??? was meint ihr ???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 19:34 Uhr

hallo leute , hab da ein thema was mich beschäftigt .

also , hab letztens gelesen das eine 5 fg in einem halben jahr hatte und dann nätürlich verzweifelt ist , versteh ich auch.

aber , wäre es denn nicht besser gewesen nach spätesten der dritten fg mal eine pause einzulegen , damit sich der körper erholen kann.

kann es nicht sein das es nur so viele fg waren weil man es mit macht versucht und gar keine erholungszeit hatte .

( will jetzt auch keinen auf den Schlips treten ) ist nur so ein thema was mir nicht mehr aus dem kopf geht

lg yvi mit #stern im #herzlich

Beitrag von nadjas-48 17.01.11 - 19:41 Uhr

will auch keinem auf dem Schlips tretten, soll auch kein Angriff sein, ich weiß jeder hat seine Gründe wieso und weshalb, aber ich sehe es genau so wie du.
Habe selber 2 Fg und wir machen jetzt freiwillig eine Pause bis Aprill damit mein Körper sich erhollen kann und meine Fä genug Zeit hat um alle nötigen Untersuchungen zu machen um die Ursachen festzustellen . Muss sagen auch wenn ich am liebsten jetzt schon wieder schwanger wäre, finde ich es auch sehr beruhigend zu wissen, das wir alle nötigen Maßnahmen getroffen haben damit es nicht noch mal passiert.
Lg Nadja

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 19:45 Uhr

ja ist mit sicherheit auch besser , nicht nur für den körper auch für den kopf .

ich wöllte auch am liebsten gleich weiter machen aber bei mir gehts nicht , leider macht mir da mein körper ein strich dur die rechnung.

was auch interessant ist , das es anscheinend keine arzt gab der ihr das mal gesagt hat , echt traurig .

Beitrag von nadjas-48 17.01.11 - 19:55 Uhr

finde ich auch. Ich wollte eigentlich schon nach der ersten Fg das mein Fa Untersuchungen macht, er meinte nur, ist ja die erste kann passiern. Bin daruf schwanger geworden, und wollte auch wechseln ging nicht da bei uns alles dicht war, als ich dann in der 20 SSw im Krankenhaus gelandet bin hat eine Freundin mit ihrer Fä geredet und ihr meine Geschichte erzählt, sie hat mich aufegenommen trotz Patienten stop. Leider kamm ich aus den Krankenhaus erst nach der stillen Geburt in der 22 SSw. Sie sagte von sich selber das sie jetzt erstmal mich gründlich untersuchen will um die Ursache raus zu finden. Ich muss sagen bin froh das ich jetzt bei ihr bin, die Frau ist top und auch die beste Fä in der Gegend, sie hat sich auch auf Kinderwunsch und Fg Ursachen spezealiesiert.

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 20:04 Uhr

oje . 22 ssw ist schon sehr übel , tut mir echt leid .
ich war gott sei dank erst in der 10 . , klingt blöd aber na ja .
mitlerweile muss man sich sein arzt schon ganz genau aussuchen , leider .

ich hab zum glück auch einen super arzt , habe aber auch erst wechseln müssen .

Beitrag von nadjas-48 17.01.11 - 20:09 Uhr

ja das war hart. Vor allem wenn man dann später hört das es mit Ass 100 und Heparin warscheinlich alles gut gegangen wäre.
Könnte deswegen meinen alten Fa echt eine kleben. Sorry bin echt nicht gut zu sprechen auf den Mann.

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 20:13 Uhr

brauchst dich nicht entschuldigen , das ist verständlich .
ich ahbe auch drei verschiedene besucht und das ist ein unterschied zwischen tag und nacht gewesen .

Beitrag von nadjas-48 17.01.11 - 20:29 Uhr

kann ich dich Fragen ob man bei dir die Ursache gefunden hat?

