Verzwickte Situation: Schwanger mit dem 3., Mann will nicht, Job...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von auweia_undnun 18.01.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

heute muss ich auch mal anonym schreiben. Ich stecke gerade in einer wirklich verzwickten Situation und weiß nicht mehr weiter.

Ich weiß, ihr könnt mir auch nicht wirklich helfen, aber vielleicht hilft es mir ja, meine Gedanken zu sortieren wenn ich das hier niederschreibe.
Und vielleicht hat ja doch die eine oder andere einen Tipp oder ähnliches schon erlebt.

Ich habe Ende letzter Woche erfahren, dass ich wieder Schwanger bin. Unsere Jungs sind 4 und fast 2 und eigentlich hatten wir mit der Familienplanung abgeschlossen. Wie das jetzt passieren konnte, kann ich mir immer noch nicht erklären. Wir verhüten mit NFP, unser letzter ungeschützter #sex war an ZT 8 und meinen ES hatte ich an ZT 15/16.

Tja, ich habe mich immer noch nicht getraut es meinem Mann zu erzählen. Da er immer 2 Wochen am Stück dienstlich unterwegs ist, werde ich ihn sowieso erst am Wochenende wieder sehen. Ich denke dann muss ich raus mit der Sprache.
Ich weiß, dass er kein weiteres Kind will = erstes Problem.


Ich habe gestern ein tolles Jobangebot bekommen, was ich wirklich gerne annehmen möchte. Gleichzeitig käme ich mir richtig fies vor und ich vermute mal nach so einer Story brauch ich nach der Elternzeit dann auch nicht mehr wiederkommen = zweites Problem.


Unsere Wohnung ist zu klein. Wir haben nur 1 Kinderzimmer und wollten in einigen Jahren eigentlich bauen und bis dahin nicht nochmal umziehen = drittes Problem.


Für mich war das jetzt auch der SuperGAU, aber je mehr Tage verstreichen, desto mehr kann ich mich damit abfinden, dass dieses Baby unbedingt zu uns möchte. Hundertprozentig sicher bin ich mir jedoch noch nicht (hängt sicher auch von den noch kommenden Gesprächen mit meinem Mann ab...) = viertes Problem.


Au weia, und nun? #klatsch


Glückwunsch an alle die bis hierhin durchgehalten haben. Vielleicht habt ihr ja doch noch den ein oder anderen Tipp für mich...

Liebe Grüße

Beitrag von sandblumen 18.01.11 - 11:07 Uhr

Ich kann dich verstehn ,eigentlich ist meine Schwangerschaft auch denkbar ungünstig!
da ich neuen job an gefangen habe ,aber für mich zählt nur mein Baby.
Mein Mann war erst etwas iritiert ,hat jetzt aber ein Strahlen in den Augen.
Ich habe ihn mit zur untersuchung genommen!! LG Sandblumen

Beitrag von kess79 18.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

Ich kann Dich total gut verstehen. Kurz vor Weihnachten dachte ich auch ich wäre womöglich schwanger. Wir verhüten auch mit NFP nur mein ES kam früher als gedacht.

Somit hatte ich fast 2 Wochen Zeit mich emotional auf eine mögliche Schwangerschaft einzustellen. Am Ende war ich nicht schwanger und ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Wenn man soviel über alles nachdenkt und überlegt wie es laufen könnte mit 3 Kindern, dann findet man doch ganz gute Lösungen.

Ich wollte es auch erst nicht meinem Mann sagen, nach einem kurzen Schock hätte er sich auch riesig gefreut. Allerdings wollen wir auch ein 3. Kind - nur nicht jetzt.

Nun zu Deinen "4" Problemen:

Aus welchen Gründen will Dein Mann denn kein weiteres Kind? Sind es rein rationale lässt sich sowas ja leichter ausräumen als bei emotionalen Gründen.

Hast Du das Jobangebot in Deiner jetzigen Firma bekommen? Könntest Du den Job nicht antreten bis zum MuSchu und nach der Elternzeit fortsetzen? Ich wäre allerdings ehrlich gegenüber dem AG und würde die SS mitteilen. Bist Du denn auf das Geld angewiesen? Falls nicht ergbt sich vielleicht in ein paar Jahren wieder eine tolle Chance.

Das erste halbe Jahr bis Jahr braucht ein Kind ja nicht zwingend ein eigenes Zimmer. Könntet ihr evtl. früher bauen? Oder doch nochmal umziehen? Wenn viele Freunde mithelfen kriegt man das sicher auch günstig ohne Unternehmen hin.

Ich denke auch wenn es 7 Tage vor ES klappt, da möchte dieses kleine Wesen ganz unbedingt zu euch. Vom Herzen her hast Du Dich schon entschieden.#liebdrueck Eigentlich musst Du es nur noch Deinem Mann beibringen. Für Deine Söhne ist es bestimmt toll noch ein Geschwisterchen zu bekommen.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute!

Liebe Grüße
Kerstin mit #stern, Marie-Theres (2 3/4) und Jakob (15 Monate)

Beitrag von ps.alm-139 18.01.11 - 17:59 Uhr

Hallo au weia, ich hör aus deinen Zeilen raus, dass für Dich eigentlich alles klar ist, Du "nur" Angst vor dem Gespräch mit deinem Mann hast.#kratz Das kann ich gut nachvollziehen- aber -vielleicht wirst Du dich wundern und nach ein paar Schockminuten freut er sich. Alle Probleme, die Du aufgezählt hast, lassen sich doch gemeinsam lösen,oder? Meine Vorschreiberin hat super Vorschläge gemacht. Mein 4. Kind (ungeplant)ist der Sonnenschein#sonne der Familie. Gott sei Dank passieren großartige ungeplante Dinge. Ihr habt es bis jetzt geschafft, Ihr schafft es weiter.#pro Ich wünsch dir viel Mut zum Kind und ein positives Umfeld. Ich denk an dich!#sonne

Beitrag von schmusimaus81 18.01.11 - 20:13 Uhr

Hallo,

oje, dir schwirrt da ja gerade eine Menge durch den Kopf. Du musst unbedingt mit deinem Mann darüber reden und mit ihm eine Lösung finden. Selbst wenn er im ersten Moment sagt, er möchte das Kind nicht. Lass ihm ein paar Tage Zeit um sich damit abzufinden. Er muss das dann auch erstmal verdauen.

