Habe Mist gebaut

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Dummheit gemacht 17.01.11 - 15:22 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand helfen, oder vielleicht tut es auch einfach nur gut, mal alles nieder zu schreiben.

Ich habe (mal wieder) großen Mist gebaut. Ich habe meinen Mann, was unsere finanzielle Situation sowie die finanzielle Situation seiner Firma betrifft, belogen. Und nicht nur einfach belogen, sondern auch Belege fingiert usw. Nicht, um mir selber einen finanziellen Vorteil zu verschaffen. Im Grunde genommen wäre die Situation auch nicht eskaliert, wenn ich rechtzeitig gesagt hätte, dass ein finanzieller Engpass droht bzw. wie die finanzielle Situation eigentlich aussieht. Erklären, warum ich das getan habe, kann ich nicht. Ich versuche es für mich immer so zu drehen, als dass ich ihn damit schonen würde und alles unangenehme von ihm fern halte, was ja auch fast geklappt hätte. Klar hört er lieber, das alles in Ordnung ist, aber er sagt auch, dass er damit leben kann, wenn es mal nicht so gut läuft. Aber ich habe einfach Angst davor ihm dann alles zu sagen. Habe Angst, dass etwas meine Schuld ist oder mir die Schuld gegeben wird. Er wird dann zwar nicht gewalttäig, aber schreit (mitunter natürlich zu Recht) oder spricht dann wieder einige Zeit nicht mehr mit mir. Ich bemühe mich dann immer, möglichst alles wieder ins Lot zu kriegen und seine Laune zu verbessern.
Aber im Moment kann ich einfach nicht mehr. Ich arbeite Vollzeit, mache (mehr schlecht als Recht) die Buchhaltung meines Mannes, wir haben eine fast 4-jährige Tochter, ein Haus uws. Ich habe auf der Arbeit schon Probleme, da ich immer zu früh Feierabend mache und muss nun massiv Fehlstunden abbauen. Auch meine Leistung ist nicht so wie sie sein sollte. Ich habe einfach keine Kraft und keinen Elan mehr. Heute ist die ganze Situation aufgeflogen, natürlich ist mein Mann entsetzt und versucht alles gerade zu biegen. Buchhaltung geschäftlich und privat wird er machen, heute Abend will er sich aussprechen. Ganz ehrlich, hätte ich die Kleine nicht, hätte ich nicht viel, was mich hier halten würde. Nur der Gedanke an sie hält mich eigentlich noch hier.

Danke fürs Zuhören.

Beitrag von echtjetzt 17.01.11 - 15:49 Uhr

>>Ganz ehrlich, hätte ich die Kleine nicht, hätte ich nicht viel, was mich hier halten würde. Nur der Gedanke an sie hält mich eigentlich noch hier. <<

Wie ist die Aussage zu verstehen? Wegen der Situation oder allgemein?

Ich mein, du hast Scheiße gebaut. OK, passiert. Dann sprecht euch halt erst mal aus und kriegt das wieder auf die Reihe..

Danach kannst du ja abhauen, wenn dir danach ist. Wäre allerdings fair, den Gedanken bei der Aussprache auch gleich mit zu erwähnen.

Beitrag von Dummheit gemacht 17.01.11 - 15:54 Uhr

Danke für Deine Antwort,

es geht nur um die Situation und das ich im Moment das Gefühl habe, wirklich nicht weiter zu können, alles bricht über mir zusammen. Ist natürlich meine Schuld und wenn ich könnte, würde ich es rückgängig machen - aber leider nicht möglich.
Klar müssen wir uns aussprechen, aber auch davor habe ich Angst. Ich bin in solchen Situationen nämlich immer absolut sprachlos und sage nie etwas, ich sitze dann da, nicke, sage mal ja und mal nein, aber nie was mich wirklich bewegt, was die Gründe waren, wenn denn welche vorhanden waren. Kann ich irgendwie nicht - warum nicht, weiß ich nicht.

Momentan kann ich irgendwie gar nichts mehr fühlen - außer großer Angst, Trauer, Wut und Ekel vor mir selber. Ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll.

Beitrag von maamaa2006 17.01.11 - 16:21 Uhr

Hallo,


hast du mal was von Größenwahnsinn gehört warum denkst du das du alles alleine schaffen kannst und dir keine Hilfe suchst wenn es dir zu viel wird.

Nun hast du den Salat, wenn du es deinem Mann nicht sagen kannst warum du das getan hast dann schreibe es auf.

Ich denke das es versagensängste sind, Angst vor Zurückweisung und nicht genug zu leisten.
Das wird wohl an deiner Vergangenheit liegen, aber davor weglaufen bringt nichts, ich kann verstehen das es dir sehr unangenehm ist dich damit auseinander zu setzen mit dem was du gemacht hast, aber es muss sein es wird dich sonst immer verfolgen und du musst daran arbeiten nicht immer alles alleine machen zu wollen keiner wird dich verurteilen wenn du nicht alles schaffst.

LG

Beitrag von echtjetzt 17.01.11 - 16:25 Uhr

Wenn du nicht so richtig darüber reden kannst, dann schreib.

Schreib das ganze auf. Warum du was gemacht hast (bzw. dass du auch nicht weißt warum), dass es dir beschissen dabei geht, dass du nicht weißt, wie es weiter gehen soll,.. so ungefähr wie hier halt.

Beitrag von sunpower1977 17.01.11 - 20:38 Uhr

Hallo!

Wenn Du mit der zusätzlichen Arbeit überfordert und Ihr Euch privat streitet, weil es geschäftlich nicht so klappt, wie er möchte, dann solltet Ihr Euch überlegen die Buchhaltung an eine Firma abzugeben.
Es ist manchmal schwer privat und geschäftlich zu trennen, gerade wenn der Partner sehr viel erwartet.

Wenn Dir die Buchhaltung für Deinen Mann zuviel ist, dann solltest Du sie echt abgeben. Dann kannst Du Dich auch wieder auf Deinen Job konzentrieren und da die 100 Prozent abliefern für die Du bezahlt wirst.

So wie es sich anhört, würde das dann auch Eurer Beziehung guttun. Nutz die Zeit die dann entsteht lieber mal für Dich selbst, sonst kannst Du bald wirklich nicht mehr.

Gruß und alles Gute #sonne