 Uhr

#liebdrueck........da brauchst du leider (wie manche eben)Geduld.:-)
Kannst aber beim FA mal nach deiner aktuellen Hormonsituation via Blutentnahme gucken lassen.
Wünsch dir schnellen Erfolg!!!!!!!!!!!

Beitrag von nini.b 17.01.11 - 13:57 Uhr

ich weiß aus erfahrung das es sehr lange dauern kann... das hat mir aber auch mein arzt gesagt, das es bei der 3 monatsspritze am längsten von allen verhütungsmitteln dauert!

Beitrag von auweiiaa 17.01.11 - 14:02 Uhr

ich hab aber echt nen starken kiwu im april hab ich sie mir geben lassen ann nie wieder naja bis jetzt ist noch nix passiert nicht schwanger
bin ur verzweifelt, wurde nichtmal richtig aufgeklärt vom arzt.

Beitrag von purpur100 17.01.11 - 14:07 Uhr

"wurde nichtmal richtig aufgeklärt vom arzt. "

Das stößt mal wieder bitter auf :-(

http://de.wikipedia.org/wiki/Dreimonatsspritze

Durch die Spritze wird der Körper hormonmäßig manipuliert, so daß kein Eisprung stattfindet.

Von so etwas muß sich der Körper erstmal wieder erholen, sich quasi aufrappeln und den eigentlichen Hormonhaushalt erst mal wieder auf die Reihe kriegen.

Viel Glück#klee#klee

Beitrag von stubi 17.01.11 - 14:16 Uhr

Wie bei anderen hormonellen Verhütungsmitteln auch kann es ganz schnell gehen oder Monate dauern. Kommt auch darauf an, wie du vorher verhütet hast. Meine Ärztin sagte mal, von 1 Monate bis zu 2 Jahre sind völlig normal, wenn man hormonell verhütet.

Kind 1 kündigte sich nach 2 Monaten ohne Verhütung an, Kind 2 erst nach fast 2 Jahren.

Und deine Phsyche spielt auch eine Rolle. Oft klappt es nicht, weil Frau sich zu sehr darauf versteift, endlich schwanger werden zu wollen. Bei Kind 2 habe ich nach fast 2 Jahren gesagt, so, nun wird wieder verhütet (die Große war da schon 9), mir wird der Altersabstand zu groß und promt bekam ich beim Arzt (als ich mir ein Rezept für die Pille holen wollte) gesagt, das bräucht ich die nächsten Monate nicht. Also Kopf frei machen, dann klappt es schon.

Beitrag von malsoheut 17.01.11 - 22:20 Uhr

huhu

ich hatte die nur 9 monate...und dann abgesetzt.
es hat 6 monate gedauert bis ich wieder eine normale blutung hatte,
vorher war mein zyklus total hinüber

Beitrag von manu582 18.01.11 - 01:51 Uhr

ich hab sie einmal genommen und nie wieder, hatte nach 1 1/2 monaten ruhe 3 Monate die Pest am Hals und dann musste ich Mensauslösende Medikamente nehmen, das ich mit der Pille anfangen konnte.
Meine Freundin lernte zu der Zeit Kinderkrankenschwester und hat beim dortigen Chefarzt mal nachgefragt.
Eigentlich soll der FA nur die 3-Monatsspritze geben, wenn schon ein Kind da ist und langfristig keins geplant ist. Bis zu 2 Jahre kann es schon dauern, aber das muss natürlich nicht bei jedem so sein.
Schade das da immer nicht aufgeklärt wird, war bei mir genau das gleiche.
Gruß Manu

Beitrag von purpur100 18.01.11 - 12:18 Uhr

"Schade das da immer nicht aufgeklärt wird, war bei mir genau das gleiche. "

Scheint immer noch weitverbreitet zu sein bei den Gyns, die Frauen - selbst wenn es um eine große OP geht - nicht umfassend und ordentlich über alles aufzuklären.
Schlimm sowas.