Meine Eltern - Ich hab es kapiert *lang*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von darkblue81 18.01.11 - 09:29 Uhr

Hallo in die Runde,

entschuldigt den etwas nichtssagenden Betreff, aber mir fiel gerade nichts anderes ein und vielleicht erinnert sich manch einer noch an meine Threads aus dem letzten Jahr bezüglich meiner Eltern bzw meiner Mum.

Zuletzt ging es um den Türkei-Urlaub meiner Mum, wo ich hier teilweise auch ordentlich auf den Deckel bekam ;-)

Also, mein Paps ist seit 2009 Pflegefall, beidseitige Beinamputation und bis jetzt ist es so, dass ich rüber ging, wenn meine Mum arbeiten ist.

Bei meinem letzten Thread hier, wurde mir ordentlich der Kopf gewaschen, aber ich wollte es noch nicht so wirklich wahr haben, allerdings gab es in den letzten Wochen ein paar Situationen die mir die Augen entgültig geöffnet haben und ich bin nicht mehr bereit dazu, dieses Spiel mitzumachen.

Anfang Dezember war meine Tante eine Woche hier bei uns, wir zwei haben viel gewerkelt. Unter anderem auch mein ehemaliges Kinderzimmer bei meinen Eltern angefangen zu entrümpeln, damit etwas vorwärts geht.
Tja, meinem Papa waren wir wohl zu langsam, er hatte sich über Mama geärgert und ich bekam die volle Breitseite ab, wegen einer Nichtigkeit. Meine Tante versuchte noch zu schlichten, aber nachdem ich meinem Papa sagte, dass es für ihn die größte Selbstverständlichkeit ist, dass ich jeden Tag komme, hat er sich so in Rage gebrüllt das er mich raus warf. Er braucht mich ja nicht.

Nach einer Woche tat es ihm leid, er rief an, entschuldigte sich und fragte ob ich denn kommen würde.
Trotz das ich mich geärgert hatte (er wollte sich um einen Pflegedienst kümmern), ging ich hin. Ich hätte es besser wissen müssen.

Dann stand Weihnachten vor der Tür, mein Kleinster war kränklich, ich selbst schleppte mich auch schon seit Anfang Dezember mit Erkältung rum, hl. Abend war ich mehr tot als lebendig und dennoch bin ich am Nachmittag kurz hin, damit die Kids Oma + Opa ihre gebastelten Geschenke geben konnten auf die sie so stolz waren.
Als wir um ca 15 Uhr hinkamen war Land unter, meine Mama war am putzen und so sah es eben aus, ok, kein Thema. Wir haben dann noch gemeinsam den Baum aufgestellt, ich habe dann angekündigt bald gehen zu wollen da es mir ja nicht gut ging und es hatte den ganzen Tag schon geschneit, es wurde auch wenig geräumt und der Weg wurde dadurch doppelt so lang.

Das es meinen Eltern nicht wirklich paßte, dass ich nicht wie sonst zum Essen blieb, haben sie zwar nicht gesagt, sich aber dementsprechend verhalten.
Als ich dann sagte, dass ich gehen würde kam nur noch ein kurzes Tschüss, zu Hause hatte ich drei Kinder die traurig waren weil Oma so wenig bis gar keine Zeit hatte, ihre Geschenke gar nicht geschaut wurden, sondern einfach zur Seite gelegt wurden ohne ein Danke.

Weihnachten war vorbei, meine Mama musste zwischen den Tagen Montag + Dienstag arbeiten gehen, sie hatte sich zur Inventur gemeldet.
Montags ging es mir wegen der Erkältung so mies, ich konnte kaum gerade stehen, habe meine Mama auf der Arbeit angerufen, dass ich nicht rüber kann. Darauf meinte sie, ich solle ihre Nachbarin anrufen, ihr den Hausschlüssel geben oder halt meinen Großen schicken und legte auf.

