Eilt!!Wer hat ernst gemeinten Rat

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 12:38 Uhr

Unsere Hunde 3Jahre sind gut erzogen, aber nie allein gewesen.

Nun muss ich eine Maßnahme (Arge) machen, wo ich von 6-18 Uhr unterwegs bin incl. Zug.

Hab noch ne knappe Woche, versuche die Tiere imSchnelldurchgang ans Alleinsein zu gewöhnen.......
Sie bellen immerzu....ich bin verzweifelt ob ich das schaffe.

Sie wären insgesamt an langen Tagen 9 Std alleine. das schaffen sie nicht mit Pinkeln und so auch nicht, kann aber die Maßnahme nicht abbrechen und die Hunde für ein Jahr Tierheim will ich auch nicht...was mache ich

Beitrag von borughtbackm 18.01.11 - 12:44 Uhr

Freunde, Familie, Nachbarn, Hundesitter?

Damit sie nicht bellen kannst du es so machen, dass du die Tür zumachst und nach 2 Sekunden wieder reingehst, dann nach 5, dann nach 10 usw - damit sie sehen, dass du immer wieder zurückkommst

#winke

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 12:48 Uhr

Ich bin in der ganzen Nachbarschaft die einzige die nicht oder nur Std/weise gearbeitet hat. Ne Familie lebt weit weg.
Hundesitter leider wegen Hartz4 unerschwinglich.

Aber das mit den Zeitvorgaben finde ich gut, werde gleich anfangen.

Danke schön

Beitrag von borughtbackm 18.01.11 - 12:49 Uhr

Bitteschön, kein Problem :-)

Und sonst so .. Freunde etc?

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 12:56 Uhr

Freunde sind alle auf der Arbeit, wenn ich mehr Zeit hätte könnte ich noch mehr Möglichkeiten ersinnen oder halt üben. Ich werde die Zeit nutzen zum Trainieren, vielleicht lernen sie es ja schneller als ich denke. Mir tun die beiden da auch sehr leid.
lb G

Beitrag von borughtbackm 18.01.11 - 14:39 Uhr

Hmmm .. Naja, weniger das sie alleine sind finde ich aber sie werden dir die Wohnung zu pinkeln und evtl noch vieles mehr .. hm

Beitrag von cherymuffin80 18.01.11 - 12:48 Uhr

Also gestern waren sie noch von 6-15 Uhr alleine und da fragtest du ja schonmal das Selbe!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2985627

Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als dir nen Hundesitter zu suchen der zumindest mal gassi geht nach der halben Zeit.

Und was du in 3 Jahren an Erziehung versäumt hast wird jetzt bestimmt nicht im Schnelldurchlauf klappen, sorry ist so!

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 12:51 Uhr

Das sind 9 Stunden!

Von Hartz4 keinen Hundesitter möglich. Die Hunde sind erzogen, aber nur auf Kommando, wer gibt Kommando wenn keiner da

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 12:58 Uhr

Aber die Tiere die kann man sich leisten #kratz Tja dann überleg was dir wichtig ist, klar die Massnahme muss ein, ach was soll ich dazu sagen noch....sprachlos

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 13:03 Uhr

Hatte die Tiere schon, bevor ich arbeitslos wurde. Habe am Ort gearbeitet für Halbe Tage. War Mittags zu hause .Die Tiere sind meine Familie ich versuche alles mögliche zu machen, dass ich sie nicht hergeben muss aus finanziellen gründen.

Beitrag von michi0512 18.01.11 - 15:44 Uhr

Warum soll man sich die Tier da nicht leisten können? Man kann mit ALG2 durchaus auch sparsam leben. Es gibt sogar ALG2er die Rauchen #schock

Beitrag von sandra--herz 18.01.11 - 18:17 Uhr

#pro...ganz deiner Meinung! !

Beitrag von windsbraut69 18.01.11 - 13:17 Uhr

Du schreibst doch, dass sie bislang im Zwinger waren - da waren sie doch eh allein, oder?

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 12:53 Uhr

Naja im Schnellverfahren mit Hektik geht das nicht, such einen Hundesitter am besten, 9 std. alleine wenn sie es nicht gewöhnt sind? Viel spass sie werden dir alles kaputt machen oder die Nachbarn aufregen usw.

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 13:01 Uhr

Ich weiß um das Problem, bloß mir sitzt die zeit im Nacken, bin ein verantwortungsvoller Hundebesitzer, hab an fast alles gedacht, die Tiere sind überall dabei gewesen, haben sich überall benommen, hören aufs Wort. aber aber aber

Hätte schon sofort beginnen müssen mit der Maßnahme, bin gott sei dank noch mit Grippe zu haus. So habe ich wenigstens diese Woche noch gewonnen.

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 13:03 Uhr

Aber sowas bedenkt man doch bei der Anschaffung....Als wir den ersten Hund bekamen haben wir gleich angefangen mit allem was wir wollten was unsere Hunde können sollten sprich:

- Autofahren ohne Kotzen
- alleine sein ohne Dinge kaputt machen
- Unter Menschen sozial zu sein´
- Kinderlieb usw.

Und das fängt man im Welpenalter Flegelalter an und nicht erst dann wenn die Situation eintrifft.

