Eifersucht auf die "neue Familie"

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von dussie 18.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo!

Lieber in schwarz heut. Ich bräuchte mal ein paar Meinungen, Kopf-wascher, Unterstützer, was auch immer. Mein Mann und ich sind seit einem Jahr getrennt ( hab ihn rausgeworfen, er hatte ne Neue, war alles sehr unfair)..nachdem er seinen Sohn (mittlerweile 2,5 Jahre alt) anfangs etwas vernachlässigt hat zugunsten seiner Neuen, kümmert er sich nun gut um seinen Sohn. Den Umgang hab ich von Anfang an unterstützt. ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie schlimm ich es für meinen Sohn fände, wenn der Papa sich nicht kümmert...aber: in mir kommen ganz doofe und ätzende Gefühle hoch, wenn er ihn seit kurzem auch über Nacht mitnimmt und auch offiziell was mit seiner Neuen und Kind unternimmt. Ich bin eifersüchtig! Hab Angst, dass mein Sohn lieber da ist, später da wohnen will, die Neue toll findet....uahhhhhhhh....kennt Ihr das?
Natürlich ist es mir lieber, wenn sie nett zu ihm ist, er gerne da ist, aber trotzdem....Will meinen EX auch gar nicht wieder, aber irgendwie ist es doch ungerecht, oder? Die Beiden machen eben mal ne Familie kaputt, und spielen nun mit meinem Sohn heile Welt.....hab das Gefühl, dass der Alltag an mir hängenbleibt, und die da ein paar tolle Stunden haben.

Steh ich alleine da mit meinen Ängsten, Sorgen.....? Versuch auch immer, die Zeit für mich zu nutzen, wenn mein Kleiner nicht da ist, aber soooo ganz gelingt das noch nicht. Wird das jemals besser?

Traurige Grüße!

Beitrag von yve1978mar1965 18.01.11 - 12:03 Uhr

Hi,
das das an dir frisst kann ich gut verstehen.
Aber es ist normal und gut so wie es ist. Viel schlimmer wäre das der Papa sich nicht kümmert, die Neue doof wär oder so.
Irgendwann wirst auch du eine neue Beziehung haben und dann sieht es so aus das du mit deinem neuen Freund und deinem Kind auch eine Art Familie seit und sicher wird dein Ex dann auch manchmal denken - toll ich darf den Kleinen nur ab und zu haben während ich "zuHause" ersetzt werde.
Eifersüchteleien, Gekränkt sein etc. sind in so einer Situation ganz normal, dein Kopf sitzt also an der richtigen Stelle!!!

Dein Sohn wird niemals die andere Frau mehr lieben als seine Mama, das steht nicht zur Debatte und trotz dem kleinen Stich ins Herz solltest du dich freuen das dein Sohn sich bei seinem Papa und seiner neuen Beziehung wohl fühlt.

Das du den Alltagsstress hast und bei deinem Ex die meist nur positiven schönen Stunden mit Kind sind ist sicher hart, aber würdest du dafür auf die vielen schönen Stunden und Tage mit deinem Sohn verzichten wollen? Schaff auch du dir zusammen mit deinem Sohn schöne Stunden außerhalb des Alltagsstresses!

Beitrag von moonchild13 18.01.11 - 12:15 Uhr

Liebe Dussie,

fühl Dich mal #liebdrueck - kann Dich gut verstehen...

Und dass, auch wenn ich auf der "anderen" Seite steh... d. h., ich bin "die Neue" ;-). Bei meinem Freund und seiner Ex-Freundin (mit Kind) ist die Trennung zwar lange her und war auch von ihr verursacht, aber irgendwie ist es doch immer eine seltsame Situation, wenn wir die Kleine abholen kommen.

Bei Dir ist die Situation ja vom Mann verursacht und daher tut es Dir noch mehr weh... aber gut ist ja schon mal, dass Du ihn nicht mehr liebst. Vielleicht würde es Dir helfen, einfach mal nur mit ihr nen Kaffee zu trinken, wenn sie das Kind evtl. ja mal alleine abholt oder so.