Die Nachbarin war nicht zu erreichen, also fragte ich meinen Großen ob er zum Opa gehen möchte, was das Kind dann auch tat. So auch am Dienstag.

Vorletzte Woche hatte meine Mama Urlaub (hab ich auch wieder über Dritte erfahren und als ich dann direkt bei meiner Mama nachgefragt habe, meinte sie nur "Jo is so"), ich war freitags drüben mit den Jungs und seither steht für mich einfach fest: So geht es nicht weiter, ich mache es nicht mehr mit.
Meine Mama saß in den drei Stunden die wir da waren (länger hab ich es nicht ausgehalten) nur vorm Computer und war am Spielen, reagierte wenig bis gar nicht auf die Kinder und auf mich schon zweimal nicht.
Die Laune von meinem Papa war dementsprechend, da es die ganze Woche so ging und sonst alles liegen blieb.
Er fing an sich bei mir zu beschweren und als ich ihm sagte "Ja Papa, das ist aber nicht meine Sache, das ist was zwischen Mama und dir" polterte er wieder mal los, ich würde ihm in den Rücken fallen und wäre nicht besser als meine Mutter. Darauf bin ich dann mit meinen Kids nach Hause und das war der berühmte Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.

Nächste Woche wird meine Tante für einen Tag kommen und mir Beistand leisten, wenn ich dieses Gespräch alleine angehen würde, würde es eh zu nichts führen.

Ich kann und will einfach nicht mehr, dieses ewige Gemaule von meinem Papa, das Desinteresse von meiner Mama usw usf.
Dann wird halt ein Pflegedienst kommen müssen, eine Putzfrau, ihre Telefonrechnung können sie dann auch selbst bezahlen, ich tue es nicht mehr.

Danke an alle von damals, die versucht haben mir den Kopf auf die rechte Stelle zu rücken, jetzt hat es #aha gemacht, aber besser spät, als nie ;-)

LG


Beitrag von bommersch 18.01.11 - 12:53 Uhr

Hat dein Papa eine Pflegestufe ???

Beitrag von darkblue81 18.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo,

ja hat er.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 13:15 Uhr

ICh finde dich konsequent und das ist auch gut so. ABer dein Vater läßt leider den ganzen Frust den er hat,w egen deiner Mama, an dir aus. Das ist nicht fair, aber scheinbar hat er dann doch Angst zuviel alleine zu sein wenn er deiner Mutter mal sagt was ihn stört. Denn er meint sicherlich das ihn dann keiner mehr will oder er keinen mehr hat. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. So gesehen mal schauen wies weiter geht.
ela
PS: Ich drück dir die Daumen

Beitrag von darkblue81 18.01.11 - 16:03 Uhr

Hallo,

#danke

Anfangs ging es ja noch, aber nach und nach ist es immer schlimmer geworden und jetzt ist einfach Feierabend.

Das Problem ist auch einfach: Gegen meine Mama kommt keiner an, wenn ihr was nicht genehm ist, flippt sie aus und läßt einen stehen #klatsch
So war sie schon immer und wird sie auch bleiben, leider.

Wenn mein Papa dann mal auf den Tisch haut, redet sie schlichtweg kein Wort mehr mit ihm.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 17:41 Uhr

Dann hat dein Vater wohl schlichtweg auch Angst vor dieser Stille. ABer er muß lernen das er seinen Frust an der richtigen Stelle rauslassen muß nicht bei dir. Das ist undankbar bei allem Verständnis.
Fakt ist deine Mutter kam wohl früher mit allem durch vermute ich mal. Denn wenn letztendlich sich jeder zurückzieht weil er sonst Angst hat sie redet nicht mehr oder läßt einen stehen sieht sie auch keine Veranlassung das was nicht OK ist. ABer gut heute ist sie selbst schuld. Dann braucht sie auch nicht meckern.
Ela

Beitrag von carrie23 19.01.11 - 11:15 Uhr

gut gemacht