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 13:07 Uhr

Ja du hast recht,

Das alles klappt hervorragend Hund fahren Auto, sind Kinderlieb und sozial, ich habe nie gedacht, dass meine so sichere Arbeit wegbricht und der Betrieb in die Insolvenz geht.

Wenn ich den ganzen Tag zu hause bin, kann ich mich doch nicht auf dem Dachboden verstecken, dass die denken, ich wäre nicht da.

Ich habe versäumt, an diese Tatsache zu denken, muss mir jetzt was einfallen lassen, um die Zukunft zu überstehen.

Beitrag von -kopfsalat- 18.01.11 - 13:05 Uhr

was ist mit deinem Freund?

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 13:09 Uhr

Der ist auch nicht da, dessen Hund ist ja der Eine von den zweien, er hat aber auch keien Alternative, ich war ja immer für die Hunde da....

Beitrag von kyra01.01 18.01.11 - 13:30 Uhr

meiner jetzt 1 1/2 jahre bleibt im falle eines falle locker 9 std alleine und das schon lange.... verstehe ihc nicht...
such dir doch nen schulmädel was sich nen 10ner verdienen möchte dann gibst du ihr nen shclüssel und die soll dann 2 mal mit den hunden raus gehen.....

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 13:50 Uhr

vielleicht mach ich mir ja zuviel Gedanken,,, und sie schaffen das, es war eben bis jetzt immer jemand da.

Beitrag von michi0512 18.01.11 - 15:07 Uhr

Also ganz ganz ehrlich: selbst wenn die Hunde vor der Arbeitslosigkeit da waren, dann hättest Du immer mit dem Fall X rechnen müssen.

Wir haben auch unseren 2. hund. Aber wir hatten IMMER jemanden der den Hund genommen hätte. Mich ärgert es ganz sehr dass Leute VORHER nciht darüber nachdenken was denn wäre wenn....

Wir hatten zum einen immer meine Eltern, meine Schwiegereltern, Nachbarn und Freunde. Einer konnte immer den Hund nehmen...



Das über sowas einfach nicht nachgedacht wird verstehe ich nicht!

Mach nen aushang im Supermarkt wer die Hunde nehmen würde - am besten 2-3 Leute suchen die sich kümmern....

Beitrag von arme-sau 18.01.11 - 15:30 Uhr

Ich hab 100 Vorwürfe bekommen, ich weiß selbst, dass ich da was versäumt hab,,,
unter allen hab ich 2 Ratschläge bekommen, die mir weiterhelfen, ich kann ja die Zeit nicht zurückdrehen.


Mit der Bitte um Rat, genau in der Überschrift angegeben hab ich nur Vorwürfe bekommen, doch die helfen meinen Hunden net,

Ich danke denen, die sich bemühten und ich werde die Lösung finden.

Für alle anderen Meinungen auch dank#winke

Beitrag von farina76 19.01.11 - 19:59 Uhr

Wenn einer der Hunde deinem Freund gehört und dein Freund arbeiten geht dann könnte der für die Kosten eines Hundesitters aufkommen. Vielleicht hat dein Freund ja Freunde oder Familie die sich um die Hunde kümmern können.

Egal ob du ihnen das Allein bleiben beibringst. Ich finde die Zeit einfach zu lange um sie komplett alleine zu lassen.

Wie war es denn ursprünglich geplant? Du suchst ja sicher eine Ganztagsstelle und hättest dann auch die Hunde alleine lassen müssen.

Ich denke ein Schüler der mit den beiden einmal am Tag Gassi geht kostet nicht die Welt. Einfach mal überdenken ob man nicht wo was sparen kann. An irgendwelchen Genussmitteln vielleicht. Alkohol Zigaretten etc., da kann man für seine Hunde drauf verzichten. Oft gibt es in jedem Haushalt noch Potenzial zum einsparen. Einfach mal aufschreiben für was ihr Geld ausgebt und schauen ob da nicht ein paar Euro übrig bleiben.

Ansonsten würde ich mich vielleicht mal einen einen Tierschutzverein wenden und denen eure finanzielle Situation schildern. Ob die jemanden kennen der für wenig mit den Hunden Gassi gehen würde.

Hoffe du findest einen Weg!

LG Sabine

Beitrag von arme-sau 19.01.11 - 20:12 Uhr

Liebe Sabine,

danke erst mal für deine Herzliche Post.
Ich bin seit Jahren schwerbeschädigt und darf nicht mehr voll arbeiten.
Das interessiert aber die Arge nicht, mein Fahrtweg ist so lange, bin ca 5 Std davon auf der Bahn.

Rauchen und Trinken tue ich nicht. Ich zahle noch die Raten für Hunde op, hatte Verletzung.

Schäferhund kann ich nicht von Kindern ausführen lassen. Den Kleinen schon.

Wir wohnen in kleinem Dorf. Aber ich habe Hoffnung, dass sich da ne Lösung abzeichnet. Wenn ich Glück habe, kann meine Bekannte mal einspringen, die ist kurzfristig arbeitlos geworden.

Ich glaub mit der Zeit findet sich was, mir saß halt diese im Nacken.

Danke die herzlich

LB G