wieder weinen im Kindergarten bei Abschied

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aljundra 18.01.11 - 11:13 Uhr

Hallo#winke,

ich habe mal eine Frage...mein Sohn(4) geht schon 2 Kahre in die Kita und es gab die letzten Monate nie Probleme mit dem Hinbringen und Veraschieden.....
Heute wollte er nur kuscheln und hat bitterlich geweint als ich gehen wollte. Die Erzieherin mußte ihn richtig festhalten...das tut einem echt weh im Herzen, sein Kind so zurück zu lassen.

Kennt ihr das von euren Kindern auch?

Wir planen ein zeites, liegt es vielleicht daran?

Danke für eure Antworten

Beitrag von schneemannmama 18.01.11 - 11:35 Uhr

Das Problem kenn ich mit meinem Sohn auch. Wenn "seine" Anja da ist, kein Problem, bei den anderen kommt es auf seine Tagesform an. Manchmal muss sie ihn auch festhalten, damit ich gehen kann, es ist halt einfach besser, ein kurzes Ende zu veranstalten, als ein langes, wo der Trennungsschmerz kein Ende nimmt, am Ende geht ja die Mama doch.

Wenn es ganz arg war, hab ich später nochmal in der Kita angerufen und gefragt, ob er sich beruhigt hat. Aber ihm gefällts in der Kita und das ist doch ein gutes Zeichen.

Eine Erzieherin meinte, für manche Kinder ist das eben das Abschiedsritual.

Beitrag von aljundra 18.01.11 - 12:37 Uhr

Danke für deine Antwort...ich hatte eben nochmal mit der Erzieherin gesprochen, sie meinte, das sie das ja auch sonst nicht von ihm kennt und ob sich bei uns etwas geändert hat...es hat sich nichts geändert im Alltag...demnächst haben wir Entwicklungsgespräche, da will sie nochmal mit mir sprechen.

Liebe Grüße

Beitrag von karupsel 18.01.11 - 12:39 Uhr

Oh ja das kennen wir auch...

Mein Sohn (3) geht jetzt auch schon seit zwei Jahren in die Kita. Über Weihnachten hatten sie geschlossen und wir hatten schon befürchtet, dass er nach fast zwei Wochen zu Hause, wieder seine Eingewöhnung braucht. Aber nichts, er hat sich am ersten Tag (03.01.) total #huepf

Und mit einmal fing es letzten Freitag wieder an... Der Papa hat ihn abgegeben und als er weg war, hat er bitterlich geweint:-(
Gestern Morgen als ich mich zu Hause von ihm verabschiedet habe (ich gehe etwas eher aus dem Haus), hat er sich an mich gekrallt und als ich weg war, geschriehen und vor die Tür getreten#zitter
Im Kindergarten gestern und heute genau dasselbe. Die Erzieherin musste ihn auch richtig festhalten...

Ich weiß echt nicht was los ist. Werde heute Nachmittag, wenn eine seiner Erzieherinnen da ist, mal nachfragen, ob letzte Woche vielleicht etwas vorgefallen ist...

Hoffe es wird bald wieder besser

LG karupsel

Beitrag von ela_moon 18.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo,
das Problem kennen wir auch. Bei uns lag es oft auch daran, welche Erzieherin in der Kita da war und welche Kumpels. Jetzt ist Pascal 5 und seit 9 Monaten stolzer Bruder. Wir haben aktuell überhaupt keinen Stress mit Kita. Ich denke, dass 4 wirklich ein schwieriges Alter für die Jungs ist (ich habe keine Mädchen, deshalb kann ich nur für die Jungs reden). Seit er jetzt 5 ist, ist er richtig verantwortungsvoll und einsichtig. Ein schönes Alter für ein 2. Kind ;-).
Ich habe mit Pascal aber immer wieder darüber gesprochen, warum er so ein Theater macht, denn es gefällt ihm gut in der Kita. Ich habe ihn auch erzählt, dass es mir schlecht geht, wenn ich ihn an die Erzieherin übergeben muss, wenn er schreit (es war leider kein Weinen mehr).
Aber hilfreich ist auch immer wieder das Gespräch mit den Erzieherinnen... Wichtig war bei uns, dass kein Leerlauf entsteht. Wir haben ein Ritual eingeführt. So bringt mich mein Sohn immer an die Tür und danach bekommt er ein Küsschen und dann sagen wir 1-2-3 und er rast in sein Zimmer. Er findet es lustig und ich auch.... ;-)
Ich weiss nciht, ob es dir hilft. Aber es ist alles ganz normal. Das hilft ja oft auch weiter. und es wird alles besser.

Liebe Grüsse, Manuela