Gemeinsame Sorgerecht und frisch getrennt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von odin1981 18.01.11 - 09:49 Uhr

Hallo!

Ich habe mich gerade von meinem Partner getrennt.
Unsere gemeinsame Tochter ist 5 Jahre alt, wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Nun werde ich mit ihr in eine neue Wohnung ziehen. Er wird auf sie aufpassen, wenn ich nachts arbeite.

Im Sommer 2011 ist geplant, daß ich mit ihr zurück in meine Heimat ziehe (80 km entfernt), und dort nur tags arbeiten. Soviel zur Vorgeschichte.

Der KV möchte keinen regulären Unterhalt (349 EUR) zahlen, sondern uns einfach finanziell unterstützen. Muß dazu sagen, daß wir in Frieden auseinander gegangen sind. Müssen wir uns beim Jugendamt melden wegen der neuen Situation?
Außerdem ist er der Meinung, daß ihm das halbe Kindergeld zusteht, wenn sie oft bei ihm ist.

Sie kommt 2012 in die Schule. Muß er bei der Anmeldung mit unterschreiben?

Sorry das klingt vielleicht alles sehr verwirrend, aber diese Situation ist sehr neu für mich.

LG Bianca

Beitrag von lissy1988 18.01.11 - 09:54 Uhr

Da ihr das gemeinsame Sorgerecht habt entscheidet ihr alles zusammen. Bei Schuleinschreibung muss er auch unterschreiben.

Er ist dazu verpflichtet den Unterhalt zu zahlen und da würde ich mich auch auf nix einlassen. Das halbe Kindergeld steht ihm zu und wurde schon vom Unterhalt abgezogen. Ich würde dir raten einfach mal einen Beratungstermin bei nem Familienrechtsanwalt auszumachen. Ist unverbindlich und die bekommst die Infos die du brauchst.

Lg Lissy

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 09:59 Uhr

Mein Mann hat auch geteiltes SR und musste nichts Unterschreiben bei der Schulanmeldung, kann aber unterschiedlich sein.

Nein wenn Ihr es friedlich regeln könnt könnt Ihr alles unter euch ausmachen, fängt aber schon beim Kindergeld ja an. Wenn sie zwei wochen am Stück bei Ihm ist steht es Ihm zu, ist das denn der Fall?

Beitrag von silbermond65 18.01.11 - 10:22 Uhr

Er will sich also nur die Rosinen rauspicken.
Unterhalt reell zahlen nicht ,sondern euch nur finanziell unterstützen,aber das halbe KG möchte er dann schon.
Kann er doch haben........laß dir vom JA oder einem Anwalt genau ausrechnen was er an Unterhalt zahlen muss.Da wird das halbe KG schon mit angerechnet.
Besorg dir am besten auch gleich einen Titel über den Unterhalt ,erspart dir viel Ärger für den Fall ,daß man sich dann plötzlich doch nicht mehr so gut versteht.
Mein Exmann und ich haben für unseren Sohn gemeinsames Sorgerecht und ich brauchte von ihm bisher nur eine Unterschrift bei der Bank ,als es ums Sparbuch für den Jungen ging.

Beitrag von giudia 18.01.11 - 10:24 Uhr

also ich kene das so ..das kindergeld bekommt der elternteil bei dem das kind lebt..und nicht das geld teilen...und wegen der unterschrift bei der einschulung das ist von schule zu schule unterschiedlich

Beitrag von kati543 18.01.11 - 12:00 Uhr

Das Kindergeld bekommt immer derjenige, beidem das Kind lebt, aber die Hälfte davon ist schon der Unterhalt des Kindsvaters. bei ihm wird das nämlich an der Unterhaltshöhe abgezogen.

Beitrag von doris72 18.01.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

mein Exfreund bezahlt auch keinen reg. Unterhalt für unseren Sohn. Er bezahlt freiwillig einiges mehr. Wir haben nichts offiziell regeln lassen. Auch nimmt er den Kindesumgang in einem größeren Maße war, als es der normalen Regelung (alle 14 Tage) entsprechen würde. Wir verstehen uns auch nach 1 1/2 Jahren Trennung noch sehr gut. Bei allen Anmeldungen, Kinderausweis und Co. muß er auch mit unterschreiben.

Bei meinem Exmann lief es ganz anders. Hätte ich da nicht alles eingeklagt, wäre ich komplett im Regen gestanden.

Es kommt also meiner Meinung nach schon sehr auf den Einzelfall an.

Alles Gute und lg von Doris

Beitrag von kati543 18.01.11 - 11:58 Uhr

Das halbe Kindergeld steht ihm schon zu, aber Bedingung dafür ist, dass er sich an dem Unterhalt beteiligt. Wie das nun bei euch genau ist, ist schwierig zu sagen. Am Besten wäre das einen Anwalt zu übergeben. Wie oft arbeitest du denn nachts. Wann genau ist denn nachts? Hat der KV Kosten mit seiner Tochter, wenn du arbeitest, oder schläft sie da? Wo schläft sie? Wenn der Vater die Tochter jeden Tag/Nacht mehrere Stunden betreut, weil du arbeitest, dann wirkt sich das schon auch mindernd auf den Unterhalt aus. Wenn dein Kind z.B. abends zum Papa schlafen geht, dort noch verköstigt wird und morgens auch, dann hat der Vater tägliche Kosten, die einfach normalerweise teilweise durch den Unterhalt abgedeckt werden.
Aber bevor ihr euch hier wirklich zerfleischt, übergebt das einen Anwalt und der soll euch das berechnen. Es wäre doch schade, wenn der einigermaßen freundlichen Umgang miteinander in totale Abneigung und Haß umschlägt nur wegen Geld.

Beitrag von odin1981 18.01.11 - 16:26 Uhr

Vielen lieben Dank an euch alle!
Jetzt weiß ich mehr, und hoffe, daß wir es ohne Anwalt geregelt bekommen.

Für die jenigen, die wissen wollten, wieviel ich arbeite:
20-8 Uhr, also 12 Std, das sind 10-12 Nächte pro Monat.

Unsere Tochter wird abends dann zu ihrem Papa kommen, dieser bringt sie morgens in den KiGa, und ich hole sie nachmittags dann ab. Er wird unsere bisherige Wohnung erstmal behalten. Und sie wird natürlich am WE viel beim Papa sein.

Ab Sommer 2011 ziehe ich wie schon geschrieben um, und werde dann nur noch tagsüber etwa 8 Std arbeiten, dann natürlich mehr Tage. Dann wird unsere Tochter nur die Wochenenden beim Papa verbringen.

Beitrag von lene77 18.01.11 - 21:34 Uhr

Also mein Ex musste bei der Schulanmeldung nicht mit unterschreiben obwohl wir das gemeinsame Sorgerecht haben. Er wohnt 150km weit weg, die von der Schule meinte das es kein Problem ist wenn nur ich unterschreibe ...
Wir, bzw. ich, habe mich auch nicht beim Jugendamt wegen der "neuen Situation" gemeldet ... War nur da bzgl. einer Tagesmutter.
Desweiteren habe ich mich in Steuerklasse 2 stufen lassen.
Keine Ahnung wie das mit dem Kindergeld läuft, aber eigentlich bekommt derjenige Kindergeld bei dem das Kind lebt/gemeldet ist ...

LG, Lena