Partner mag meine Eltern nicht - komme damit nicht zurecht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von katzenschleck 18.01.11 - 09:43 Uhr

Hallo,

aus verschiedenen Gründen hat mein Mann vergangene Woche den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen. Hauptsächlich, weil ihm die Lebensart meiner Eltern nicht gefällt. Es gab schon längere Zeit Spannungen und oft hat er mir zu Liebe `gut Miene zum bösen Spiel`gemacht. Die Gründe hierfür möchte ich nicht näher erläutern. Meine Eltern sind unheimlich traurig und können diese Situation nicht verstehen. Die Gründe, warum mein Mann keinen Konakt mehr haben möchte, habe ich versucht zu erläutern. Meine Eltern sind vorallem enttäuscht, dass nicht mein Mann mit ihnen selber spricht, sondern alles über mich `läuft.
Mein Mann wiederum ist der Meinung es sind meine Eltern und ich sollte mit ihnen sprechen, er hätte keine Lust dazu.
Mich macht das alle wahnsinnig fertig. Ja, meine Eltern sind kompliziert, aber nie böse oder beleidigent zu meinem Mann gewesen.
Zusammegefasst: Mein Mann will partout keinen Konakt mehr, daran kann ich nichts ändern. Aber wie gehe ich am besten mit der Situation um?
Könnte nur noch heulen.

DAnke für Tipps!

Beitrag von yve1978mar1965 18.01.11 - 09:55 Uhr

Ist schwierig was dazu zu sagen wenn man nicht weiß was dahinter steckt, was vorgefallen ist und was dein Mann an der Lebensweise deiner Eltern nicht mag.

Allgemein würde ich sagen sollte jeder die Lebensweise der anderen akzeptieren, man muss sie nicht gut finden.
Das dein Mann dich so alleine da stehen lässt und nicht bereit ist zu reden ist sehr schade, aber auch das musst du akzeptieren.

Vieleicht lässt du mal ein wenig Zeit vergehen ohne zu drängen?
Ist echt schwierig dir was zu raten wenn man nicht einschätzen kann ob dein Mann übertreibt!?

Beitrag von sunny42 18.01.11 - 10:17 Uhr

Es ist wirklich schwierig dir zu antworten, weil man die Hintergründe nicht kennt.

Entweder dein Mann kann andere Lebensweisen nicht akzeptieren und nicht einmal kurzfristig für Besuche tolerant sein.
Das würde mir zu denken geben ob ich den passenden Partner an meiner Seite hätte.

Oder aber Deine Eltern verhalten sich in einer wirklich nicht zu akzeptierenden Art und Weise die Du nicht erkennst weil Du mittendrin steckst, deinem Mann aber nur der Rückzug als Möglichkeit bleibt.
Auch das würde mir zu denken geben, ob das Verhältnis zu meinen Eltern ein Gesundes ist.

Im Grunde genommen musst Du herrausfinden was Deine Meinung ist und dann Deinen Weg für die Situation finden.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von juniorette 18.01.11 - 10:21 Uhr

Klasse Antwort!

Sowas in der Art wollte ich auch ausdrücken, fand aber nicht die richtigen Worte dafür!

LG,
J.

Beitrag von juniorette 18.01.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

es gibt doch nur 2 Möglichkeiten:
entweder hat dein Mann völlig zu Recht den Kontakt zu deinen Eltern abgebrochen, dann hätte es geholfen, deinen Eltern im Vorfeld zu sagen "wenn ihr so und so weitermacht, wird mein Mann den Kontakt zu euch abbrechen" bzw. du musst dich damit abfinden, dass es jetzt halt zu spät ist, noch was zu ändern.
Oder dein Mann hat zu Unrecht (bzw. völlig übertrieben) den Kontakt abgebrochen, dann müsste man mal hinterfragen, ob du ihm nicht wichtig genug bist, dass er wenigstens dir zuliebe nicht wenigstens einen minimalen Kontakt aufrecht erhält bzw. wenigstens mit deinen Eltern selbst redet, was Sache ist (was sie sich ja wünschen).

