Ergebnis Spermiogramm, wie jetzt weiter verfahren?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von technotubbie1981 18.01.11 - 11:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,
so, dies ist jetzt mein erster Beitrag hier im fortgeschrittenen Kiwu Forum. Verhütet wird jetzt seit Mai 2009 nicht mehr, aber richtig am Üben sind wir jetzt „erst“ seit März. Ist für die meisten für euch natürlich eine sehr kurze Zeit.
Hormontest und Spermiogramm haben wir schon hinter uns gebracht.
Hormontest bei mir fiel super aus. Alle Werte waren so wie sie sein sollen. Das Spermiogramm war ganz okay könnte aber besser sein oder?
Hier mal ein paar Daten dazu.
Also Diagnose ist Asthenospermie, Varikozele links (Grad II). Empfohlen wurde die Krampfader im Hoden veröden zu lassen, um das Spermiogramm evtl. noch verbessern zu können. Habt ihr damit Erfahrungen? Im Internet ist man darüber ja geteilter Meinung ob das Erfolg hat.
Karenzzeit war 4 Tage.
Volumen: 4ml
Ph-Wert: 7
Morphologie normal = 15% und pathologisch = 85%, Form: Mittelteil-, Rundkopf-, Schmalkopfdefekte
Spermatozoenzahl: 23 Mio/ml
Motilität: a = 20%, b = 40%, c = 20%, d = 20%
Jetzt frage ich mich wie es weitergehen soll.
Erst mal einfach weiterprobieren oder weitere Schritte gehen wie Kiwu Klinik.
Bei mir wäre der nächste Schritt ja ein Echovist oder sogar ne Bauchspiegelung oder?
Was würdet ihr empfehlen.
Danke schon einmal für eure Antworten.

LG Steffi

Beitrag von shiningstar 18.01.11 - 11:27 Uhr

Ich würde es auf jeden Fall versuchen mit der Entfernung von der Krampfader. Zu viel Hitze schädigt den Spermien, und es kann tatsächlich das SG verbessern. Ein Freund von meinem Mann hat das machen lassen vor vielen Jahren und seine Frau und er haben heute zwei gesunde Kinder auf natürlichem Wege.

Ja und Du kannst ruhig eine Echovist machen lassen -sind die Eileiter frei, das SG ist wirklich gar nicht sooo schlecht, kann es klappen -evtl mit einer IUI unterstützen.

Beitrag von fuxx 18.01.11 - 11:29 Uhr

Das SG scheint doch auch ohne die OP recht brauchbar zu sein.
Ob Ihr was unternehmen wollt, müsst Ihr selbst entscheiden, nur Ihr wisst, wie sehr Ihr "unter Druck steht" ein Kind zu bekommen.
Ihr könntet eine IUI machen.
Du kannst aber natürlich auch zuerst die BS machen (hab ich auch so gemacht), nur viele scheuen sich vor der OP (die aber überhaupt nicht schlimm ist).

Beitrag von majleen 18.01.11 - 11:37 Uhr

Also so schlecht find ich das SG nicht. Und in der KiWuPraxis haben sie ins gesagt, dass das Entfernen der Varikozele nur was bringt, wenn die fingerdick ist. Konzentration und Motilität ist auch ok. Auch die Morphologie ist ok, denn seit WHO2010 sind bis zu 96% pathologische noch ok.

Vielleicht ne IUI, wenn bei dir alles ok ist?#klee

Beitrag von technotubbie1981 18.01.11 - 11:49 Uhr

Danke euch für eure Antworten.
Ja Majleen, ich habe auch schon im Internet gelesen, dass das Entfernen in manchen Fällen wirklich nur was bringt wenn auch das Spermiogramm ganz schlecht ist. Und das ist es in unserem Fall ja nicht.
Und ob die Varikozele jetzt finderdick ist weiß ich gar nicht.
Vielleicht sollte ich doch mal nen Termin in der Kiwu machen. Ist ja eh bis zu 3 Monate Wartezeit. Und falls es bis dahin nicht klappt dann können wir ja immer noch weitere Schritte gehen.
Werde mich wohl als nächstes mal drum kümmern ein Echovist oder ne BS zu machen.
Und wenn es dann immer noch nicht klappt wäre ne IUI sicher ne gute Alternative.
Das Speriogramm reicht ja locker dafür oder?

