Baby im Bett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von baylyblau 17.01.11 - 19:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,
wo wird euer Baby schlafen? Im Elternbett oder in einem eigenen Bett im Elternschlafzimmer?

Grüße und Danke

Beitrag von bimmelbahn 17.01.11 - 19:42 Uhr

Hallo,
meine Maus lag die ersten wochen bei uns im Bett. Ich glaube die ersten 4 Wochen.
Dann im Beistellbett bis zum ca. 7Monat.
Und jetzt im eigenem Zimmer mit Angelcare.

Liebe Grüße
Macht es so wie es für euch am besten ist.
#winke

Beitrag von baylyblau 17.01.11 - 19:48 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.

Mein Mann und ich haben während unserer Babyzeit auch im Elternbett geschlafen und momentan tendiere ich auch dazu, allerdings liest man soooo viel Negatives. Plötzlicher Kindstod usw...und sowas will ich halt definitiv nicht riskieren.
Echt blöd... :-(

Beitrag von bimmelbahn 17.01.11 - 19:55 Uhr

Bitte :-D

Lass dich nicht verunsichern. Wenn ihr euch für das FB entschieden habt ist das doch super. Ich suche gleich noch den Link mit dem sicherem FB.

Jeder hat eine andere Meinung und alle denken das ihr Weg der beste ist.
Und SIDS kann man nicht verhindern. Wenn es so sein soll ist es so.
Denk nicht so viel darüber nach, freu dich lieber auf deine Maus.

#winke

Ich suche ebend noch die Links

Beitrag von bimmelbahn 17.01.11 - 20:48 Uhr

Finde die Links Leider nicht.

#winke

Beitrag von muehlie 18.01.11 - 12:23 Uhr

Riskant wird's im FB eigentlich nur, wenn ihr euch nicht an die üblichen Sicherheitshinweise haltet. Genauso wie im eigenen Bett sollte die Matratze nicht zu weich sein, und es muss gewährleistet sein, dass das Baby nicht versehentlich mit Decken, Kisssen o.ä. überdeckt werden kann. Das würde auch nicht in die Rubrik SIDS, sondern in die Rubrik Unfall gehören. ;-) Ein erhöhtes SIDS-Risiko besteht im FB nicht.

Falls euch das FB allerdings zu unsicher ist, dann holt euch doch einen Babybalkon (z.B. Babybay) oder ein normales Gitterbett, das ihr mit gleicher Matratzenhöhe und einer offenen Seite an euer Bett stellt. Ist eigentlich eine wundervolle Lösung: das Kind ist bei euch, kann nachts schnell und bequem gestillt und beruhigt werden, und trotzdem können du und dein Mann noch kuscheln oder sonstwas miteinander tun, während das Baby schläft. ;-)

Beitrag von co.co21 17.01.11 - 22:21 Uhr

So in der Art wars bei uns auch, nur dass Lara ab 8 1/2 Monate in ihrem eigenen Zimmer war und ohne Angelcare, also nur mit normalem Babyphon.

Ich denke, das muss jeder für sich rausfinden, was am besten ist...ich hatte michlange gegen Baby im Bett gewehrt, und bin nun so davon überzeugt, dass wir es beim zweiten, wenn möglich genauso handhaben werden.
Wir waren alles zufriedener, ausgeschlafener...aber wenn du jemand bist, der die halbe Nacht wach liegt, weil er Angst hat, dass was passiert, würde ich eher direkt zu Beistellbett, Bettchen im Elternschlafzimmer oder so tendieren.

einfach ausprobieren womit es euch allen, also Baby, dir und Ehemann am besten geht :-)

LG Simone

Beitrag von littlelight 17.01.11 - 20:06 Uhr

Unser Sohn schläft im Familienbett. Wenn man bestimmte Sicherheitskriterien einhält besteht da kein erhöhtes SIDS-Risiko.

LG littlelight

Beitrag von hanny12621 17.01.11 - 20:58 Uhr

Unsere Kleine schlief am Anfang, d. h. die ersten 6 Wochen ausschließlich bei mir auf der Bettseite, da sie immer den engen Körperkontakt gesucht hat und alleine nicht einschlafen konnte. Nach und nach ging das jedoch schon und wir versuchen sie in ihrer Kindertragetasche einschlafen zu lassen und irgendwann ließen wir diese weg und nun schläft sie seit ca. 4 Wochen immer Nacht für Nacht in ihrem Bettchen ab 19 Uhr. Wenn sie nachts wach wird, lege ich sie mir zum Stillen rüber auf mein Kissen und wenn sie fertig ist, kommt sie wieder in ihr eigenes Kinderbett, seidem ich bin selbst drüber eingeschlafen ^^.
LG Harriett mit Jasmin - morgen 13 Wochen alt #verliebt

Beitrag von hanny12621 17.01.11 - 21:06 Uhr

Nachtrag:
Achso hier noch einen Link dazu (Baby im Fam. bett):

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:10AkL5FPzk8J:www.babycenter.de/baby/schlaf/cosleeping_proundcontra/+baby+familienbett+sicherheitskriterien&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

Ich selbst habe Jasmin immer mit auf dem Kopfkissen schlafen lassen, direkt neben mir und unter meiner Bettdecke. Als Mutter hast du auch einen Instinkt in dir, der es in der Regel nicht zulässt, dass du dich auf dein Kind drauf legst.
Ich selbst habe mich auch noch nie auf Jasmin rauf gerollt oder sie unter meiner Decke sinken lassen, sodass sie hätte ersticken können.

