Frage zu Hochzeitsfotografen

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von liane2009 17.01.11 - 16:08 Uhr

Hallo zusammen,

wir versuchen gerade, einen guten - und natürlich möglichst preisgünstigen - Fotografen für unsere Hochzeit zu finden. Das Problem ist, dass wir uns mit Fotografie nun gar nicht auskennen. Ein Fotograf warb damit, dass er alle Fotos im .raw Format mache, weil nur so gewährleistet sei, dass die Qualität gut genug sei, um sie später auch als Poster zu vergrößern. Er würde sie dann anschließend nach der Nachbearbeitung in .jpg umwandeln und wir erhielten die Fotos auf CD. So wäre gewährleistet, dass wir jedes Foto auch später noch als Poster entwickeln lassen könnten, ohne dass es zu einer Grobkörnung käme.

Eine andere Fotografin gab - darauf angesprochen an, dass das zu viel Speicher koste. Sie würde immer direkt als .jpg fotografieren. Das ließe sich auch gut nachbearbeiten und wäre bis zu einer Bildgröße von 13x18 vollkommen ausreichend. Man müsse sich dann halt vorher entscheiden, wovon man möglicherweise ein Poster wolle. In einer zu großen Auflösung zu fotografieren, würde zu dem die Bildqualität verschlechtern.

Ich bin nun total verunsichert, das sind doch ziemlich gegensätzliche Aussagen. Hat irgendjemand eine Ahnung, was zutrifft?

Beitrag von carola1010 17.01.11 - 16:34 Uhr

Hallo liane2009,
der erste Fotograf hat Recht...Es soll ja auch nicht Dein Problem sein ob der Fotograf zuviel Speicher verbraucht oder nicht, denn einen Fotografen zahlt man ja nun nicht für Speicherplatz, oder????
Wenn der Fotograf im RAW Format fotografiert benutzt er halt ne Speicherkarte mehr als nur im JPEG.....
Und wie willst Du Dich vor dem fotografieren entscheiden welches Bild Du als Poster haben möchtest...Die Entscheidung trifft man auch erst wenn man die Bilder alle gesehen hat.....

Ich hoffe es hilft Dir ein wenig bei der Entscheidung welchen Fotografen Du wählst...Alles Gute für Eure Hochzeit aus dem hohen Norden...
Gruss Carola1010

Beitrag von majleen 17.01.11 - 17:15 Uhr

Ich würde auch eher dem 1. Fotografen trauen, denn genau wie meine Vorrednerin schon gesagt hatte, du kannst ja nichit vorher wissen, welche Fotos du gross haben willst. Bei uns wurde es auch zuerst on RAW fotografiert und dann in jpg umgewandelt. Und es geht eben auch um die Auflösung. Ich meine 13x18 ist ja nicht besonders gross. Vielleicht willst du ja eins oder mehrere richtig gross machen? Ich kann meine bis auf A2 machen lassen. Und zwar alle.

Beitrag von sternentage 18.01.11 - 08:48 Uhr

Hallo,

ich habe einen Freund gefragt, der sich mit sowas auskennt und auch Hochzeiten fotografiert. Er sagt, der erste Fotograf hat vollkommen recht.

Natürlich brauchen die hochaufgelösten .raw-Dateien mehr Speicher, aber wo liegt das Problem? An Speicherkarten sollte es einer Fotografin ja wohl nicht mangeln.
Und woher sollst du vorher wissen, welche Bilder du gerne in groß möchtest???

Also halt dich an den ersten Fotografen, der scheint Profi zu sein. ;-)

LG, Tina

Beitrag von liane2009 18.01.11 - 14:31 Uhr

Super, ganz vielen Dank für Eure Hilfe!

Beitrag von mabapri 18.01.11 - 20:38 Uhr

hi
habe auch ein fotostudio. es soll dich gar nicht interessieren wieviel speicher sie verbraucht. auch ein jpg kann in 50*70 abgezogen werden. am besten ihr geht dahin wo ihr euch direkt wohlfühlt.

ich komme übrigens auch nach neuss. ;-)

marcella