Wegen dem Jobangebot: Mmh, schwierige Situation. Hast du jetzt gerade einen Job und wolltest nur wechseln oder wäre das jetzt dein 1. Job nach der Elternzeit? Einerseits ist es für das Elterngeld fürs 3. Kind gut, wenn du vorher nochmal arbeiten würdest. Andererseits hätte ich da auch ein schlechtes Gefühl, wenn ich mit so einer Voraussetzung eine neue Arbeitsstelle anfangen würde. Aber was ist (man wünscht es ja niemanden), wenn die Schwangerschaft mit einer frühen Fehlgeburt endet??? So hättest du dann wenigstens einen tollen Job. Man steckt ja leider nicht drin, was die ersten Wochen so passiert in der Schwangerschaft.

Wenn ihr ohnehin bauen wolltet in ein paar Jahren, lässt sich das mit dem einem Kinderzimmer sicher auch noch aushalten bis dahin.

Und wenn du das Gefühl hast (wie du sagst), dass das Baby unbedingt noch zu euch wollte, dann soll es auch so sein. Alles im Leben hat einen Sinn und so sicher auch das (mein Mutmach-Spruch vor 7 Monaten, als ich von meiner ungeplanten Schwangerschaft erfahren habe). Vielleicht hast du die Chance auf ein Mädchen (falls du dir schon immer eins gewünscht hast). Ich kenne in meinem Bekanntenkreis viele, deren ungeplantes Kind das Geschlecht hat, was sie sich schon immer gewünscht haben und bisher noch nicht hatten. So auch bei mir. Wir bekommen nach 2 Mädels (knapp 6 Jahre und 19 Monate) diesen Monat noch einen Jungen. Bei mir wars aber so, dass ich viel länger gebraucht habe, um mich mit dem Gedanken wieder schwanger zu sein angefreundet habe und mein Mann nach kurzer Schrecksekunde auf den positiven SS-Test gesagt hat "Das schaffen wir jetzt auch noch".

Liebe Grüße
Antje (ET-1)

Beitrag von Unser 3. Kind 18.01.11 - 20:22 Uhr

Hallo,

ich bin mit dem 3. Kind auch ungeplant schwanger geworden, wollte endlich wieder arbeiten gehen, wenn die Großen im KiGa sind. Und dann das..... Als ich es meinem Mann sagte, war die Hölle los. Er hat mir Dinge an den Kopf geworfen, die mir fast den Boden unter den Füßen weggezogen haben. Das Harmloseste dabei war, daß ich uns allen die Zukunft verbaue, wenn ich dieses Kind bekomme. Die schlimmeren Dinge erzähle ich lieber nicht.

Letztendlich habe ich mich für unsere Maus entschieden. Weil ich mir nicht vorstellen konnte, ein Baby abzutreiben. Ich war trotzdem froh, als die ersten 12 Wochen rum waren und der NF-Test gut ausfiel - somit hatte ich keinen "äußeren" Grund, die SS abzubrechen. Von dem Moment an konnte ich mich auch ohne weiter Zweifel auf das Kind freuen.

Wie auch immer: Unsere Maus wird in wenigen Wochen 1 Jahr alt. Bei der Geburt hat mein Mann vor Freude und Erleichterung geweint. Wenn wir über diese erste Zeit der SS sprechen, können wir uns nicht vorstellen, jemals auf dieses tolle, umwerfende Kind verzichtet haben zu wollen.

Kopf hoch und sag´s ihm!

LG Kathrin

Beitrag von sindy1979 18.01.11 - 21:47 Uhr

Hallo,

ja das scheinen einige Probleme zu sein, aber lösbare.
Mir ging es ähnlich. Unsere Jungs waren 3 1/2 und knapp 2 als ich wieder schwanger war. Hatte gerade angefangen mich "nach oben zu arbeiten" und mein Mann war beruflich noch nicht so etabliert. Wir haben die Kleine behalten. Mittlerweile ist sie 2 1/2 und ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie es ohne sie wäre. Mussten halt auch alle etwas zusammenrücken und gehen jetzt doch auch mal so langsam die HAUS-Geschichte an. Hat sich halt alles etwas verzögert, aber ich glaube es ist gut so.

Viel Glück

Beitrag von auweia_undnun 19.01.11 - 11:24 Uhr

Danke Mädels, für euren Zuspruch. #blume

Ich denke ihr habt Recht, ich muss schleunigst mit meinem Mann darüber sprechen. Wobei ich wirklich denke, er reißt mir den Kopf ab (aber immerhin bin ich ja nicht alleine Schuld ;-) ).

Nur die Jobsituation macht mich wirklich fertig. Es ist mein 1. Job nach der Elternzeit. Einerseits ist es ja gut fürs Elterngeld, wenn ich vorher nochmal arbeiten gehe. Andererseits habe ich schon so ein schlechtes Gewissen dem AG gegenüber. Und ich denke mal nach der Elternzeit brauch ich dann auch nicht wiederkommen.... #rofl

Liebe Grüße