Was meint Ihr?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von paradies82 17.01.11 - 16:19 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

was meint Ihr zu meinem ZB?

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/848950/559089

Vorallem was soll denn der Absacker an ZT 19?

LG Sarah #herzlich

Beitrag von paulesmadel 17.01.11 - 16:21 Uhr

sieht doch gut aus!!!!

so sah mein glücksblatt aus

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/929516/549827

Beitrag von paradies82 17.01.11 - 16:24 Uhr

Was für ein Auf- und Ab !!!

Herzlichen Glückwunsch #herzlich

Beitrag von paulesmadel 17.01.11 - 16:25 Uhr

hihi jaaa alsooo nich hoffnung verlieren ich find de super bis jetzt

Beitrag von beffi79 17.01.11 - 16:27 Uhr

schau mal in meine VK

da habe ich auch nen Absacker

und deine Kurve ist doch wieder schön gestiegen( könnte meine auch mal machen)

Beitrag von paradies82 17.01.11 - 16:33 Uhr

Danke!

Deine Tempi ist doch aber auch noch weit über CL. Drücke Dir die Daumen.

Beitrag von feroza 17.01.11 - 16:27 Uhr

sind denn die Bienchen die einzigen???? #kratz


Und der Absacker kann von einem Östrogenschub kommen, sieht man häufig in ZBs

Beitrag von paradies82 17.01.11 - 16:35 Uhr

Hallo,

da diesen Zyklus meinen ES beim FA per US kontrolliert wurde und mein FA mir gesagt hat das wir ab Sonntag herzeln sollen und auf keinen Fall den Freitag und Samstag vorher sind die "eingetragenen Bienchen" zumindest die wichtigen.

Beitrag von feroza 17.01.11 - 16:40 Uhr

Meiner Meinung nach könnte aber der ES bereits durchaus am Samstag gewesen sein.... Dann wären die Bienchen zu spät.

Die Temp steigt eben schneller am Samstag an, als am Mo zu Di.

Ich drück Dir die Daumen, das es klappt.

Aber nochmal gefragt: WAS sagte denn Dein FA, warum ihr vorher nicht GV haben dürft???

Beitrag von paradies82 17.01.11 - 17:14 Uhr

Er meinte die Qualität wäre dann besser!

Beitrag von feroza 17.01.11 - 17:26 Uhr

Der FA ist schon Ü50, stimmts??? ;-)

Die QUANTITÄT ist dann besser, weil mehr Schwimmer da sind.
Mehrere Studien zeigen aber, das Qualität eher dann gegeben sind, wenn sie "frisch" sind! Und das ist dann besser, wenn alle2-3 Tage "entleert" wird. ;-)

Hier mal Texte (aus dem I-Net)

Soroka, Israel (pte/22.06.2005/12:04) - Regelmäßiger Sex erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Die gängige Meinung, dass sich die Qualität des Spermas durch sexuelle Abstinenz verbessert, ist schlichtweg falsch. Denn die lange Wartezeit reduziert die Zahl der fruchtbaren Spermien. Dieses Ergebnis präsentieren die Forscher des Soroka University Hospitals http://www.clalit.org.il/soroka/, auf einem derzeit in Dänemark stattfinden Europäischen Fruchtbarkeitskongress der European Society for Human Reproduction and Endocrinology http://www.eshre.com/emc.asp?pageId=582 . "Manche Männer bleiben wochenlang abstinent und glauben sie bewirken damit etwas Gutes.
Dabei wäre eine regelmäßige Praxis - so alle zwei Tage - am besten für die Fruchtbarkeit", erklärte Studienleiter Eliyaho Levitas. Für die Studie analysierten die Forscher insgesamt 1.800 Spermienproben von 900 Männern. Dabei konnten sie feststellen, dass bereits ein Tag ohne Sex die Qualität des Spermas signifikant reduziert. Die Beweglichkeit der Spermien nahm ab und der Akrosomenindex - der bestimmt, ob eine Eizelle erfolgreich befruchtet werden kann - sank ebenso. (Ende)

Quelle: pressetext nachrichtenagentur GmbH




London. Bei der Untersuchung von 118 Australiern, die Fruchtbarkeitsstörungen aufgrund von schadhaften Spermien hatten, reduzierten sich die DNA-Schäden im Sperma nach täglichem Sex über einen Zeitraum von einer Woche. Aus früheren Untersuchungen von Fruchtbarkeitsexperten ist bekannt, dass eine höhere Spermaqualität die Chance auf eine Schwangerschaft der Partnerin deutlich erhöht.
Das Forschungsergebnis wurde jetzt bei einem Treffen der Europäischen Gesellschaft für menschliche Fortpflanzung und Embryologie in Amsterdam vorgestellt. Ärzte an der Fruchtbarkeitsklinik Sydney IVF unter Leitung von David Greening stellten demnach fest, dass bei 81 Prozent der Studienteilnehmer die Zahl der beschädigten Spermien nach sieben Tagen um zwölf Prozent zurückgegangen war. Sie waren von den australischen Ärzten zu täglichem Geschlechtsverkehr aufgefordert worden.
Seit Abschluss der Studie gebe er allen Paaren, die ihn wegen Fruchtbarkeitsproblemen aufsuchten, den Rat, es zunächst mit mehr Sex zu versuchen, sagte Greening. „Einige der älteren Männer schauen ein bisschen besorgt“, sagte der Arzt. „Aber die jüngeren scheinen ganz glücklich darüber zu sein.“ abendblatt.de/AP



