Hund und Baby??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bianca260677 17.01.11 - 15:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben..

hat jemand Erfahrung?
Wir haben einen siebenjährigen Jack Russel. Er ist bislang unser Kinderersatz gewesen. Er ist unwahrscheinlich anhänglich und teilt uns äußerst ungern mit Kindern (unsere Nichte wird zwei). Er drängt sich ddann demonstrativ dazwischen, wenn sich Herrchen oder Frauchen um die Nichte kümmern#gruebel
Er darf auch eigentlich alles.. ins Bett, aufs Sofa.. und er kommt auch überall mit uns hin! Wir wollen ihn auch eigentlich nicht ausschliessen wenn das Baby da ist.
Hatte jemand das selbe Problem???

Danke schonmal ...

liebe Grüße Bianca mit Bauchmaus 18+3#ei

Beitrag von schneemannmama 17.01.11 - 15:11 Uhr

Hab gehört, man soll das dann langsam versuchen schon in der ss auszuschleichen, ihn als Kindersatz zu behandeln und ihm seinen Platz im Rudel immer wieder klarmachen.

Beitrag von connie36 17.01.11 - 15:12 Uhr

hi
du und der hudn werden lernen müssen, wer der chef ist.
denn das sollte nicht der hund sein, aber für den scheint er sich zu halten, denn sonst würde er sich nicht dazwischen drängen, und somit die aussage machen :finger weg! mein herrchen!

ignorier den hund ruhig, oder schieb ihn weg, wenn deine nichte da sind, bedränge ihn und zeige ihm, das du den platz beanspruchst, den der hund haben will.
damit bestrafst du den hund ja nicht, da er weder misshandelt noch geprügelt wird.
du verhälst dich damit, wie es andere hunde machen würden, die ranghöher sind. wenn deiner an dessen futter gehen würde, würde der ihn anknurren, und demonstrativ enger an seinem futter stehen, udn deinem da keinen platz machen.
das sind lauter kleine schritte.
wir haben einen fast 5jährigen labrador, und werden es wie damals machen, als unsere grossen geboren wurden, wir werden dem zwerg einen strampler im kkh von uns anziehen, den mein mann wieder mit nachhause nimmt, genauso wie ein vollgepieschte windel, und die dem hund unter den rüssel halten.
somit kennt er zumindest die gerüche.
und du solltest auch drauf achten, den hund nicht zu vermenschlichen, indem er jetzt dieses oder jenes bekommt, oder erlaubt bekommt, nur weil ein baby da ist, es ist ein hund!
lg conny ks-8

Beitrag von tini13 17.01.11 - 15:12 Uhr

hallöchen :-)

das kenne ich nur zu gut!!! habe seid 9 jahren einen hund (ein mischling) und er war bisher auch immer mein kinderersatz und er darf genauso wie deiner auch alles...

und ja er mag es auch nicht gerne wenn mein neffe & nichte beide 3 J. da sind und ich ihn vernachlässige... wobei die kleinen auch gerne mit dem hund spielen

aber er wird sich halt dran gewöhnen müssen das er nicht mehr immer im mittelpunkt steht!

wie ich das nun alles mache wenn mein eigenes da ist weiss ich allerdings noch nicht... aber ich denke das wird man schon schaffen!

lg tini mit krümel 19.ssw

Beitrag von orchidee84 17.01.11 - 15:12 Uhr

Wir haben auch eine 2 1/2 Jährige Jack Russel Hündin, die darf bei uns auch ganz viel, ist aber dennoch gut erzogen. Wir haben sie von Anfang an immer mit zu Freunden mit Kindern genommen, da uns wichtig war, dass sie lernt mit Kindern zusammen zu sein. Das klappt auch sehr gut. Wenn das eigene Kind erst mal da ist, wird es bestimmt erst mal alles schwierig werden, aber ich bin da eher zuversichtig :-)