Vielleicht fühlt sie sich auch komisch in der Situation und wenn Du sie besser kennenlernst, gibt sich das vielleicht dann für Euch beide?

Weißt Du, ich bin ja eine dieser "Neuen" und es ist wirklich so, dass ich die Kleine sehr lieb habe und sie auch beschütze, wenn sie bei uns ist - aber was ich NIE will, ist, die Mama zu ersetzen oder mich irgendwie dazwischen zu drängen - bin ja auch "unverschuldet" in diese Situation gekommen. Aber leider kann ich mich ja auch nicht einfach raushalten und gar keine Bindung zum Kind aufbauen - wäre ja auch komisch. Somit steckt man auch als Neue ziemlich im Zwiespalt.

Alles nicht so einfach...

Vielleicht geht's der Neuen ja auch so und wenn Ihr einfach mal richtig redet, verlierst Du vielleicht die Angst, dass sie auf Familie machen und Du den Kürzeren ziehst?

Dann gewinnst Du vielleicht sogar ne Freundin?

Da ich ja schon "die Neue Nr. 2" bin seit der Trennung meines Freundes und der Mama von der Kleinen, kam ja eine Freundin dazwischen. Anfangs muss das schlimm gewesen sein, aber nach ein paar Jahren wurden die Mama und die "1. Neue" richtige Freundinnen... damit muss dann der Mann klarkommen ;-)...

Liebe Grüße
Moonchild

Beitrag von dussie 18.01.11 - 12:28 Uhr

Hallo!

Danke für Deine Antwort...nein, ich liebe meinen Ex glaub ich nicht mehr, aber dadurch, dass wir sehr lange zusammen waren und er mich in der Phase nach der Geburt schon irgendwie im Stich gelassen hat, bin ich immer noch verletzt. Vor allem, da er nie geredet hat und am Schluss noch rumgeeiert ist (bis ich ihn rausschmiss). Hmm, die Neue möchte ich glaub ich noch nicht treffen, da bin ich noch bereit zu. Sie war der Trennungsgrund, ihr war es egal, ob er ein so kleines Kind hat. Auch wenn mein Ex natürlich die Hauptschuld trägt. Was mich irgendwie aufregt ist, dass er anfangs sagte, dass er sich mit ihr arrangiert, weil ich nicht mehr will, und er sich keine Zukunft aufbauen will. Keine Ahnung, ob er mich da nur nicht verletzten wollte, oder einfach nur nicht alleine sein will. Und das fände ich ätzend, dem Kind alle zwei Jahre eine Neue vorzusetzen...ach, alles schwierig.
Am wichtigsten ist mir, dass es dem Kleinen gut geht, ich lächle zwar immer, wenn er mal von ihr erzählt, und freudestrahlend zu ihr fährt, aber wenn die Tür zu ist, bin ich traurig und erschrocken über den Stich im Herzen. Und mein Ex hat alles und kann sich nicht im geringsten vorstellen, wie ich mich fühle, für ihn ist das abgeschlossen...ungerecht, das das ist wohl das Leben! Hat Euch die Ex noch Steine in den Weg gelegt?

Liebe Grüße!

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 12:38 Uhr

Das ist wichtig das du dein Kind nicht mit deinen Qualen beeinflusst, er kann nichts dafür das die beiden dich Verletzt haben, das ist die Paarebene die sollte aus der Elternebene aussen vor sein auch wenns schwer ist......

Beitrag von moonchild13 18.01.11 - 12:46 Uhr

Hallo :-)

oh, dann war das bei Dir nochmal viel härter - wenn ihr so lange zusammen wart und sie auch der Grund für die Trennung war.

Ich glaube, da bräuchte ich auch sehr lange, bis ich die Neue kennenlernen wollte. Das würde wahrscheinlich alles ziemlich aufwühlen... Wie verhält sie sich denn Dir gegenüber?

