Ausbildung und Schwanger

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von besserso 18.01.11 - 02:16 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe letztes Jahr im Juli erfahren das ich Schwanger bin.
Soweit ist das kein Problem für mich und meinen Mann.
Er arbeitet voll und hat auch einen festen Arbeitsplatz.
Ich habe eine Ausbildung angefangen.
Früher habe ich im Altenheim gejobbt und habe recht gut verdient.
Nun wir sind in eine größere Wohnung umgezogen und dementsprechend war die Fahrt bis zum Altenheim einfach zu weit und ich habe den Job aufgegeben.
Ich bin mittlerweile 26 Jahre und wollte bis nach der Ausbilung mit dem Kind warten. Mein Mann ist 30.
Jetzt ist es ziemlich blöd gekommen, meine Schwangerschaft wurde nicht gut im Betrieb aufgenommen, ich wurde immer blöd angemacht und war ständig alleine. Keiner redete mit mir oder ähnliches.
Ich weiß einfach nicht wie ich da weiter arbeiten soll.
Aufgrund meiner Fehlzeiten müsste ich 6 Monate an die Ausbildung dranhängen. Ich käme im August ins 3 Lehrjahr.
Da ich keinen hier in der Nähe habe der auf den kleinen aufpasst habe ich mir 1 Jahr Elternzeit genommen.
Das wurde auch nicht gut aufgenommen. Was soll ich denn jetzt machen?
Ich werde total gemobbt auf der Arbeit und wünsche mir einfach das alles nicht passiert wäre!Wäre ich doch im Altenheim geblieben da waren alle so nett zu mir und ich hatte einen unbefristeten Vertrag!
Aber nie eine Ausbildung gemacht zu haben, hat mich auch stutzig gemacht. Was meint ihr soll ich nach der Elternzeit kündigen und mir was anderes suchen? Oder würdet ihr das alles noch 2 1/2 Jahre mitmachen?
Ich muss ja, weil ich ein BV bekommen habe, wieder im 2 Lehrjahr anfangen. Somit muss ich das ganze 2 jahr machen, 3 Jahr und noch die 6 Monate.. ich habe echt Angst das meine Nerven das nicht mitmachen :-(

Beitrag von jesse1983 18.01.11 - 03:33 Uhr

hi,
ich nehme mal an du machst ne Ausbildung in der Pflege???
wenn du das erste Jahr fertig gemacht hast, muss du nicht zusätzlich noch ein halbes Jahr dranhängen. Wenn nicht gibt es auch ne Ausnahmegenehmigung vom Ministerium bei guter Noten, trotz Fehlzeit.
Kündigen würde ich in der Ausbildung nicht den als AZUBI bist du eigentlich unkündbar.
Wende dich doch mal an die VERDI oder die Arbeitskammer vielleicht findet sich ja ein Betrieb der dich als Auszubildender übernimmt.
Und du könntest dort dann deine Ausbildung fortsetzen.
Denn wenn du Kündigst musst du ganz von Vorne anfangen.
Wenn du fragen hast kannst du dich gerne auch per PN bei mir melden.
Bin Auch aus der Krankenpflege und war im Jugendbetriebsrat.

Ach ja der Betriebsrat der Firma könnte dir vielleicht auch helfen. Mit denen kannst du auch mal über die Situation reden, die sind nämlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

LG jesse

Beitrag von zola1967 18.01.11 - 05:41 Uhr

Hallo!

Mobbing am Arbeitsplatz ist eine ganz, ganz böse Sache und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es einen fix und fertig macht.
Meist liegt es an missgünstigen Kollegen oder an der Führung selbst, wenn so etwas in Betrieben oder Ausbildungsstätten passiert.
Mir ist es ähnlich gegangen, nur dass ich eine Stelle im öffentlichen Dienst hatte und bei meiner 2. Schwangerschaft von meinen "tollen" Kolleginnen derart gemobbt worden bin, dass ich nur noch mit Bauchschmerzen auf die Arbeit gehen konnte. Ich habe ja wegen meiner 1. Tochter nur halbtags gearbeitet, aber meine Frauenärztin hat mich wegen der psychischen Belastung ab dem 6. Monat krankgeschrieben.
Ich habe meine Stelle nach dem Erziehungsurlaub, der da noch 3 Jahre war, nichtmehr angetreten und mein Stelle im öffentlichen Dienst gekündigt.

Lass Dir helfen! Wende Dich an den Betriebsrat, falls der für so was ein offenes Ohr hat. Bei mir damals bin ich gegen Mauern und unverständnis beim Personalrat gelaufen. Vielleicht kannst Du die Ausbildung in einer anderen Ausbildungsstätte nach der Elternzeit fortsetzen. Ich weiss ja nicht, was Du lernst, aber vielleicht gibt es Hilfe von der Innung oder Handwerkskammer.
Du kannst mir gerne auch eine PN schreiben. Mach Dir keine Sorgen und habe keine Angst.........bei Mobbing darf man nicht alleien gelassen werden und das haben inzwischen viele erkannt!

Lieben Gruß, Zola