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 20:33 Uhr

das wurde nicht kontrolliert , war meine erste und ein natürlicher abgang .
ich war aber auch ziemlich krank , ich denke das dass auch geschadet hat .
der arzt meinte das es ein Chromosom fehler war , das heist der körper merkt das etwas nicht stimmt und treibt es selner ab missed abort . passiert wohl öffters

Beitrag von nadjas-48 17.01.11 - 20:45 Uhr

hat mein alter auch sowas ähnliches gesagt, nur das er bei mir nichts von dem Gewebe was raus kam eingeschickt hat, hat mich noch nicht mal Untersucht mit der begründung da ich ja Tag vorher im Krankenhaus untersucht wurde, nur da war die Schwangeschaft noch intackt.

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 20:55 Uhr

ich glaube das nur untersucht wird wenn man eine as machen lässt , und das wollte ich vermeiden , da ich eigentlich vorhatte etwas schneller weiter zu machen , was ja nicht klappt .
wenn es ganz blöd läuft darf ich nächste woche doch noch zur as .

Beitrag von -erdbaerchen- 17.01.11 - 20:14 Uhr

finde ich auch schon ganz schön viel.

ich hatte ja den Thread davor geschrieben. und die Ärztin im Krankenhaus hatte gesagt 3-6 monate sollte man warten. meine FA meinte auch mindestens 3 monate. Aber vielleicht kommt es immer darauf an was man hatte ob OP oder natürlichen Abgang.

wir wollen auch so lange warten. Es tut sicherlich gut. Dem Körper und der Seele.

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 20:19 Uhr

ja das macht schon was aus , sie hatte wohl nur natürliche abgänge , aber das hinterlässt ja auch puren .
wenn ich das bei mir sehe , ich hab über einen monat blutungen und muss medikamente nehmen , und ich denk mal das ich wenn es endlich vorbei ist auch noch warten werde . kann ja nicht schaden .

Beitrag von dia111 17.01.11 - 21:16 Uhr

Also ich bin nach meinen zwei FG nach 4Mon wieder SS geworden und es ging wieder nicht gut, diesmal kein Frühabort sondern in der 22SSW.

Meine Freundin hat nach ihrer ersten FG 6mon gewartet,ist dann wieder SS geworden und das endete leider auch in einer FG.

Eine Bekannte erzählte mir das sie nach 4FG nach einem Monate wieder SS geworden ist und es ging gut.

Ich glaube nicht das es daran liegt, egal wie man sich entscheidet.

LG
Diana

Beitrag von yvi2111 17.01.11 - 21:20 Uhr

ja das kann natürlich auch passieren , aber 5 mal in 6 monaten find ich schon übertrieben , ich mein das kann doch schon vom kopf aus nicht funktionieren oder ?

Beitrag von francie_und_marc 17.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo!

Nur mal so zur Info. :-)

Nachrichten
20.08.2010
Nach Fehlgeburt: Neue Schwangerschaft nicht lange aufschieben

Laut einer neuen Studie haben Frauen, die innerhalb des ersten halben Jahres nach einer Fehlgeburt wieder schwanger werden, nur ein geringes Fehlgeburtsrisiko. Der medizinische Rat, mit einer neuen Schwangerschaft abzuwarten, scheint überholt zu sein.

Nach einer Fehlgeburt ist das Risiko für Komplikationen in einer weiteren Schwangerschaft erhöht. Viele Frauen warten deshalb mit einer weiteren Schwangerschaft erst einmal ab, um dem Körper Ruhe zu gönnen. Sie hoffen, dadurch auch die Chancen auf eine glücklich verlaufende spätere Schwangerschaft zu erhöhen.

Ärztinnen und Ärzte sowie die Weltgesundheitsorganisation WHO empfehlen bisher ebenfalls, eine Pause von mindestens einem halben Jahr einzulegen.

Eine schottische Studie hat nun die Daten von knapp 31.000 Müttern untersucht. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die Frauen, die nach einer Fehlgeburt innerhalb eines halben Jahres wieder schwanger wurden, ein um 34 Prozent niedrigeres Fehlgeburtsrisiko hatten als die Frauen, die mit einer erneuten Schwangerschaft länger warteten. Die Autorinnen und Autoren der Studie raten gesunden Frauen mit Kinderwunsch deshalb, nach einer Fehlgeburt nicht zu lange zu verhüten.