Bei uns war's so, dass die 1. Neue nach der Trennung ja erst so ca. 6 Monate nach der Trennung dazu kam. Die Mutter der Kleinen hat die Neue ganz mies behandelt und sich ziemlich übers Kind abreagiert - obwohl sie selbst ja mit ihrem Verhalten die Trennung verursacht hatte. Das war für meinen Freund ziemlich schlimm, weil er nicht wollte, dass das Kind drunter leidet. Es hat 3 Jahre gedauert, bis es sich normalisiert hat und die Mutter der Kleinen hat sich dann irgendwann sogar mal für ihr Verhalten bei der ersten Neuen entschuldigt. Sie hat sich verletzt gefühlt und war eifersüchtig.

Das kann man in Deiner Situation ja sehr gut verstehen! Aber da sie ja selbst schuld war an der Trennung, hätte sie nicht so reagieren dürfen.

War also doch eine andere Geschichte... aber was man daraus lernt, ist immer, dass es hilft, wenn man versucht, die Beziehung Papa-Kind, die ja aufrecht erhalten werden soll und die Sache, dass da halt immer die Neue dabei ist, zu trennen.

Ich sag manchmal absichtlich, dass mein Freund was alleine mit der Kleinen machen soll, auch fürs Kind. Weil er mich da natürlich nicht ausschließen will und wir ja auch wenig Zeit füreinander haben wg. Job etc...

Vielleicht ist es für Dich im Moment am besten, wenn Du versuchst (wie die andere Urbianerin hier auch geschrieben hat), keine Angst zu haben - Du bist die Mama und der Kleine liebt Dich am allermeisten, weil Du immer für ihn da bist und nicht nur an Sonnenscheinsonntagen ;-)... und es ist doch gut, wenn er sich auf diese Tage freut. Und Du kannst dann einfach mal ein wenig entspannen...

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und dass Du auch ganz bald nen tollen Mann findest, der Dich und den Kleinen liebt.. dann wird alles noch viel einfacher ;-)... vielleicht hat der dann auch schon ein Kind und dann steckst Du richtig drin im Patchwork-Schlamassel ;-)

Liebe Grüße
Moonchild

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

bei mir ist es auch so, das die Ex meines Mannes eine Affäre hatte und sie den Grund für die Trennung gebracht hat.

Aber auch sie war und ist es auch heute noch wütend auf was auch immer, ich habe Ihr nichts genommen so gesehen und würde auch nie was gegen sie sagen vor den Kindern, Kaffee trinken wird bei uns nie gehen und wir sind nun schon 4 Jahre ein Paar aber mit Ihr nen Kafffee trinken bekomm ich nicht hin....

Aber die Liebe von Kindern ist unerschütterlich, ich seh es bei meinen Stiefkindern oft, sie leiben Ihre Mutter auch wenn sie wissen das sie manchmal Sachen macht wo nicht Ok sind....

Beitrag von moonchild13 18.01.11 - 13:19 Uhr

Hallo redrose,

oh, das bei Euch kann ich auch gut verstehen... und dass die Kleinen ihre Mama trotzdem lieben, ist ja klar. Das ist ja überlebenswichtig für Kinder, dass dieses Vertrauen so unerschütterlich ist. Und eigentlich auch gut, denn sie sind Kinder und sollten sich nicht "entscheiden" müssen oder auch nicht in Urteile mit reingezogen werden.

Die Neuen stehen da halt immer an einer schwierigen Stelle...

Bei uns ist es so, dass sie (wie ich ja geschrieben hatte) sich gegenüber früher zum Positiven verändert hat und auch - zumindest vordergründig - nett zu mir ist.

Leider spüre ich, dass es alles nicht ganz ehrlich ist - es sind so kleine Dinge, die ich über die Oma des Kindes (Mutter meines Freundes) und Freunde mitbekomme... daran merke ich, dass sie eben doch nicht 100%ig damit umgehen kann, dass der Vater ihres Kindes mit einer anderen Frau glücklich ist. Obwohl sie selbst ja auch seit 4 Jahren wieder einen Freund hat und mit ihm zusammenlebt.

