Pfändung Unterhalt,kennt sich jemand aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von spidi111 18.01.11 - 08:27 Uhr

Morgen!
Also ich pfände Unterhalt der noch offen ist bei meinem Ex!
Regulär ist er vom Gericht nun verklagt worden Monatlich UNterhalt zu zahlen!
Nun hat mein Anwalt diesen Monat ,was gepfändet,aber den Regulären Unterhalt hab ich jetzt nicht bekommen!Mit der Begründung ich hätte ja gepfändet und somit kann er den UNterhalt für diesen Monat nicht bezahlen!
Nun meine Frage ,wenn er das jetzt jeden Monat so macht dann heißt es ja mein Anwalt pfändet und ich bekomme kein regulären Unterhalt!
Und der Unterhalt kommt als neu Schulden wieder darauf!
Aber wie kann ich den jetzt zb bei Kindergeldzuschlag zeigen ,was ich an Unterhalt bekomme?
Weil zb diesen Monat bekomme ich ja nichts ,sind ja alt Schulden gepfändet!
Und zahlt man nur eine Pfändung oder immer wieder neu?
Ich lasse durch den Anwalt pfänden!
Bei der ersten Pfändung hat der Anwalt fast 200 Euro einbehalten!
Und geht wie lange wird das jetzt so gemacht?Meine eigendlich soll er ja Pfänden wegen Altschulden,aber jetzt kommen ,ja neue dazu!
GRüsse

Beitrag von soundmouse 18.01.11 - 09:15 Uhr

Guten Morgen,

wenn dein rechtsanwalt den Unterhalt pfänden läßt, wird er einen Beschluß haben. In dem steht wieviel der Vater des Kindes als Selbsbehalt behalten darf. in der vergangenheit waren das immer so um die 800 Euro. Zuzüglich eines Mehrbetrages, wenn es weiter Kinder gibt, die unterhaltspflichtig sind.
Wenn dann Anwalt bis zu dem angegebenen Selbstbehalt pfändet, kann es tatsächlich sein, dass der Vater nicht mehr als das was gepfändet wird zahlen kann.

Und dann ist es tatsächlich so, dass der aktuelle Unterhalt immer wieder auf die Schuldsumme drauf kommt. Dementsprechend hat er lange Freude an der Pfändung.

Warum mußte der Unterhalt denn erst gepfändet werden? Wollte/Konnte er nicht zahlen?

Für den Kindergeldzuschlag gibst du das an, was du bekommen hast evtl. mit dem Hinwei, dass das schwanken kann, weil du ja nie weißt, was im nächsten Monat ausgekehrt wird.

Schöne Grüße