Des Weiteren ist meine Tochter immer viel ruhiger und ausgeglichener gewesen, wenn sie den direkten dauerhaften Körperkontakt beim Einschlafen genießen konnte.

Aber letztendlich muss jeder das selbst für sich entscheiden, ob er damit klar kommt oder nicht und das möchte oder der Meinung ist, dass das Baby nur im eigenen Kinderbett sicher ist. Bleibt jedem selbst also überlassen. Mach es einfach so, wie du es für richtig hälst. :-D

Beitrag von vicki81 17.01.11 - 21:11 Uhr

Ich hatte mir das vorher genau überlegt: zuerst im Stubenwagen im Kinderzimmer (natürlich mit Hilfe beim Einschlafen) bis wir ins Bett gehen, dann den Stubenwagen neben mein Bett (haben den Computer im Schlafzimmer und mein Mann ist abends häufiger beschäftigt, daher diese Trennung). Tja und dann kam Neele - und ich musste feststellen, dass mein Kind im Moment noch sehr viel Körperkontakt braucht und nachts nur in Seitlage an mich rangejkuschelt einschläft und Rückenlage doof findt nud daher dabei sofort aufwacht #schock. War am Anfang total verunsichert und wollte das eigentlich nicht so (ich dreh mich dadruch nachts nicht, was mein Rücken nicht so toll findet, außerdem ist mein Mann jetzt aus dem 1,40m Bett ausgezogen). Inzwischen hab ich mich damit abgefunden und mit 4 Wochen schläft sie jetzt zumindest zeitweise im Stubenwagen (vorletzte Nacht sogar alles in allem 5h - leider aber nicht am Stück). Wenn das jetzt aber nicht geklappt hätte oder sich wieder verschlechtert, werden wir wohl noch ein Beistellbett kaufen (obwohl der Stubenwagen neben dem Bett steht, finde ich es schwierig sie nachts wieder reinzulegen ohne dass sie durch meine Bewegungen aufwacht).
Einschlafen geht nach wie vor nur mit Körperkontakt oder unterwegs, aber ich schätze, das kommt auch noch.
Fazit: ein bißchen Planung ist ja nicht schlecht, aber die beste Planung nützt nix, wenn dein Kind das so nicht mitmacht.

Vicky mit Neele, die heute nacht 4 Wochen alt wird#verliebt

Beitrag von perserkater 17.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo

Aus dem Buch "Schlafen und Wachen" von William Sears. **************************************************************************

Es war einmal ein kleines Baby, das schlief bei seiner Mutter.

Bevor ich geboren wurde, dachte das Baby, freute ich mich auf die Nächte. Mami war weg von all dem Lärm von außen und ich konnte es mir gemütlich machen und mit den Geräuschen, an die ich mich gewöhnt hatte und die ich liebte, einschlafen; Mami-Geräusche. Vor der Geburt schliefen wir zusammen, und das war gut so.

Als ich geboren wurde, änderte sich mein Schlafplatz, aber meine Mami änderte sich nicht. Wir waren noch immer in der Nacht beisammen, so wie wir es neun Monate lang gewesen waren. Ich war sehr aufgeregt wegen dieser neuen Welt, die ich noch nicht verstand, aber in der Nacht fürchtete ich mich nicht. Mami und ich schliefen zusammen und mir war wohl.

Ich liebe die Nächte. Während des Tages hat Mami viel zu tun, aber in der Nacht ist sie nicht so beschäftigt. Sie ist immer da, und ich kann mich zu ihr kuscheln und trinken, wann immer ich hungrig bin. Ich habe einen winzigen Magen und Mamis Milch ist so leicht zu verdauen, dass er nicht lange voll bleibt. Ich muss sehr oft essen. Aber weil Mami und ich zusammen schlafen, bin ich nie sehr lange hungrig, und das ist ein gutes Gefühl.

Ich wüsste keinen besseren Platz zum Schlafen als bei Mami. Ich habe gehört, dass mir Tante Marianne ein schönes Bettchen gekauft hat. Es gibt dort Plastiktiere, die sich bewegen, wenn ich sie berühre, und Metallglöckchen, die läuten, wenn ich daran ziehe. Einige Leute glauben, dass Babys in Kinderbetten schlafen sollten, aber ich glaube nicht, dass mir das gefallen würde. Ein solches Bett kann sich nicht bewegen, kann nicht sprechen oder singen. Es quietscht nur. Und es ist finster und hart und einsam. Wer wäre da, wenn ich aufwache? Ich greife gerne in der Nacht hinüber und berühre Mami. Ich liebe es, wie sie sich anfühlt und wie sie spricht.