Sie hat sich schon ein paar Sachen geleistet - aber wir gehen einfach darüber weg. Wir können nen Kaffee miteinander trinken, aber durch diese seltsamen Sachen, die sie anderen hinter unserem Rücken erzählt, werden wir wohl keine dicken Freundinnen werden.

Das geht bei ihr aber immer nach aktueller Laune. Wenn mit ihrem Freund alles super ist, ist sie auch nett zu mir und umgekehrt.

Find ich schade... aber so ist es halt.

Der Grund ist, glaube ich, dass sie sich heute noch ärgert, dass sie früher diesen Fehler gemacht hat und diese Wut über sich selbst muss sie halt ab und zu rauslassen. Denn eigentlich war mein Freund ihre 1. Wahl und ihr Freund, den sie jetzt hat, ist nur die 2. Wahl. Das tut weh, aber irgendwann darf man nicht mehr egoistisch sein - vor allem nicht das Kind in sowas reinziehen.

Das sind halt die Probleme in Patchworkfamilien... man darf sich selbst nicht zu wichtig nehmen und muss versuchen, sich in die anderen reinzuversetzen, dann geht alles gleich viel leichter...

lg
moonchild

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 13:23 Uhr

Das stimmt sie sollten sowas nie Entscheiden müssen...

Wenn wir uns mal sehen ist sie auch Nett zu mir, aber ich weiss wie sie vor den Kindern über mich und andere in unserem Umfeld, ob sie die kennt oder nicht, redet....

Nein ich steh da auch drüber und ignorier es ich würde mich nie trauen vor den Kindern was schlechtes über sie zu sagen.

Beitrag von dussie 18.01.11 - 13:28 Uhr

Ja, ich glaube auch, dass ein neuer Mann mich da vieles entspannter sehen lässt. Aber momentan hab ich von Männern die Schnauze voll:-[ Ich kenne die Neue gar nicht! Hab auch den leisen Verdacht, dass mein Ex das irgendwie nicht will, wer weiss, was er ihr alles für Lügen aufgetischt hat...anfangs hat er mich auch noch gefragt, ob nicht ICH nun seine Affäre werden will, während er mit ihr zusammen ist #klatsch hab ihn auch schon mal erwischt, als er in meinem Handy schnüffelte und in den Mails (da frage ich mich, ob er das so toll findet, wenn hier ein neuer Mann auftaucht ;-))- eigentlich, so sag ich mir immer wieder, kann ich nur froh sein, den als Partner los zu sein. Das ärgert mich auch auf der einen Seite (auf der anderen freut es mich natürlich #rofl), dass er Menschen und vor allem Frauen so behandelt. Habe das leise Gefühl, dass sie ein putziger Notnagel ist für ihn, besser als alleine. Trotzdem ist es von ihr moralisch fragwürdig, sich mit so einem Mann einzulassen (Kind damals 14 Monate alt). Die haben mich echt verascht bzw. er: ich saß hier allein mit Kind und wusste nicht wies weitergeht, weil er meinte, er bräuchte Bedenkzeit, und die Beiden sind in der Zeit fröhlich zwei Tage in den Kurzurlaub gefahren etc...das war/ist hart! Vor allem, da auch er unbedingt ein Kind wollte. Das ich vor diesem Hintergrund auf beide nicht sehr gut zu sprechen bin, ist wohl verständlich. Ich finde, ruhig mit ihm umzugehen, den Umgang jederzeit zu fördern und ihn rumsitzen zu haben, damit er auch mal hier bei uns mit dem Kleinen spielen kann, ist da mehr als genug. Mehr geht bei mir noch nicht. Vor allem da er immer so tat, als wäre das das normalste der Welt und ich müsse das nun mal akzeptieren (mach ich, mach ich).
Na ja, zumindest kümmert er sich gut, zahlt mehr als er müsste, das ist doch schon mal mehr, als andere haben. Ich würde NIE schlecht über ihn oder seine Neue reden vor meinem Sohn (wie meinem Ex die Ohren klingeln müssen, wenn ich mich mit Freundinnen treffe, kannst Du dir denken ;-)), mein Sohn hat nur EIN Leben, und das soll so schön wie möglich sein. Rosenkrieg und Streit sollen da keinen Platz haben. Wie gerne ich allerdings meinem Ex manchmal die Faust ins Gesicht gerammt hätte, muss ich glaub ich keinem erzählen...geht aber leider nicht #nanana...uahhhhhh!

