nach der Elternzeit Arbeitslos kennt sich jemand damit aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jazzjessii 17.01.11 - 20:18 Uhr

so meine frage steht ja schon oben.. also es ist geklärt mit meinem chef das er mich kündigt, mit der begründung das er mir nur eine Vollzeitstelle anbieten kann....

da ich nach der elternzeit noch keinen für den kleinen hab will ich mich dann mit der kündigung arbeitslos melden...
kennt sich jemand damit aus oder weiss was man dann in ein paar std dazu verdienen darf????

lg

Beitrag von silbermond65 17.01.11 - 20:26 Uhr

kennt sich jemand damit aus oder weiss was man dann in ein paar std dazu verdienen darf????


Wozu dazu? Arbeitslosengeld wirst du nur bekommen ,wenn du mindest 15 Stunden die Woche arbeiten kannst und dafür auch eine Kinderbetreuung nachweisen kannst.
Und warum dazu verdienen? Je mehr man selber verdient,desto besser.

Beitrag von basteldidi 17.01.11 - 22:48 Uhr

Hallo,
wollte mich letzte Woche auch Arbeitslos nach Elternzeit melden, ging aber nicht weil ich auch keinen für meine Kinder habe (habe deshalb auch meinen Job selbst gekündigt).
Mir wurde gesagt ich kann mich nur arbeitslos melden wenn ich dem Amt mit 15Std./Woche zur Vermittlung zur verfügung stände und die Kinderbetreuung schrieftlich nachweisen könnte (Großeltern oder Kita/tagesmutter). kann ich aber nicht sonst hätte ich nicht kündigen brauchen (Einzelhandel)
Arbeitssuchend kann ich mich melden sobald ich weiß wie/wo meine Kids Kitaplätze bekommen erfahre ich im März(Plätze gibt aber erst ab Sommer)
ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen!

Beitrag von windsbraut69 18.01.11 - 06:40 Uhr

Das wird nix.
Erstmal mußt DU kündigen, wenn Du den bestehenden Vertrag nicht erfüllen kannst. Wenn Deine Arbeitszeit nicht mit der Betreuung des Kindes vereinbar ist, hat das aber keine negativen Konsequenzen für Dich.
Allerdings bekommst Du ohne Betreuung ohnehin kein ALGI - somit würde ich lieber versuchen, die Elternzeit zu verlängern und währenddessen entweder eine Betreuung oder einen passenden anderen Job suchen.

DU kannst im Gegensatz zum AG mit 3monatiger Frist zum Elternzeitende kündigen.

Gruß,

W