Ganz ehrlich, ich hätte auch lieber keinen Kontakt zu meinem Schwiegervater. Er war mir gegenüber oft taktlos und manchmal auch unverschämt. Ich habe meinem Mann auch schon oft wutschnaubend gesagt, dass mich sein Vater das letzte Mal gesehen hat.
Allerdings versteht mein Mann mich, hält den Kontakt zu seinen Eltern aber vor allem wegen seiner Mutter (eine wirklich liebe Person) aufrecht und auch ich möchte seine Mutter nicht vor den Kopf stoßen, solange es sich vermeiden lässt.

Wenn deine Eltern nie "böse" oder "beleidigend" euch gegenüber waren, fallen mir nur wenig Gründe ein, die einen völligen Kontaktabbruch rechtfertigen.

Okay, du willst nicht wissen, ob dein Mann im Recht ist, sondern wie du damit umgehen sollst.
Das kann ich dir aber nur in Abhängigkeit davon sagen, ob dein Mann im Recht oder Unrecht ist ;-)

LG,
J.

Beitrag von schnuffelschnute 18.01.11 - 10:25 Uhr

Hallo!

Ich selber habe den Kontakt zu meinen Schwiegereltern abgebrochen, es gab diverse Dinge, die letztlich dafür gesorgt haben.

Mein Mann kann jederzeit mit oder ohne Kinder zu seinen Eltern, ich "verbiete" ihm da nichts.

Klar ist es nicht einfach.
Aber man muss auch die Sicht desjenigen sehen, der diesen Schritt geht. Auch für diesen war das sicher keine Schlag auf Fall Entscheidung.

Lass deinen Mann. Fahr allein zu deinen Eltern.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 13:11 Uhr

Also mir würde es auch schwer fallen zu urteilen weil man hier ja nicht genau weiß/erfährt was genau gewesen ist. Sonst kann ich dazu nichts sagen. ABer vielleicht kommst du mit ein paar Eigenarten deiner Eltern besser klar weil du damit aufgewachsen bist dein Mann aber nicht.
Ela

Beitrag von asimbonanga 18.01.11 - 17:51 Uhr

Hallo
<<<Hauptsächlich, weil ihm die Lebensart meiner Eltern nicht gefällt.<<<

Leider zu dürftig um die Angelegenheit zu beurteilen.Auf jeden Fall würde mir dies als Begründung nicht reichen.
Von einem erwachsenen Mann würde ich allerdings erwarten ein Mindestmaß an Umgang zu bewältigen.Auch beruflich hat man es irgendwann mal mit Leuten zu tun, die eigentlich gar nicht gehen.........

L.G.

Beitrag von sumalie72 18.01.11 - 20:04 Uhr

Hallo

Alles was ich dir sagen kann ist: du musst Geduld haben.

ICH war damals die jenige die zu meiner SchwieMa den Kontakt abgebrochen hat. Ich konnte mir einfach nicht mehr ihre Beleidungen anhoeren. Es wurde mir zu viel, dass ich aus Selbstschutz den Kontakt abgebrach.

Mein Mann litt sehr drunter, und unsere Ehe auch. Je mehr die 2 versuchten alles zu kitten, desto mehr habe ich abgeblockt. Ja, ich gebe zu, ich war sehr stur. Sie hatte sogar Hausverbot.

Das schlimmste fuer mich war dass mein Mann es gar nicht von meiner Sicht sehen konnte und ich musste mir immer nur anhoeren "sie meint es nicht so" #bla Ich denke es muss also schon was schlimmes passiert sein dass dein Mann den Kontakt abgebrochen hat.

So ganz langsam geht es wieder bei uns. SchwieMa kann kommen wann sie will, und ab und zu gehen wir auch zu ihr. Ich werde nie engen Kontakt zu ihr haben, dafuer ist einfach fuer mich zu viel passiert, aber wenigsten gibt es einen hoeflichen Umgang mit einander. Sie ist immerhin die Oma meiner Kinder, und sie haben sie sehr gerne.

