Kann der kv ohne Sorgerecht mir den Umzug verbieten?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von dalmatiner 17.01.11 - 19:55 Uhr

Hallo...ich bin alleinerziehend mein sohn ist 5 monate....der kv möchte das sorgerecht was ich ihm aber zum zeitpunkt nicht geben möchte...da in der vergangenheit viel passiert ist und ich kein vertrauen mehr zu ihm habe..jetzt wird er es warscheinlich einklagen. Ich möchte mit meinem sohn umziehen ca 500 km weit...da ich hier komplett allein auf mich gestellt bin und spätestens wenn ich nächstes jahr wieder anfangen werde zu arbeiten...wird es schwierig...der kv wohnt ca 150 km von uns entfernt...meine eltern könnten sich mit um meinen kleinen kümmern wenn ich arbeiten gehe...kita bringen und holen usw...kitaplatz hätte er auch schon, ne wohnung wäre auch vorhanden und mein AG würde mich auch versetzen... .Jetzt meine Frage...kann mir der KV den Umzug verbieten????
Danke für eure antworten!!!
Gruß dalmatiner

Beitrag von silbermond65 17.01.11 - 19:59 Uhr

Soweit ich weiß ,kann er es dir ohne Sorgerecht nicht verbieten.
Du dürftest also unbesorgt umziehen können.

Beitrag von nadineriemer 17.01.11 - 20:03 Uhr

Hallo,
nein er kann es dir nicht verbieten da er kein Sorgerecht hat.Wir ziehen jetzt auch weiter um um Abstand zu bekommen.

Nadine

Beitrag von dalmatiner 17.01.11 - 20:08 Uhr

sollte er das SR aber einklagen und zur Hälfte bekommen dann kann ich nimmer umziehen????

Beitrag von nicole-damian 17.01.11 - 20:21 Uhr

hallo..

wann willst denn umziehen..??

dann versuche doch alles fertig zu bekommen ..bevor es zur klage kommt...

denn sollte er die hälfte vom sorgerecht bekommen und vom aufenthaltsbestimmungsrecht..dann kannst du nur mit zustimmung von ihm umziehen...

lg nicole

Beitrag von mtinaaa 17.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo , egal was für ein Vertrauen du noch zu dem KV hast. Dein Sohn hat aber auch ein Anrecht auf seinen Papa. Da zählen die privaten Probleme der Mutter nicht zum KV.
Schätze mal die Gerichtsverhandlung wird in absehbarer Zeit schon sein . Vor Gericht werden sie aber neben deinen Beruflichen Aspekt,auch gleich nach einer Umgangsregelung suchen und beschließen. Denn der Vater möchte sein Kind ja sehen ,da zählt das halbe SR vor Gericht nicht.

L.G Tina die 8,5 J einen Umgangskrieg mit allem mitbekommen hat.

Beitrag von nadineriemer 17.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo,
also wir ziehen um abgesprochen mit Anwältin Gericht und Jugendamt um die kleine zu schützen.Wir haben ihm nicht mitgeteilt das wir umziehen,aber es ist auch so das er droht uns das Haus ab zu brennen mich um zu bringen und vielem mehr.er bekommt auch kein Sorgerecht hat der Richter gleich abgeschmetert.

Nadine

Beitrag von karna.dalilah 18.01.11 - 14:23 Uhr

Sie kann ohne Zustimmung und ohne Gerichtsurteil umziehen wann und wohin sie will!
denn..
das Sorgerecht liegt allein bei ihr!

Sie KANN aber auferlegt bekommen einen Teil der Reisekosten des Vaters an den Umgangstagen zu übernehmen.
KANN deshalb,weil diesen Anträgen nicht immer stattgegeben wird, wenn am Heimatort keine gleichwertige Arbeitsstelle angeboten wurde und der Lebensunterhalt des Kindes nicht gesichert ist (z.B: der Vater zahlt auch keinen Unterhalt)
Alles sind auch Auslegungssachen.

Natürlich wird sich so eine Bindung zwischen Vater und Kind schwerlich entwickeln.
In dem hier beschriebenen Fall aber völlig nachvollziehbar.
Schade für das Kind, dass der Vater sich so wenig unter Kontrolle hat und solch ein Verhalten an den Tag legt.

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 08:28 Uhr

ICh denke das du dann für die Umgangskosten, Fahrtkosten mit aufkommen musst da du die Entfernung zwischen Papa und Kind schaffst.

Egal was bei euch vorgefallen ist, ausser es gefährdet das Kind, musst du den Umgang fördern und zulassen....