Dürfen Lehrer einfach ohne ................

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kupus 17.01.11 - 21:54 Uhr

Unterschrift der Eltern einen Duden bestellen?

Hallo

Es wurde zwar am Elternabend bekannt gegeben das ein Duden gekauft werden soll, für Englisch aber sonst nichts weiter.

Jetzt ist es so das ich als Mutter davon ausgehe das ich hierfür noch etwas unterschreiben muss bevor Bestellt wird.

Dies war nicht der Fall.

Vom Lehrer wurde jetzt einfach dieser Duden bestellt ohne vorher ab zu klären wer einen brauch oder eventuell von enem älteren Geschwisterkind schon einen hat.

Jetzt sind hier sofort 20 Euro fällig,
obwohl ich diesen Duden nicht bestellt habe.

Muss ich diesen Duden denn nun nehmen?

Fast genauso ging es uns vor 2 Jahren mit einem Atlas den die Kinder unbedingt benötigen.
Ganze 25 Euro hat der kostet und benutzt wurde er keine 5 x.


Gruß Dany

Beitrag von luka22 17.01.11 - 22:04 Uhr

Ich denke, wenn sich beim Elternabend niemand gemeldet oder genauer nachgefragt hat, ist der Lehrer vielleicht davon ausgegangen, dass dies eine allgemeine Zustimmung ist.
Die Vorgehensweise ist natürlich nicht optimal. Gerade bei einem Duden kann man davon ausgehen, dass ihn der ein oder andere zu Hause schon hat. Daher wäre ein Brief vor der Bestellung sicher nicht verkehrt gewesen, vor allem bei diesem Anschaffungspreis. Andererseits kann man den betroffenen Eltern ebenfalls vorwerfen, dass sie sich nicht schon am Elternabend dazu geäußert haben.

Grüße
Luka

Beitrag von luka22 17.01.11 - 22:24 Uhr

...ach so und bei uns wurden Schulmaterialien ebenfalls ohne Unterschrift bestellt. Man hat die Eltern darüber informiert. Das waren allerdings auch Arbeitshefte, auf die man nun wirklich nicht verzichten kann.

Grüße
Luka

Beitrag von danymaus70 17.01.11 - 22:09 Uhr

Hi,

bei uns wurde auch auf dem elterabend gesagt was noch bestellt werden soll. dann wurde auch OHNE unterschrift der eltern bestellt. bei uns wurde allerdings vorher das geld eingesammelt, damit die lehrerin nicht dem geld nachlaufen muß.

LG Dany

Beitrag von aylin80 18.01.11 - 07:02 Uhr

Also ich gebe , bevor ich was bestelle, immer eine Elternifo heraus. Viele haben Duden, Atlas und so schon von älteren Kindern zuhause und 2mal kaufen ist nicht nötig. Bestellt wird dann gegen Unterschrift. Aber wenn ich mal erzählen würde, wie lange ich manche Eltern, die mir mit ihrer Unterschrift ihr Einverständnis gegeben haben, um das Geld betteln muss, würdet ihr auch staunen.

Beitrag von knutschka 18.01.11 - 08:02 Uhr

Hallo,

manchmal kann man sich aber auch anstellen... Hast du, als das Thema beim Elternabend zur Sprache kam, etwas dazu gesagt? Nein? Dann würde ich daraus kein Drama machen... Da es eine Buchpreisbindung gibt, wird das gute Stück nicht teurer sein als anderswo und auf dieses Weise kann davon ausgegangen werden, dass alle Kinder wirklich das gleiche Wörterbuch (ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich um ein Wörterbuch, vermutlich Englisch-Englisch handelt) benutzen (das ist von Vorteil, wenn es um das Training der Arbeit mit dem Wörterbuch geht).

Du kannst dem Lehrer aber auch mitteilen, dass ihr das Buch nicht benötigt und er es bitte zurückschicken soll - das müsste möglich sein, wenn die Dinger nicht schon seit Weihnachten bei ihm sind. Ob das sinnvoll ist, weiß ich nicht.

Viele Grüße
Berna

P.S. Falls es dich tröstet, das Wörterbuch wird dein Kind häufiger benutzen als den Atlas (aber dafür wird es es auch hassen... - War zumindest bei mir so... ;-) )

Beitrag von manavgat 18.01.11 - 12:05 Uhr

auf dieses Weise kann davon ausgegangen werden, dass alle Kinder wirklich das gleiche Wörterbuch (ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich um ein Wörterbuch, vermutlich Englisch-Englisch handelt) benutzen (das ist von Vorteil, wenn es um das Training der Arbeit mit dem Wörterbuch geht).


Es ist absolut nicht! notwendig, dass die Kinder das gleiche Wörterbuch haben. Es kann schon spannend sein, herauszufinden, was in dem einen oder in den anderen steht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von knutschka 18.01.11 - 13:22 Uhr

Ich wollte auch nicht sagen, dass es notwendig ist, sondern lediglich in der Phase des Erlernens des Umgangs mit dem Wörterbuch (gut, ich dachte an einsprachige Wörterbücher) von Vorteil sein kann, da dann alle das Wort xy auf Seite 512 finden... Oder gibt es heute keine Gewöhnung an das Wörterbuch mehr? Wir haben damals Schnellsuchwettbewerbe veranstaltet, Synonyme gesucht, über die Erläuterung das entsprechende Wort finden, etc. Da wäre es schon doof gewesen, wenn einer ein anderes Buch gehabt hätte - auch wenn es selbstredend unter einem anderen Gesichtspunkt interessant gewesen wäre.

Wir hatten aber auch Klassensätze, die nur Leihgaben waren. Von daher stellte sich die Frage der TE bei uns nicht.

LG Berna

Beitrag von manavgat 18.01.11 - 12:04 Uhr

Duden für Englisch?


Du meinst ein Wörterbuch, oder?


Grundsätzlich ist es so, dass Dein Kind ein zweisprachiges braucht. Am besten sind die Schülerwörterbücher von Pons. Wenn Du eines hast, dann musst Du keins kaufen. Allerdings sollte es - wegen der Rechtschreibreform - nach 2006 gedruckt worden sein.

Wir erleben immer mal wieder, dass Schüler mit den Wörterbüchern ihrer Eltern! in die Schule geschickt werden. Damit kann man allenfalls noch den Kamin befeuern.

Wenn Du also ein gutes Wörterbuch hast, dann teilst Du das der Lehrerin schriftlich mit und gut ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 13:19 Uhr

Also ihr wußtet doch das einer kommt also ist das doch keine Überraschung oder? Wurde auf dem Elternabend auch gesagt was er ungefähr kosten sollte?
Ich meine ich finde es auch blöde wenn ich vor vollendete Tatsachen gestellt werden würde, aber ganz so wars bei euch ja nicht.
Ela

Beitrag von loonis 18.01.11 - 14:31 Uhr




Ich denke ,dadurch ,dass es auf dem Elternabend ja angesprochen wurde ,ist es völlig o.k.
Du hättest ja Deine Bedenken äussern können.
Hier gibt d.Lehrerin solche Info's auch auf dem Elternabend durch u. dann
werden d.Sachen von ihr bestellt u. fertig ....

LG Kerstin