Lass deinem Mann Zeit. Wie gesagt, bei mir hat es 2 Jahre gedauert. Versuch auch fuer deinem Mann etwas Verstand entgegen zu bringen. Wenn mein Mann das getan haette, oder wenn er mich auch mal verteidigt haette, waere es vielleicht gar nicht zu dem Kontaktabbruch gekommen, oder ich haette nicht so lange gebraucht bis ich wieder mit ihr geredet haette.

Hoffe dir hilft es etwas
Gruss
Heike

Beitrag von katzenschleck 19.01.11 - 10:18 Uhr

Hallo Heike,

vielen Dank für deine Antwort, die mich ein bisschen `beruhigt hat.
Meinem Mann verstehe ich, er lässt sich nicht gern bevormunden. Manchmal sieht man auch als eigenes Kind die `Fehler der Eltern nicht so stark, da man mit ihnen ja groß geworden ist. ` Vorher ist er meist schweigend davon gegangen, wenn es ihm zuviel mit meinen Eltern war. Aber ich habe immer gehofft - `irgendwie verstehen die sich schon - es müssen ja nicht die besten Freunde werden.

Mich stimmt sehr traurig, dass wir nun unser Wunschkind haben (8 Monate) und sich wirklich alle für uns freuen, dass es so gesund und munter ist. Ich hoffe sehr für unseren Kleinen, dass er von den Spannungen nicht all zuviel mitbekommt.

Denkst du es ist zuviel verlangt, dass mein Mann - vielleicht nicht sofort aber nach einer gewissen Zeit - mit meinen Eltern selbst spricht?

Liebe Grüße

Silke



Beitrag von sumalie72 19.01.11 - 20:01 Uhr

Hi Silke

Ich wuerde erst mal deinen Mann in Ruhe lassen. Mein Mann hat mich damals mehr oder weniger "gezwungen" mit seiner Mum zu reden. Das habe ich dann auch gemacht, aber der Schuss ging nach hinten los. Es hat so demassen gekracht und wir (meine SchwieMa und auch ich) haben wirklich ein paar sehr unschoene Sachen gesagt.

Was ich aber meinen Mann nie "verboten" habe ist dass er regelmaessig seine Mum besucht. Das muss dein Mann dir also auch gestatten, und nicht rum maulen wenn du deine Eltern besuchen gehst.

Wie gesagt, lass ihn Zeit. Bei mir hat es 2 Jahre gedauert. Wenn etwas Grass ueber die Sache waechst dann schaut man auch ein bisschen zu sich selbst und muss eingestehen dass der andere nicht die ganze Schuld traegt.

Ich drueck dir die Daumen. Es wird sicherlich nicht einfach sein. Ich denke dein Baby bekommt auch erst mal gar nichts davon mit. Meine Kinder (4 und 6) haben das ganz nur am Rande war genommen. Ich habe aber auch nie schlecht ueber die Oma geredet. Also war den das ziemlich egal dass ich nie mit gekommen bin als sie die Oma besucht haben.

Gruss
Heike

Beitrag von timeless-1 13.05.11 - 15:53 Uhr

Liebe Silke,

Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und kann Dich und Deine Gefühle sehr gut verstehen - bin gerade in einer sehr ähnlichen Situation.
Deswegen wollte ich Dich fragen, ob sich in den letzten Monaten die Situation verbessert hat? Und falls ja, wie habt ihr es geschafft?
Ich hoffe für Euch, dass sich jetzt alle etwas besser verstehen...

Viele Grüße und alles Gute!

Beitrag von nuckelspucker 18.01.11 - 22:14 Uhr

hey,

ich hab fast 13 jahre (!) lang meinem mann zuliebe gute miene zum bösen spiel gemacht. kann dir nur sagen, ärger gabs dennoch.

es bringt nichts, so zu tun, als wäre alles "in butter".

dein mann hat stellung bezogen und du solltest das akzeptieren.

klar ist es schwer, damit umzugehen, aber die fronten sind geklärt.

lg claudia