Hemnes Tagesbett + Ausziehfunktion - wer hat's im Kinderzimmer???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cori0815 18.01.11 - 12:03 Uhr

Hi Mädels!

Es wird Zeit, dass meine Tochter ein großes Bett bekommt.

Da wir hin und wieder Übernachtungsbesuch, aber kein Gästezimmer haben, haben wir für diese Zwecke bei meiner Tochter im Zimmer ein ausklappbares Sofa stehen. Nun soll aber das Gästesofa weichen, wenn meine Tochter ein großes Bett bekommt (sonst hat sie einfach zu wenig Platz zum Spielen).

Ein Gästesofa und ein Hochbett kommen wg. der Dachschräge und des niedrigen Kniestocks leider nicht in Frage (bin auch eh kein Hochbett-Fan).

Also brauchen wir ein Bett für meine Tochter, das auch mal 2 Personen Platz (auf einer Ebene) bietet. Das Hemnes-Bett mit den Schubladen ist ja ausziehbar und würde sich wunderbar anbieten, da sie auch den Hemnes Schrank und die passende Kommode im Zimmer hat.

Aber bewährt es sich bei euch???

Wer von euch hat das Bett zu einem ähnlichen Zweck im Kinderzimmer stehen?

Und wie sind eure Erfahrungen damit?

Ich freu mich auch über andere Anregungen, wenn ihr welche habt.

LG
cori

Beitrag von engelchen28 18.01.11 - 12:07 Uhr

hi cori!
meine meinung habe ich dir ja gestern schon zu dem bett geschrieben. wenn ihr entweder 2 dünne matratzen übereinander legen wollt (auf der deine tochter dann jede nacht schläft) oder aber ihr platz für die 2. matratze habt (dachboden, keller, tobematratze im ki-zi), geht das sicherlich. ich persönlich finde das hemnes bett irre klobig im zimmer. die freundin meiner tochter hat es und selbst in ihrem 19 qm großen zimmer steht das bett wie ein klotz durch seine hohe umrandung. für uns wär's nichts.
welches bett wir haben (bzw. die kinder) habe ich dir ja gestern schon geschrieben.
lg
julia

Beitrag von cori0815 18.01.11 - 12:11 Uhr

Ich habe gestern gar nicht über das Thema gepostet #kratz verwechselst du mich vielleicht?

Kannst du mir einen Link zu dem Thread schicken?

Danke!

LG
cori

Beitrag von engelchen28 18.01.11 - 12:12 Uhr

oh sorry....habe dich mit anro verwechselt #:-)! tut mir leid!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2983916&pid=18881522&bid=6

lg & euch viel spaß bei der bettensuche #:-)!

Beitrag von cori0815 18.01.11 - 12:34 Uhr

habs mir mal durchgelesen (danke für den Link),

aber das Problem mit der zweiten Matratze verstehe ich nicht: man kann doch die zweite Matratze einfach hinter dem Bett verstauen (hochkant an der Wand). Der Rand ist doch eh 86 cm hoch, jede Matratze würde dahinter verschwinden und das Bett steht einfach nur 10 cm weiter von der Wand ab. Wer etwas findig ist, baut ein Klappbrett an Scharnieren drüber, das gleichzeitig als Nachttisch dient. So staubt die Matratze auch nicht zu. Zwei dünne Matratzen wären mir zu viel zusammen (zu hoch), zu dünn einzeln, das wäre für mich keine Lösung.

Die Betten, die deine Kinder haben, sind das diese Lilly-Betten mit dem Schubkasten darunter? Ich finde die eigentlich auch ganz praktisch, wenn es für Besucher- oder Geschwisterkinder oder mal für uns ist, wenn eines der Kinder krank ist. Aber wenn meine Eltern darauf schlafen sollen und die bald über 70 Jahre sind - da brauch ich ja irgendwann einen Hebelift, um die von der niedrigen Matratze zu bekommen #rofl

Darum suche ich ja eben eine Lösung, bei der beide auf einer Ebene (und eben nicht unbedingt so niedrig) schlafen. Ich hatte auch schon an Stapelbetten gedacht (gibts ja auch bei kindermoebel24.com), aber die sind mir eben auch zu niedrig.

