blähungen und übergeben...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby212 17.01.11 - 14:13 Uhr

Hallo an alle


mein kleiner ist jetzt 3 wochen und 3 tage alt, er hat seit fast einer woche blähungen, es tut ihm schon sehr weh so das er weint.
die kinderärztin hat uns heute am telefeon ein medikament empfohlen, so weit so gut, aber ich verstehe nicht warum und woher die blähungen kommen.
ich pass so gut auf mein essen auf , esse nichts was blähungen macht usw.


was meint ihr woher das kommt? von der muttermilch ?

und seit ca 2 tagen übergibt er sich ständig nach dem stillen, es ist nicht flüssig. mal kommt viel raus mal nur wenig, mach mir aber trotzdem sorgen.
die ärztin meinte heute am telefon das es dadurch kommt das er sehr viel isst, ich solle ihn nur jede 2.std anlegen. leicht gesagt als getahn, habe ich versucht aber der kleine hat grade mal eine stunde ohne stillen ausgehalten, er hat sehr geweint das ich ihn angelegt habe.

was meint ihr? kommt das dadurch das er viel isst? übergeben sich eure babys auch?

muss noch dazu sagen das er echt sehr viel kommt am tag, bin die ganze zeit am pampers wechseln.


lg und schönen tag ;-)

Beitrag von schneemannmama 17.01.11 - 14:25 Uhr

Bauchschmerzen und Blähungen kommen vom unreifen Darm. Da gibt es nichts besseres als Muttermilch.

Richtig übergeben tut er sich ja nicht, es ist einfach zuviel drin, und das muss raus. Der Schließmuskel am Mageneingang ist auch noch nicht richtig trainiert, also kommt es vor, dass Babys den Überschuss spucken.

Entgegen des Rates deiner Ärztin würde ich weiter nach Bedarf anlegen, sonst trinkt er womöglich ausgehungert erst recht gierig, schluckt dabei noch mehr Luft und bekommt noch mehr Blähungen. Auch würde er wahrscheinlich dann noch mehr spucken.

Streichle sein Bäuchlein mit Kümmelöl im Uhrzeigersinn, trag ihn im Fliegergriff oder allgemein in einer Trage.

Beitrag von baby212 17.01.11 - 14:32 Uhr

ja der arme, man hört es schon wie sein bauch geräusche von sich gibt, aber ich weiss halt nicht woher das kommt, vielleicht doch von mir?

woher weiss man denn das sich ein baby richtig übergibt?
ich hoffe er ist doch nicht krank.

Beitrag von schneemannmama 17.01.11 - 14:43 Uhr

Vermutlich wäre er ja dann auch krank, wenn er sich richtig übergeben würde. Dann hätte er auch aller wahrscheinlichkeit nach Fieber, wäre extrem quengelig oder das Gegenteil und hätte wahrscheinlich eher weniger Appetit.

Ich denke, es hängt mit dem unreifen Magenschließer zusammen.

Nen anderen KiA würde ich aber trotzdem mal konsultieren oder deine Hebi besser noch. Denn die Aussagen von deinem aktuellen KiA finde ich ebenfalls bedenklich. Das führt ganz schnell zum unbeabsichtigten Abstillen.

Beitrag von baby212 17.01.11 - 14:49 Uhr

und wie lange dauert das so ca bis sich der magenschliesser reifer wird?

danke für deine antwort.

Beitrag von schneemannmama 17.01.11 - 15:02 Uhr

Bei meiner Nichte hat das schon recht lange gedauert, da war sie bestimmt schon 3 Monate alt. Aber sie wurde auch früher geholt per KS, diese Kinder haben häufiger Probleme.

Manche Kinder spucken aber auch immer nach jeder Mahlzeit, auch das ist nicht schlimm, solange sie weiter gedeihen. Man sagt nicht umsonst: Speikind=Gedeihkind, mein Mann war so einer.

Aber die Bauchschmerzen sind in diesem Alter absolut normal, mach die keinen Kopf. Bauchschmerzen können besser gelindert werden, wenn man die Babys nah bei sich trägt, deshalb hab ich mir jetzt vor dem 2. schon ein Tragetuch gekauft, auch, weil ich mich ja dann um meinen Großen kümmern muss.

Beitrag von schnuppelag 17.01.11 - 14:25 Uhr

Wechsel bitte den Kinderarzt ;-) Bei solchen Aussagen kräuseln sich mir die Nackenhaare. Aber generell sind Diagnosen übers Telefon nicht gut... geh also lieber mal persönlich mit deinem Baby hin :-)

Kein Baby sollte sich in einen Still-Rhythmus pressen lassen. Das Baby allein weiß, wann es Hunger hat und sollte IMMER nach seinem Bedarf angelegt werden.
Wenn er allerdings erbricht, könnte es auch ein Infekt (Magen-Darm) sein... oder der Schließmuskel zum Magen funktioniert nicht gut genug (was bei kleinen Babys auch normal ist - bis zu einem gewissen Punkt)... aber ich bin kein Arzt und will keine Ferndiagnosen aufstellen.

Alles Gute!

Beitrag von pama86 17.01.11 - 14:27 Uhr

mein kleiner wird am mittwoch vier wochen alt#verliebt und leidet auch hin und wieder an blähungen:-(. wie gerade jetzt.

bei mir hilft lefax sehr gut. das gebe ich immer vorm stillen. scheint auch sehr gut zu schmecken. ;-)

allgemein ist mir jetzt aber aufgefallen, das bei ihm wirklich mindestens zwei std zwischen den stilleinheiten sein müssen (meistens kommt er alle drei std). doch wenn er wie vorhin jede std kommt, hat er danach immer ganz dolle bauchweh. er verträgt das einfach nicht. ich weiß noch nicht wie, aber ich werde das in zukunft wirklich vermeiden mit dem stündlich stillen. vielleicht mit nem schnuller oder bespaßen...

spucken tut er übrigens immer nur, wenn er zu viel oder zu schnell getrunken hat. passiert jetzt nicht wirklich oft, aber da soll es ja auch andere babys geben, die fast jedes mal spucken. soll aber nicht wirklich schlimm sein, solange die kleinen zunehmen.

Beitrag von 23082008 17.01.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

übergibt er sich oder spuckt er? Das sind verschiedene Dinge! Wenn er sich richtig übergibt würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehen, vielleicht zu einem anderen? Blähungen und Übergeben können auch Zeichen einer Allergie sein. Ich war erst vor kurzem deswegen in der Notaufnahme und wünschte ich wäre schon früher zu einem anderen Kinderarzt gegeangen. Meine bisherige Ärztin schob das alles auf die 3-Monats-Koliken! Sie hat mir auch diverse Mittelchen verschrieben und nix hat geholfen! 3 Monate Quälerei nach jedem Stillem/Füttern.

Leider ist es aber eine Kuhmilchallergie. Das wurde im Krankenhaus festgestellt. Das legt sich wieder aber man braucht eben eine Spezialnahrung. Seit sie die trinkt ist alles supi.

Liebe Grüße