Kehlkopfentzündung - 18 Monate!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melanie1987 17.01.11 - 20:04 Uhr

Halli Hallo!

Also unser Kleiner war jetzt insgesamt 3 Mal bei der Tagesmutter und nun hat er sich die erste Krankheit eingefangen - als erstes war ich mir sicher - es ist eine Bronchitis... Naja, der Arzt heute stellte dann eine Kehlkopfentzündung fest #schrei

Seit Samstag hustet er wie irre, Samstag und Sonntag Nacht hat er mit Fieber gekämpft und ich wunderte mich, warum er so wenig trinken will :( Dabei tut ihm doch alles weh...

Der Arzt meinte nun, er kann in der Nacht einen Pseudokruppanfall bekommen #schwitz

Kennt das jemand von euch? Mach mir soviele Gedanken :(

GLG
Meli und Marcel Pascal *03-07-09#verliebt (der seelig bei Oma schläft) #gaehn

Beitrag von kruemi090607 17.01.11 - 20:11 Uhr

Hallo,
oh je der Arme...
Also zum Glück kenn ich den Pseudokruppanfall nicht persönlich, aber ich hab nen 1.Hilfekurs für Babys und Kleinkinder gemacht und da wurde davon erzählt. Eine Mutter hat dann erzählt wie es bei ihr war und sie hat gemeint ihr Kind erstickt. Auf jeden Fall bei so einem Anfall sofort an die frische Luft bzw. Fenster aufmachen (Kind in Decke wickeln nicht vergessen) oder im Badezimmer die Dusche anmachen. Ja und auf jeden Fall den Notarzt anrufen bzw. zum Arzt gehen, dann gibts da wohl Cortisonzäpfchen das man dann bei einem erneuten Anfall geben kann.
Ich hoffe das ihr davon verschont bleibt und wünsche deinem Kleinen gute Besserung
LG kruemi

Beitrag von melanie1987 17.01.11 - 20:26 Uhr

Naja, wir waren ja heute beim KiA - er hat uns Cortisontabletten mitgegeben - ist das gleiche wie die Zäpfchen...

Und wir sollten sie vorbeugend geben - er schläft heut bei meiner Mama da ich morgen arbeiten muss, und meine Mama sitzt auf Nadeln :(

Aber ich habe grade mit ihr telefoniert - er ist ohne Mucks eingeschlafen und hat bis jetzt noch nicht einmal gehustet (schläft seit 19 Uhr) und atmet total schön...

Ach ich glaub ich mach mir zu viele Gedanken um mein armes kleines Baby :(

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 20:30 Uhr

i.d.R. kommt so ein kruppanfall nicht direkt nach dem einschlafen sondern ca. 4-5h später. Da dann der körpereigene cordisonspiegel im körper ansinkt und bei empfindlichen schleimhäute somit anschwillen. Deshalb das zäpfchen bzw. tabletten. Das man diese aber vorbeugend gibt ist mir neu. Da es eigendlich "NOTFALLPREPERATE" sind.

gute besserung

Beitrag von kruemi090607 18.01.11 - 13:08 Uhr

Gut das ihr die Tbl. schon bekommen habt. Ich hoffe es ist heute Nacht alles gut gegangen und deinem Kleinen geht es schon besser. Glaub ich gerne das deine Mum und du auch "auf Kohlen gesessen" seid.
Wie gesagt ich hoffe das es aufwärts geht und der Kleine bald wieder fit ist
LG

Beitrag von melanie1987 19.01.11 - 07:38 Uhr

Huhu ;)

Ja die gestrige und die heutige Nacht waren laut meiner Mama total ok, und er hat auch die ganze Nacht nur zweimal gehustet! Glaub dass es jetzt wirklich bergauf geht, denn Fieber hat er auch keines mehr!

Danke an euch alle für eure Antworten!!!

GLG
Meli und Marcel Pascal *03-07-09 (den ich um 9 Uhr endlich wieder bei mir haben werde) #verliebt

Beitrag von yurika 17.01.11 - 20:11 Uhr

Meine Nicht hatte das mal; sie hat beim einatmen gepfiffen (ich nenns mal so) und schnell geatmet und natürlich gehustet. Meine schwester hat sie immer versucht zu beruhigen, weil sie angst hatte, da sie ja schlechter luft bekommen hat. Aber soweit ich das weiß (war nur 2 tage/nächte da zu dem zeitpunkt) ist das auf kurzer sicht nicht gefährlich, erst wenn es über nen längeren zeitraum so geht, also mehrere nächte.

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 20:27 Uhr

ja, unser kleiner hatte auch schon so einen anfall...das erste mal war das voll der horrur, denn ich hatte keine ahnung was der hustenanfall war und es ging nicht weg und er bekam kaum luft,....es ist gut, wenn du das tagsber bemerkt hast und dich der arzt drauf vorbereitet hat. So weist du im notfall schon bescheid. Ruhe bewaren, fenster offenen, feuchte tücher ins zimmer hängen, ggf. hustenstiller geben.

Leider dauert so eine kehlkopfentzündung recht lange, (zumindest war es bei uns so), da es dagegen auch keine medi´s gibt und hustenlöser und sowas nicht hilft. Außer kalte umschläge im notfall und stimme schonen (bei kleinkind fast unmöglich),....achja,...halte durch! Sowas ist wenigstens nicht ansteckend, da es keine bakterien oder viren sind. "nur" eine entzündung, obwohl man immer denkt eine erkältung ist IMMER ansteckend ;-)

Beitrag von whiteangel1986 17.01.11 - 20:34 Uhr

achso, falls es wirklich zu so einem anfall kommt und dieser nicht durch feuchte und kühle luft weg geht, (wichtig ist etwas erhöht liegen), dann solltet ihr ins KH. Mussten wir beim ersten anfall auch, da diese dann mit adrinalin inhallieren. Dieses medikament bekommst du NICHT nach hause. Unser kleiner musste daher noch einen tag länger in der klinkt bleiben, wengen der ggf.nebenwirkungen.

Beitrag von kristina1978 17.01.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es genau das gleiche momentan. Hannah hat auch eine Kehlkopfentzündung, hat seit Freitagnachmittag Fieber (heute bis 40,4, sonst immer so 39,0-39,8) und in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Pseudokrupp. Wir hatten den schon öfter und können da mittlerweile ganz gut mit umgehen.,
Die Kinder kriegen halt keine Luft, sie pfeifen beim Einatmen und husten wie irre beim Ausatmen. Ruhig bleiben, Kind hoch nehmen, Fenster auf! Kühle, feuchte Luft ist wichtig. Alternativ: Dusche im Bad auf kalt andrehen oder Kind vor die geöffnete Kühltruhe halten. Ausserdem gut: Wasser in kleinen Schlucken anbieten. Habt ihr die Rectodelt Zäpfchen schon bekommen? Wenn ihr die geben müsst (weil die eben genannten Dinge nicht geholfen haben!) und es wird nicht innerhalb von wenigen Minuten sehr viel besser, unbedingt einen Notarzt rufen!

Alles Gute und viele Grüße!
Kristina