LG
cori

Beitrag von enna 18.01.11 - 12:14 Uhr

Aaa- Interessant- wollte heute schon die gleiche Frage stellen. Ich habe mir das Bett gestern aus dem gleichen Grund angesehen wie du- finde die Lösung auch prima- hätte aber gerne noch Infos über die Qualität usw.
Die Idee mit zwei dünnen Matratzen die bei Besuch auf zwei Personen aufgeteilt werden finde ich auch nicht schlecht. Hmm aber dass es sogar in einem 19qm Zimmer globig aussieht schockiert mich etwas...#kratz


Bin ja gespannt auf weitere Rückmeldungen

Gruß enna

Beitrag von familyportrait 18.01.11 - 12:18 Uhr

Hi,
unsere beiden Großen haben jeweils eines. Wir finden es alle sehr schön und praktisch mit den Schubladen darunter.

LG

Beitrag von docmartin 18.01.11 - 12:31 Uhr

Hallo, wir habend as Bett jetzt seit ca. 5 Jahren. Zuerst als Gästebett, dann als Kinderzimmer-Kuschelbett und nun wieder als Gästebett.
Ich finde es prima. Durch die hohen Ränder hat es eine sehr kuschelige Atmosphäre (wir haben viele große Kissen jeweils in die Ecken gelegt) und man kann sich prima darauf fläzen, kuscheln, lesen, was auch immer.
Die Schubladen sollten nciht zu schwer beladen werden. Wir haben darin Ersatzbettwäsche, eine Kuscheldecke und die Schlafanzüge gelagert, das ging. Zu Gästebettzeiten ahtten wir eine Weile computerzubehör, Postkarten, Briefzeug und so darin und das wurde dann langsam zu schwer das merkte man an den Auszügen.
Von der Schlafqualität her kann ich sagen: TOP. Mein Mann schläft während der Woche häufig im Gästebett weildie Kinder zu uns ins Bett mommtn nachts, er hat keinerlei Probleme udn auch unsere Übernachtungsgäste haben sich nie beschwert (nicht mal meine Mutter und die ist sehr kritisch!).
Wir haben allerdings keine "professionelle" Matratze weil uns die alle nicht hart genug waren, wir haben uns sehr festen Schaumstoff zu schneiden lassen udn verwenden den als MAtratze. Das funktioniert super und wir tauschen ihn einmal im Jahr aus (den Kindern läuft ja immer mal was aus so dass das dann hygienischer ist).
Gruß franziska

Beitrag von cori0815 18.01.11 - 12:36 Uhr

das mit dem zugeschnittenen Schaumstoff ist eine sehr gute Idee. Was kostet so was?

LG
cori

Beitrag von docmartin 18.01.11 - 12:59 Uhr

Hier im Schaumstofflager haben wir ca. 20 Euro pro "Matraze" bezahlt. Du gibst einfach die MAaße ab und bestimmst den Härtegrad und dann schneiden sie dir das zu. Auch die Dicke kannst du hier selbst bestimmen. Wir haben zwei recht harte aber sehr dünne genommen und übereinander gelegt. wennd as untere Bett ausgezogen wird kommt dann eine darauf und trotzdem ist es nicht zu weich oder hängt durch.
Gruß Franziska

Beitrag von cori0815 18.01.11 - 14:12 Uhr

Danke, Franziska!

LG
cori

Beitrag von -tinar- 18.01.11 - 20:19 Uhr

Wir haben das Bett in unserem Gästezimmer. Das ist 10 m² groß und wird ziemlich ausgefüllt durch das Bett. Aber in einem Zimmer, das doppelt so groß ist, würde ich es auch im Kinderzimmer ok finden.
Wir haben übrigens 2 hochwertige dicke Matratzen. Die 2. Matratze haben wir einfach hinter das Bett gestellt und Kissen draufgestellt. Das sieht gemütlich aus. Ein Kind würde ich nicht dauerhaft auf 2 dünnen Matratzen schlafen lassen, denn das kann nicht so gesund für den Rücken sein wie eine vernünftige Matratze.

Lg, Tina

Beitrag von asile 18.01.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

meine große Tochter ( fast 13 ) hat es seit gut 2 Jahrenals "Teeny- Bett "optimal.
Die Schübe sind super geräumig,da passt enorm viel rein.
Das Gute man kann sie thematisch füllen ( z.B in einem Spiele, im Nächsten Taschen etc... und Krimskrams....).

Wenn Freunde kommen, ist es ruckzuck ausgezogen.
Meine Tochter schläft sehr gut und gern drauf ( und auch mein Mann hat schon drauf genächtigt ).

Sie hat ein gut 13 qm großes Zimmer, ca.2,5- 3 m breit, also eher schmal und es ist absolut nicht zu klobig.
Eher im Gegenteil, es verschwinden ja viele Dinge in den Schüben.

Also ich kann es empfehlen.

Viele Grüße asile