11. Sex
Geben Sie lieber im Bett Vollgas. Sperma wird nicht besser, wenn es lange im Hoden ruht. Auch Samenzellen können unter Altersschwäche leiden, träge werden, kränklich aussehen. „Zu lange Abstinenz führt zu einer Verschlechterung der Qualität“, erklärt Fachmann Schulze. Ein Problem, mit dem Sultan Mulai Ismail wohl nie zu kämpfen hatte.
Mens Health 2005



Manche Männer sollten jeden Tag Geschlechtsverkehr haben, um die Chancen einer Schwangerschaft zu erhöhen. Bisher wurde Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen geraten mehrere Tage abstinent zu sein, um so die Anzahl der Spermien zu erhöhen. Genau das Gegenteil könnte jedoch zielführend sein. Wissenschaftler der University of Sydney haben diese Forschungsergebnisse auf der derzeit in Washington stattfindenden Jahreshauptversammlung der American Society for Reproductive Medicine der Öffentlichkeit vorgestellt


Sydney (pte/16.10.2007)
Die australischen Forscher untersuchten 42 Männer, deren Sperma unter dem Mikroskop eine ungewöhnliche Form hatte. Sie wurden ersucht sieben Tage lang täglich zu ejakulieren. Diese Proben wurden mit jenen verglichen, die nach einer dreitägigen Abstinenz gesammelt worden waren. Alle bis auf fünf Männer wiesen in den täglichen Proben eine geringere Schädigung des Spermas auf.
Allan Pacey, Geschäftsführer der British Fertility Society, erklärte, dass kein Sex zwar die Anzahl der Spermien erhöhe. Trotzdem handle es sich dabei um einen Konflikt zwischen Menge und Qualität. "Diese Forschungsergebnisse zeigen, dass eine tägliche Ejakulation die Häufigkeit der DNA-Schäden verringert. Kann eine Verringerung von 30 auf 20 Prozent erreicht werden, könnte das durchaus einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben." Wenn ein Paar anfangs versucht ein Kind zu bekommen, sei ein Abstand von zwei oder drei Tagen vermutlich ratsam. Bei einer Schädigung der DNA und einer entsprechenden Anzahl an Spermien sei gegen häufigeren Geschlechtsverkehr nichts einzuwenden.
pressetext.austria



Viele Männer glauben, dass sie nach Phasen der Enthaltsamkeit besonders zeugungsfähig sind. Tatsächlich sollten aber gerade Männer, deren Spermienqualität schlecht ist, häufig Sex haben.
Von den Millionen Spermien im Ejakulat sind immer einige mangelhaft: Sie sind deformiert, was ihre Bewegungsfähigkeit derart einschränkt, dass sie die Eizelle nicht erreichen können. Im Sperma mancher Männer ist der Anteil der lahmen Spermien besonders hoch, was die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu zeugen, erheblich reduziert
Australische Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass sich die Qualität des Spermas nach häufigem Sex verbessert. Dazu untersuchte das Team um David Greening von der Universität Sydney Spermaproben von 42 Männern, deren Spermien zum großen Teil abnorm geformt waren. Jeweils eine Probe enthielt Spermien nach dreitägiger Enthaltsamkeit, eine weitere entstand, nachdem die Männer an sieben aufeinander folgenden Tagen ejakuliert hatten.

Täglicher Orgasmus macht fruchtbar

Das Ergebnis: Durch den täglichen Orgasmus hatte sich die Spermienqualität von 37 der Männer deutlich verbessert. Zwar enthielt das Ejakulat nach drei Tagen sexueller Enthaltsamkeit mehr Spermien, davon erwiesen sich aber zwölf Prozent mehr als deformiert.


Der Grund: In Zeiten der Abstinenz sammelt sich das Sperma in den Hoden an. Je älter es ist, desto mehr DNS-Schäden können beispielsweise freie Radikale anrichten.
Durch dieses Ergebnis räumen die Wissenschaftler mit dem Mythos auf, dass sexuelle Abstinenz die Fruchtbarkeit steigert. Ihre Studie stellten sie auf dem Treffen der American Society for Reproductive Medicine vor
Focus


Es ist inzwischen bekannt, dass sogenannte Antioxidantien wie Vitamin E und C die Spermienqualität verbessern können. Die Frage, die häufig gestellt wird lautet: in wie weit wirkt sich die Abstinenz auf die Fruchtbarkeit aus? Die Studienleiterin Dr. Eliyaho Levitas behauptet: “Manche Männer bleiben wochenlang abstinent und glauben sie bewirken damit etwas Gutes. Dabei wäre eine regelmäßige Praxis - so alle zwei Tage - am besten für die Fruchtbarkeit”. Weiterhin belegen Studien mit 9.000 Spermienproben, dass die lange Wartezeit die Zahl der fruchtbaren Spermien reduziert (Soroka University Hospitals).
Bereits ein Tag ohne Sex kann die Qualität des Samens signifikant reduzieren und dazu führen, dass eine eingeschränkte Beweglichkeit der Spermien zu beobachten ist. Der Akrosomenindex (bezeichnet das Befruchtungspotential der Spermien) sank ebenso.

Wir empfehlen daher vor jeder Spende 2 bis (höchstens) 7 Tage sexueller Abstinenz.

Nähreres unter:
Levitas E, Lunenfeld E, Weiss N, Friger M, Har-Vardi I, Koifman A, Potashnik G:
Relationship between the duration of sexual abstinence and semen quality: analysis of 9,489 semen samples
Fertility and Sterility, Volume 83, Issue 6

#winke