Liebe Grüße!

Beitrag von moonchild13 19.01.11 - 09:17 Uhr

Hallo Dussie,

oh mann, da hast Du ja echt ein Prachtexemplar von einem Ex-Mann...:-( Das tut mir echt leid für Dich... und ich hoffe, Du schaffst es, den ganzen Mist abzuhaken.

Zum Glück klappt alles gut, was deinen Kleinen betrifft... das ist superwichtig. Wir Erwachsenen können und müssen mit seelischen Verletzungen umgehen können. Die Kleinen können es noch nicht... somit ist es das Wichtigste, dass es ihnen gut geht.

Trotzdem würde ich jetzt in Deiner Situation auch versuchen, dass Du Dir gerade die Zeit, in der der Kleine bei deinem Ex ist, besonders schön machst für Dich selbst. Ein bisschen ausruhen, vielleicht mit Freunden was unternehmen und neue Leute kennenlernen... dann schaffst Du es auch leichter, über all das wegzukommen...

Ganz viel #klee für Dich!
Moonchild

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 12:20 Uhr

Ich denke die Ängste haben viele Alleinerziehende, du stehst sicher nicht alleine da.

Ich bin die Neue, mein Mann hat mit seiner Ex zwei Mädchen. Und es klappte mal gut mal weniger gut. Mal sagte die grosse zu mir, die Mutter hat wohl geschumpfen mit Ihr, das sie mich lieber hätte, komischer Weise war der Umgang danach weniger, die Mutter verspach den Kindern immer wir machen das wenn Ihr nicht zu Papa geht usw. Ich nehme an sie hat es im Streit auch zu der Mama gesagt, um sie wütend zu machen.

Dein Sohn wird sie auch mögen aber dich als Mama immer lieben, sag dir das immer wieder.

Beitrag von super_mama 18.01.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

nein stehst du nicht (allein mit da;-))
Mein Ex hatte unseren Sohn, noch bevor ich von dem Verhältnis wusste, immer mit zu ihr genommen. Sie fuhren in diesen oder jenen Freizeitpark, gingen schwimmen, was auch immer.
Nachdem ich es erfuhr (die Affaire und das er unseren Sohn als Alibi missbraucht hatte) klappten sich mir die Fußnägel hoch.
Nachdem der erste Schmerz gelindert war fand ich es auch nicht toll wenn mein Kleiner mit bei ihnen ist, aber ich ertrug es stillschweigend.

Inzwischen sind fast 4 Jahre vergangen. Mein Ex hat den Kontakt so gut wie abgebrochen weil seine Neue eifersüchtig war. Unseren Sohn holt er wenn es hoch kommt 2 x im jahr ab. Seit sie gemeinsame Kinder haben möchte sie das er sich um diese kümmert und nicht um seine "Altlasten".
Zuletzt war er am 2. Weihnachtsfeiertag dort und erzählte mir hinterher das er nicht mit Papa spielen durfte, fern gesehen hat und Papa mit den Kindern spielte. Sie (die "Neue") habe gewollt das er sich mit den Kindern und Papa vor den Baum setzt für ein Foto und dann sei sie schlafen gegangen und er habe eben allein fern geschaut bis ich ihn abholte.

Der Eifer und den Kleinen holen war also nur so lang gut und schön bis man eine eigene neue Familie aufgebaut hatte ...
Für mich persönlich war es schlimm das "heile happy Familien" - Spiel mitanzusehen, aber jetzt bricht es mir das Herz zu sehen das er unseren Sohn einfach so ersetzt hat - für meinen Sohn, nicht für ihn (er ist zu blöd, er weiß gar nicht was für ein tolles Kind er da verpasst !)

