Impfen....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 2911evelyn 17.01.11 - 20:43 Uhr

Guten Abend an alle,
Unser kleiner Goldschatz#verliebt wird am Freitag 5 Monate...
Vor einigen Wochen waren wir zur 1. 6fach Impfung/Rotaviren....er hat es supergut weggesteckt #verliebt und war danach nur einbisschen und ein bisschen knatschig
...habe dann in den letzten Wochen viel über diese Impfungen gelesen und ich wurde immer mehr beunruhigt, da uns ja noch 2x bevorstand.

Das letzte mal (also die 2. 6fach I.) wurde aufgrund von Schnupfen verschoben...ich war irgendwie total froh:-)....

und nu hätten wir eigentlich morgen wieder Termin#zitter#zitter#zitter.....

und nu bin ich so hilflos,weil ich nu garnichts mehr weiss:-(:-(

Laura mit schlafendem schatz#verliebt

Beitrag von marlene75 17.01.11 - 21:02 Uhr

Hi Laura, wenn Du so ein schlechtes Gefühl hast, dann verschieb den Termin, auf ein paar Wochen kommt es da nicht an.
Super wichtig ist sich eingehend zu informieren, schließlich trägst Du die Verantwortung.
So sehen das auch über 350 Mütter hier im Club "Alternativer Impfplan". D bist herzlich eingeladen Dich hier aus zu tauschen!
Alles Gute
Marlene

Beitrag von thalia.81 17.01.11 - 21:13 Uhr

Wieso hast du dich erst nach der 1. Impfung informiert?

Aus dem Bekanntenkreis höre ich z.Z. ständig, dass die Kleinen die 1. Impfung super verkraften, die 2. dann aber überhaupt nicht. Aber warum? Uns steht alles noc bevor, da mein Kleiner ständig Schnupfen hat :-( Der wird schon wissen, warum... ;-)

Beitrag von polarsternchen 17.01.11 - 21:14 Uhr

Hallo Laura,

hör doch einfach in Dich hinein! Welches Gefühl hast Du, wenn Du die Impfung verschieben würdest, bist Du Dir sicherer bist? Keiner kann Dich zwingen, morgen impfen zu lassen! Du hast angefangen, dich auch über negative Einflüsse von Impfungen zu erkundigen und bist deshalb verunsichert. Vielleicht brauchst Du noch mehr Infos, um Dir wieder sicher zu sein! Ich persönlich halte es für sehr riskant, aus einer Hilflosigkeit heraus zu impfen! Lass Dir Zeit und wenn Du Dir ganz sicher bist, treffe eine Entscheidung für Dich und zum Wohle Deines Kindes, für welches Du allein die Verantwortung trägst!

LG

Beitrag von hummlbumml 17.01.11 - 21:19 Uhr

Also ich werde mich gegen eine impfung entscheiden. Das risiko und die lobby der pharmaindustrie ist mir einfach zu groß. Ich arbeite in einer integrationskita und mir sind schwere impfschäden bekannt.
Alternativer impfplan hört sich gut an und auch im internet kann man sich gut schlau machen. Es lohnt sich. Die seite hab ich dazu gefunden:
www.impfschaden.info

Es gibt auch immer wieder vorträge und gute literatur zb: martin hirte...usw...

Liebe grüße,
hummlbumml

Beitrag von laboe 17.01.11 - 21:28 Uhr

Verstehe jetzt auch nicht so wirklich, warum man sich als Mutter da nicht vorher informiert...Ist ja schließlich kein Pipifax...

Aber nun würde ich es durchziehen, wenn du schon angefangen hast...

Beitrag von 2911evelyn 17.01.11 - 21:35 Uhr

ich habe nie erwähnt dass ich mich vorher nicht informiert habe...natürlich habe ich das, es geht hier schliesslich um das Liebste was ich habe auf der Welt...ausser mein Mann,natürlich.

Kennst du das nicht, dass man Positiv und Negativ hört, sich seiner Sache trotzdem sicher ist und irgendwann packt es einen und man wird dann doch unsicher...?!?

liebe grüsse laura

Beitrag von polarsternchen 18.01.11 - 06:51 Uhr

Lass Dich nur nicht unter Druck setzen! Durchziehen musst Du überhaupt nichts und wenn Du am Anfang sicher warst und nun nicht mehr, dann solltest Du das nicht ignorieren! Ich an Deiner Stelle würde solange recherchieren, bis ich sicher wäre! Es gibt übrigens Mütter, deren Kinder nach der ersten Impfung nie wieder geimpft wurden! Meistens sind dies aber Mütter, deren Kinder nach der ersten Impfung heftig reagiert haben und deren Eltern sich dann gegen weitere Impfungen entschieden haben. Aber man muss ja nicht immer erst handeln, wenn man offensichtlich sieht, dass das Kind negativ reagiert! Man soll auch auf sein Gefühl hören, denn das sagt einem, was richtig ist und was falsch! Wenn man mit dem Impfen anfängt heisst das nicht, dass man auch weiter machen muss!