Beitrag von majleen 18.01.11 - 11:53 Uhr

Man sagt, dass man eine IUI bei 5 Mio schnell beweglichen Spermien macht und die sind bei euch ja gegeben.

Würde auch in eine KiWuPraxis gehen, denn es gibt keine Garantie, dass es nach dem Entfernen besser wird. Es gibt auch Fälle, wo es schlechter geworden ist. Wir haben uns auch noch nicht entschieden und schieben es immer wieder auf. Unsere SG sind aber in etwa wie eures und es war für die IUI völlig ausreichend. Leider war die negativ.#klee

Beitrag von technotubbie1981 18.01.11 - 11:59 Uhr

Was meinst du jetzt damit dass ihr es immer wieder aufschiebt?
Der Weg in die Kiwu Klinik oder hat dein Mann auch eine Krampfader im Hoden?
Werdet ihr jetzt nochmal ne IUI machen?

Ich denke schon dass ich jetzt einfach mal nen Termin in der Kiwu Klinik machen werde.
Die nächste ist in Freiburg und da hat man ne Wartezeit von 3 Monaten. Werde da heute mittag mal anrufen.

Wegen der Echovist schau ich mal ob ich die auch irgendwo anders machen kann. Aber normal FA Praxen machen das ja nicht oder?

Beitrag von majleen 18.01.11 - 12:04 Uhr

Wir schieben die OP auf, denn die Varikozele ist nicht so schlimm.
Ene weitere IUI werden wir wahrscheinlich nicht machen.

Ich würde dir immer zu einer BS raten, denn da kann auch gleich was entfernt werden, wenn was gefunden wird. Ich hatte z.B. Nie schmerzen und auch keine PMS und immer regelmaessige Zyklen und trotzdem Endometriose und ein Eileiter ist nicht gut durchgängig. Die BS ist auch nicht schlimm. Wird normalerweise ambulant gemacht. War bei mir auch so. Wenn es mir nicht gut gegangen wäre hätte ich auch über nacht bleiben können.

Beitrag von technotubbie1981 18.01.11 - 12:09 Uhr

Ja hab schon gelesen dass ne BS besser ist da dann schon gleich was entfernt werden kann wenn was gefunden wird.
Habe auch fast nie PMS und regelmäßige Zyklen. Hormontest war ja auch top aber das hat ja nichts zu sagen. Kann ja trotzdem ne Endo vorliegen oder ein EL nicht durchgängig sein.
Ich denke auch dass das jetzt erst mal der nächste Schritt ist.
Aber etwas bammel hab ich da ja schon davor. Ist ja auch mit Vollnarkose.

Mann, echt alles total schwierig. Man denkt da am Anfang gar nicht dran dass es so schwer werden könnte schwanger zu werden. Bei dir sind die Voraussetzungen ja eigentlich auch ganz okay, aber trotzdem bist du schon so lange am üben!!!!

Beitrag von majleen 18.01.11 - 12:12 Uhr

Bei Endo kann man leider nie sagen, ob man alles entfernt bekommen hat. Ausserdem kann esmwieder kommen. Und mein ES ist bevorzugt rechts, wo der Eileiter nicht gut durchgängig ist.

Die Vollnarkose ist nicht schlimm. Mir gings danach gut. Keine Kreislaufprobleme und Schmerzmittel hatte ich auch nicht gebraucht. der Bauch war noch so 5 Tage aufgebläht, aber das war nicht schlimm. Nach 2-3 Tagen war ich wieder fit.