Beitrag von pebbels12 17.01.11 - 15:20 Uhr

hallöchen #winke
ja ihr habt euren hund behandelt wie ein kind...ist auch schön, wenn ein tier so menschen gebunden ist...
also ich habe auch 2 - 15wochen alte schäferhundlabrador welpen, sie sind total auf mich fixiert aber das ist egal das baby geht vor!!!
ich habe mir infos geholt...
nimm von deinem freundes oder familienkreis, wenn ein baby vorhanden ist die windel mit- benutzt..sicher hört sich ekerhaft an..
leg die windel deinem hund hin und schau wie er reagiert..
ich geb dir auch ein guten tipp, geh öfter mit deinem hund zu kindern..kinderspielplätzen, kindergärten am besten mit einem noch säugling in einem raum und hab das kind auf dem arm und zeig aber deinem hund das du ihn auch noch magst indem du nur kurz über den kopf streichelst...gib deinem hund in ferner zukunft nicht mehr all zu viel aufmerksamkeit sprich beachte ihn mal garnicht, aber dann gut euer hund darf auf die couch aber versuch dich jetzt langsam an eine decke auf dem boden zu fixieren jetzt kannst dus noch, klar sieben jahre alt der hund und darf nicht mehr, leg dich mit ihm auf die decke auf dem boden nimm sien lieblingspielzeug mit...das geht nicht das der hund da rum macht, wos kind liegt vorallem wenn so ne große eifersucht besteht!!!!
probiers wirklich aus, nicht das du später probl. mit deinem hung bekommst viele haben deswegen seinen wau abgegeben, weil es wird wenn dein kleines da ist 100 prozent so sein das der hund dir dann für kurz oder lang erst mal egal ist okay nicht direkt egal aber das kind ist definitiv wichtiger als alles andere..
liebes grüßle pebbels

Beitrag von bianca260677 17.01.11 - 15:26 Uhr

oooh wie schööön....

das sind ja viele Tips....
ich denke, er wird es früher oder später verstehen. Er begreift sehr schnell und ist auch recht feinfühlig... schon eher eine Mimose!!!
Ich denke, das bekommen wir schon hin...

danke schööööön für die Antworten...#winke#winke

Beitrag von sternschnuppe215 17.01.11 - 15:36 Uhr

ich hab auch einen kleinen Hund, bisher Kinderersatz ... der alles darf... doch ich seh vorausschauend kein Problem, werd ihn zukünftig auch nicht anders behandeln oder hinten ran stellen... denn Tiere merken sowas schnell...

das wird schon...

#schein

Beitrag von marjatta 17.01.11 - 15:52 Uhr

Da hast Du eine große Aufgabe vor Dir. Jeder Hundetrainer wird bei solch einer Erziehung die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, denn gerade solche Konstellation provozieren Missverständnisse und Rangordnungsprobleme, wenn Du die Regeln nicht bis zur Geburt änderst.

Ich hatte während der ersten SS auch einen Rüden, 9 Jahre, der allerdings Kinder über alles liebte und bei unserer Hundesitterin auch die jüngste von Geburt an miterlebt hat. Somit hätten wir keine echten Probleme mit ihm gehabt. Allerdings sollte es da schon Regeln geben, die mir z.B. mit der Hündin meiner Schwiegermutter z.T. echte Probleme bereitet haben:

- sie kommt einfach ins Bett, das kann u.U. dazu führen, dass sich der Hund auf's Kind legt und dabei erstickt. Deshalb sollte das Bett auf jeden Fall tabu sein, das dient auch der Klärung der Rangordnung. Mein Sohn toleriert das zwar, aber begeistert ist er davon nicht, vor allem nicht, wenn er gerade aufgewacht ist.

- wenn sich der Hund jetzt schon zwischen euch und andere Kinder drängt, dann müßt ihr das jetzt unterbinden, denn sonst kann und wird er es sicherlich auch bei eurem Baby versuchen. Das stresst - gerade im Wochenbett - ungemein und ich fände es nicht dienlich, wenn der Hund eure Ablehnung mit dem Baby verbindet, das könnte zu Eifersucht und ggfs. zu Angriffen auf das Baby führen. Deshalb versucht jetzt so oft wie möglich, mit anderen Kindern zusammen zu sein und ihm jetzt zu zeigen, wo sein Platz ist.

Generell ist es gut, wenn ein Hund ein gut integriertes Familienmitglied ist. Aber einige Regeln müsst ihr neu aufstellen, denn so wie Du es beschreibst, hat der Hund die Vormachtstellung und die wird er auch beim Baby/Kind ausüben wollen. Nur wenn ihr die Chefs seid, geht es gut.

Soviel von einer Hundeerfahrenen Mutti.

Beitrag von julie1108 17.01.11 - 16:04 Uhr

Hi,

ich habe auch zwei Hunde, die sich benehmen, als wären sie Kleinkinder :-). Sie rennen mir andauernd hinterher und wollen überall dabei sein. Ich werde Türgitter kaufen, wenn das Baby dann auf dem Boden krabbelt, müssen sie halt hinterm Türgitter warten, sind aber trotzdem dabei. Ansonsten versuche ich sie jetzt schon öfters mal auf ihren Platz zu schicken. Aber ich glaube man sollte sich da nicht ganz so viele Gedanken machen, das klappt schon irgendwie. Andere Leute haben ja auch Hunde und Kinder und es klappt. Man sollte halt nur immer gut aufpassen, dann wird das schon ;-).

Lieben Gruß