Trag es mit Fassung. Irgendwann kommt der Tag an dem du einen neuen Partner an deiner Seite hast und ihr eine Familie sein könnt. Für dich und deinen Kleinen ! Aber Familie seit ihr auch so schon und, auch wenn ich jetzt happy mit meiner Family bin (neue Beziehung seit 3 Jahren, 2. Kind) es war auch schön und eine sehr wertvolle Zeit einfach allein mit meinem Kleinen - hat uns zu einem sehr eingeschworenen Team gemacht ;-)

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 15:38 Uhr

Das ist ja mega mies. Dein Armer kleiner wirklich. Mein mann würde mir was pusten wenn ich sseine Kinder so behandeln würde......

Beitrag von mellibaby 18.01.11 - 17:07 Uhr

Die Beiden machen eben mal ne Familie kaputt...


die neue kann da ja mal gar nichts dafür. die ehe war schon vorher kaputt.

Beitrag von frauke131 18.01.11 - 17:56 Uhr

Ja, ich kann Dich gut verstehen, auch wenn ich nicht in dieser Situation bin.

ABER: Dein Sohn wird immer DICH mehr lieben, als die Neue! Versuche deine Gefühle zu sortieren, dann wirst Du sehen, dass Du keinen Grund hast und die Wut verraucht irgendwann!

Beitrag von ciocia 18.01.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

ich war vor 10 Jahren ein paar Monate mit jemandem zusammen, der 2 Kinder hatte. Er hatte sie jedes 2te Wochenende. Aus der heutigen Perspektive weiß ich wie sich das anfühlt für die "Neue". Also als "Familie" habe ich das damals nicht empfunden, obwohl wir uns alle supergut verstanden und gemocht haben. Ich habe sogar mit den Kindern alleine was unternommen wenn er samstags arbeiten musste, der Kleine hat meine Haare gekämmt, bei mir im Bett geschlafen. Die Kinder haben geweint als Schluss war. Trotzdem war es was anderes als wenn man mit jemandem ein Kind hat und wirklich eine Familie ist.

Heute bin selber getrennt von meinem Ex, er hat eine andere Freundin, die aber keine Beziehung zu meiner Tochter hat (sie hat sie 1mal in 2,5 Jahren gesehen, die beiden führen eine Fernbeziehung) Mein Ex hat die beiden nur zusammen geführt, weil sie darauf gedrängt hat. Weil ich weiß wie sich diese Situation anfühlt, war ich nicht sonderlich eifersüchtig. Ich wusste, sie wird sich Mühe geben als eine große Freundin, so war es auch. Ich habe die Kleine auch nicht sonderlich ausgefragt. Keine Ahnung wie das später laufen wird wenn die beiden z.B. zusammen ziehen. Aber ich weiß selber, dass eine andere Frau keine Mutter ersetzen kann.

Kopf hoch:-)

Beitrag von jollymax 19.01.11 - 17:06 Uhr

Hallo Dussie,

den Kopf wasche ich dir nicht, aber ich kann dich sehr gut verstehen - obwohl ich nicht alleinerziehend bin. Ich finde deine Einstellung und dein Verhalten super, dein Sohn profitiert am allermeisten davon. Und deine Traurigkeit und die Stiche im Herzen kann ich auch gut mitfühlen. Schön, dass du sie für deinen Sohn in Würde erträgst. Du glaubst gar nicht, wie unglaublich wertvoll dein Verhalten für deinen Sohn ist.

Freunde von uns haben sich getrennt und tragen seit Jahren einen schlimmen Rosenkrieg aus. Sie haben drei Kinder und alle drei leiden schrecklich. Die Älteste muss jetzt in Behandlung, das ist richtig schlimm.

Kurz um, ich finde dich, deine Einstellung und dein Verhalten super und ich habe allen Respekt davor. Zu sagen, ich würde es ebenso machen ist einfach, es wirklich zu leben ist sicher nicht immer leicht. Hut ab!

Viele Grüße und die besten Wünsche
Jollymax