Quelle

www.aerzteblatt.de, 6. August 2010


LG Franca

Beitrag von -erdbaerchen- 17.01.11 - 21:50 Uhr

ein halbes jahr wird bestimmt nicht zu lange sein. ich denke es ist angemessen.

Beitrag von anja570 18.01.11 - 01:08 Uhr

Hallo,

5 mal in 6 Monaten kann ich mir nicht vorstellen, ich denke so oft kann es in der kurzen Zeit nicht sein.

Zu dem Thema werden die Meinungen immer auseinander gehen, von gar nicht warten bis 6 Monate warten, hört und liest man alles.
Mehrere Studien raten inzwischen keine längere Pause mehr einzuhalten, viele FÄ sagen noch etwas anderes, jede muss dazu selbst ihre Entscheidung für sich treffen und auf ihr Bauchgefühl hören.

Ich hatte in den letzten Jahren mehrere FG und nachdem es letztes Jahr wieder 2 FG in Folge waren, gönnen wir uns jetzt eine Pause.
Mir haben nach der letzten FG im Dezember mehrere FÄ gesagt, ich soll mir mehr Zeit geben und das habe ich jetzt auch vor.

Ich hatte mich letztes Jahr an die Empfehlung meiner FÄ gehalten und 2 Mens abgewartet, geklappt hat es danach sofort, aber es kam wieder zur FG, das gleiche habe ich schon 07 erlebt.

Bevor wir es nochmal angehen, wollen wir den Ursachen weiterhin auf den Grund gehen. Selbst wenn wieder nichts rauskommt, wie schon 07 in der Genetik, fühle ich mich besser alles was noch möglich ist abgeklärt zu haben und vielleicht dadurch vorgebeugt zu haben.

Ohne etwas zu unternehmen, möchte ich in keine neue SS mehr reingehen.

LG
Anja

Beitrag von evim01 18.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich bin von diesem Thema ja auch betroffen. Hatte zwar bisher nur eine Ausschabung, da mein Kind nicht überlebensfähig sei, aber überlegen wann man wieder anfängt muss man sich schon.
Meine Ärztin hat mir ja geraten auch sofort wieder anzufangen. Sie ist der Meinund der Körper lässt eine Schwangerschaft zu, wenn er soweit ist.

Sie hat mir auch erzählt, dass sie vor kurzen ein Bericht gelesen hat, in dem geschrieben stand, das man am besten wieder direkt danach schwanger wird. Würde das Fehlgeburtsrisioko senken.
Warscheinlich war es der Bericht, den Franca zitiert hat.
Die Hand für ins Feuer legen kann sie nicht, aber sie hat es mir auf jeden Fall erzählt.
Sie hat sowieso gesagt das es ein Thema ist, wo es tausend verschiedene Meinungen gibt. Ihre Meinung ist, wenn man als Paar soweit ist, soll man es auch wieder versuchen.

Ich persönlich würde nach mehreren Ausschabungen warscheinlich auch eine Pause einlegen. Eine Fehlgeburt verkraftet man noch relativ gut, aber bei 5 Fehlgeburten geht man doch auch psychisch total kaputt.
Naja, ich wünsche natürlich allen, das die Wünsche in Erfüllung gehen.
Wir fangen diesen Monat wieder an zu basteln. ;-)
Viele Grüße
Eva

Beitrag von phili0979 18.01.11 - 21:26 Uhr

Als ich eine AS hatte, sagt mein Arzt ich solle es ruhig gleich wieder versuchen. Wenn der Körper nicht bereit ist dann "klappts" auch nicht.

Wir haben jetzt fast ein Jahr gewartet, allerdings deshalb weil ich gefühlsmäsig vorher nicht bereit war. Nun hat es beim 1. Versuch sofort geklappt. 6 SSW, aber ich habe Angst vor den nächsten Wochen...


Für mich ist daher ehr die Frage ob das psychisch vertrettbar ist. Oder es nicht ratsam ist seiner Seele auch mal eine Pause zu gönnen und Geschehens aufarbeitet statt immer wieder "einen drauf zu kippen" in der Hoffnung dann ist das "schwarze Loch" weg.

Lg Philine