Brauch mal ne gescheite Ausrede...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von laboe 17.01.11 - 21:22 Uhr

Folgendes:
Ich nehme an einem Rückbildungskurs teil, von dem noch 4 Mal ausstehen.
Nun ist es so, dass mir der Kurs nicht gefällt und ich schlichtweg keine Lust mehr habe, da hinzugehen. Es ist so, dass ich von meiner Nachsorgehebi schon direkt nach der Geburt angeleitet wurde, Übungen zu machen. Das tue ich täglich (auch wenns mir keiner glaubt ;-) ) und sehr konsequent, da ich nach dem 1.Kind keine RB gemacht hatte.

Bei Beginn habe ich direkt alle 8 Mal unterschrieben, falls ich mal krank werde oder so und damit nicht noch hinterher Probleme bekomme (wegen Krankenkassenabrechnung usw). Die Hebi meinte, das geht klar so.

Theoretisch würde ich keinem schaden, wenn ich einfach nicht mehr hingehe. Aber es ist eigentlich nicht so meine Art, mich einfach wortlos zu verziehen.

Wie würdet ihr denn das regeln? Einfach anrufen und sagen: Ich bin krank? Aber das jedes Mal? Oder sagen, dass der Kurs doof ist...Nee...

Helft mir mal!

#danke Laboe

Beitrag von nieslchen 17.01.11 - 21:27 Uhr

ich hab damals auch eher aufgehört, weil es doof war...
ich hab der hebi die den kurs machte (war auch meine hebi) einfach ne simse geschrieben das ich nciht mehr komme... ohne gründe ohne alles...
muss aller dingsdazu sagen das ich mit meiner hebi nach der geburt meiner mausi nicht so zufrieden war... vor der geburt war alles top...
irgendwie war der wurm drin...

Beitrag von nieslchen 17.01.11 - 21:28 Uhr

aso... sag einfach du kommt nicht mehr... und fertig... bist denen doch keine rechenschaft schuldig...

Beitrag von blumella 17.01.11 - 21:52 Uhr

Doch, denn wenn Du einfach nicht mehr kommst, rechnet die Hebi unter Umständen nicht mit der Krankenkasse ab, sondern fordert das Geld von Dir ein.

Beitrag von thalia.81 17.01.11 - 22:56 Uhr

Quark. Wer macht denn so was? Der Hebamme ist es doch egal, von wem sie das Geld bekommt.

Beitrag von blumella 19.01.11 - 21:17 Uhr

Nein, wenn die Hebamme korrekt arbeitet, dann macht sie das, weil sie ansonsten die Krankenkasse betrügen würde, schließlich kann sie mit der Krankenkasse nur das abrechnen, was sie auch bei bei der betreffenden Person geleistet hat.

Beitrag von mama-02062010 17.01.11 - 21:30 Uhr

1. Woche: Geburtstag steht an, irgendein 50., wird also groß gefeiert.
2. Woche: dein Kind ist krank
3. Woche: du hast dir die Hand gebrochen
und 4. Woche kannst ja einfach so blau machen, melden wird sich ja dann sicher keiner mehr.

Beitrag von laboe 17.01.11 - 21:56 Uhr

#rofl

Beitrag von dieselelse 17.01.11 - 21:38 Uhr

ich würde ihr die wahrheit sagen

lg

Beitrag von lilalaus2000 17.01.11 - 21:59 Uhr

Hallo,
also bei mir war das mit PEKiP so, voll der Schmarrn. Ich habe angerufen und gesagt, dass ich mich da nicht gut fühle und daher nicht mehr kommen werde.

Zwingen kann dich niemand, daher ist es dein freier Wille da nicht merh hinzugehen.

Beitrag von smallbirdie 18.01.11 - 08:11 Uhr

Guten Morgen,

ich würde auf jeden fall die Wahrheit sagen. Es hilft ja dann auch den nachfolgenden Müttern...

LG Smallbirdie

Beitrag von nadine.m21 18.01.11 - 09:25 Uhr

Hallo,

ich bin auch die letzten 3 wochen nicht mehr hingegangen.Ohne was zu sagen.
Bin einfach nicht mehr hin.
Hatte zu Anfang auch alles unterschrieben.
Sie sagte zwar auch am anfang das man es dann selbst zahlen muss,aber bis heute ist noch keine Rechnung gekommen ;-)

Beitrag von laboe 18.01.11 - 21:46 Uhr

Ich habe heute mit ihr telefoniert und sie meinte, das geht klar. Ist nicht schlimm und sie hat sich meine Anmerkungen zu Herzen genommen. War ein schönes Gespräch!

Laboe