Mit dem Nerven am Ende...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausepubi 17.01.11 - 22:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

muss mich jetzt mal ausheulen.

Mein kleiner Schatz ist gut ein Jahr alt. Seit er neun Monate ist geht er in die Kinderkrippe. Vor zwei Wochen hatte er dann den Norovirus mit einwöchigem Krankenhausaufenthalt. Letzte Woche durften wir ihn holen-hab mich so gefreut, weil ich so sehr Sehnsucht nach im hatte. (durfte 4 Tage nicht zu ihm weil ich auch Noro hatte).

Und gestern abend: 40,2 Fieber mit Gliederzucken. Wieder ins KH. Wieder an Tropf. Wieder mindestens 3-4 Tage Krankenhaus. Das Kinderstation ist voll mit Fieberpatienten, also mein Schatz kein Einzelfall. Muss wohl arg was rumgehen bei uns. Elternzimmer sind belegt, Beistellbetten nicht möglich da kein Platz. Fahr also jeden Tag gute halbe Stunde hin und zurück durch Waldwege, weil es bei uns in der Nähe kein Kinderkrankenhaus gibt.

Ach, ich weiß, ich hör mich an wie ne Memme, aber das musste nun mal sein. Bin einfach kaputt und traurig... weil der Kleine auch soweit weg ist. :-(

Durch die ganze Geschichte hat er jetzt noch nicht die Impfung bekommen, die es bei der U6 gibt. Ist das eigentlich schlimm???

Beitrag von mama0102 17.01.11 - 22:34 Uhr

Huhu!!

Lass Dich erstmal #liebdrueck!!
Dein Kleiner tut mir wirklich leid, hoffentlich geht es ihm bald wieder besser. Meine Tochter hatte den Rota-Virus ( schreibt man das so?), als sie 22 Monate war, da war dann auch Krankenhaus angesagt, das war wirklich echt schlimm. Allerdings hatte ich das Problem andersrum, ich musst bei ihr bleiben und durfte das Zimmer nicht verlassen wegen Quarantäne :-(, das war mal nicht fein!! Aber weißt Du, so hart dsa auch ist, die Kleinen sind da wirklich oft besser aufgehoben als zu Hause, da werden sie doch anders versorgt. Und Du wirst sehen, bald ist alles wieder gut und Dein Zwerg wieder fit, das geht bei den Kleinen doch meist recht schnell.
Die Impfungen kannst Du doch auch außerhalb der U's einfach nachholen, wenn er wieder gesund ist, meine Kinder wurden eigentlich alle zu seperaten Terminen geimpft, weils nicht anders gepasst hat.

Wünsch Deinem Kleinen schnell gute Besserung und Dir noch ganz viel Kraft
LLG, Sandra

Beitrag von mausepubi 17.01.11 - 22:51 Uhr

Ja, das stimmt. Die Kleinen sind da gut aufgehoben. Mit so hohem Fieber wäre ich zu Haus völlig überfordert. Aber es zerrt echt an den Nerven und wenn ich dann meinen Zwerg sehe, wie er mich mit seinen fiebrigen Augen anguckt, muss ich mich so zusammen reissen, nicht zu weinen.
Aber Muttis müssen da durch-irgendwann lässt das nach, meinte die Ärztin heut. Meist wenn sie so vier sind. #schwitz#zitter#schock

Beitrag von xanadu1977 18.01.11 - 00:46 Uhr

Mir ist fast das Herz stehen geblieben als ich das gelesen hab :-(
Ist er ganz ohne eine vertraute Bezugsperson im Krankenhaus? Das ginge für mich nicht und wenn ich die ganze Nacht an Mausi s Bett sitzen müßte. Nicht falsch verstehen- das soll KEIN Vorwurf sein! Ich kann gut nachvollziehen dass es dir schlecht geht!
Ich meine mal gelernt zu haben, dass man Kinder in dem Alter nicht alleine lassen soll wg Hospitalismus (aber das ist Jahre her und wahrscheinlich längst überholt).
Bei uns in der Klinik gibt es im Nebengebäude eine Art Begleitpersonenpansion, da kann man sich ein Zimmer mieten. Vielleicht gibt es ja sowas bei Euch auch?! Dann würdest du dir die Fahrerei sparen und könntest zumindest von früh bis spät bei ihm sein.
Ich drück euch auf alle Fälle die Daumen dass der kleine Mann gaaaaanz schnell wieder gesund wird!!!!!

Beitrag von mausepubi 18.01.11 - 20:21 Uhr

Wenn ich könnte,würde ich auch die ganze Zeit bei ihm bleiben, aber alle Elternzimmer die sie da haben, sind belegt. Es wurden sogar schon Muttis auf die Innere gelegt, damit sie da sein könn. Es ist da kein Platz mehr, so dass ich fahren MUSS!!!! Und ich brauch auch n bissl Zeit zum Kraft tanken, da ich seit 17 Jahren ne chronische Krankheit hab. Deshalb ist dass alles nicht so einfach im Moment. Man versucht alles mögliche, aber man kommt schnell an seine Grenzen. Ich bin letzte woche umgekippt. Habe seitdem dolles Augenzucken... alles, weil mein Körper durch die Krankheit schon belastet ist und nun so enormer Stress dazu kommt.

Mir tut das auch in der Seele weh, abends wieder fahren zu müssen, aber was nützt es meinem Kind, wenn Mutti so schwach ist, dass sie gar nicht mehr kommen kann?

Und weißte, was man dort sieht? Kinder die gar keinen Besuch bekommen, weil die Eltern vielleicht nicht so nen verständnisvollen Arbeitgeber haben, wie es bei mir ist. Den Eltern kann man keinen Vorwurf machen, aber das tut richtig weh, wenn die Kinder gar keinen von ihren Liebsten sehen. :-(

Beitrag von xanadu1977 18.01.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

wenn du das als Vorwurf empfunden hast tut mir das wirklich leid! So war es NICHT gemeint!!!
Ich wollte dir kein schlechtes Gewissen oder so machen, das kannst du jetzt echt nicht brauchen! Schreiben ist leider schwerer als sprechen weil der Schreiber es evtl in einem anderen Ton schreibt als es der Empfänger liest.

Ich wünsche dir wirklich viel viel Kraft, für den Kleinen und dich, fühl dich mal gaaaaanz lieb #liebdrueck

Beitrag von mausepubi 18.01.11 - 23:44 Uhr

Ach quatsch. Kam das so rüber, als hätte ich es als Vorwurf aufgenommen? Nein nein, du hast schon recht, der Schreiber liest es eventuell anders als der Empfänger.

Danke für deine lieben Worte... :-)

PS: Heut hatte er einen fast fieberfreien Tag- es wird also langsam... :-)

Beitrag von whiteangel1986 18.01.11 - 07:03 Uhr

hallo erstmal #liebdrueck

auch wenn es jetzt etwas blöd klingt aber sei froh, das er jetzt im KH liegt am anfang der krippenzeit. 1. werden daher seine abwehrkräfte ganz schön beansprucht aber auch ausgebaut und 2. bekommt er den krankenhausaufenhalt noch nicht so mit. Mein kind lag im ersten kitajahr 4 mal im krankenhaus. Wenn ich mir jetzt allerdings vorstelle er müsste rein, mit 27 monaten? Wo er alles entdecken mag, redet,...dann müsste er an den tropf und im bett bleiben? HORRUR!!!!

Ich wünsche euch viel viel kraft und gute besserung