LG

Beitrag von abbymaus 17.01.11 - 21:41 Uhr

Hallo!

Also als erstes mal sollte man immer auf sein Gefühl hören. Wenn Du unsicher bist, sag erstmal ab. Dann informiere Dich mal vernünftig. Ich empfehle Dir wärmstens das Buch von Martin Hirte "Impfen Pro&Contra". Und dann entscheide, was Du für Dein Kind willst.

LG

abbymaus

Beitrag von tsuki2010 17.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

mir geht es da so wie dir. Wir haben nun bereits unsere zweite Impfung hinter uns und ich mache mir natürlich Sorgen.

Die Vorwürfe und Ängste kamen nach der ersten Impfung. Allerdings ziehe ich das jetzt durch. Schließlich habe ich es auch angefangen.

Mein Mann und ich haben uns jenseits von den einschlägigen Seiten noch verschiedene Papers von verschiedenen Studien (auch aus dem englischsprachigen Raum) durchgelesen und ein langes Gespräch mit dem Kinderarzt gehabt.

Eine solche Entscheidung ist nicht einfach zu fällen und du wirst von der einen oder von der anderen Seite indirekte Vorwürfe zu hören bekommen.

Würde ich jetzt vor der ersten Impfung stehen, würde ich wohl einen alternativen Plan zusammenstellen. Mein Mann allerdings hat kein Problem mit der 6-fach Impfung.

Wie gesagt; letztlich muss man es selbst wissen. Der Impfclub hier übrigens ist echt super!

Beitrag von blockhusebaby09 18.01.11 - 09:01 Uhr

Ich frag mich echt warum sich Mütter von wild fremden Menschen verunsichern lasse.#kratz
Bevor ich mein kind impfen lasse ,klärt mich mein KA auf und wenn ich Den weniger vertraue als fremden Usern in einen Forum ,dann hab ich echt ein Problem,
und sollte mir ein neuen KA suchen.
Dein Kind hatte die erste Impfung ganz gut vertragen,so wie die
meisten Kinder.
Also warum dann Angst vor der 2.,da bekommt dein Kind auch nix Anderes.
Ich weiß hier gibt es etliche fanatische Impfgegner,aber wie man sich von Denen verunsichern lassen kann, ist mir ein Rätsel.
Ihr Guru Hirte musste sich nach der Ausgabe seines ersten Impfratgebers gezwungenermaßen schon selbst revidieren.
http://www.saez.ch/pdf/2005/2005-25/2005-25-777.PDF

sehr vertrauenwürdig.;-)
Die weltweiten Experten sind sich einig,Impfen ist wichtig,und der Bundesverband deutscher Kinder und Jugenärzte vordert sogar die Impfpflicht für Deutschland,Die es übrigens schon in vielen EU-Ländern und in der USA gibt.
Und ich vertrau dann doch lieber der Weltgesundheitsorganisation,Bundesärztekammer und Robertkochinstitut mehr als einzellnen Spinnern ,die weder Studien noch sonstige Erfolge in der Vergangenheit vorweisen können,nur wilde Verschwörungstheorien aber keine Fakten oder Beweise.
Hier mal ein interessanter Artikel,da wird übrigens auch schon urbia erwähnt.
http://www.novo-magazin.de/64/novo6436.htm
Klar sollte man sich genau informieren über Impfungen und ihre Nebenwirkungen aber da es nun mal Fakt ist ,dass die Gefahr durch Impfungen um ein vielfaches geringer ist als die Gefahr durch die Krankheiten ,zählt für mich kein Bauchgefühl sondern reine Mathematik.
Denn ich will das geringste Risiko für mein Kind ,und Krankheiten kennen keine Grenzen.
Und gerade Heute in einer Zeit ,wo Menschen inerhalb weniger Stunden Kontinente überbrücken, sind Impfungen um so wichtiger.
Übrigens sind die Eltern deren Kinder einen der extrem seltenen Impfschäden erlitten haben sehr laut und werden gerne zur Antiimpfpropaganda benutzt.
Aber ich hab als Krankenschwester schon so einige Kinder gesehen die an Keuchhusten,Meningitis oder Masern schwer erkrankt sind und sogar verstorben,aber über die Eltern dieser ungeimpften Kinder hörst du nix,Die sind schön still.
Also manchmal trügt der Schein.;-)
Übrigens einen wirklichen Impfschaden habe ich noch nie gesehen,
das schlimmste waren Hühnereiweissallergien,aber wenn dein Kind die 1. Impfung gut vertragen hat,kann man Diese ja ausschließen.

Liebe Grüße