Tante Marianne ist wirklich lieb. Wir sagen ihr nicht, dass ich kein Bettchen mag. Mami sagt, ich kann meine Spielsachen hinein geben, wenn ich größer bin. Es wird einen guten Käfig für meine Stoffbären und Elefanten abgeben. Ich werde weiter bei Mami schlafen. Es tut so gut.

Ich werde schon sehr groß. Man braucht viel Energie zum Wachsen und ich esse jetzt mehr. Gott sei Dank ist Mami die ganze Nacht da, weil ich wirklich ihre gute Milch brauche. Mamis Milch schmeckt nachts besser, vielleicht, weil Mami so entspannt ist. Ich wache oft auf, nur um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Dann sauge ich ein bisschen, aber ich störe niemanden dabei. Ich kann ganz schnell wachsen, weil ich keine Sorgen habe. Ich bin ohnehin zu klein für Sorgen. Außerdem muss ich mir überhaupt keine Sorgen machen, weil Mami und ich beisammen schlafen und ich mich gut fühle.

Manchmal hat Mami einen schweren Tag und sie kann nicht einschlafen. Aber dann beginne ich zu trinken, und weißt du was? Sie wird schläfrig und manchmal schläft sie schon fest, noch bevor ich es tue. Wir helfen einander beim Einschlafen. Weil ich bei Mami schlafe, geht es ihr gut.

Ich habe auch manchmal schlechte Tage und schlechte Nächte. Ich bin nervös und verwirrt, meine neuen Zähne tun weh, mein Popo brennt, meine Nase ist verstopft (Babys brauchen freie Nasen zum Atmen, weißt du!). Wenn es mir nicht gut geht, ist es ein Trost, hinüber zu greifen und Mami oder Papi zu berühren. Ich trinke ein bisschen und schlafe wieder ein. Es geht uns allen wieder besser.

Die Freunde meiner Mama geben ihr immer Bücher und sagen ihr, sie soll nicht immer zu mir laufen, wenn ich weine. Sie verwenden schrecklich klingende Worte wie Manipulierung. Mami lacht nur darüber und sagt, sie liest mich statt eines Buches. Ich bin sehr froh, dass sie mir zuhört. Mit jedem Tag wird sie eine bessere Mutter. Wir schlafen beisammen, wir vertrauen einander, und wir fühlen uns wohl. Ich gehe gerne ins Bett, dort bekomme ich so viel Aufmerksamkeit. Es ist niemand sonst da, nur Mami, Papi und ich. Unser Bett ist nicht elegant, aber es hat Platz für uns alle. Mami sagt Oma, sie soll nicht so viel Geld für teure Sachen für mich ausgeben. Sie brachte mir einen Teddybären, der Geräusche wie die Mutter von irgend jemand macht. Es klang nicht wie meine Mutter, und wenn man ihn hielt, tat er gar nichts. Warum sollte sich ein Baby an die Geräusche der Mutter von irgendjemand anders gewöhnen? Mein Lieblingsteddy ist meine Mami. Sie hält mich fest, wenn ich mich an sie schmiege. In der Nacht schlafen wir beisammen und berühren uns und fühlen uns gut.

Jetzt lerne ich auch Papi besser kennen. Ich bin nicht sicher, dass er von Anfang an gern bei mir geschlafen hat. Er ist so groß und ich bin so winzig. Wir hatten beide ein bisschen Angst. Außerdem war ich vor einigen Monaten noch sehr laut. Einmal sagte Papi sogar zu Mami in der Nacht, es wäre an der Zeit, dass ich in meinem schrecklichen Bettchen schlafe. Ich schlafe wirklich gern bei Papi, und jetzt schläft er auch gern bei mir. Am Tag sehe ich nicht so viel von ihm. Er arbeitet schwer. Es ist schön, in der Nacht mit ihm zusammen zu sein. Papi und ich schlafen beisammen und fühlen uns gut.

Und:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafe...t.shtml
http://www.geburtshaus-muenster.de/lesetipp2.html
http://www.youtube.com/watch?v=Wluc5fICkbc&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=PqSDwgJ7n2M&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=i-Y0qRaP644&feature=related
http://das-kind-muss-ins-bett.de/

LG

Beitrag von nele27 18.01.11 - 10:47 Uhr

Hi,

überwiegend im Elternbett. Manchmal, wenn Alma im Stubenwagen neben dem Bett eingeschlafen ist lass ich sie da, bis sie zum Stillen wach wird.

Vorteil im Bett: Du liegst direkt daneben und hörst sofort, wenn das Baby Hunger hat. Ich wache inzwischen auf, wenn sie anfängt sich zu räuspern. Dann weiß ich, dass sie gleich Hunger bekommt...
Und ich muss sie nirgendwo rausheben, sondern nur den BH aufmachen.

LG, Nele

Beitrag von marysa1705 18.01.11 - 14:54 Uhr

Hallo,

wir haben das Kinderbett auf gleicher Höhe offen an meiner Bettseite angebaut.

LG Sabrina